BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Unwetter richtet vor allem in Paderborn große Schäden an

    Paderborn: Das Unwetter in der vergangenen Nacht hat vor allem in Nordrhein-Westfalen große Schäden angerichtet. Vor allem die Stadt Paderborn ist betroffen. Dort stürzten Bäume auf Häuser und Autos, Straßen und Bahnlinien sind gesperrt. 43 Verletzte wurden behandelt. Paderborns Bürgermeister Dreier sprach bei einer Pressekonferenz von einem "unvorstellbaren Bild", das sich den Rettungskräften geboten habe. Er sei tief schockiert darüber, was in seiner Stadt in so kurzer Zeit passiert sei. Polizei und Feuerwehr forderten die Menschen auf, die Innenstadt zu meiden, um die Aufräumarbeiten nicht zu behindern. In Rheinland-Pfalz starb ein Mann in seinem überschwemmten Keller an einem Stromschlag. Das Sturmtief zog auch über Teile Frankens hinweg. In Enderndorf am Brombachsee stürzte eine Hütte ein, in der sich einige Menschen untergestellt hatten. Zehn Personen wurden verletzt, eine 37-jährige Frau und zwei Kinder mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

    Sendung: BR24 Nachrichten, 21.05.2022 11:45 Uhr

    Per Mail sharen
  • Russland meldet Einnahme des Asow-Stahlwerks

    Moskau: Nach Wochen heftiger Kämpfe hat die russische Armee - eigenen Angaben zufolge - das Azov-Stahlwerk in der ukrainischen Stadt Mariupol vollständig unter Kontrolle gebracht. Alle feindlichen Kämpfer hätten sich ergeben, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Die weitläufige Industrieanlage am Asowschen Meer war der letzte Ort in der strategisch wichtigen Hafenstadt im Südosten der Ukraine, der noch nicht vollkommen von den Angreifern erobert worden war. Seit dem 16. Mai wurden laut Kreml über 2.400 ukrainische Soldaten gefangengenommen, die sich in den Bunkeranlagen aus Sowjetzeiten verschanzt hatten. Die ukrainische Seite äußerte sich bisher nicht zu der russischen Erfolgsmeldung. Das Stahlwerk war seit dem 21. April von den Aggressoren belagert worden.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 21.05.2022 11:00 Uhr

  • Russland stoppt Gas-Lieferungen an Finnland

    Helsinki: Russland hat seine Gaslieferungen an Finnland wie angekündigt gestoppt. Der staatliche finnische Energiekonzern Gasum sieht aber keine Versorgungsprobleme und erklärte, Gas werde nun aus anderen Quellen über die Pipeline bezogen, die Finnland und Estland miteinander verbindet. Der Gas-Lieferstopp erfolgt wenige Tage nach der Bewerbung Finnlands um einen Nato-Beitritt. Offiziell heiß es bei Gazprom, Rechnungen seien nicht fristgemäß bezahlt worden. Der finnische Energiekonzern Gasum hatte sich geweigert, in Rubel zu zahlen. Das verlangt die Regierung in Moskau, um die durch internationale Sanktionen geschwächte russische Währung zu stützen.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 21.05.2022 11:00 Uhr

  • Barley rügt Ungarns Taktik beim EU-Öl-Einfuhrstopp

    Straßburg: Die Vize-Präsidentin des Europa-Parlaments, Barley, plädiert dafür, ein Ölembargo der EU gegen Russland ohne die Stimme Ungarns zu beschließen. Ministerpräsident Orban wolle die EU "am Nasenring durch die Manege führen", sagte Barley im Deutschlandfunk. Er versuche, für sein "Ja" zum neuen EU-Sanktionspaket zusätzliches Geld in sein Land zu leiten - und zwar vor allem "in die Kanäle seiner Familie und Clans", so die SPD-Politikerin. Barley sprach von "politischen Spielen" und einem "offen korrupten System" in Ungarn.

    Sendung: BR24 Nachrichten, 21.05.2022 10:45 Uhr

  • Kühnert tadelt Schröders Rückzug aus Rosneft-Konzern als zu spät

    Berlin: Mit dem Ausscheiden von Altkanzler Schröder aus dem Rosneft-Aufsichtsrat ist die Kritik an ihm und der SPD nicht verstummt. Zur Forderung des EU-Parlaments, Sanktionen gegen Schröder zu verhängen, sagte SPD-Generalsekretär Kühnert, ob die Voraussetzungen dafür gegeben seien, müssten andere bewerten. Schröders Schritt kommt nach seinen Worten jedenfalls zu spät. - Der grüne Europa-Abgeordnete Bütikofer hielt der SPD vor, sie wolle die Causa Schröder mit Halbheiten hinter sich lassen. Kanzler Scholz verweigere Klartext, so Bütikofer im "Handelsblatt". Der Regierungschef hatte gestern Sanktionen als unnötig bewertet. Bütikofer wörtlich: "Scholz spricht da mehr als SPD-Mann und weniger als Kanzler."

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 21.05.2022 09:00 Uhr

  • DGB und CSU bemängeln Entlastungspaket der Regierung

    Berlin: Der DGB fordert, dass die Bundesregierung ihre Entlastungspakete nachbessert. Die neue Vorsitzende Fahimi sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe, Rentner und Studierende dürften nicht leer ausgehen. Nach ihren Worten sollten auch sie die Energiepauschale von 300 Euro bekommen. Fahimi plädierte außerdem dafür, die Mehrwertsteuer für Energie zeitweilig zu senken und den Gaspreis für alle Haushalte zu deckeln. Auch die CSU ist unzufrieden: Generalsekretär Huber kritisierte die Maßnahmen als nicht zielgenau und nicht ausreichend. In der "Welt am Sonntag" verlangte er, die Mehrwertsteuer zu senken und die Pendlerpauschale dynamisch zu erhöhen.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 21.05.2022 10:00 Uhr

  • Bahn setzt 50 zusätzliche Züge an Feiertagen ein

    Berlin: An den bevorstehenden Feiertagen rechnet die Deutsche Bahn mit mehr Reisenden und setzt Sonderzüge ein. Wie das Unternehmen mitteilte, fahren im Fernverkehr an Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam 50 zusätzliche Züge. Sie sollen vor allem zwischen Hamburg und München und zwischen Nordrhein-Westfalen und Berlin eingesetzt werden. Die zusätzlichen Züge sind bereits buchbar. Im Sommer werden Busse und Bahnen in Deutschland durch das 9-Euro-Monatsticket deutlich billiger. Der Bundesrat hatte gestern für die subventionierte Fahrkarte grünes Licht gegeben. Sie soll die Bürger von den gestiegenen Energiepreisen entlasten.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 21.05.2022 09:00 Uhr

  • NRW geht Hinweisen auf Affenpocken nach

    Düsseldorf: In Deutschland könnte es einen weiteren Fall von Affenpocken geben. Das Gesundheitsministerium in Nordrhein-Westfalen geht nach eigenen Angaben möglichen Hinweisen nach. Die Rede ist von möglichen Kontakten von Personen mit dem Virus. Man sei in engem Austausch mit den zuständigen Behandlungszentren. Das Robert Koch Institut geht derzeit nicht davon aus, dass die breite Bevölkerung gefährdet ist. Erkrankte hätten häufig nur milde Symptome. In Schweden stuft man die Affenpocken dagegen als für die Allgemeinheit gefährlich ein, um auch staatliche Maßnahmen gegen eine Ausbreitung ergreifen zu können. Den ersten bestätigten Affenpockenfall gibt es in Bayern. Betroffen ist ein 26-Jähriger, der über Spanien nach München eingereist war.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 21.05.2022 12:00 Uhr

  • Boeing-Raumschiff dockt erstmals an ISS an

    Cape Canaveral: Nach dem Start vom US-Weltraumbahnhof in Florida ist das Raumschiff "Starliner" von Boeing zum ersten Mal an der Raumstation ISS angekommen. Der Flug dauerte etwas mehr als einen Tag. Für das Projekt, das wegen einer Reihe von Problemen mehr als zwei Jahre hinter dem Zeitplan zurückliegt, war der gelungene Flug ein wichtiger Test. Das Boeing-Raumschiff - das dieses Mal noch unbemannt unterwegs war - soll künftig Astronauten zur ISS transportieren. Bisher übernimmt das die "Crew Dragon"-Raumkapsel, die von Elon Musks Unternehmen "SpaceX" betrieben wird.

    Sendung: Bayern 2 Nachrichten, 21.05.2022 10:00 Uhr

  • Das Wetter: Freundlich, in Alpennähe anfangs noch Regen, Höchstwerte um 22 Grad

    Das Wetter in Bayern: In Alpennähe erst noch bewölkt mit Schauern und Gewittern. Später in ganz Bayern freundlich mit mehr Sonne als Wolken. Lebhafter Wind, Höchsttemperaturen zwischen 19 und 25 Grad. Kommende Nacht Tiefstwerte um 9 Grad. Morgen überwiegend sonnig, vom Nachmittag an ganz im Süden wieder Schauer und Gewitter. Und die weiteren Aussichten: Am Montag wenig Änderung. Am Dienstag in Unterfranken noch vielfach sonnig, sonst überwiegend regnerisch, nur noch 17 bis 22 Grad.

    Sendung: BR24 Nachrichten, 21.05.2022 09:45 Uhr