BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern

Auf der Suche nach neuen Schwarzen Löchern

Ein Schwarzes Loch in 3D-Illustration
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Es war eine Riesensensation, als der Astronomenverbund vor zwei Jahren das erste Bild eines Schwarzen Lochs präsentierte. Jetzt hat er sich ein Neues Ziel vorgeknöpft: Eines, das viel näher liegt: Ein Schwarzes Loch in der Galaxie Centaurus A.

  • Michael Küster
5 Kommentare
  • Erstes Bild von Schwarzem Loch mit Magnetfeldern

InSight: Mars liefert tiefe Einblicke in sein Inneres

Grafische Darstellung des Aufbaus des Mars.
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Seit zwei Jahren lauscht der Mars-Lander InSight auf jedes Beben, um den Aufbau unseres Nachbarplaneten zu enträtseln. Das Ergebnis des langen Horchens: Der Mars hat ein großes Herz und eine überraschend dünne Haut.

Leben auf dem Mars? NASA präsentiert erste Forschungsergebnisse

Marsoberfläche
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Perseverance: Auf Deutsch so viel wie Durchhaltevermögen. Und durchhalten muss der Mars-Roboter der NASA einiges. Seit Monaten erkundet er den ungemütlichen Mars auf der Suche nach Lebensformen. Jetzt hat die NASA erste Erkenntnisse vorgestellt.

Kommerzielle Raumfahrt

Erster Milliardär im Weltraum - Richard Branson erreicht das All

Richard Branson im Weltraum
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Der britische Milliardär Richard Branson hat an Bord eines Raumfliegers das All erreicht. Sein Raumflieger "VSS Unity" wurde in Höhe von 13 Kilometern vom Mutterschiff abgekoppelt und hat die Zielhöhe von etwa 88 Kilometern erreicht.

Amazon-Gründer Jeff Bezos fliegt am 20. Juli ins All

Jeff Bezos
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Amazon-Gründer Jeff Bezos will als erster Tourist in das Weltall fliegen. Am 20. Juli will sich Bezos zusammen mit seinem Bruder in einer Maschine seiner eigenen Raumfahrtfirma Blue Origin auf den Weg machen. Ein dritter Sitzplatz wird versteigert.

ESA beauftragt Würzburger Start-up mit innovativem Satelliten

Der Satellit LoLaSat aus Würzburg - ein kleiner Niedrigflieger.

    Ein Würzburger Raumfahrt-Start-up soll für die ESA einen Mini-Satelliten bauen und ins All schicken. In nur knapp 300 Kilometern über der Erde soll der innovative Testsatellit für schnelles Internet sorgen und den Weg fürs autonome Fahren ebnen.

    Zu wenig Wasser: Leben in Venus-Wolken unmöglich

    Die Venus ist kein blauer Planet, obwohl sie auf dieser Darstellung blau erscheint. Es handelt sich dabei um eine Falschfarbenaufnahme im ultravioletten Bereich des elektromagnetischen Spektrums, aufgenommen von der ESA-Raumsonde Venus Express im Jahr 2007.

      Unser Nachbarplanet Venus ist von Wolken aus ätzendem Schwefelgas umhüllt. Könnte es dort trotzdem Leben geben? Eine neue Studie kommt zu einem eindeutigen Schluss.

      Keine Alien-Kontakte: Das steht im UFO-Bericht des Pentagon

      Biskuitförmiges UFO, das bei Astronomen für Debatten sorgt

        Von einem "Freaky Friday" war im Vorfeld die Rede: Der US-Kongress hatte die Regierung verpflichtet, ihre Erkenntnisse über nicht identifizierte Flugobjekte innerhalb von 180 Tagen zu veröffentlichen. Jetzt war es so weit - ganz ohne Außerirdische.

        Beteigeuze: Staub statt Sondernova

        Die Weitwinkelansicht zeigt die Himmelsregion voller Sterne rund um das Sternbild Orion. Orion selbst ist mit blau leuchtenden Linien nachgezeichnet, Beteigeuze ist als Schulterstern mit einem roten Kreis markiert.

          Der Riesenstern Beteigeuze sorgte für Spekulationen, als er Ende 2019 innerhalb kürzester Zeit stark an Helligkeit einbüßte. Würde er gar bald als Supernova explodieren? Nun hat ein Forscherteam eine Erklärung für diese "Große Verdunkelung" gefunden.

          Für 2027 geplant: Hotel im Weltraum

          Größter Vollmond des Jahres am 26. Mai - ein Supermond?

          Supermond über Trimburg (Ausschnitt)
          • Artikel mit Audio-Inhalten
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Der Vollmond am 26. Mai ist der größte Vollmond des ganzen Jahres - neben dem Vollmond im April. Doch einen "Supermond" sieht man höchstens in den Schlagzeilen, die wahre Größe des Mondes bleibt unserem Auge verborgen.

          Der Sonne entgegen: Die Raumsonde Solar Orbiter

          Solar Orbiter in der Nähe der Sonne (künstlerische Darstellung)
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Die Sonne stößt ohne Unterlass einen Strom geladener Teilchen in alle Richtungen aus. Die Raumsonde Solar Orbiter soll untersuchen, wie dieser Sonnenwind entsteht und wie er die Umgebung der Sonne beeinflusst.

          Chinas Mars-Rover Zhurong rollt los

          Der chinesische Mars-Rover Zhurong rollt am 22. Mai 2021 von seiner Landeplattform (Simulation).
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Eine Woche nach seiner geglückten Landung auf dem Mars hat sich der chinesische Rover in Bewegung gesetzt: Über eine Rampe rollte er am Samstag von seiner Landeplattform herunter in den roten Marsstaub.

          Erstes Bild von Schwarzem Loch mit Magnetfeldern

          Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M87

            Das erste Bild von einem Schwarzen Loch war 2019 eine wissenschaftliche Sensation. Ein neues Bild zeigt nun Magnetfelder, die es umgeben, und verrät etwas darüber, wie das Schwerkraftmonster Materie einsaugt, aber auch von sich schleudert.

            Erstes Foto der Sonde Hope vom Mars ist da!

            Erstes Foto der Sonde Hope vom Mars.
            • Artikel mit Audio-Inhalten
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Die erste Mars-Sonde der Vereinigten Arabischen Emirate ist angekommen: Hope hat sich erfolgreich abgebremst und ist jetzt in der Umlaufbahn des Mars. Das erste Foto, hier zu sehen, hat die Sonde auch schon geschossen.

            Mars-Mission InSight - Deutscher Maulwurf beendet Grabung

            Mars-Lander InSight (künstlerische Darstellung)
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Der in Deutschland gebaute Mars-Maulwurf HP3 gräbt sich nicht weiter mühsam in den Mars-Boden ein. Es gab zu viele Probleme und Rückschläge, sodass die Mission abgebrochen wurde.

            Alpha Centauri hat vielleicht einen weiteren Exoplaneten

            Die Aufnahme zeigt das Sternsystem Alpha Centauri als hell leuchtenden Punkt. Die beiden sonnenähnlichen Sterne können in der Aufnahme nicht räumlich voneinander getrennt werden und sind daher als ein einzelner leuchtender Punkt zu sehen.

              Astronomen haben erstmals Hinweise auf einen Exoplanet gefunden, der möglicherweise am Rande der habitablen Zone den sonnenähnlichen Stern Alpha Centauri A umkreist - direkt in unserer stellaren Nachbarschaft.

              Neuentdecktes Sternensystem: Exoplaneten in kompliziertem Tanz

              Künstlerische Darstellung: Blick auf den am weitesten von seinem Stern entfernt Planeten im TOI-178-System
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Astronomen haben ein rätselhaftes Planetensystem um einen fernen Stern entdeckt. Fünf von sechs Exoplaneten kreisen in einem ungewöhnlichen Rhythmus um ihren Zentralstern. Das stellt bisherige Theorien über die Entstehung von Planeten in Frage.

              Große Konjunktion von Jupiter und Saturn - so eng wie selten

              Jupiter und Saturn am Sternenhimmel (Collage)
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Am 21. Dezember stehen die beiden größten Planeten im Sonnensystem in Großer Konjunktion, ganz dicht nebeneinander: Jupiter zieht ganz knapp an Saturn vorbei. So nahe werden sich die beiden erst in 60 Jahren wieder kommen.

              Australisches Teleskop empfängt mysteriöse Signale

              Eine Besuchergruppe steht verkleidet als Astronauten von dem Parkes Teleskop in Australien.

                Außerirdische sind es wahrscheinlich nicht. Trotzdem gibt ein Radiosignal, das anscheinend von unserem Nachbarstern Proxima Centauri stammt, Forschern Rätsel auf.

                Mini-Mond 2020 SO als Weltraumschrott identifiziert

                Die Aufnahme zeigt eine Fotografie des Astronauten Charles Conrad auf dem Mond neben der Surveyor 3 Mondsonde
                • Artikel mit Video-Inhalten

                Anfang November hat sich die Erde einen neuen Mini-Mond eingefangen. Jetzt ist es zweifelsfrei klar: Es ist eine fast 60 Jahre alte Raketenstufe - ein altes Stück Weltraumschrott.

                Am schnellsten wachsendes Schwarzes Loch im Universum

                Illustration eines Quasars, in dessen Zentrum ein Schwarzes Loch liegt (Symbolbild)

                  Es wiegt so viel wie 34 Milliarden Sonnen und ist damit das am schnellsten wachsende Schwarze Loch: J2157. Das Schwarze Loch ist heute 13,8 Milliarden Jahre alt und viele Teleskope mussten ihre Augen auf es richten, um es genau auszumessen.

                  Energieblitze lösen Rätsel der "fehlenden" Materie im Universum

                  Künstlerische Darstellung: Schneller Radioblitz verlässt seine Ursprungsgalaxie

                    Australische Astronomen haben sogenannte Schnelle Radioblitze dazu benutzt, herauszufinden, wo sich die mysteriöse fehlende Materie im Universum versteckt. Jahrzehntelang hatte man nach ihr gesucht, sie aber nicht gefunden.

                    Große Teleskope: Der Wettlauf um die Erforschung des Universums

                    Aufnahme des Infrarotteleskops, das innerhalb der Druckluftkabine im Jet 474 SOFIA  montiert ist.
                    • Artikel mit Video-Inhalten

                    Seit 30 Jahren liefert uns "Hubble" einzigartige Bilder aus dem Weltall. Das Weltraumteleskop hat aber längst Konkurrenz bekommen. Mit immer größeren Geräten beobachten Astronomen das All - mit stets neuen Ideen, um noch genauere Bilder zu bekommen.

                    Weltraumteleskop CHEOPS erforscht Exoplaneten

                    Forschungssatellit CHEOPS mit Stern und Exoplaneten (künstlerische Darstellung
                    • Artikel mit Video-Inhalten

                    Astronomen kennen tausende Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Doch bei den meisten Exoplaneten ist unbekannt, ob sie vorwiegend aus Gas, Stein oder aus einem anderen Material bestehen. Das soll der Forschungssatellit CHEOPS nun ändern.

                    Astronomen entdecken extrem massereiches Schwarzes Loch

                    Abell 85, aufgenommen am Wendelstein-Observatorium der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die zentrale, helle Galaxie Holm 15A hat einen ausgedehnten diffusen Kern.

                      Schwarze Löcher verschlingen alles, was ihnen zu nahe kommt. Wissenschaftler haben nun im Zentrum der Galaxie Holm 15A ein Exemplar gefunden, das 40 Milliarden Mal so schwer ist wie die Sonne. Damit ist es das massivste je entdeckte Schwarze Loch.

                      Neuer Zyklus der Sonnenflecken beginnt

                      Die Sonne am 10. Dezember 2019, aufgenommen vom Sonnenbeachtungssatelliten Solar Dynamics Observatory (SDO)

                        Auf der Sonne geht es wild zu: Eruptionen schleudern heißes Gas ins All und starke Magnetfelder verursachen Sonnenflecken auf der Oberfläche. Diese tauchen regelmäßig auf und verschwinden wieder. Nun beginnt ein neuer Zyklus der Sonnenaktivität.

