Die Kirwa in Ursensollen

    Aus 66 werden 69. Das bayerische Landesverzeichnis für immaterielles Kulturerbe verzeichnet drei Neuzugänge. Zu weithin bekannten Traditionen wie der Landshuter Hochzeit kommen nun auch Bräuche aus Unterfranken, Oberfranken und der Oberpfalz.

    Senioren in der Verantwortung

      Die Statistik ist eindeutig: Das Durchschnittsalter des russischen Sicherheitsrats beträgt 65 Jahre und liegt damit höher als in der sowjetischen Parteispitze von 1986, die wegen ihrer "Senilität" verrufen war. Auch Kreml-Fans sind meist betagt.

      Kerze am Christbaum.

        An Mariä Lichtmess endet die Weihnachtszeit endgültig. Kerzen sind an diesem Tag besonders wichtig. In Zeiten der Energiekrise erfreuen sie sich wieder einer größeren Beliebtheit.

        Am Ortseingang von Wolgograd wurden die Schilder ergänzt

          Neun Mal im Jahr wird Wolgograd für jeweils einen Tag symbolisch umbenannt in Stalingrad. Das ist ebenso umstritten wie die Wiedereinführung sowjetischer Straßennamen im besetzten Melitopol. Dabei wird besonders auf Rosa Luxemburg geschimpft.

          Blick in den ehemaligen Zuschauerraum
          • Artikel mit Audio-Inhalten
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Marode Bauten von Coburg über Nürnberg bis Landshut: Überall müssen betagte Bühnen generalsaniert werden, doch es dauert unfassbar lang und ist meist deutlich teurer als geplant. Mit dem Münchner Gasteig droht ein neues Millionen-Debakel.

          Repräsentatives Fleckchen: Die Kardinal-Faulhaber-Straße in München

            Faulhaber, Döpfner, Wendel: Diese drei Kardinäle sollen sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche vertuscht haben. Deshalb fordert der "Bund für Geistesfreiheit", dass die ihnen gewidmeten Straßen in München umbenannt werden.

            Autor Max Czollek
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Kritiker der Mehrheitsgesellschaft: Mit Streitschriften wie "Desintegriert Euch!" hat sich Max Czollek einen Namen gemacht. In seinem neuen Buch widmet er sich der deutschen Erinnerungskultur. Für den Berliner Autor ein bloßes "Versöhnungstheater".

            Dirigent Lahav Shani
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Fast ein Jahr hat es gedauert, bis München sich für einen neuen Chefdirigenten für seine Philharmoniker entschieden hat. Nun steht die Nachfolge für Valery Gergiev fest: Der israelische Dirigent Lahav Shani wird ab 2026/27 die Leitung übernehmen.

            Mit Hieroglyphen bedeckte Wand in einer Grabstätte im ägyptischen Sakkara

              In der ägyptischen Nekropole Sakkara wurden eine goldverzierte Mumie und vier Gräber entdeckt. Vom Umfang her kein großer, allerdings ein spektakulärer Fund, weil über 4000 Jahre alt. Also ziemlich alt - sogar für die alten Ägypter.

              Kulturbühne

              Großer Andrang bei der Eröffnung des Internationalen Filmwochenendes im Programmkino Central in Würzburg
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Sonntagabend ist das 49. Internationale Filmwochenende in Würzburg zu Ende gegangen. Die Organisatoren von der Filminitiative sind mit dem Verlauf voll zufrieden. In den vergangenen beiden Jahren gab es ein Online- und ein Hybrid-Festival.

              Die Opern-Diva beim Ball in Wien
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Russische Fans hatten die im nordkaukasischen Kuban-Gebiet geborene Opern-Diva als "Kosakin" bezeichnet, worauf die Sängerin antwortete, sie werde im Unterschied zu vielen Landsleuten "geliebt". Jetzt ist die Empörung groß: "Ich bin sehr enttäuscht."

              Der 1985 als roter Backsteinbau am Isarhochufer errichtete Gasteig (Bild 2018)
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Seit dem Frühjahr 2022 hat die Landeshauptstadt nach einem Investor gesucht, der das 1985 eröffnete Kulturzentrum Gasteig saniert. Trotz europaweiter Ausschreibung fand sich kein geeigneter Anbieter. Dem Scheitern wird eine neue Debatte folgen.

              Film und Serie

              Filmszene aus "Im Westen nichts Neues"
              • Artikel mit Audio-Inhalten
              • Artikel mit Video-Inhalten

              "Im Westen nichts Neues" auf Oscar-Kurs: Das deutsche Antikriegsdrama ist neun Mal für die begehrte Trophäe nominiert worden - darunter in der Top-Sparte "Bester Film". Weitere Nominierungen gab es unter anderem für die Kamera und die Filmmusik.

