BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

NEU

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • München erlässt weitere Corona-Einschränkungen

    München: Angesichts der hohen Corona-Infektionszahlen gelten in der bayerischen Landeshauptstadt ab morgen weitere Einschränkungen. Das geht aus der Allgemeinverfügung hervor, die die Stadt am späten Nachmittag veröffentlicht hat. So muss in weiten Teilen der Innenstadt auch im Freien eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden, etwa in der Fußgängerzone, am Viktualienmarkt und auf den Gehwegen im Tal. Die Maskenpflicht gilt zunächst für eine Woche, täglich zwischen 9 und 23 Uhr. Bei Verstößen drohen 250 Euro Bußgeld. Außerdem sind nur noch Treffen von fünf Personen oder zwei Haushalten erlaubt. Bei privaten Feiern wie Hochzeiten sowie nicht-öffentlichen Veranstaltungen dürfen drinnen 25 Menschen teilnehmen, draußen sind 50 Teilnehmer gestattet. Auch das Alkoholverbot an den fünf Hotspots bleibt bestehen. Der Inzidenzwert in München ist heute zwar gesunken, liegt aber mit 51 immer noch über der Grenze.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 23.09.2020 19:00 Uhr

    Per Mail sharen
  • Aiwanger fordert Senkung der Unternehmenssteuer

    München: Bayern fordert angesichts der Corona-Krise rasche Steuerentlastungen für Firmen. Wirtschaftsminister Aiwanger sprach sich in einer Regierungserklärung für eine Senkung der Unternehmenssteuer auf maximal 25 Prozent aus. Er verlangte die Abschaffung von Solidaritätszuschlag und Erbschaftssteuer sowie Korrekturen im Steuerrecht. Der Bund müsse nachjustieren, um die Liquidität der Unternehmen zu stärken, so Aiwanger. Er verwies darauf, dass der Freistaat selbst die Hightech-Agenda vorziehen will, um etwa Start-Ups stärker zu fördern.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 23.09.2020 18:00 Uhr

  • Spahn ruft zu stärkerer Nutzung der Corona-Warn-App auf

    Berlin: Die Bundesregierung hat dazu aufgerufen, die Corona-Warn-App stärker zu nutzen. Gerade im Herbst mit steigenden Infektionsrisiken kann die App aus Sicht von Bundesgesundheitsminister Spahn helfen, Ansteckungen einzudämmen. Bislang wurde sie mehr als 18 Millionen mal heruntergeladen. Aber nur die Hälfte der positiv Getesteten gibt auch ihr Ergebnis ein. Bislang haben laut Spahn nur 5.000 Nutzer ihre Kontaktpersonen gewarnt. Die Hersteller kündigten neue Funktionen an. So soll die Warn-App künftig auch in zehn weiteren europäische Ländern Kontakte sammeln.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 23.09.2020 19:00 Uhr

  • Österreichs Parlament erlässt Corona-Gesetz

    Wien: Das Parlament in Österreich hat ein neues Corona-Gesetz verabschiedet. Damit wurde die rechtliche Grundlage für eventuelle Einschränkungen geschaffen. So kann ein Lockdown nur noch mit dem Einverständnis der Abgeordneten verhängt werden und auch nur für höchstens zehn Tage. Er müsste dann verlängert werden. Ausgangssperren müssen außerdem Ausnahmen zulassen, etwa Sport im Freien. Das Parlament reagierte damit auf ein Urteil des Verfassungsgerichts. Es hatte im Juli festgestellt, dass die Sperrung öffentlicher Orte nicht vom Gesetz gedeckt gewesen war.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 23.09.2020 18:00 Uhr

  • Polizeigewerkschaft fürchtet um den Ruf der Beamten

    München: Die Deutsche Polizeigewerkschaft Bayern fürchtet um den Ruf der Polizei. Nach der Drogen-Razzia in München und Umgebung sagte Gewerkschaftschef Köhnlein, leider vergehe keine Woche ohne Negativ-Schlagzeilen. Als besonders rufschädigend sieht er den Vorwurf, dass ein Polizist beschlagnahmtes Kokain abgezweigt haben soll. Bei der Razzia wurden heute sieben Dienststellen und 30 Wohnungen durchsucht. Die Ermittlungen betreffen inzwischen 21 Beamte, sechs von ihnen wurden bereits suspendiert. Polizisten sollen Drogen genommen und mit Dealern zusammengearbeitet haben.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 23.09.2020 18:00 Uhr

  • Seehofer begrüßt EU-Vorschlag zu Migrationspakt

    Berlin: Bundesinnenminister Seehofer hat die EU-Pläne zum Umgang mit Flüchtlingen begrüßt. Er sprach von der Chance für einen Neuanfang in der europäischen Migrationspolitik. Die anderen EU-Staaten forderte er auf, nicht gleich reflexartig in Deckung zu gehen, sondern nach Gemeinsamkeiten zu suchen. Die sieht Seehofer vor allem im Schutz der EU-Außengrenzen. Nicht asylberechtigte Migranten sollen nach dem Vorhaben der EU-Kommission gar nicht erst in europäische Länder gelassen werden. Seehofer zeigte sich außerdem zufrieden damit, dass Brüssel die Zusammenarbeit mit den Herkunftsländern verbessern will und sich für legale Möglichkeiten zur Migration ausspricht. Sollten diese Punkte umgesetzt werden, sieht der Bundesinnenminister gute Chancen, auch das Verteilungsproblem von Flüchtlingen innerhalb der EU zu lösen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 23.09.2020 17:00 Uhr

  • Post und Verdi einigen sich auf Lohnerhöhung in zwei Stufen

    Düsseldorf: Die Deutsche Post und die Gewerkschaft Verdi haben sich auf Lohnerhöhungen für die 140.000 Tarifbeschäftigten verständigt. Die Einigung sieht eine Laufzeit von 28 Monaten vor. Dabei sollen die Löhne und Gehälter in zwei Schritten steigen, zum 1. Januar 2021 um drei Prozent und am 1. Januar 2022 noch einmal um zwei Prozent. Das teilten Post und Verdi mit. Zusätzlich sollen Vollzeitbeschäftigte eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro erhalten, hieß es weiter. Außerdem wurde der Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen bis Ende 2023 verlängert.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 23.09.2020 15:00 Uhr

  • DFB ermahnt Bayern und Schalke wegen Corona-Verstößen

    Frankfurt am Main: Der DFB-Kontrollausschuss hat die Führung des FC Bayern und die von Schalke 04 ermahnt. Grund ist das Verhalten beim Bundesligaauftakt vergangenen Freitag: Da hatten die Vereinsvertreter ohne Maske eng beieinander auf der Ehrentribüne gesessen. Wie der Deutsche Fußball-Bund jetzt mitteilte, sah der Kontrollausschuss von einem Verfahren ab, weil es der erste derartige Verstoß war. Sollte sich das Verhalten allerdings wiederholen, müssen der FC Bayern bzw. Schalke 04 mit einem Ermittlungsverfahren und gegebenenfalls einer Anklage vor dem DFB-Sportgericht rechnen.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 23.09.2020 19:15 Uhr

  • Französische Sängerin Juliette Greco ist tot

    Paris: Die französische Chanson-Legende Juliette Greco ist tot. Sie starb nach Angaben ihrer Familie im Alter von 93 Jahren in der Nähe von St.Tropez. Weltberühmt wurde sie in den 50er und 60er Jahren mit Chansons wie "L´accordéon" und "Déshabillez-moi". Greco interpretierte aber auch Lieder von Jacques Brel, etwa "Amsterdam". Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte sie zum Kreis der Existenzialisten um den Schriftsteller Jean Paul Sartre. Ihre Lieder waren politisch, handelten aber auch von Liebe und Melancholie. 2015 startete sie ihre Abschiedstournee und stand auch in Deutschland ein letztes Mal auf der Bühne.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 23.09.2020 21:00 Uhr

  • Das Wetter: In der Nacht meist trocken und klar bei 14 bis 7 Grad

    Das Wetter in Bayern: In der Nacht meist trocken und klar, örtlich bildet sich Nebel. Tiefstwerte zwischen 14 und 7 Grad. Morgen Sonne und Wolken, ganz vereinzelt auch Schauer oder Gewitter. 18 bis 22 Grad. Am Freitag und Samstag vielerorts regnerisch. Höchstwerte 10 bis 14, am Samstag 5 bis 12 Grad.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 23.09.2020 20:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
  • BR24Live – Münchner Runde: Raubt Corona uns die Freiheit?
  • Deutsche Corona-Bekämpfung: Ein Exportschlager für Europa?
  • Analyse: Ist das jetzt die zweite Corona-Welle?
Darüber spricht Bayern