BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Mindestens 50 Tote und 2.500 Verletzte bei Explosionen Beirut

    Beirut: Bei zwei gewaltigen Explosionen in der Hauptstadt des Libanon sind nach jüngsten Informationen mindestens 50 Menschen getötet worden. Etwa 2.500 wurden nach Angaben des libanesischen Gesundheitsministers verletzt. Die Explosionen ereigneten sich im Hafen Beiruts. Über der Stadt stieg eine Rauchwolke auf. Die Auswirkungen waren kilometerweit zu spüren. Die libanesische Armee half dabei, Verletzte in Krankenhäuser zu bringen. Bürger wurden aufgerufen, Blut zu spenden. Kurz nach der Explosion fielen Telefon und Internet in der Stadt aus. Was das Unglück ausgelöst hat, ist noch nicht geklärt. Laut dem Sicherheitschef des Landes könnte altes Sprengmaterial in einem Hafengebäude detoniert sein. Hinweise auf einen Anschlag gibt es nach offiziellen Angaben nicht. Die Regierung erklärte den morgigen Mittwoch zum Tag der nationalen Trauer.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 04.08.2020 22:00 Uhr

    Per Mail sharen
  • Frankreich und die EU bieten Libanon Unterstützung an

    Brüssel: Die Europäische Union hat dem Libanon Hilfe und Unterstützung bei der Bewältigung der Explosions-Katastrophe zugesagt. Sowohl Ratspräsident Michel als auch der Außenbeauftragte Borrell drückten Mitgefühl und Solidarität aus. Bereits zuvor hatte der französische Präsident Macron in einem Telefonat mit dem libanesischen Staatschef Aoun Hilfe in Aussicht gestellt. Der Libanon war früher französischen Mandatsgebiet. Beide Länder unterhalten immer noch enge Beziehungen. Die libanesische Regierung erklärte den morgigen Mittwoch zum Tag der nationalen Trauer.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 04.08.2020 23:00 Uhr

  • Bundesregierung hebt Reisewarnung für vier türkische Provinzen auf

    Berlin: Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für die Türkei teilweise aufgehoben. Die vier türkischen Küstenprovinzen Antalya, Izmir, Aydin und Mugla sind jetzt nicht mehr betroffen. Für alle anderen Provinzen, darunter auch die Metropole Istanbul sowie die Hauptstadt Ankara, bleibt die Reisewarnung bestehen. Zudem müssen sich alle Reisenden vor ihrer Rückkehr noch in der Türkei auf eigene Kosten auf Corona testen lassen. Dieser Test muss in den letzten 48 Stunden vor der Abreise gemacht werden. Die Bundesregierung begründete ihre Entscheidung mit den relativ niedrigen Infektionszahlen in den Touristenregionen am Mittelmeer. In den vier Provinzen lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von einer Woche bei fünf. Auch habe die Türkei ein spezielles Tourismus- und Hygienekonzept entwickelt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 04.08.2020 22:00 Uhr

  • Hochwasser an Flüssen in Ober- und Niederbayern steigt noch

    München : Anhaltender Starkregen hat die Flüsse im Süden Bayerns schneller und höher steigen lassen als erwartet. In Passau wurde am Abend die zweithöchste Meldestufe drei erreicht - bis morgen könnte das Wasser noch auf die Stufe 4 steigen. An der Isar in München hat der Wasserstand die Dreieinhalb-Meter-Marke überschritten - das entspricht Meldestufe zwei. Rund um die Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen hat es laut Polizei mehrere Erdrutsche gegeben. In Anger im Berchtesgadener Land rutschte ein Wiesenhang ab und beschädigte mehrere Häuser. Zwei Bahnstrecken bei Murnau sind derzeit nicht befahrbar. Die A8 München - Salzburg war überflutet und deshalb für mehrere Stunden total gesperrt. Aktuell drückt bei Rosenheim Wasser vom angrenzenden Moorgebiet auf die Fahrbahn. Die Feuerwehr ist vor Ort.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 04.08.2020 22:00 Uhr

  • Nach wie vor keine einheitliche Linie bei Maskenpflicht an Schulen

    Berlin: In Deutschland gibt es nach wie vor keine einheitliche Linie bei der Maskenpflicht an Schulen. Schülerinnen und Schüler in Bayern sollen ab September bis zum Platz im Klassenzimmer eine Maske tragen. In Nordrhein-Westfalen sollen Masken auch während des Unterrichts aufgesetzt werden. Ausgenommen sind Grundschulkinder. Berlin sieht die Mund-Nasen-Bedeckung derzeit als nicht notwendig an. Kritik an der strengen Maskenpflicht kommt von den Kinderärzten. Ein längeres Maskentragen beeinträchtige die Leistungsfähigkeit, erklärte der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 04.08.2020 22:00 Uhr

  • Buchungsportal Booking.com entlässt jeden vierten Beschäftigten

    Norwalk: Die Reiseplattform Booking.com will rund ein Viertel ihrer weltweit 17.000 Beschäftigten entlassen. Das Unternehmen mit Hauptsitz im US-Bundesstaat Connecticut hat die Mitarbeiter in einem internen Video darüber informiert. Booking.com will schon im kommenden Monat mit den Entlassungen beginnen. Grund ist der Einbruch der Zimmer-Reservierungen als Folge der Corona-Krise. In Europa hatte Booking.com laut einer Studie von 2018 einen Marktanteil von 60 Prozent aller Reisebuchungen. Die Europazentrale ist in Amsterdam angesiedelt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 04.08.2020 22:00 Uhr

  • Juan Carlos hält sich in Dominikanischer Republik auf

    Madrid: Der frühere spanische König Juan Carlos hat sich offenbar in die Dominikanische Republik zurückgezogen. Spanischen Medienberichten zufolge will der 82-Jährige dort einige Wochen verbringen und sich dann nach einem neuen Ziel umschauen. Juan Carlos hatte nach dem Tod von Diktator Franco 1975 eine wichtige Rolle bei der Demokratisierung Spaniens gespielt. Zuletzt machte er jedoch vor allem mit Affären von sich reden. Der Oberste Gerichtshof Spaniens ermittelt wegen Korruptionsvorwürfen im Zusammenhang mit dem Bau einer Bahnstrecke in Saudi-Arabien. Juan Carlos hatte seinem Sohn, König Felipe, gestern in einem Brief mitgeteilt, dass er das Land verlässt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 04.08.2020 22:00 Uhr

  • Deutsche Fußball-Liga präsentiert Konzept zur Rückkehr von Fans in die Stadien

    Frankfurt am Main: Die Deutsche Fußball-Liga hat ein Konzept für die Rückkehr von Fans in die Stadien vorgestellt. Stehplätze soll es nicht mehr geben, Alkohol ist verboten, und wer ein Ticket kauft, muss seine Daten hinterlegen. Fans der Gäste-Mannschaft dürfen nicht ins Stadion. Ob die Pläne tatsächlich verwirklicht werden, ist offen. Die Entscheidung liegt bei der Politik. Bayerns Ministerpräsident Söder hat sich zuletzt skeptisch zum Ende von Geisterspielen geäußert.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 04.08.2020 22:00 Uhr

  • Das Wetter in Bayern: In der Nacht aufklarend bei 13 bis 5 Grad.

    Das Wetter in Bayern: In der Nacht noch letzte Schauer, von Nordwesten her aufklarend und Abkühlung auf 13 bis 5 Grad. Morgen im Norden viel Sonne, im Süden teils sonnig, teils bewölkt. Maximal 20 bis 28 Grad. Ab Donnerstag viel Sonne, bis 32 Grad.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 04.08.2020 22:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern