BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Alltagseinschränkungen bleiben bis mindestens 19. April

    Berlin: Die Menschen in Deutschland müssen ihr Alltagsleben noch mindestens weitere zweieinhalb Wochen stark einschränken. Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich in einer Telefonkonferenz darauf verständigt, die bestehenden Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen bis zum 19. April zu verlängern. Die Bürger sollen also bis zum Ende der Osterferien auf Treffen mit Menschen außerhalb des eigenen Hausstands verzichten. Das Gleiche gilt für private Reisen. Ob die Maßnahmen nach Ostern gelockert werden, ist noch ungewiss. Bayerns Ministerpräsident Söder sagte soeben, es sei nicht zu erwarten, dass ab dem 20. April alles wieder so werde wie vor der Krise. Die Maßnahmen begännen zwar zu wirken. Aber es gebe keinen Anlass zu Entspannung. Eine Pflicht zum Tragen von Atemschutzmasken wird es hierzulande weiterhin nicht geben.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.04.2020 18:00 Uhr

    Per Mail sharen
    Teilen
  • Österreichs Supermärkte beginnen mit Verteilung von Schutzmasken

    Wien: In Österreich haben Supermärkte damit begonnen, Schutzmasken zu verteilen. Damit wollen sie sicherstellen, dass zum Inkrafttreten der Maskenpflicht am nächsten Montag alle Kunden entsprechend ausgerüstet sind. Es sind aber auch selbstgemachte Masken erlaubt. Die österreichische Regierung erhofft sich von der Maßnahme, die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen zu können. Hierzulande lehnen Politik und Wirtschaft eine Maskenpflicht nahezu einhellig ab. So sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Landsberg, eine solche Vorschrift sei in der jetzigen Phase nicht zielführend. Er verwies auf Probleme, genügend Atemschutzmasken für Ärzte, Pfleger und andere Mitarbeiter des Gesundheitssystems zu besorgen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.04.2020 18:00 Uhr

  • Spanien meldet mehr als 100.000 Corona-Infizierte

    Madrid: In Spanien haben sich inzwischen mehr als 100.000 Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt. Laut spanischem Gesundheitsministerium stieg binnen 24 Stunden die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen um knapp 8.000 auf gut 102.000. Außerdem registrierten die Behörden 864 neue Todesfälle - so viele wie noch nie an einem Tag. Unterdessen hat das noch ein wenig stärker von der Pandemie betroffene Italien die strengen Ausgangsbeschränkungen verlängert. Bis vorerst Ende nächster Woche dürfen die Menschen nur bei triftigen Gründen Haus oder Wohnung verlassen. Zugleich sprach Gesundheitsminister Speranza angesichts einer Verlangsamung von Neuinfektionen von ersten erfolgsversprechenden Signalen. Auch aus China kommen positive Nachrichten. Forscher in Peking haben nach eigenen Angaben mehrere Antikörper identifiziert, die für ein Medikament gegen Covid-19 infrage kommen könnten.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.04.2020 14:00 Uhr

  • Klöckner will ausländische Erntehelfer nach Deutschland holen

    Berlin: Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner will trotz Grenzschließungen wegen der Corona-Krise ausländischen Erntehelfern den Weg nach Deutschland ebnen. Wir werden auf Saisonarbeitskräfte nicht verzichten können, sagt die CDU-Politikerin in der ARD. Sie sei mit Bundesinnenminister Seehofer im Gespräch, wie der Zielkonflikt zwischen Infektionsschutz und Erntesicherung geregelt werden könne. Man dürfe die Bauern nicht hängenlassen, betonte Klöckner. Das Problem sei allein mit Helfern aus Deutschland nicht zu lösen. Es hätten sich zwar über eine Internetplattform bislang 41.000 freiwillige Helfer gemeldet, aber das reiche bei weitem nicht aus, so Klöckner. Auch der Einsatz von Asylbewerbern - mit und ohne Arbeitserlaubnis - gestalte sich wegen der strengen Genzen beim Hinzuverdienst kompliziert.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.04.2020 12:00 Uhr

  • Chef der Kassenärzte kritisiert Bayens Corona-Politik

    Berlin: Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat Bayern für seine Corona-Politik kritisiert. KBV-Präsident Gassen bezeichnete es als kontraproduktiv, dass Ministerpräsident Söder die medizinische Versorgung im Freistaat zur Chefsache erklärt habe. Das fördere Kompetenzgerangel und Kleinstaaterei, so Gassen. Seiner Ansicht nach kommen Mediziner und Praxen mit der Lage auch ohne Einmischung zurecht. Kritisch sieht Gassen auch Bayerns Pläne, die Schutzmaterialen des Bundes künftig in Eigenregie zu verteilen: Das andere System habe funktioniert - jetzt gebe es nur noch eine Anlaufstelle mehr. Der KBV-Präsident stellte sich auch gegen die viel diskutierte Maskenpflicht für alle Bürger. Die Wirkung sei zweifelhaft. Darüber hinaus würden die Masken in Kliniken und Praxen benötigt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.04.2020 17:00 Uhr

