BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Söder entschuldigt sich für Corona-Panne

    München: Die Panne bei den Corona-Tests für Reiserückkehrer in Bayern ist deutlich größer als bisher angenommen. Von den insgesamt 72.104 Tests, die bis gestern an bayerischen Teststationen an der Autobahn gemacht wurden, waren nach neuesten Angaben fast 1.200 positiv. Das hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, LGL, dem BR mitgeteilt. Bisher war von rund 900 positiv Getesteten die Rede. Ministerpräsident Söder entschuldigte sich am Nachmittag für Probleme bei der Übermittlung der Ergebnisse. Das sei hoch ärgerlich, sagte er bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Gesundheitsministerin Huml. Den angebotenen Rücktritt Humls lehnte er ab. Als Konsequenz aus der Panne wird das LGL um 100 Mitarbeiter aufgestockt. Die Testzentren werden in die Verantwortung des Innenminsteriums gestellt und der bisherige Chef des LGL, Zapf, wechselt ins Gesundheitsministerium.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 13.08.2020 19:00 Uhr

    Per Mail sharen
  • Israel und Emirate wollen Beziehungen aufnehmen

    Washington: Die israelische Regierung legt die Annexion palästinensischer Gebiete auf Eis. Wie US-Präsident Trump auf Twitter bekannt gab, ist die Vereinbarung Teil eines Abkommens zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Sie sieht demnach auch vor, dass beide Seiten die diplomatischen Beziehungen in vollem Umfang wieder aufnehmen. Die Einigung sei unter Vermittlung der US-Regierung zustande gekommen, schrieb Trump weiter und bezeichnete den Vertrag als historisches Friedensabkommen. Die Emirate sind damit der erste arabische Golfstaat, der mit Israel Beziehungen aufnimmt. Die Annexionspläne der israelischen Regierung gelten als umstritten. Ministerpräsident Netanjahu hatte in den vergangenen Jahren den Bau von Siedlungen in Teilen des besetzten Westjordanlands vorangetrieben, die die Palästinenser für einen eigenen Staat beanspruchen.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 13.08.2020 18:15 Uhr

  • Maas will Druck auf Lukaschenko-Regierung in Belarus erhöhen

    Berlin: Vor der Sondersitzung mit seinen EU-Kollegen fordert Bundesaußenminister Maas, den Druck auf die Regierung in Belarus zu erhöhen. Man werde intensiv über neue Sanktionen gegen die Lukaschenko-Regierung sprechen. Es sei vollkommen klar, dass das Vorgehen der Sicherheitskräfte in Belarus im Europa des 21. Jahrhunderts nicht akzeptabel sei, sagte Maas weiter. Morgen kommt er mit den anderen EU-Außenministern zusammen, um über eine gemeinsame Linie gegenüber Belarus zu beraten. Dort wurden erneut hunderte Demonstranten festgenommen; seit der Präsidentschaftswahl protestieren Zehntausende gegen die Regierung, sie werfen Präsident Lukaschenko Wahlbetrug vor.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 13.08.2020 17:00 Uhr

  • Daimler einigt sich in US-Dieselverfahren auf Vergleiche

    Stuttgart: Der Autobauer Daimler hat sich in der Dieselaffäre in den USA mit Behörden und klagenden Kunden auf Vergleiche geeinigt. Wie der Konzern mitteilte, rechnet man dafür mit Kosten in Höhe von zusammen knapp 1,9 Milliarden Euro. Hinzu kämen weitere Aufwendungen in Höhe eines mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Betrags, um Anforderungen aus den Vergleichen zu erfüllen, hieß es. Die strafrechtlichen Ermittlungen, die in den USA seit 2016 gegen Daimler laufen, sind von den Vergleichen nicht betroffen. Die zuständigen Behörden und Gerichte müssen noch zustimmen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 13.08.2020 19:00 Uhr

  • Polizei in Bayern kontrolliert Einhaltung der Maskenpflicht

    München: Die bayerische Polizei kontrolliert heute verstärkt die Einhaltung der Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr. Grund seien laut einer Pressemitteilung die erneut angestiegenen Corona-Fallzahlen. In der Zeit zwischen 7 und 22 Uhr patroullieren die Beamten in Zügen, Straßenbahnen, Bussen und U-Bahnen. Dabei wollen sie die Passagiere noch einmal für die Tragepflicht von Mund-Nase-Bedeckungen in den Verkehrsmitteln sensibilisieren. Wer ohne Alltagsmaske unterwegs ist, riskiert eine Anzeige und ein Bußgeld von 150 Euro. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder bis 6 Jahre und wer ein ärztliches Attest vorlegen kann.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 13.08.2020 14:00 Uhr

  • Lufthansa bricht Verhandlungen über Corona-Sparbeiträge ab

    Frankfurt am Main: Lufthansa hat die Verhandlungen mit der Gewerkschaft Verdi über ein Entgegenkommen des Bodenpersonanls in der Corona-Krise erst mal abgebrochen. Eine Konzernsprecherin erklärte dazu, Verdi sei aufgefordert, mit neuen Vorschlägen zu signifikanten Personalkosteneinsparungen an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Die bislang angebotenen Einsparungen in Höhe von rund 600 Millionen Euro reichten zur Bewältigung der Krise, die sich weiter verschärfe, nicht aus. Vize-Verdi-Chefin Behle, die gleichzeitig Vize-Vorsitzende des Lufthansa-Aufsichtsrats ist, sagte, die Verweigerungshaltung des Konzerns sei ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten. Sie wies auf die Staatshilfen in Höhe von rund neun Milliarden Euro hin, mit denen der Konzern gerettet werden musste. Nun müsse die Bundesregierung ihren Einfluss geltend machen, so Behle.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 13.08.2020 15:00 Uhr

  • Gericht bestätigt vorläufig Steh-Bier-Verbot in Bamberg

    München: Das Bamberger Verbot des Verkaufs von alkoholischen Getränken außer Haus ist aller Voraussicht nach rechtmäßig. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat einen anderslautenden Beschluss des Bayreuther Verwaltungsgerichts geändert. Die obersten Verwaltungsrichter begründeten die Entscheidung damit, dass ein solches Verbot voraussichtlich auf das Infektionsschutzgesetz gestützt werden könne. Die Bayreuther Verwaltungsrichter waren hingegen der Ansicht, Stadt und Polizei hätten zunächst gegen einzelne Personen und Gruppen vorgehen müssen, die die Hygieneregeln nicht einhalten. Das sogenannte "Steh-Bier-Verbot" gilt in Bamberg jeweils ab 20.00 Uhr und soll verhindern, dass es im Kneipenviertel während der Corona-Pandemie zu größeren Menschenansammlungen kommt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 13.08.2020 16:00 Uhr

  • Brandserie in Greifenberg geht weiter

    Landsberg am Lech: Die Brandserie im oberbayerischen Greifenberg geht weiter - dort hat in der Nacht zum dritten Mal ein Wohnhaus gebrannt. Das Feuer war im Keller eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen, die Einsatzkräfte konnten verhindern, dass es auf die Wohnungen übergreift. Verletzt wurde niemand. Brandermittler vermuten einen Zusammenhang mit den Feuern in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Nähe. Dort hatte es Freitag- und Samstagnacht gebrannt. Zwei Menschen wurden leicht verletzt, der Schaden liegt bei mehr als einer Million Euro. Beide Male soll ein Brandstifter das Feuer gelegt haben. Inzwischen ermittelt eine Sondergruppe, die Kripo Fürstenfeldbruck bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 13.08.2020 17:00 Uhr

  • Das Wetter in Bayern: In der Nacht gebietsweise Regen und Gewitter

    Das Wetter in Bayern: Am Abend und in der Nacht unbeständig mit teils gewittrigen Regenfällen. Mitunter klart es auf. Tiefstwerte 18 bis 14 Grad. Morgen wechselhaft mit Schauern und Gewittern bei 22 bis 27 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Samstag etwas freundlicher, aber noch gebietsweise Regen. Am Sonntag viel Sonne.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 13.08.2020 18:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern