Unternehmen

Bayerischer Rundfunk

Ulrich Wilhelm (ARD-Vorsitzender und Intendant, Bayerischer Rundfunk), Januar 2018. | Bild: BR/Ralf Wilschewski zum Artikel Bayerischer Rundfunk BR-Intendant Ulrich Wilhelm: Verzicht auf dritte Amtszeit

Intendant Ulrich Wilhelm verlässt den BR Ende Januar 2021. Er gab bekannt, nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen. Im Oktober wird der Rundfunkrat über die Nachfolge entscheiden. [mehr]

Die Korrespondentinnen Theresa Krinninger (l) und Christine Haberlander (r) | Bild: BR zur Bildergalerie mit Informationen Umzug des Korrespondentenbüros Chiemgau Ein Upgrade von Bewährtem

Nach mehr als 20 Jahren ist das BR-Korrespondentenbüro Chiemgau umgezogen und hat sich vergrößert. Unsere Korrespondentinnen Theresa Krinninger und Christine Haberlander stellen ihr neues Studio vor. [mehr]

Marije Grevink, Geigerin beim Symphonieorchester des BR, im Videochat mit Schülern in München | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel Neue Reihe für Schulen "Wir mit euch – update BRSO Education"

Wie sich in Corona-Zeiten eine spannende, interaktive Instrumenten-Kunde unter Einbeziehung des Orchesters gestalten lässt, zeigt ein neues Projekt des Symphonieorchesters des BR. Die Jahrgangsstufen 5 bis 7 aller weiterführenden Schulen in Bayern treffen virtuell auf Musikerinnen und Musiker des BRSO in Videochats. [mehr]

Aus den Programmen

Michael Grimm (Max Brunner) ist zurück in Lansing. | Bild: BR/Marco Orlando Pichler zum Artikel "Dahoam is Dahoam"-Interview mit Vroni und Max Im Gespräch mit Senta Auth und Michael A. Grimm

So schnell kann ein Jahr vergehen! Nun heißt es erst mal wieder Abschied nehmen: Michael A. Grimm alias Max Brunner geht in "Dahoam is Dahoam" wieder zurück in die USA. Alle Kollegen, insbesondere seine Serien-Exfrau Senta Auth, waren glücklich über sein langes Gastspiel in Lansing. [mehr]

Till Nassif im Rundschau-Studio mit Augmented-Reality-Elementen, die den Paketzuwachs erklären | Bild: BR zum Artikel Als die Erklärgrafiken laufen lernten Die Rundschau führt Augmented Reality ein

Die Nachrichten im BR Fernsehen bekommen innovative Technik: Augmented Reality im Rundschau-Studio. Künftig stehen und schweben virtuelle Erklär-Grafiken im Raum. Das ist nicht nur ein Hingucker, sondern führt im besten Fall dazu, dass Inhalte besser im Gedächtnis bleiben. [mehr]

Ilka Knigge, Iris Meinhardt und Christian Orth  | Bild: Montage BR zum Artikel Top 30 bis 30 Drei BR-NachwuchsjournalistInnen ausgezeichnet

medium magazin hat die "Top 30 bis 30"-Nachwuchsjournalisten des Jahrgangs 2020 gekürt. Vom BR sind dabei: Iris Meinhardt (Volontärin), Ilka Knigge (PULS) und Christian Orth (Politik und Hintergrund u.a.). Wir gratulieren! [mehr]

Logo "PULS" | Bild: BR zum Artikel Einjähriges Trainee-Programm für Medieneinsteiger Das PULS Talente Programm startet

Am 1. Juli 2020 startete das PULS Talente Programm bei PULS, dem jungen Content-Netzwerk des Bayerischen Rundfunks. Ziel des Programms ist es, Menschen zu fördern, die entweder einen interkulturellen Background haben oder bisher nicht den klassischen Weg einer Medienkarriere gegangen sind. [mehr]

1955 startet die Reihe "Familie Brandl" von Ernestine Koch. In mehr als 500 Folgen wird die Mutter Brandl gespielt von Liesl Karlstadt. Karlstadt ist seit 1930 im Rundfunk zu hören und wird bekannt als Partnerin von Karl Valentin. | Bild: BR/Historisches Archiv zur Bildergalerie Geschichte des BR Personen, die den BR prägten

Was ist ein Sender ohne all die Personen und Persönlichkeiten, die ihn prägen. Wir können Ihnen zwar nicht alle zeigen, aber die bedeutendsten und natürlich auch die Unikate. Aber schauen Sie selbst. [mehr]

Schaltraum von Radio München, 1945                                                                | Bild: BR/ Historisches Archiv zur Übersicht "Hier ist Radio München…" Sendestart vor 75 Jahren

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs begann eine neue Etappe in der Rundfunkgeschichte: Von 1945 bis 1948/49 beeinflusste die amerikanische Besatzungsmacht den Wiederaufbau des Rundfunks in Bayern maßgeblich. "re-education" lautete die Parole der Zeit. Deutschland sollte zurück in die Kulturgemeinschaft zivilisierter Nationen geführt werden, die es zur NS-Zeit verlassen hatte. [mehr]