  • Adidas zahlt jetzt doch Mieten für seine Läden

    Herzogenaurach: Adidas zahlt nun doch die April-Mieten für seine wegen der Pandemie geschlossenen Läden. In einem offenen Brief entschuldigte sich der Sportartikelhersteller für sein Verhalten und gestand ein, Vertrauen verspielt zu haben. Adidas hatte vor knapp einer Woche angekündigt, die Mietzahlungen für seine Läden auszusetzen und dafür Kritik aus allen Teilen der Gesellschaft geerntet. Im Internet gab es Boykott-Aufrufe.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.04.2020 16:00 Uhr

  • Prüfungen werden auch an Oberschulen verschoben

    München: Vor dem Hintergrund der Corona-Krise verschiebt Bayern nun auch die Abschlussprüfungen an den beruflichen Oberschulen und den Fachoberschulen. Die Prüfungen sollen laut Kultusministerium am 18. Juni starten und nicht wie ursprünglich vorgesehen am 25. Mai. Voraussetzung ist, dass der Unterricht nach den Osterferien wieder normal beginnt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.04.2020 17:00 Uhr

  • Landesgartenschau in Ingolstadt beginnt wegen Corona später

    Ingolstadt: Die Landesgartenschau öffnet ihre Tore wegen der Corona-Krise heuer mindestens einen Monat später als geplant. Wie die Veranstalter am frühen Abend mitteilten, beginnt die Gartenschau in Ingolstadt nun am 29. Mai. Eigentlich sollte es schon zwei Wochen nach Ostern losgehen. Die Veranstalter schlossen nicht aus, dass eine weitere Verschiebung nötig ist. Darüber wollen sie Anfang Mai entscheiden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.04.2020 19:00 Uhr

  • Verbraucherschützern reicht Zuckerreduzierung nicht aus

    Berlin: Ernährungsministerin Klöckner hat die Lebensmittelbranche gelobt, weil sie vor allem bei etlichen Fertigprodukten mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommt. Bei der Vorstellung erster Daten sagte Klöckner, die Branche habe freiwillige Zusagen eingehalten. Allerdings gebe es weiter Handlungsbedarf, vor allem bei Produkten speziell für Kinder. Demnach sank beispielsweise der Zuckergehalt bei Kinderjoghurt um gut sieben Prozent. Der AOK-Bundesverband verlangte jedoch wirksamere und vor allem verpflichtende Ziele. In Deutschland gelten 15 Prozent der Kinder als übergewichtig.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.04.2020 19:00 Uhr

  • 6,2 Millionen Menschen hören täglich BR-Radioprogramme

    München: Die Radioprogramme des BR werden täglich von 6,2 Millionen Menschen gehört. Das hat die jüngste Media Analyse ergeben, in der die Radionutzung repräsentativ ermittelt wird. Bayern 2 wird täglich von 560-tausend Menschen eingeschaltet. BR Klassik hören jeden Tag 260-tausend Menschen. B5 aktuell bleibt das reichweitenstärkste Informationsprogramm Deutschlands. Es erreicht täglich 740-tausend Hörerinnen und Hörer. Das mit Abstand am meisten gehörte Radioprogramm Bayerns ist Bayern 1. Es verzeichnet deutliche Zuwächse. Täglich schalten bundesweit rund 3,3 Millionen Menschen Bayern 1 ein. Bayern 3 liegt bei 2,6 Millionen Hörerinnen und Hörern. Auch der Digitalkanal BR Heimat bleibt erfolgreich. Er kommt täglich auf 130-tausend Hörerinnen und Hörer.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.04.2020 17:00 Uhr

  • Das Wetter: Am Abend freundlich, in der Nacht klar

    Das Wetter in Bayern: Am Abend und in der Nacht ist der Himmel klar. Es kühlt ab auf Tiefsttemperaturen um minus drei Grad. Morgen wird es sehr sonnig, am Freitag dagegen stärker bewölkt. Am Samstag gibt es wieder viel Sonnenschein. Tageshöchstwerte zwischen 8 und 15 Grad. In den Nächten leichter Frost möglich.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 01.04.2020 18:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern