BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Biden bekennt sich zur Nato - Stoltenberg warnt vor China

    Brüssel: Zum Auftakt des Nato-Gipfels hat sich US-Präsident Biden zu dem Militärbündnis bekannt. Die Nato sei ausgesprochen wichtig für sein Land, sagte Biden in Brüssel. Ganz Europa solle wissen, dass, so wörtlich, "die USA hier sind". Nato-Generalsekretär Stoltenberg versprach, man werde ein neues Kapitel der transatlantischen Beziehungen aufschlagen. Mit Blick auf China forderte er, die Allianz müsse gemeinsam auf den Aufstieg der Volksrepublik reagieren, wirtschaftlich, politisch und militärisch. Auch Kanzlerin Merkel sieht nach eigenen Worten das Verhältnis zu China als Herausforderung für die Nato, ebenso wie das zu Russland. Der britische Premier Johnson hatte zuvor betont, das westliche Bündnis wolle keinen neuen Kalten Krieg mit China.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 14.06.2021 14:00 Uhr

    Per Mail sharen
  • Bundesregierung und Wissenschaft mahnen zu Vorsicht bei Lockerung der Maskenpflicht

    Berlin: In der Diskussion über eine Lockerung der Maskenpflicht mahnen Politiker und Wissenschaftler zur Vorsicht. Bayerns Ministerpräsident Söder warnt vor übereilten Schritten. Gerade in Innenbereichen müsse man vorsichtig bleiben, auch in Schulen. Auch die Bundesregierung mahnte zur Vorsicht. Alle hätten mehr davon, wenn man sich noch etwas diszipliniere, sagte Regierungssprecherin Fietz. Ähnlich sieht das die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie, Grill. Sie sagte, es gehe in Innenräumen auch um den Schutz vor ansteckenderen Varianten des Virus. Der Göttinger Forscher Bodenschatz vom Max-Planck-Instititut sagte wörtlich: "Das Virus ist noch da, warum sollte die Pandemie nicht wiederkommen?"

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 14.06.2021 13:00 Uhr

  • Hälfte der über 60-Jährigen ist laut Spahn vollständig geimpft

    Berlin: Etwa jeder zweite Bundesbürger über 60 Jahren ist bislang vollständig gegen Covid-19 geimpft. Das hat Gesundheitsminister Spahn per Twitter mitgeteilt. Außerdem haben ihm zufolge mehr als 80 Prozent dieser Gruppe die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Der Anteil der Erstgeimpften an der Gesamtbevölkerung nähert sich laut Robert-Koch-Institut der 50-Prozent-Marke, Spitzenreiter ist hier Bremen, Schlusslicht Sachsen. Vollen Impfschutz haben inzwischen 26 Prozent der Menschen in Deutschland. Bisher wurden Menschen mit erhöhtem Risiko für einen schweren oder tödlichen Verlauf der Erkrankung bevorzugt geimpft, vor einer Woche wurde die Priorisierung aufgehoben.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 14.06.2021 13:00 Uhr

  • US-Firma Novavax stellt neuen Impfstoff gegen das Corona-Virus vor

    Washington: In den Vereinigten Staaten ist ein neuer Impfstoff gegen das Corona-Virus vorgestellt worden. Das Vakzin der Firma Novavax ist nach Angaben des Herstellers zu etwa 90 Prozent wirksam und laut vorläufigen Daten sicher. An einer Studie zur Wirksamkeit des Impfstoffs waren fast 30 000 Menschen in den USA und Mexiko beteiligt. Bis Ende September sollen laut Novavax Zulassungsanträge unter anderem in den USA und Europa gestellt werden. Der Impfstoff ist den Angaben zufolge leicht zu transportieren und zu lagern und könne deshalb eine wichtige Rolle für Impfkampagnen in den Entwicklungsländern spielen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 14.06.2021 15:00 Uhr

  • Folgen des Klimawandels für Deutschland werden gravierender

    Berlin: Der Klimawandel wird in Deutschland immer gravierendere Folgen haben. Das geht aus der neuen Klimawirkungs- und Risikoanalyse hervor, die Bundesumweltministerin Schulze vorgestellt hat. So gibt es aktuell im Durchschnitt zehn Tage im Jahr mit über 30 Grad Hitze. Zum Vergleich: Im Jahr 1950 waren es noch drei Tage. Der Studie zufolge könnte die Trockenheit zunehmen, genauso wie Starkregen mit anschließenden Überschwemmungen, außerdem könnten sich mehr Schädlinge ausbreiten. Das alles würde sich negativ auf Mensch und Wirtschaft auswirken. Bei einem starken Klimawandel könnten sich die Verhältnisse im Süden und Westen Deutschlands am meisten verändern. Schulze erkärte, Deutschland brauche mehr Bäume in den Städten, mehr Grün auf den Dächern und mehr Raum für Flüsse.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 14.06.2021 13:00 Uhr

  • CDU will offenbar mit klarer Absage an Steuererhöhungen in den Wahlkampf ziehen

    Berlin: Die CDU will offenbar mit einer deutlichen Absage an Steuererhöhungen in den Bundestagswahlkampf ziehen. So steht es in einem Entwurf für das gemeinsame Wahlprogramm mit der CSU, aus dem die Nachrichtenagentur Reuters zitiert. Dort heißt es, Ziel sei, die Steuerlast für Gewinne, die in Unternehmen verbleiben, auf 25 Prozent zu deckeln, und zwar für Einzelunternehmer genauso wie für Personal- und Kapitalgesellschaften. Lohnnebenkosten sollten auf einem stabilen Niveau gehalten werden. Am Wochenende hatte das CDU-Präsidium über das Programm beraten, offiziell vorstellen wollen es die Schwesterparteien in einer Woche.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 14.06.2021 14:00 Uhr

  • Scholz ruft zu "Aufbruch Ost" auf

    Bad Saarow: Für einen neuen Aufbruch im Osten Deutschlands hat sich Bundesfinanzminister Scholz ausgesprochen. Beim Ostdeutschen Wirtschaftsforum in Brandenburg erklärte der SPD-Kanzlerkandidat, dass sich viele Ostdeutsche noch immer als Menschen zweiter Klasse fühlten. Zwar sei der bisherige "Aufbau Ost" ein Riesenerfolg, aber im Wesentlichen ein "Nachbau West" gewesen. Als Ziel gab Scholz aus, dass in Ostdeutschland mehr Zukunftstechnologien angesiedelt werden müssten, wie in der Wasserstoffwirtschaft und der Produktion von Batterien, damit mehr gut bezahlte Arbeitsplätze entstünden. Der Wahlkreis von Scholz für die Bundestagswahl im September liegt in Brandenburg.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 14.06.2021 14:00 Uhr

  • Menschenrechtler kritisieren Prozess gegen Aung San Suu Kyi

    Naypyidaw: Menschenrechtler haben das Verfahren gegen Myanmars abgesetzte Regierungschefin Aung San Suu Kyi scharf kritisiert. Zum Prozessauftakt nannten sie die Vorwürfe "an den Haaren herbeigezogen" und "politisch motiviert". Die Organisation Human Rights Watch erklärte, die Militärjunta wolle die 75-Jährige für immer daran hindern, wieder für ein politisches Amt zu kandidieren. Ihr werden unter anderem Verstöße gegen die Corona-Regeln und den nicht genehmigten Besitz von Funkgeräten vorgeworfen. Morgen beginnt ein zweites Verfahren, in dem Suu Kyi und der ebenfalls entmachtete Präsident Myint wegen Aufforderung zum öffentlichen Aufruhr angeklagt werden. Der unter Hausarrest stehenden Friedensnobelpreisträgerin drohen bis zu zehn Jahre Haft.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 14.06.2021 13:00 Uhr

  • Bayern investiert eine Milliarde Euro in Wasserstoff-Technologie

    München: Bayern will den Ausbau der Wasserstoff-Technologie vorantreiben. Insgesamt zwei Milliarden Euro sollen in sechs Projekte im Freistaat investiert werden. Darauf haben sich Ministerpräsident Söder und Bundeswirtschaftsminister Altmaier bei einem Treffen verständigt. Eine Milliarde kommt von Bund und Freistaat, die andere Milliarde von den beteiligten Unternehmen, unter anderen BMW und Wacker Chemie. Altmaier betonte, wie wichtig Wasserstoff für die Energiewende sei. Sein bayerischer Kollege Aiwanger lobte die Inititative und sagte, Wasserstoff sei gleichzeitig Klimaschutz und Arbeitsplatzschutz.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 14.06.2021 14:00 Uhr

  • Holetschek bestätigt Maskenpflicht bei EM-Spielen in Münchner Arena

    München: Bei den Spielen der Fußball-EM in der Landeshauptstadt müssen Zuschauer auch am Platz eine Maske tragen. Das hat Bayerns Gesundheitsminister Holetschek bestätigt. Bei den bisherigen Partien in anderen EM-Stadien waren Fans auf den Rängen zumeist ohne Mund-Nasen-Bedeckung zu sehen. Forscher hatten vor Kurzem in einer Studie auf die Gefahr hingewiesen, sich mit dem Corona-Virus anzustecken, wenn auf den Zuschauertribünen Masken abgesetzt würden. Holetschek kritisierte bei der Gelegenheit, dass derzeit ein Wettbewerb stattfinde, wer schneller und öfter eine Aussage zur Maskenpflicht treffe. Am EM-Austragungsort München sind 14.500 Besucher zugelassen, die alle getestet, geimpft oder genesen sein müssen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 14.06.2021 15:00 Uhr

  • Das Wetter: Verbreitet sonnig, von Tag zu Tag wärmer

    Das Wetter in Bayern: Es ist sommerlich bei Temperaturen von 22 bis 27 Grad. Die Nacht wird klar, Tiefstwerte um 11 Grad. Auch morgen und an den Tagen danach ist es sonnig oder nur leicht bewölkt, und es wird immer heißer, bis 35 Grad am Donnerstag.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 14.06.2021 15:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
  • Holetschek: "Es hängt nach wie vor am Zulauf des Impfstoffs"
  • Holpriger Start des digitalen Impfpasses
  • Spahn und Lauterbach: Schrittweise Aufhebung der Maskenpflicht
Darüber spricht Bayern