              Filmschaffende kommen nach Würzburg, um mit dem Publikum beim Internationalen Filmwochenende über ihre Filme zu diskutieren.
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Mit dem österreichischen Film "Meerjungfrauen weinen nicht" startet das Internationale Filmwochenende in Würzburg. Zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder als normales Präsenzfestival. Nach einem reinen Online-Festival und einem Hybrid-Festival.

              Die Frau im Nebel
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Edgar Selge lädt Mala Emde in "Aus meiner Haut" auf eine Insel zum "Körpertausch" ein, und Südkoreas Regie-Ass Park Chan-wook präsentiert mit "Die Frau im Nebel" einen ausgeklügelten Thriller: die Kino-Neustarts vom 2. Februar.

              Klassik

              Raphaela Gromes mit ihrem Cello
              Externer Link

              "Femmes" heißt das neue Album von Raphaela Gromes. Darauf: Musik, epochenübergreifend nur von Frauen komponiert. Im Interview erzählt die Cellistin, wie sie an die Noten gekommen ist und welchen Schatz an bisher unentdeckten Werken es zu heben gilt.

              Ausschnitt aus Russells "Ring des Nibelungen"
              Externer Link

              Die Umsetzung von Wagners "Ring des Nibelungen" auf der Bühne ist nicht leicht. Comiczeichner P. Craig Russell stellt sich dieser Herausforderung nun auf andere Weise: in einer Graphic Novel. Ein Bilderwerk auf 450 Seiten ganz ohne Wagnermusik.

              Dirigent Lahav Shani lächelt
              Externer Link

              "Ein Meilenstein in der Münchner Kulturgeschichte, dass wir einen 34-jährigen Chefdirigenten einstellen", so sagt es Münchens OB Dieter Reiter. Denn nun ist es amtlich: Lahav Shani wird neuer Chefdirigent der Münchner Philharmoniker.

              Religion und Orientierung

              Archivbild: Klimaprotest in Hamburg
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Anhänger des "Gebärstreiks" bekommen keine eigenen Kinder, weil das laut einer Studie besonders viel CO2 einspart. Die Aktivisten sehen sich als Teil einer Solidar- und Protestbewegung, mit dem Ziel, den Ressourcenverbrauch zu reduzieren.

              Blitzeinschlag im Petersdom
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Nach Benedikts Tod brechen im Vatikan alte Fronten auf: Konservative bezeichnen Franziskus' Pontifikat als "Desaster", der Papst nennt solche Kritik "lästigen Ausschlag". Im Machtkampf geht es vor allem um die nächste Papstwahl.

              Synodaler Weg, das Reformprojekt der katholischen Kirche in Deutschland.
              • Artikel mit Audio-Inhalten
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Vier bayerische Bischöfe haben mit ihrem Brief an den Vatikan erneut einen Dämpfer für den Synodalen Weg provoziert – das Reformprojekt der katholischen Kirche in Deutschland. Viele Gläubige fühlen sich dadurch nicht richtig ernstgenommen.

              Mehr Kultur

              Der Rapper Xidir ist in seiner Rolle als Momo zu sehen.
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Mit seiner Hauptrolle in der preisgekrönten Serie "4 Blocks" wurde Kida Khodr Ramadan berühmt. Jetzt bringt er mit der fünfteiligen Serie "Asbest" wieder eine Geschichte rund um Gangster und Familienclans auf die Bildschirme. Ob es die braucht?

              Vom liberal-konservativen Staatsbeamten zum neurechten Parteiführer: Seit 2019 ist Alexander Gauland Ehrenvorsitzender der AfD
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Zehn Jahre ist sie inzwischen alt: die rechtskonservative AfD. Der FAZ-Feuilletonist Patrick Bahners begibt sich in seinem neuesten Buch auf die Suche nach den intellektuellen Wurzeln der Partei – und findet sie unter anderem auch im eigenen Blatt.

              "A scheene Leich" mit Gerhard Polt, den Well-Brüdern und Ensemble
              • Artikel mit Audio-Inhalten
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Ein Festmahl der Lebenden für die Toten – mit Selfies am offenen Grab. Das neue Stück von Gerhard Polt und den Well-Brüdern an den Kammerspielen ist dem Abgründigen nah. Wie das oft der Fall ist, wenn Geschäft und Gefühl aufeinandertreffen.