Fall Wirecard: News zum Prozess und Hintergründe zum Skandal

Der Wirecard-Skandal begann im Juni 2020 mit der Pleite des Finanzdienstleisters mit Sitz in Aschheim bei München. 20 Milliarden Euro wurden vernichtet. Anfang Dezember begann der Strafprozess gegen ehemalige Verantwortliche von Wirecard. Angeklagt untere anderem Ex-CEO Markus Braun.

Der Wirecard-Prozess: News und Hintergründe

Oliver Bellenhaus (mitte) und Markus Braun (rechts) im Gerichtssaal.

    Im Wirecard-Prozess greift der Kronzeuge der Staatsanwaltschaft, Oliver Bellenhaus, den ehemaligen Vorstandschef Markus Braun scharf an. Über die Aussetzung des Verfahrens wird wohl erst im kommenden Jahr entschieden.

    Oliver Bellenhaus und Markus Braun sitzen im Gerichtssaal unmittelbar hintereinander.
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Am Münchener Landgericht geht heute der Wirecard-Prozess weiter. Mit Oliver Bellenhaus will an diesem dritten Prozesstag erstmals einer der Angeklagten ausführlich Stellung nehmen. Ex-CEO Markus Braun dürfte ihm sehr genau zuhören.

    Der Mitangeklagte im Wirecard-Prozess, Oliver Bellenhaus (M), sitzt hinter dem früheren Wirecard-Vorstandschef Markus Braun (r) im Gerichtssaal.
    • Artikel mit Audio-Inhalten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Im Wirecard-Prozess gehörte der zweite Tag den Verteidigern. Die Positionen könnten dabei nicht unterschiedlicher sein: Ihr Streit über Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und Aussagen eines Angeklagten dürften das Verfahren beherrschen.

    Der Wirecard-Prozess geht in den zweiten Verhandlungstag. Die Verteidigung des Hauptangeklagten, Ex-Vorstandschef Braun, gibt eine Stellungnahme ab.
    • Artikel mit Audio-Inhalten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Vor dem Münchener Landgericht geht heute der Wirecard-Prozess weiter. Das Verfahren, bei dem unter anderem Ex-Wirecard-Vorstandschef Markus Braun angeklagt ist, hat in der vergangenen Woche mit der Verlesung der Anklage begonnen.

    Der frühere Wirecard-Vorstandschef Markus Braun (r.)
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Beim Prozessauftakt gegen den Ex-Wirecard-Chef, Markus Braun, zeichnet sich ein Schlagabtausch ab. Dessen Anwälte wettern gegen den Kronzeugen. Dieser wiederum stellt seine Aussagebereitschaft in Frage. Der Staatsanwalt sieht eine „kriminelle Bande“.

    Nahaufnahme des Gesichts von Markus Braun

      Apple, Google und Co.: Mit diesen globalen Tech-Riesen wollte sich Markus Braun immer messen. Als CEO führte er Wirecard bis in den DAX - am Ende landete er in Untersuchungshaft. Ein Portrait.

      Der Wirecard-Skandal: Hintergründe

      Am 25. Juni 2020 meldete der frühere DAX-Konzern Insolvenz an.

        Vom deutschen Fintech-Hoffnungsträger zum Pleite-Konzern: Hinter Wirecard liegen turbulente Jahre - vom märchenhaften Aufstieg bis hin zum jähen Absturz. In dieser Woche hat mit einem Prozess die strafrechtliche Aufarbeitung des Skandals begonnen.

        Wirecard-Skandal: Die Suche nach den 1,9 Milliarden Euro

          Wie verschwinden 1,9 Milliarden Euro? Die Spur des Geldes führt nach Manila, über gefälschte Bankbelege zu zweifelhaften E-Mails. Am Ende ist klar, dass es die Milliarden in den Büchern von Wirecard so nie gab. Warum ist das nicht früher aufgefallen?

          Ein Aktenordner mit Fahndungsfotos des früheren Wirecard-Finanzvorstands Jan Marsalek

            Verbindungen zu Banken, die in Geldwäsche verstrickt sein sollen. Millionen-Überweisungen von Kleinst-Firmen an zentrale Wirecard-Drittpartner. Neue Recherchen des BR zeigen, wie der mutmaßliche Betrug bei dem Ex-DAX-Konzern abgelaufen sein könnte.

            Wirecard: Die Rolle von Jan Marsalek

            Wirecard: Weitere Hintergründe

            Unternehmer Sedlmeir (rechts) neben dem Ex-Wirecard-Manager
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Die Pleite des Zahlungsdienstleisters Wirecard ist einer der größten deutschen Wirtschaftsskandale. Nun startet der Prozess gegen Ex-Chef Markus Braun. Die Vorwürfe: Bilanzfälschung, Untreue, Bandenbetrug. Leidtragende waren auch bayerische Firmen.

            Wirecard-Schriftzug vor einem Stapel Dollarscheinen und einem Dollar-Symbol
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Seit der Wirecard-Pleite im Juni 2020 muss sich EY viele kritische Fragen gefallen lassen. Zehn Jahre lang haben die Wirtschaftsprüfer die Bilanzen des Zahlungsdienstleisters abgesegnet - warum sind ihnen Unregelmäßigkeiten nicht aufgefallen?

            Logo an der Gebäudefassade der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Das Landgericht München hat im März 2022 ein Kapitalanleger-Musterverfahren gegen EY eingeleitet. Die Rolle der Wirtschaftsprüfer im Wirecard-Skandal wird jetzt zentral geklärt.