BR24 Logo
BR24 Logo
Mittelfranken

Topthemen aus Mittelfranken

Corona: Tierheim weiß nicht wohin mit zurückgegebenen Tieren

  • Carlo Schindhelm
49 Kommentare
  • Artikel mit Bildergalerie

Während des Corona-Lockdowns haben sich Menschen viele Tiere angeschafft – und geben diese nun in Tierheime zurück. So auch im mittelfränkischen Feucht. Dort hat das Tierheim nun ein neues Kleintierhaus eingeweiht.

49 Kommentare
  • Katzenbabys geschmuggelt: Zoll rettet Rassetiere aus Transporter

Interesse an Hochwasser-Versicherungen steigt enorm

    Das Hochwasser hat immense Schäden angerichtet. Wer nicht versichert war, muss auf staatliche Hilfe hoffen. Um derartige Situationen zu vermeiden, haben viele Hauseigentümer ihre Versicherungen überprüft und wollen nachrüsten.

    BR24 im Radio

    Nachrichten
    Radio
    Jetzt hören

    Darüber spricht Mittelfranken

    Unwetterwarnung für einige Landkreise in Schwaben

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell vor schweren Gewittern mit Starkregen, Sturmböen und Hagel in Schwaben. Betroffen sind die Landkreise Aichach-Friedberg, Lindau, Oberallgäu, Ostallgäu, sowie die Städte Augsburg und Kempten.

    Sprengstoffanschlag in Ansbach jährt sich zum fünften Mal

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Am heutigen Samstag jährt sich das Bombenattentat in Ansbach zum fünften Mal. Ein damals 27 Jahre alter Mann hatte am Rande eines Musikfestivals in der Ansbacher Reitbahn einen Sprengsatz gezündet. Der Täter starb, 15 Menschen wurden verletzt.

    Darmbakterien im Leitungswasser: Wasser abkochen!

      In weiten Teilen Mittelfrankens muss das Wasser weiterhin abgekocht werden. Drei Wasserversorger kämpfen mit Darmbakterien. Zum Teil war das Hochwasser schuld. Entwarnung gibt es nur für drei Ortschaften bei Roth. Die Laboruntersuchungen laufen.

      Hochwasser

      ARD-Benefiztag: 16,5 Millionen Euro für Hochwasser-Betroffene

        "Aktion Deutschland hilft - Bündnis deutscher Hilfsorganisationen" und die Programme der ARD riefen den gesamten Freitag hindurch zu Spenden für die Betroffenen in den Hochwassergebieten auf. Am Ende wurden rund 16,5 Millionen Euro gespendet.

        Hochwasser: 200 THW-Helfer aus Nordbayern im Einsatz

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Mehr als 200 Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) aus Nordbayern sind im Hochwasser-Katastrophengebiet in Westdeutschland im Einsatz. Die Dankbarkeit vor Ort sei groß. Die Einsatzkräfte benötigen aber auch psychologische Unterstützung.

        Privater Hilfstransport für Flutopfer startet in Oberasbach

        • Artikel mit Video-Inhalten

        In Oberasbach haben zwei Frauen einen privaten Hilfstransport für die Flutopfer in Rheinland-Pfalz organisiert. Einer der Lkw hat sich als ungeeignet herausgestellt. Nun suchen die Organisatorinnen nach einem neuen Lkw und einem Fahrer.

        Meistgeklickt in Mittelfranken

        Sorge vor neuem Starkregen am Wochenende in Bayern

          Noch sind die Schäden nach den Überschwemmungen nicht beseitigt, schon droht neuer Starkregen. Ab Samstag kann es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes teils kräftige Gewitter geben. Die Pegel könnten deshalb wieder steigen.

          Stadtrat spricht sich gegen ICE-Werk in Nürnberg aus

            Der Nürnberger Stadtrat hat sich mit großer Mehrheit gegen ein ICE-Werk im Stadtgebiet ausgesprochen. Das Waldstück müsse als Teil der grünen Lunge der Stadt erhalten bleiben. Die Bahn prüft acht weitere Standorte im Großraum Nürnberg.

            Volle Kinderarztpraxen: Erkältungswelle mitten im Sommer

            Corona in Mittelfranken

            Corona-Ticker Mittelfranken: 15 Neu-Infektionen im Bezirk

              LGL meldet 15 Neu-Infektionen in Mittelfranken. Vier Kommunen in melden einen Inzidenzwert unter 5. Kinder- und Jugendärzte kritisieren Stiko. Die Uniklinik Erlangen erforscht Spätfolgen von Corona bei Kindern. Alle Corona-News im Ticker.

              Bratwurst, Bier, Eis: Besondere Impfaktionen am Wochenende

              • Artikel mit Audio-Inhalten

              "Der Kampf um den Impfstoff ist zum Kampf um den Impfling geworden", sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) vergangene Woche. Weil die Impfkampagne offenbar nur schleppend vorankommt, setzt Bayern zunehmend auf "kreative Ideen".

              Ligaauftakt: Impfaktion für Fußballfans vor Max-Morlock-Stadion

              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Zum Auftakt der zweiten Fußballbundesliga findet am Sonntag eine Impfaktion vor dem Nürnberger Stadion statt: Vor und nach dem Spiel des 1. FC Nürnberg gegen Erzgebirge Aue können sich Impfwillige am Max-Morlock-Stadion impfen lassen.

              Mehr aus Mittelfranken

              Feuchtwangen: Fahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Lkw

                Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Lkw ist ein Autofahrer bei Feuchtwangen gestorben. Der Mann war mit seinem Wagen ins Schleudern gekommen und dann in den Gegenverkehr gefahren. Ein weiterer Mann erlitt schwere Verletzungen.

                Stadt Hilpoltstein will neues Hallenbad mit 25-Meter-Bahnen

                • Artikel mit Audio-Inhalten

                Die Stadt Hilpoltstein plant den Bau eines neuen Hallenbads mit einem 25 Meter langen Schwimmbecken. Mit knapper Mehrheit wurde statt für 16-Meter-Bahnen nun für die längere Variante abgestimmt. So soll Schul- und Trainingssport möglich sein.

                Nachrichten: live und im Überblick

                BR24 Rundschau
                LIVE
                Alle Sendungen der BR24 Rundschau in der BR Mediathek

                Neu bei BR24 Sport - die 2. Liga in der Radio-Livereportage

                  Fußball pur mit ganz viel Emotionen: Ab Samstag bietet BR24 Sport alle Spieler der bayerischen Zweitligaklubs Regensburg, Nürnberg und Ingolstadt in der Radio-Livereportage. Ab Montag gibt es dann Videozusammenfassungen aller Spiele.

                  Fabelhaft: Posaunen aus Franken erhalten Musikinstrumentenpreis

                  • Artikel mit Bildergalerie

                  Jedes Jahr lobt das Bundeswirtschaftsministerium den Deutschen Musikinstrumentenpreis aus. In der Kategorie "Tenorposaune mit Quartventil" gewannen gleich zwei mittelfränkische Unternehmen.

                  Mehr aus Mittelfranken

                  Wolfram-von-Eschenbach-Preis für Künstlerin Inge Gutbrod

                  • Artikel mit Audio-Inhalten

                  Die Nürnberger Wachskünstlerin Inge Gutbrod wird mit dem diesjährigen Wolfram-von- Eschenbach-Preis ausgezeichnet. Das teilte der Bezirk Mittelfranken mit. Die Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert.

                  Kulturpreise verliehen: je 4.000 Euro für Nürnberger Künstler

                    Die fünf Kulturpreise der Stadt Nürnberg gehen in diesem Jahr an Kultur- und Kunstschaffende unterschiedlichster Sparten. Darunter eine Bildende Künstlerin, ein Stadtteilzentrum und ein Tanzensemble. Die Preise sind mit jeweils 4.000 Euro dotiert.

                    Pride Weeks in Nürnberg: CSD setzt Zeichen gegen Homophobie

                    • Artikel mit Audio-Inhalten
                    • Artikel mit Video-Inhalten

                    In den kommenden zwei Wochen will der Nürnberger Christopher-Street-Day mit den "Pride Weeks" ein Zeichen gegen Homophobie in Europa setzen. Die Organisatoren wollen auch auf die Situation von queeren Menschen in Deutschland aufmerksam machen.

                    Heimat

                    Weltweiter Bierausstoß sinkt weniger stark als befürchtet

                      Der Ausstoß von Bier ist im vergangenen Jahr weltweit deutlich gesunken. Allerdings weniger als bislang befürchtet. Das geht aus den Zahlen des Nürnberger Hopfenanbieters Barth Haas hervor. Der ist optimistisch für die Branche.

                      In Gedenken an jüdische Opfer: Neue Stolpersteine in Ansbach

                      • Artikel mit Video-Inhalten

                      Die Stadt Ansbach hat gemeinsam mit dem Frankenbund in der Innenstadt 15 neue Stolpersteine verlegt. Sie sollen an die Ansbacher Opfer des nationalsozialistischen Regimes erinnern.

                      Wegen Corona: Erstmals Riesenrad am Rothsee

                      • Artikel mit Video-Inhalten

                      Am Rothsee bei Hilpoltstein wird erstmals ein Riesenrad aufgestellt. Die Fürther Schaustellerfamilie hatte den Standplatz als Ersatz für die ausgefallenen Volksfeste vorgeschlagen. Besucher können den Rothsee dann aus 30 Metern Höhe betrachten.

                      Wir über uns

                      Franken im Newsletter: Jetzt anmelden!