BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Mindestens acht Menschen sterben bei Angriff auf russische Schule

    Kasan: Bei Schüssen in einer russischen Schule sind mindestens acht Menschen getötet worden. Unter den Opfern sollen Schüler und Lehrer sein, aber auch einer der Angreifer. Außerdem soll eine Explosion zu hören gewesen sein. Offenbar haben zwei Angreifer das Feuer eröffnet. Die Polizei habe anschließend einen 19-jährigen Verdächtigen festgenommen. Der zweite Schütze habe sich in dem Schulgebäude verschanzt, und sei dann getötet worden, heißt es aus Sicherheitskreisen. Präsident Putin drückte den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. Er will den zivilen Besitz von Waffen in Russland neu regeln.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 12:00 Uhr

    Per Mail sharen
  • EU verurteilt Gewalt im Nahen Osten

    Brüssel: Die EU hat die Raketenangriffe auf Israel verurteilt und zur Deeskalation aufgerufen. Die Gewalt im besetzten Westjordanland und im Gazastreifen müsse sofort beendet werden, erklärte die EU-Kommission. Ähnlich äußerte sich US-Außenminister Blinken. Er betonte, dass Israel natürlich das Recht habe, sein Volk und Territorium vor Angriffen zu schützen. Bundesaußenminister Maas schrieb auf Twitter, es müsse alles getan werden, um zivile Opfer zu verhindern. - Derweil versuchen Vertreter der Vereinten Nationen und Ägyptens in dem Konflikt zu vermitteln und eine Waffenruhe zu erreichen. Nach massivem Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen auf Israel flog die israelische Luftwaffe Vergeltungsangriffe in dem Gebiet, das von der radikalislamischen Hamas beherrscht wird. Bei den Angriffen wurden nach palästinensischen Angaben mindestens 20 Menschen getötet, darunter auch Kinder. Es ist die schwerste Eskalation zwischen Israel und der Hamas seit Jahren.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 12:00 Uhr

  • Antidiskriminierungsstelle meldet Überlastung

    Berlin: Wegen einer deutlichen Zunahme der Anfragen hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes vorübergehend ihre telefonische Beratung eingestellt. Wie der kommissarische Leiter Franke mitteilte, stieg die Zahl der Beratungsanfragen im Jahr 2020 um 78 Prozent. Man habe in knapp 6.400 Fällen rechtliche Auskünfte erteilt, Stellungnahmen eingeholt oder gütliche Einigungen vermittelt. Wegen Überlastung der Mitarbeiter würden seit Oktober nur noch schriftliche Anfragen bearbeitet. Ab Juli sollen wieder telefonische Beratungen möglich sein. Der deutliche Anstieg hängt zum großen Teil mit der Corona-Krise zusammen. In 1.900 Fällen wandten sich Betroffene deswegen an das Beratungsteam. Meistens ging es um die Maskenpflicht. Unabhängig vom Corona-Effekt gab es im vergangenen Jahr vor allem Anfragen wegen Diskriminierungen aufgrund der ethnischen Herkunft oder aus rassistischen Gründen.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 11.05.2021 12:15 Uhr

  • Patientenschützer fordern härtere Strafen für Impfvordrängler

    Berlin: Die Deutsche Stiftung Patientenschutz fordert Strafen gegen sogenannte Impfvordrängler. Vorstand Brysch beklagte, dass zwar Tausende dabei erwischt würden, sich einen Termin zu erschleichen, allerdings fehle es an Sanktionen. Das SWR-Politmagazin "Report Mainz" berichtet von mehreren tausend Fällen, bei denen sich die Betreffenden mit falschem Alter und Beruf im Impfzentrum angemeldet haben. Demnach wurden in Hamburg zuletzt 2000 Vordrängler pro Woche erwischt, in München bis zu 350 und in Saarbrücken bis zu 140 pro Woche.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 11.05.2021 11:45 Uhr

  • Spahn setzt auf Öffnungen im Außenbereich

    Berlin: Bundesgesundheitsminister Spahn rät den Ländern, bei Öffnungsschritten vor allem im Außenbereich voranzugehen. Wie der CDU-Politiker im Deutschlandfunk sagte, sind auch Fußballspiele mit einer begrenzten Zahl an Zuschauern denkbar. Zahlen nannte er nicht. Zugleich mahnte Spahn, die Länder müssten aber bei steigenden Corona-Inzidenzen auch wieder zu Verschärfungen und zur Rücknahme von Lockerungen bereit sein. Nach den Worten Spahns ist die dritte Welle zwar gebrochen, aber die Infektionszahlen seien noch zu hoch. Das Robert-Koch-Institut meldete heute Früh 6.125 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Das sind rund 1.400 weniger als noch vor einer Woche.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 11.05.2021 11:45 Uhr

  • Ehemaliger Regensburger CSU-Kandidat muss Geldstrafe zahlen

    Regensburg: Wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung hat das Landgericht den ehemaligen CSU-OB-Kandidaten Christian Schlegl zu einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verurteilt. Das Gericht sprach ihn in 13 Fällen für schuldig. Vom Vorwurf der Falschaussage wurde Schlegl freigesprochen. In dem Verfahren ging es um Parteispenden aus der Immobilienbranche in Höhe von rund 160 000 Euro. Diese waren mittels Strohmännern beziehungsweise Scheinrechnungen geflossen, um ihre Herkunft zu verschleiern. Die vermeintlichen Spender machten die Gelder bei ihren Einkommenssteuererklärungen geltend, weswegen dem Fiskus Einnahmen verloren gingen.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 11.05.2021 11:45 Uhr

  • Österreichs Bundeskanzler ist in München

    München: Bayerns Ministerpräsident Söder und Österreichs Bundeskanzler Kurz treffen sich am Mittag zu einem persönlichen Austausch. Ein Thema des Gesprächs in der bayerischen Staatskanzlei dürfte das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie sein. Österreich nimmt ab dem 19. Mai den Tourismus wieder auf, in Bayern folgen zwei Tage später Lockerungen in dem Bereich. Kurz ist in München, weil er mit dem Freiheitspreis der Medien ausgezeichnet wird. Im vergangenen Jahr war Fürst Albert II. von Monaco der Preisträger, im Jahr davor der frühere EU-Kommissionspräsident Juncker.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 11.05.2021 11:45 Uhr

  • 1. FC Köln verpflichtet Steffen Baumgart als neuen Cheftrainer

    Köln: Der 1. FC Köln hat Steffen Baumgart als neuen Cheftrainer für die kommende Saison verpflicht. Der 49-Jährige tritt im Juli die Nachfolge von Friedhelm Funkel an, wie der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist mitgeteilt hat. Baumgart hat den SC Paderborn aus der 3. Liga zwischenzeitlich ins Oberhaus geführt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 12:00 Uhr

  • Das Wetter in Bayern: im Osten sonnige Abschnitte, sonst bewölkt

    Das Wetter in Bayern: Am Nachmittag im Osten noch sonnige Abschnitte, sonst viele Wolken. Später sind schauerartige Regenfälle und örtliche Gewitter möglich. Höchstwerte 16 bis 27 Grad. In der Nacht teils länger anhaltender Regen, Tiefstwerte um 10 Grad. Die weiteren Aussichten: Überwiegend bewölkt mit Regenfällen. Tageshöchstwerte 10 bis 17 Grad. Freitag wieder freundlicher mit Sonne und Wolken.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 11.05.2021 12:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
  • München atmet auf: Corona-Regeln gelockert
  • RKI meldet deutlichen Rückgang bei Corona-Neuinfektionen
  • Russland: Elf Tote bei Angriff auf Schule in Kasan
Darüber spricht Bayern