B5 aktuell - Das interkulturelle Magazin

Begegnung der Kulturen

In seinem Kinderbuch "Ali und Anton" beschreibt Ahmet Özdemir eine Freundschaft zwischen drei Kindern aus unterschiedlichen Kulturen. Wie absurd Vorurteile und Vorbehalte gegen Menschen anderer Herkunft sind, verstehen die Kinder … [mehr]

Kulturtipps

Alla Faham (r.) und Abdul Abbasi  | Bild: Samuel Zuder Heute | 13:05 Uhr B5 aktuell zum Artikel Literatur, Kino und Musik Grenzenlose Vielfalt

Lesung "Eingedeutscht" von Allaa Faham und Abdul Abbasi und das "Mucca Mini Impro Festival" in München // Kinostart von "Eldorado" // [mehr]


Ausstellung "Reisen zu den Enden der Welt" | Bild: Michael Runkel zum Artikel Theater und Ausstellung Grenzenlose Vielfalt

Dokumentarisches Theater "NSU-Monologe" im Augsburger Mephisto // Fotoausstellung von Michael Runkel im Museum Industriekultur in Nürnberg // [mehr]

Lernwerkstatt Halle 36 | Bild: Lernwerkstatt Halle 36 zum Video Gutes Beispiel 2018 Lernwerkstatt Halle 36 - Handwerkskurse für Flüchtlinge

Das Handwerk kennenlernen und ausprobieren - das können Geflüchtete aus München und Umgebung in der Lernwerkstatt Halle 36. Sie wurde vor drei Jahren von Handwerksfirmen gegründet, die in der Erstaufnahme in der ehemaligen Bayernkaserne die Langeweile und Orientierungslosigkeit der Bewohner miterlebten. In vierwöchigen Handwerkskursen lernen die Geflüchteten mit dem Material Holz umzugehen, bauen Tische und Stühle. Wer möchte, kann anschließend in die Gewerke Elektrotechnik oder Sanitär hineinschnuppern. So nutzen Geflüchtete ihr Potenzial und Handwerksbetriebe finden dringend benötigte Arbeitskräfte. [mehr]

Antiradikalisierungsprojekt – Toleranz und Aufklärung durch Computerkurse  | Bild: BR zum Video Gutes Beispiel 2018 Antiradikalisierungsprojekt

Radikale Gruppen nutzen soziale Netzwerke zur Stimmungsmache und zur Rekrutierung neuer Anhänger. Der Global Elternverein aus Nürnberg will Schüler stark machen gegen Rassismus und Radikalisierung. Im Computerkurs lernen Jugendliche einen kritischen Umgang mit den Medien: Welche Daten gebe ich selbst preis? Ist das erste Suchergebnis bei Google automatisch das beste? Die Schüler werden sensibilisiert, nicht auf religiöse oder politische Extremisten reinzufallen. Nebenher lernen sie Programmieren und bekommen wichtige Tipps für die Schule und das Berufsleben. [mehr]

ChiranjibChakraborty | Bild: Alain Hanel zum Audio Ungewöhnliche Musikorte Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

Ein altes Festival in ständig neuem Rahmen: Das Frühlingsfest der Künste in Monte Carlo ist unkonventionell und innovativ - in der Auswahl des Programms und der Aufführungsorte. [mehr]

Buchtipp

Roberto Saviano | Bild: BR, Philipp Kimmelzwinger zum Audio Roberto Saviano "Der Clan der Kinder"

Wie sehr Neapel von kriminellen Camorra-Clans infiltriert ist, hat der Journalist Roberto Saviani 2008 in seiner Dokumentation "Gomorrha" beschrieben. Seither leben er und seine Familie versteckt. Dennoch gibt der mutige Autor seinen Wortkampf gegen die Mafia nicht auf. Mit seinem neuen Buch "Der Clan der Kinder" ist er derzeit auf Lesereise. [mehr]


Wlada Kolosowa | Bild: Nadine Staedtner zum Artikel Neuer Roman Wlada Kolosowa: "Fliegende Hunde"

Die 31-jährige Autorin kam als Kind nach Deutschland, ihre russische Heimat entdeckte sie erst mit 24 - und sie war begeistert davon, gleich in zwei Kulturen zuhause zu sein. Nach ihrem Sachbuch "Russland to go" erscheint nun ihr erster Roman "Fliegende Hunde". [mehr]


Mod Helmy - wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete - Buch bei dtv | Bild: dtv zum Artikel Igal Avidan "Mod Helmy"

Für seine jüdischen Patienten war der Ägypter Mohamed Helmy in der NS-Zeit nicht nur ein Arzt, sondern ihr Lebensretter. Der israelische Journalist Igal Avidan hat jahrelang über den vergessenen Helden recherchiert. [mehr]


Emilia Smechowski bei der Frankfurter Buchmesse 2017 | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Emilia Smechowski "Wir Strebermigranten"

Sie paukten Deutsch und hörten auf zu lachen. Von polnischen Migrationserfahrungen am Ende der 1980er Jahre erzählt Emilia Smechowskis Buch "Wir Strebermigranten". Die Autorin ist Tochter einer polnischen Einwandererfamilie. [mehr]


Buchcover "Was man nie vergessen kann" von Rupert und Christel Neudeck | Bild: Peter Hammer Verlag, Montage: BR zum Artikel Die Flucht hat ihr Leben geprägt Erinnerungen vietnamesischer Boatpeople

Lieber tot auf dem Meer als ein Leben ohne Würde. Das sagten sich etwa anderthalb Millionen Vietnamesen nach der kommunistischen Machtübernahme 1975. Einige Tausend wurden durch Rupert Neudecks Hilfsaktion mit der Cap Anamur gerettet. [mehr]


Buch-Cover "Die Hände meines Vaters" von Irina Scherbakowa | Bild: Droemer Verlag; Montage: BR zum Artikel Irina Scherbakowa "Die Hände meines Vaters"

Die Publizistin und Historikerin Irina Scherbakowa setzt sich seit Jahrzehnten mit dem Erbe des Stalinismus auseinander. Jetzt hat sie ein bewegendes und aufschlussreiches Buch über ihre Familiengeschichte geschrieben. [mehr]


Aeham Ahmad in München auf dem Danke-Konzert für freiwillige Flüchtlingshelfer | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Aeham Ahmad "Und die Vögel werden singen"

Mitten in den Trümmern von Damaskus sitzt ein junger Mann und spielt Klavier. Dieses Bild geht 2014 um die Welt. Mittlerweile hat lebt Aeham Ahmad in Deutschland, hat mehrere CDs aufgenommen und seine Geschichte aufgeschrieben. [mehr]


Hisham Matar beim Literaturfestival in Köln | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Hisham Matar "Die Rückkehr. Auf der Suche nach meinem verlorenen Vater"

In diesem Jahr geht der Geschwister-Scholl-Preis an den lybischen Schriftsteller Hisham Matar. Er war 20, als sein Vater verschleppt wurde, im berüchtigten Abu-Salim-Gefängnis in Tripolis verschwand. "Die Rückkehr. Auf der Suche nach meinem verlorenen Vater" zeigt die Sehnsucht, den Schmerz des zurückgebliebenen Sohnes. [mehr]


Autorin Natascha Wodin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel Natascha Wodin Auf Spurensuche nach der ukrainischen Mutter

Natascha Wodin ist die Tochter von Zwangsarbeitern, die 1944 von den Nazis aus der Ukraine nach Deutschland deportiert wurden. In ihrem Buch "Sie kam aus Mariupol" geht Natascha Wodin dem Leben ihrer Mutter nach. [mehr]

Linktipp