BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • EU-Grenzschutz soll Küste des Ärmelkanals überwachen

    Calais: Die EU-Grenzschutzagentur Frontex soll künftig dabei helfen, illegale Migration über den Ärmelkanal zu verhindern. Bei einem Krisentreffen vereinbarten Vertreter aus Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Deutschland und der EU, stärker gegen Schleuser vorzugehen. Demnach soll ab Dezember ein Flugzeug von Frontex über der Meerenge zwischen Frankreich und Großbritannien eingesetzt werden. Vor einigen Tagen waren dort 27 Menschen bei dem Versuch ertrunken, mit einem Boot die britische Küste zu erreichen. Die Regierungen in Paris und London beschuldigen sich gegenseitig, nicht genug gegen die illegale Migration zu unternehmen. Großbritannien war von dem Treffen ausgeschlossen worden, nachdem Premier Johnson Frankreich aufgefordert hatte, ein Abkommen für die Rücknahme illegaler Migranten zu schließen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.11.2021 22:00 Uhr

    Per Mail sharen
  • G7-Gesundheitsminister sollen auf Dringlichkeitssitzung über Omikron beraten

    London: Die Gesundheitsminister der führenden westlichen Wirtschaftsnationen diskutieren morgen auf einer Dringlichkeitssitzung über die sich ausbreitende Corona-Variante Omikron. Großbritannien, das derzeit den Vorsitz der G7-Staaten innehat, hat ein entsprechendes Treffen einberufen. Neben Deutschland und Frankreich gehören auch Italien, die USA, Kanada und Japan zu dem Bündnis. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO kann die Analyse der neuen Variante Wochen dauern. Noch ist unklar, welche genauen Auswirkungen die Omikron genannte Mutation auf das Infektionsgeschehen haben wird.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.11.2021 22:00 Uhr

  • Dritter Omikron-Verdachtsfall in Bayern bestätigt

    München: Die Corona-Variante Omikron hat jetzt auch Deutschland erreicht. In Bayern gibt es mit hoher Wahrscheinlichkeit mittlerweile einen dritten Fall. Das hat das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mitgeteilt. Erste Untersuchungen hätten demnach bestätigt, dass sich der Reiserückkehrer aus Südafrika mit der Omikron-Variante angesteckt habe. Vollständige Gewissheit soll jetzt eine spezielle Untersuchung erbringen. Neben den zwei weiteren nachgewiesenen Fällen in München sowie einer bestätigten Infektion mit der Mutante in Hessen gibt es auch in Nordrhein-Westfalen erste Verdachtsfälle.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.11.2021 22:00 Uhr

  • Schweizer stimmen für Corona-Pass

    Bern: Bei einer Volksabstimmung über das Schweizer Corona-Zertifikat haben die Maßnahmengegner eine deutliche Niederlage erlitten. Nach Auszählung aller Kantone unterstützten 62 Prozent der Wählerinnen und Wähler den 3G-Nachweis, der in der Gastronomie, bei Veranstaltungen und in Freizeiteinrichtungen vorgezeigt werden muss. Die rechtskonservative SVP hatte gemeinsam mit mehreren anderen Gruppierungen das Referendum gegen den Covid-Pass unterstützt. Sie halten es für unangemessen, ein Zertifikat als Eintrittskarte zu verlangen. Dies spalte das Land und führe zu einem indirekten Impfzwang. Die Regierung hatte hingegen argumentiert, dass ohne solch einen Nachweis Großveranstaltungen verboten werden müssten und es wieder zu landesweiten Schließungen kommen könne.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.11.2021 22:00 Uhr

  • Noch kein Durchbruch bei Tarifgesprächen im öffentlichen Dienst

    Potsdam: Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes der Länder läuft die möglicherweise entscheidende Verhandlungsrunde. Sowohl Arbeitgeber als auch Gewerkschaften erklärten erneut ihren Einigungswillen, ein Ergebnis liegt aber noch nicht vor. Beobachter schließen nicht aus, dass die Verhandlungen bis in den morgigen Tag hinein verlängert werden. Verdi und der Deutsche Beamtenbund fordern für die mehr als eine Million Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder, etwa bei Polizei, in Unikliniken, Schulen und Kitas, fünf Prozent mehr Geld, mindestens aber 150 Euro zusätzlich im Monat. Im Gesundheitswesen sollten es mindestens 300 Euro mehr sein. Niedersachsens Finanzminister Hilbers hatte dies als Verhandlungsführer der Länder mehrmals als unrealistisch bezeichnet.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.11.2021 22:00 Uhr

  • Rot-Grün-Rot einigt sich auf Koalitionsvertrag in Berlin

    Berlin: Zwei Monate nach der Abgeordnetenhauswahl in der Hauptstadt haben sich SPD, Grüne und Linke auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Der Bildung einer neuen Berliner Landesregierung steht der designierten Regierenden Bürgermeisterin Giffey zufolge damit nichts mehr im Weg. Auf Instagram schrieb die SPD-Politikerin, alle noch offenen Punkte seien geklärt, nun erfolgten noch letzte Redaktionsarbeiten am Text. Morgen Mittag wollen die drei Parteien den Koalitionsvertrag vorstellen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.11.2021 22:00 Uhr

  • Leverkusen gewinnt in Leipzig 3:1

    Leipzig: In der Fußball-Bundesliga klettert Bayer Leverkusen dank eines Auswärtssiegs über Leipzig auf Rang drei. Die Rheinländer bezwangen die Sachsen mit 3:1. Am Nachmittag gewann außerdem Frankfurt mit 2:1 im heimischen Stadion gegen Union Berlin. In der zweiten Liga lief es für die bayerischen Vereine dagegen heute nicht so gut. Schlusslicht Ingolstadt unterlag beim Hamburger SV mit 0:3. Der 1. FC Nürnberg verlor zuhause mit 2:3 gegen Spitzenreiter St. Pauli.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.11.2021 22:00 Uhr

  • Skispringer Karl Geiger verpasst Weltcup-Sieg in Finnland knapp

    Ruka: Die deutschen Skispringer haben beim Einzel-Weltcup in Finnland einen Sieg nur knapp verpasst. Dem Gesamtweltcup-Führenden Karl Geiger fehlten am Ende nur 1,6 Punkte auf den Slowenen Anze Lanisek. Markus Eisenbichler wurde dritter. Die deutschen Biathletinnen verpassten im Sprint von Östersund dagegen das Podium. Franziska Preuß war auf Rang sieben die beste Athletin des DSV und sicherte sich damit ebenso die Olympia-Norm wie zuvor schon Philipp Nawrath.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.11.2021 22:00 Uhr

  • Das Wetter in Bayern: gebietsweise Schnee, Tiefstwerte bis -3 Grad

    Das Wetter in Bayern: In der Nacht meist bewölkt, vor allem in Alpennähe zeitweise Schnee. Die Straßen können glatt sein. Tiefstwerte bis -3 Grad. Morgen ähnlich wie heute, am Dienstag teils länger anhaltend Schnee oder Schneeregen. Höchstwerte zwischen 5 und - 2 Grad. Am Mittwoch ist es südlich der Donau meist trocken und sonnig, im Norden bewölkt und regnerisch. Etwas wärmer.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.11.2021 22:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern