41398

19:45 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 13.12.2017 19:45 Uhr

Air-Berlin-Tochter Niki ist zahlungsunfähig

Berlin: Die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki ist zahlungsunfähig. Wie eine Gerichtssprecherin in Berlin mitteilte, ist ein Insolvenzantrag für die Airline eingegangen. Damit könnten rund 1000 Mitarbieter ihren Job verlieren. Der Flugbetrieb soll bereits morgen eingestellt werden. Die Bundesregierung hatte damit bereits gerechnet, da nach Angaben von Regierungssprecher Seibert nach dem Rückzug von Lufthansa keine alternativen Käufer zur Verfügung stehen. Allerdings hat der Gründer der Fluglinie, Niki Lauda, im Interview mit der Nachrichtenagentur reuters noch einmal sein Interesse bekundet. Dazu brauche es aber einen Neustart im Zuge eines Insolvenzverfahrens. Auf die Frage, wie viel Geld er für Niki in die Hand nehmen würde, sagte Lauda: der Preis, den man für eine insolvente Airline zahlen müsse, sei niedriger als der für eine, die noch fliegt. Lauda war im Bieterwettstreit dem Konkurrenten Lufthansa unterlegen. Diese hatte aber wegen kartellrechtlicher Bedenken der EU einen Rückzieher gemacht.

Quelle: B5 13.12.2017 19:45

Terroropfer sollen mehr finanzielle Unterstützung bekommen

Berlin: Bundesjustizminister Maas hat angekündigt, dass Angehörige und Opfer von Terroranschlägen künftig mehr finanzielle Hilfe bekommen. Maas sagte, das Bundeskabinett habe bereits zugestimmt, mehr Unterstützung in die Wege zu leiten. Der Opferbeauftragte der Bundesregierung, Beck, hat heute - knapp ein Jahr nach dem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz - seinen Abschlussbericht vorgestellt und mehr Geld für die Betroffenen gefordert. Auch sprach sich der frühere rheinland-pfälzische Ministerpräsident für eine bessere Betreuung der Opfer aus. Er schlug vor, zentrale Anlaufstellen zu schaffen. Bundeskanzlerin Merkel will sich am nächsten Montag mit Opfern und Hinterbliebenen des LKW-Anschlags treffen. Am 19. Dezember, dem Jahrestag des Attentats, ist eine Gedenkveranstaltung mit Bundespräsident Steinmeier geplant.

Quelle: B2/KL/Dig 13.12.2017 16:00

SPD und Union beraten über Chancen für große Koalition

Berlin: Die Spitzen von Union und SPD sind am Abend zu einem ersten Gespräch über Chancen für eine Regierungsbildung zusammengekommen. Kurz nach 19 Uhr trafen sich Kanzlerin Merkel, SPD-Chef Schulz und CSU-Chef Seehofer sowie die Fraktionschefs Kauder, Nahles und Dobrindt im Jakob-Kaiser-Haus des Bundestages. Zuvor hatten sich die Politiker von Union und SPD in getrennten Besprechungen vorbereitet. Die zentrale Frage ist, ob und wie die Parteien dreieinhalb Wochen nach den gescheiterten Jamaika-Verhandlungen einen Ausweg aus der verfahrenen Regierungsbildung finden können. Die SPD hatte vorgeschlagen, eine sogenannte Kooperationskoalition zu versuchen, bei der man sich nur über einige Kernthemen verständigt und andere im Bundestag aushandelt, notfalls mit wechselnden Mehrheiten. Die Union hat diese Idee bereits abgelehnt.

Quelle: B5 13.12.2017 19:45

Bahn hofft auf Normalbetrieb ab dem Wochenende

Berlin: Die Deutsche Bahn ist optimistisch, alle aufgetretenen Probleme bis zum Wochenende unter Kontrolle zu haben. Das hat Fernverkehrs-Chefin Bohle erklärt. Sie räumte ein, die große Fahrplanumstellung am Sonntag sei insgesamt nicht gut gelaufen. Das habe auch mit dem Wintereinbruch an jenem Tag zu tun gehabt. Die Verspätungen auf der neuen Schnellstrecke Berlin-München hätten zudem an Störungen beim Zugsicherungssystem gelegen. Für diese Schnellstrecke plant die Bahn eine spezielle Regelung: Hat der Zug eine Verspätung von mehr als einer Stunde, bekommen die Fahrgäste den vollen Ticketpreis erstattet sowie zusätzlich einen Reisegutschein von 50 Euro. Diese Regel gilt bis Ende des Jahres.

Quelle: B2/KL/Dig 13.12.2017 19:00

Grünen-Fraktionschef Hartmann fordert schnelles Internet und mehr Genossenschaften in Bayern

München: Grünen-Fraktionschef Ludwig Hartmann hat den bayerischen Kurs bei der Digitalisierung kritisiert. Im "B5-Thema des Tages" sagte Hartmann, ein schnelles Internet müsse auch mit neuer Technik vorangetrieben werden. Die Staatsregierung setzte dagegen weiter auf die alten Kupferleitungen, die, so Hartmann wörtlich, "ein bissel aufgemotzt werden". In den Gigabit-Bereich komme man aber nur, wenn man in neue Technik investiere. Beim Thema "Wohnungsbau" regte Hartmann an, gezielt Genossenschaften auszubauen, um dem Wohnungsmangel zu begegnen. Hier bleibe Finanzminister Söder eine Antwort schuldig. Söder hatte in der Haushaltsdebatte im Landtag heute weitere Investitionen angekündigt, unter anderem in Sicherheit, Bildung, Wohnungsbau und Soziales.

Quelle: B5 13.12.2017 17:45

Islamischer Gipfel erkennt Ost-Jerusalem als Hauptstadt Palästinas an

Istanbul: Ein Sondergipfel von mehr als 50 islamischen Staaten hat Ost-Jerusalem als Hauptstadt eines Palästinenserstaates anerkannt. Das Treffen war eine Reaktion auf das Vorgehen der USA, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit, OIC, verurteilte in ihrer Erklärung die Entscheidung von US-Präsident Trump aufs Schärfste. Dieser Schritt sei null und nichtig. Der türkische Präsident und amtierende OIC-Vorsitzende Erdogan sowie Palästinenserpräsident Abbas sprachen den USA jede künftige Vermittlerrolle im Nahen Osten ab. Erdogan sparte zudem erneut nicht mit harschen Worten an die Adresse Israels, das er ein Land nannte, das sich von Blut ernähre.

Quelle: B5 13.12.2017 17:15

Autofahrer aus Deutschland verursacht tödlichen Unfall im Gotthardtunnel

Altdorf: Bei einem schweren Unfall im Gotthardtunnel sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Vier weitere wurden schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei geriet ein Auto mit deutschem Kennzeichen rund fünf Kilometer nach der Tunneleinfahrt Göschenen auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß der Kleinwagen mit einem Lastwagen zusammen. Die Toten sind nach Angaben der Kantonspolizei die Fahrer des Pkw und des Lkw, die Verletzen die Mitfahrer im Auto. Über ihre Identität machte die Polizei keine Angaben. Warum das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geriet, ist noch unklar. Der Gotthardtunnel war bis zum Nachmittag gesperrt.

Quelle: B5 13.12.2017 14:15

Werner Herzog erhält Bayerischen Filmpreis

München: Der Regisseur und Produzent Werner Herzog erhält den Ehrenpreis des Bayerischen Filmpreises. Ministerpräsident Seehofer sagte laut Mitteilung der Staatskanzlei, der gebürtige Münchner sei einer der bekanntesten deutschen Regisseure und habe nicht nur in den USA Kultstatus erlangt. Seehofer bezeichnete Herzog als eine Film-Legende 'made in Bavaria'.

Quelle: B5 13.12.2017 17:15

Das Wetter: In der Nacht Schneeregen und Schnee, +3 bis -3 Grad

Das Wetter in Bayern: In der Nacht sehr windig, dazu Regen und Schnee, Tiefstwerte plus 3 bis minus 3 Grad. Die weiteren Aussichten: Morgen und auch am Freitag und Samstag unbeständig und zeitweise Regen oder Schneeregen, am Samstag auch Schnee. Vor allem morgen sehr windig. Höchstwerte 1 bis 7 Grad.

Quelle: B5 13.12.2017 19:45


41398