                        Merkurtransit: Planet an der Sonne vorbeigezogen

                        Der Merkur schiebt sich auf seinem Umlauf zwischen die Sonne und die Erde
                        • Artikel mit Video-Inhalten

                        Ein seltenes Ereignis: Der Merkur schob sich auf seiner Umlaufbahn zwischen Sonne und Erde. Als kleiner schwarzer Fleck wanderte der Planet am 11. November über die Sonnenscheibe. Beobachten ließ sich das allerdings nur mit Spezialausrüstung.

                        Der Sonne so nah: Erste Erkenntnisse der Parker Solar Probe

                        Künstlerische Darstellung der Raumsonde Parker Solar Probe auf ihrem Weg zur Sonne. Erste Ergebnisse der Sonnenmission sind bekannt.
                        • Artikel mit Video-Inhalten

                        Schon dreimal ist die Parker Solar Probe dicht an die Sonne herangerückt und eingetaucht in die nahe Sonnenumgebung. Dabei hat die Raumsonde festgestellt, dass überraschend stürmisches Wetter herrscht, wo die Sonnenwinde "wehen".

                        Asteroiden

                        Hayabusa 2: Erste Ergebnisse der Asteroiden-Mission

                        Aufnahme des Schattens der Sonde "Hayabusa-2" auf der porösen Oberfläche des Asteroiden Ryugu

                          Ein staubtrockener Haufen Geröll, der sich um sich selbst dreht und wahrscheinlich aus einem größeren Gesteinsobjekt entstanden ist - das sind die ersten Ergebnisse zur Hayabusa 2-Mission, die nun veröffentlicht worden sind.

                          Asteroid Bennu: Eine Geröllhalde, die Partikel ins All spuckt

                          Asteroid Bennu stößt einen Partikelstrom aus. Diese Aufnahme machte die Asteroidensonde Osiris-Rex am 19. Januar 2019 - und fotografierte damit erstmalig einen Asteroiden, der Partikel ausstößt.

                            Wenige Tage, nachdem die Sonde Osiris-Rex bei Bennu ankam, haben Forscher etwas bislang Unbekanntes beobachtet: Der Asteroid stößt einen Partikelstrom ins All aus. Die Sonde konnte sogar Fotos machen, auf der die Partikel deutlich zu sehen sind.

                            Raumfahrer

                            Raumfahrt-Geschichte

                            Ende der russischen Raumstation Mir vor 20 Jahren besiegelt

                            Die russische Raumstation Mir über dem blauen Erdball.

                              Die Mir war die erste Raumstation der Menschheit, die im Weltall zusammengebaut wurde. Die russische Raumfahrtorganisation Roskosmos hatte sie in die Umlaufbahn um die Erde geschickt. Vor 20 Jahren, am 23. März 2001, verglühte sie in der Atmosphäre.

                              Azur - Der Start des ersten deutschen Satelliten vor 50 Jahren

                              Der erste deutsche Forschungssatellit Azur (künstlerische Darstellung)
                              • Artikel mit Video-Inhalten

                              Im Jahr 1969 landeten die ersten NASA-Astronauten auf dem Mond. Nur wenige Monate später gab es auch für die deutsche Raumfahrt einen epochalen Durchbruch: Vor 50 Jahren, am 8. November 1969, startete Azur, der erste deutsche Satellit, ins All.

                              Erste Mondlandung vor 50 Jahren

                              Buzz Aldrin betrat als zweiter Mensch den Mond, kurz nach Neil Armstrong, der ihn dabei fotografierte.
                              Link auf Verteilseite

                              Die besten Bilder und die schönsten Geschichten rund um die erste Mondlandung vor 50 Jahren. Mondfiebern Sie mit!

                              Am Sternenhimmel in diesem Monat zu sehen

                              Sternenhimmel hinter einem grünen Baum

                              Der Sternenhimmel im Mai 2022