BR Fernsehen - Wir in Bayern


281

Martin Rößler Ein Name, der für Qualität steht                       

Schon als Kind schnupperte der Franke Martin Rößler gern Backstubenluft. Heute ist er selbst Chef einer renommierten Konditorei in Nürnberg.

Stand: 24.11.2011

Martin Rößler | Bild: BR/Stefanie Kühn

Mit 14 Jahren entschied er sich für ein Praktikum im traditionsreichen Familienbetrieb. Diese Tradition blieb er treu. Der leidenschaftliche Konditormeister sorgt mit einer großen Kuchen- und Tortenauswahl und einem feinen Sortiment selbst hergestellter Pralinen dafür, dass der Name Rößler bis heute für Qualität steht - nun schon in sechster Generation.

 

Meine kulinarische Erinnerung an die Kindheit:
Mein 'Daheim' war schon immer die Backstube und die Konditorei, schließlich wohnten wir auch im selben Haus. Der Duft von frisch Gebackenem lag also den ganzen Tag in der Luft. Wenn wir mal im Urlaub waren, dann war das Schönste am Heimkommen der Duft aus der Backstube. Und das ist auch heute noch so.

Auch die unterschiedlichen Jahreszeiten konnte man immer ‚riechen‘: ob zu Weihnachten der Duft von Lebkuchen oder Stollen, zu Fasching die Krapfen, im Herbst die Zwetschgenzeit oder die frisch gekochten Konfitüren.

Meine bayerische Leibspeise:
Als geborener Nürnberger sind es unsere Nürnberger Bratwürste, die kann ich zu jeder Tages- und Nachtzeit essen. Ob als 'Drei im Weckla' in der Fußgängerzone oder abends mal als Saure Zipfel oder auch gerne 'roh' als Bratwurstgehäck zum zweiten Frühstück auf frischem fränkischen Holzofenbrot mit Zwiebala, Salz und Pfeffer. Nürnberger Bratwürste schmecken einfach immer!

Meine süße Leibspeise ist Käsekuchen nach unserem Familienrezept. Übrigens war der Käsekuchen die erste 'feste Nahrung' für mich nach der Muttermilch!

Was ich an der bayerischen Küche liebe:
An der Bayerischen Küche liebe ich die regionale Abwechslung von Nord bis Süd.
Die Vielfältigkeit und speziell die Frische aller Produkte, die für ein gutes, gesundes Essen nötig sind.

Mein Tipp:
Wenn der Alltagsstress mal wieder zu viel wird, dann hilft bei mir immer eine kurze Pause mit einem Stück Kuchen und einer Tasse guten Kaffee.

Neu in der "Wir in Bayern"-Küche

Am 16. Mai 2008 hat Martin Rößler zum ersten Mal in unserer Sendung gebacken.


281