13:30 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 18.11.2018 13:30 Uhr

Ministerpräsident Söder will CSU-Vorsitzender werden

München: Knapp zwei Monate vor dem Sonderparteitag hat Bayerns Ministerpräsident Söder seine Kandidatur für den CSU-Vorsitz angemeldet. Nach reiflicher Überlegung und dem Wunsch vieler Mitglieder entsprechend sei er bereit, sich in den Dienst der Partei zu stellen, sagte Söder der Deutschen Presse-Agentur. Der Wechsel soll auf dem geplanten Sonderparteitag am 19. Januar stattfinden. Noch-Parteichef Seehofer hatte am Freitag schriftlich angekündigt, dass er an diesem Tag sein Amt abgeben werde. Söder ist bislang der einzige Kandidat für die Nachfolge und an seiner Wahl besteht wohl kein Zweifel. Zwei mögliche Mitbewerber hatten schon verzichtet: zuerst der CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, Dobrindt, und gestern Abend dann auch der CSU-Europapolitiker Weber, der als Spitzenkandidat der EVP bei der Europawahl im kommenden Jahr antritt.

Quelle: B2/KL/Dig 18.11.2018 13:00

Gedenkstunde im Bundestag zum Volkstrauertag läuft

Berlin: Im Bundestag läuft die Gedenkstunde zum Volkstrauertag. Zu Gast ist auch Frankreichs Präsident Macron. Gemeinsam mit Bundespräsident Steinmeier hatte er sich zuvor mit Jugendlichen aus ganz Europa getroffen. Beide appellierten dabei an die jungen Menschen, für ein weltoffenes, friedliches Europa einzutreten. Macron sagte, dass wir uns an einem sehr wichtigen Zeitpunkt der Geschichte befänden. Und er mahnte, eine Jugend könne nur die Zukunft aufbauen, wenn sie die Vergangenheit kenne. Sonst gebe es das Risiko, Fehler zu wiederholen. Steinmeier betonte, es gehe darum, das Versprechen "Nie wieder Krieg" zu erneuern. Am Volkstrauertag gedenken die Deutschen der Opfer der beiden Weltkriege sowie des Nationalsozialismus. Die Gedenkstunde im Bundestag übertragen wir live in unserem digitalen Ereigniskanal B5 Plus.

Quelle: B5 18.11.2018 13:30

Bedford-Strohm ruft zu Zivilcourage auf

Dachau: Der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche, Bedford-Strohm, hat bei einer Gedenkveranstaltung zum 80. Jahrestag der Novemberpogrome zu Mitmenschlichkeit und Zivilcourage aufgerufen. Der christlich-jüdische Gottesdienst fand in der KZ-Gedenkstätte Dachau statt. Die Opfer der Pogromnacht seien ohnmächtig und fassungslos dem unmenschlichen System der Nazis ausgeliefert gewesen, sagte Bedford-Strohm. In der Kirche seien nur wenige mutig genug gewesen, sich der Verfolgung ihrer jüdischen Mitbürger in den Weg zu stellen. Die Kirche müsse stellvertretend bereuen, was geschah, und immer wieder versuchen, daraus und aus den unbeantworteten Fragen zu lernen.

Quelle: B5 18.11.2018 11:00

DIW-Präsident Fratzscher nennt Brexit-Entwurf "guten Deal"

Berlin: Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Fratzscher, hat den Entwurf des Brexit-Abkommens gelobt. Im BR sagte er wörtlich: "Europa hat den Briten einen sehr guten Deal angeboten." Der DIW-Präsident betonte, ein sogenannter harter Brexit würde keinem nützen. In so einem Fall würde Großbritannien Ende März die EU verlassen, ohne eine Übereinkünft über das künftige Verhältnis und ohne Freihandelsabkommen. Wie Fratzscher sagte, entstünde der deutschen Wirtschaft dann ein signifikanter Schaden. In Brüssel sind am Mittag Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten zusammengekommen, um über den Entwurf zum Austrittsabkommen zu beraten. Der britische Vertreter wird bei dem Treffen nicht dabei sein. Das heutige Gespräch dient dazu, einen EU-Sondergipfel in einer Woche vorzubereiten, bei dem der Vertrag gebilligt werden soll. Danach müssen dem Austrittsabkommen noch das Europaparlament und das Britische Parlament zustimmen.

Quelle: B5 18.11.2018 12:30

Innenministerium weist Bericht über Abschiebe-Maßnahmenplan zurück

Berlin: Das Bundesinnenministerium hat einen Bericht über einen Maßnahmenkatalog für schnellere Abschiebungen zurückgewiesen. Ein solches Papier sei im Ministerium nicht bekannt, sagte ein Sprecher. Die "Bild am Sonntag" hatte zuvor über einen Fünf-Punkte-Plan berichtet, den das Seehofer-Ressort ausgearbeitet habe. Darin hieß es unter anderem, es solle eine nächtliche Meldepflicht für Ausreisepflichtige geben, wenn diese ihre Gemeinschaftsunterkünfte verlassen. Außerdem sollten Blanko-Tickets bei Abschiebeflügen dafür sorgen, dass Plätze an Bord nicht unbesetzt blieben, wenn ein Flüchtling vor seiner Abschiebung untertauche, so der Bericht weiter. Der Ministeriumssprecher sagte nun, es gebe zwar einen Gesetzentwurf - dieser enthalte aber nicht die von der Zeitung genannten Punkte.

Quelle: B2/KL/Dig 18.11.2018 11:00

AfD bestimmt weitere Kandidaten für Europawahl

Magdeburg: Auf ihrer Europawahlversammlung hat die AfD weitere eurokritische Kandidaten bestimmt. Christine Anderson aus Hessen, eine Aktivistin des Pegida-Bündnisses, sagte, ihr Ziel sei es, Deutschland aus diesem - so wörtlich - "EU-Alptraum" herauszuführen. Anderson bewarb sich erfolgreich um den achten Listenplatz. Bis morgen Abend will die AfD insgesamt 40 Plätze besetzen. Spitzenkandidat für die Europawahl im Mai kommenden Jahres ist Parteichef Meuthen. Gestern haben mehrere hundert Menschen in Magdeburg gegen den AfD-Parteitag protestiert. Die Kundgebung stand unter dem Motto "#ausgehetzt! Für ein solidarisches Europa".

Quelle: B2/KL/Dig 18.11.2018 14:00

Luftballon hat wohl Kurzschluss bei S-Bahn verursacht

München: Ein Luftballon hat vermutlich die Probleme bei der Münchner S-Bahn gestern verursacht. Nach Angaben der Bundespolizei fanden Techniker unter der beschädigten Oberleitung einen mit Aluminium beschichteten Luftballon. Diese sind laut Hausordnung der Bahn in den Bahnhöfen verboten. Die Bundespolizei ermittelt. Ein Kurzschluss an einer Oberleitung an der Station Karlsplatz/Stachus hatte am Abend die ganze Stammstrecke für mehrere Stunden lahmgelegt. Drei Züge blieben im Tunnel unter der Münchner Innenstadt stehen. Zwei konnten später aus eigener Kraft weiterfahren. Ein Zug musste evakuiert werden. Die etwa 275 Passagiere blieben unverletzt.

Quelle: B2/KL/Dig 18.11.2018 12:00

Nachwuchs-Rennfahrerin Flörsch bricht sich bei Formel 3-Rennen Wirbel

Macao: Die deutsche Nachwuchs-Rennfahrerin Sophia Flörsch ist beim Weltfinale der Formel 3 in Brasilien schwer verunglückt. Die 17 Jahre alte Münchnerin brach sich nach Angaben des Veranstalters mindestens einen Wirbel, sie hat aber keine Lähmungserscheinungen. Ihr Rennwagen war auf dem Stadtkurs in Macao bei über 250 Kilometern pro Stunde über die Fangzäune geflogen und in mehreren Metern Höhe gegen Leitplanken gekracht. Vier weitere Menschen wurden verletzt, wie schwer ist noch unklar. Alle sollen aber bei Bewusstsein sein.

Quelle: B2/KL/Dig 18.11.2018 13:00

Das Wetter: Sonnig oder leicht bewölkt, Höchstwerte 2 bis 7 Grad

Das Wetter in Bayern: Meist sonnig, in Alpennähe noch Hochnebel und lebhafter Ostwind. Höchstwerte bis 7 Grad. In der Nacht vereinzelt Schnee; Tiefstwerte um -2 Grad. Morgen windig und bewölkt, vereinzelt schneit es etwas. Höchstwerte bis 6 Grad. Die weiteren Aussichten: Dienstag und Mittwoch in Nord- und Ostbayern örtlich etwas Schnee. Höchstwerte 0 bis 9 Grad.

Quelle: B2/KL/Dig 18.11.2018 13:00