BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

NEU

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Bayern setzt Teil-Lockdown wie geplant fort

    München: Der Teil-Lockdown in Bayern wird bis mindestens 20. Dezember verlängert. Wie Ministerpräsident Söder nach einer Kabinettsitzung bekanntgab, schließt sich der Freistaat damit den Maßnahmen an, die bereits von Bund und Ländern beschlossen wurden. Einige Regeln werden von der Staatsregierung aber noch verschärft. Touristen müssen nun auch nach Tagesreisen ins Ausland in Quarantäne. Bei Verdachtsfällen an Schulen sind die Klassen hingegen nicht mehr verpflichtet, regelmäßig 14 Tage zu Hause bleiben, sondern sollen nach fünf Tagen mit einem negativen Corona-Test zurückkehren dürfen. Darüber hinaus gibt es neue Regelungen für Regionen mit einem Inzidenzwert von über 200. Dort sollen weiterführende Schulen ab dann in einen Wechsel von Online- und Präsenzunterricht gehen. Zudem müssen Musik- und Fahrschulen schließen, an bestimmten öffentlichen Plätzen soll dann ein Alkoholverbot gelten.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.11.2020 23:00 Uhr

    Per Mail sharen
  • Merkel setzt auf Vernunft und Solidarität der Bürger über Weihnachten

    Berlin: Bundeskanzlerin Merkel hat die Menschen in Deutschland beschworen, auch über Weihnachten und Silvester in den Kraftanstrengungen gegen das Coronavirus nicht nachzulassen. Gerade in dieser Zeit wünsche sie sich, dass man mehr denn je miteinander und füreinander einstehe, sagte die CDU-Politikerin in einer Regierungserklärung im Bundestag. Die Opposition kritisierte die jüngsten Bund-Länder-Entscheidungen. Links-Fraktionschef Bartsch monierte, die Regierung habe in den vergangenen Monaten zu wenig getan. AfD-Frationschefin Weidel kritisierte insbesondere die Kontaktvorschriften.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.11.2020 20:00 Uhr

  • Neuverschuldung steigt offenbar auf rund 180 Milliarden Euro

    Berlin: Die von Bundeskanzlerin Merkel und den Ministerpräsidenten der Länder beschlossenen Dezemberhilfen zwingen die Bundesregierung dazu, noch einmal deutlich mehr zusätzliche Kredite aufzunehmen als geplant. Nach Information der Süddeutschen Zeitung werden die staatlichen Kompensationen für die von der Schließung direkt und indirekt betroffenen Branchen zwischen 17 und 20 Milliarden Euro kosten. Die Haushaltsexperten des Bundes, die am Vormittag ihre Abschlussberatungen gestartet haben, gehen davon aus, dass der Bund 181 Milliarden Euro neue Schulden machen muss im kommenden Jahr, um die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen abzufedern. Damit hat sich die geplante staatliche Schuldenaufnahme binnen zweier Monate fast verdoppelt. Die geplante Nettokreditaufnahme des Bundes zur Linderung der Folgen der Corona-Krise entspricht ungefähr einem zusätzlichen Bundeshaushalt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.11.2020 14:00 Uhr

  • Wintersportverbände protestieren gegen Skitourismus-Verbot

    Planegg: Mehrere Wintersport-Verbände haben die Politik aufgefordert, die Pläne für ein Skitourismus-Verbot zu überdenken. In einem offenen Brief des Deutschen Skiverbands und weitere Organisationen heißt es, Verbände, Vereine und Skischulen hätten in den letzten Monaten detaillierte Hygiene- und Schutzmaßnahmen ausgearbeitet. - Bund und Länder hatten sich gestern für ein EU-weites Verbot von Skitourismus bis zum 10. Januar ausgesprochen. Österreich will am kommenden Mittwoch entscheiden, ob das Skifahren nach dem aktuellen Lockdown wieder erlaubt wird. Salzburgs Landeshauptmann Haslauer sagte im ORF, er rechne mit einem Start der Skisaison noch vor Weihnachten. Die Schweiz lehnt eine Schließung der Skigebiete bisher ab.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 26.11.2020 12:45 Uhr

  • Bundestag beschließt Gesetz zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege

    Berlin: Der Bundestag hat weitreichende Verbesserungen bei der Gesundheitsversorgung und Pflege beschlossen. Unter anderem sollen 20.000 zusätzliche Stellen für Hilfskräfte in der Altenpflege, in der Geburtshilfe etwa 600 zusätzliche Hebammenstellen und bis zu 700 weitere Stellen für assistierendes medizinisches Personal geschaffen werden. Außerdem werden Krankenhausstrukturen im ländlichen Raum gefördert. Die Krankenkassen erhalten zudem einen Zuschuss des Bundes in Höhe von fünf Milliarden Euro. Geplant ist auch, aus den Finanzreserven der Kassen einmalig acht Milliarden Euro in den Gesundheitsfonds zu überführen. Das Reformpaket bedarf nicht der Zustimmung des Bundesrates und soll voraussichtlich im Januar in Kraft treten.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.11.2020 19:00 Uhr

  • 337 Menschen in der Türkei zu lebenslanger Haft wegen Putschversuch verurteilt

    Ankara: Mehr als vier Jahre nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei sind 337 Menschen zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein türkisches Gericht sieht es als erwiesen an, dass sie die Verfassung gebrochen sowie versucht haben, den Präsidenten zu ermorden. Außerdem hätten sie sich des Totschlags in mehreren Fällen schuldig gemacht, hieß es. 60 weitere Angeklagte erhielten Haftstrafen, 70 wurden freigesprochen. Offiziellen Angaben zufolge sind bei dem Putschversuch mehr als 250 Menschen getötet worden.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 26.11.2020 19:30 Uhr

  • Ungarn und Polen bekräftigen Veto-Haltung zu EU-Haushalt

    Budapest: Ungarn und Polen haben ihre Veto-Haltung zum neuen Haushaltspaket der EU bekräftigt. Der ungarische Ministerpräsident Orban und sein polnischer Kollege Morawiecki unterzeichneten dazu eine gemeinsame Erklärung. Darin heißt es, dass weder Polen noch Ungarn irgendwelche Vorschläge annehmen werden, die das andere Land ablehnt. Damit blockieren die zwei Mitgliedsstaaten weiter wichtige Haushaltsbeschlüsse der EU und damit auch die Gelder aus dem gemeinsamen Corona-Fonds. Die beiden Länder fühlen sich durch den neuen Rechtsstaatsmechanismus in ihrer Souveränität eingeschränkt, der als Bedingung für die Zuschüsse verankert werden soll. Sie fordern, den Mechanismus neu zu verhandeln.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 26.11.2020 20:15 Uhr

  • Fußball-Idol Diego Maradona ist beigesetzt

    Buenos Aires: Das argentinische Fußball-Idol Diego Maradona hat seine letzte Ruhestätte gefunden, an der Seite seiner Eltern. Kurz nach Mitternacht unserer Zeit wurde der verstorbene Nationalheld auf einem Friedhof bei Buenos Aires beigesetzt. Zuvor war Maradonas Sarg im Präsidentenpalast aufgebahrt worden. Zwischenzeitlich kam es vor dem Gebäude zu Ausschreitungen zwischen Wartenden und der Polizei. Die Aufbahrung musste deshalb etwa zwei Stunden früher als geplant beendet werden.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 27.11.2020 02:00 Uhr

  • Leverkusen und Hoffenheim gewinnen in der Fußball Europa-League

    Leverkusen: Am vierten Spieltag der Fußball Europa League haben beide deutschen Teilnehmer gewinnen können. Bayer Leverkusen schlug Hapoel Be'er Scheva aus Israel mit 4:1. Vorher hatte sich die TSG Hoffenheim beim tschechischen Club Slovan Liberec mit 2:0 durchgesetzt. Hoffenheim hat damit zum ersten Mal in einem internationalen Wettbewerb die Vorrunde überstanden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 26.11.2020 23:00 Uhr

  • Das Wetter: Nachts zunehmend neblig, Abkühlung auf 0 bis -4 Grad

    Das Wetter in Bayern: In der Nacht in den Niederungen zunehmend Nebel. Tiefstwerte 0 bis minus 4 Grad. Auch in den nächsten Tagen ruhiges Hochdruckwetter mit Nebel, Hochnebel und Sonnenschein. Tageshöchstwerte 0 bis 11 Grad.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 26.11.2020 20:15 Uhr

Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern