Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten
Zurück zur Startseite
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Jugendklimagipfel erarbeitet Empfehlungen für UN-Klimagipfel

    New York: Mit einer Rede des argentinischen Aktivisten Bruno Rodriguez hat bei den Vereinten Nationen der Jugendklimagipfel begonnen. Der 19jährige bezeichnete die Klimakrise als wirtschaftliche, ökologische und kulturelle Krise dieser Epoche. Politiker wollten die jungen Leute vertrösten, sie wollten aber nicht abwarten. Auf Einladung der Vereinten Nationen sollen die rund 700 Delegierten Vorschläge für den Kampf gegen den Klimawandel erarbeiten. Diese Vorschläge werden dann den Staats- und Regierungschef der Welt vorgelegt, die sich am Montag in New York zum UN-Klimagipfel versammeln. Auch Kanzlerin Merkel fliegt dafür morgen in die USA.

    Quelle: B5 Aktuell, 21.09.2019 22:00 Uhr

    Per Mail sharen
    Teilen
  • Pendler profitieren laut Berechnungen vom Klimapaket

    Berlin: Die Bundesregierung erntet für ihr Klimapaket weiterhin Widerspruch. Ifo-Chef Fuest hat im BR die Maßnahmen zwar grundsätzlich begrüßt. Die Preisgestaltung für den CO2-Ausstoß sei aber nicht ehrgeizig genug, so Fuest. Ähnliche Kritik äußerten Klimaforscher und das Institut der Deutschen Wirtschaft. Der Bundesverband Windenergie sieht seine Branche in Gefahr. Verbandspräsident Albers nannte es grob fahrlässig, dass in einem Radius von einem Kilometer um Wohngebiete keine Windräder mehr errichtet werden dürfen. Pendler könnten vom Klimapaket profitieren: Berechnungen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung ergeben, dass die höhere Pendlerpauschale für viele Autofahrer die neuen CO2-Mehrkosten zunächst ausgleichen wird. // STOPP Die geplante Abwrackprämie für Ölheizungen macht demnach auch den Kauf klimafreundlicher Heizungen attraktiv.

    Quelle: B5 Aktuell, 21.09.2019 20:45 Uhr

  • Ostländer holen bei Wirtschaftsleistung auf

    Berlin: Die ostdeutschen Bundesländer haben in den vergangenen Jahren wirtschaftlich aufgeholt. Laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland stieg deren Wirtschaftskraft von 43 Prozent im Jahr 1990 auf 75 Prozent des westdeutschen Niveaus im Jahr 2018. Die Redaktion beruft sich auf den Jahresbericht Deutsche Einheit. Wenn es um politische Fragen gehe, werde in den neuen Ländern jedoch Unzufriedenheit spürbar. So fühlen sich laut einer Umfrage der Bundesregierung 57 Prozent der Ostdeutschen als Bürger zweiter Klasse.

    Quelle: B5 Aktuell, 21.09.2019 20:00 Uhr

  • Labour-Parteitag in Brighton hat begonnen

    Brighton: In der südenglischen Stadt hat der fünftägige Parteitag der Labour-Party begonnen. Beherrschendes Thema der Debatten ist der Brexit. Labour-Generalsekretärin Fromby rief die Delegierten auf, ihre Differenzen beiseite zu legen. Die Partei müsse sich zu100 Prozent darauf fokussieren, die Konservativen bei kommenden Wahlen zu besiegen. Hintergrund sind parteiinterne Auseinandersetzungen: Viele Mitglieder der Parteispitze wollen für eine Abkehr vom Brexit kämpfen. Parteichef Corbyn dagegen will neutral bleiben. Er strebt Parlamentswahlen an und würde im Fall eines Sieges ein Abkommen mit der EU aushandeln, das dann dem Volk zur Abstimmung vorgelegt wird.

    Quelle: B5 Aktuell, 21.09.2019 22:00 Uhr

  • Mehrere Erdbeben erschüttern Albanien

    Tirana: Mehrere Erdbeben haben Albanien erschüttert. Dabei wurden zahlreiche Menschen verletzt - dem albanischen Rundfunk zufolge kamen 37 Personen in Krankenhäuser. Das heftigste Beben hatte nach Angaben der US-Erdbebenwarte eine Stärke von 5,6 und ereignete sich am Nachmittag nordwestlich der Hauptstadt Tirana in Küstennähe. Später gab es in der Region zwei weitere, fast genauso starke Erdstöße.

    Quelle: B5 Aktuell, 21.09.2019 21:00 Uhr

  • Mehr als 160 Festnahmen nach Ausschreitungen in Paris

    Paris: Die französische Polizei hat nach eigenen Angaben mehr als 160 Menschen vorübergehend festgenommen, die sich am Rande von Demonstrationen an gewalttätigen Ausschreitungen beteiligt hatten. Die Randalierer hatten sich unter einen friedlichen Marsch für das Klima gemischt, an dem 15tausend Menschen teilnahmen. TV-Sender zeigten Bilder mit brennenden Elektro-Tretrollern und Mülltonnen. Die Polizei ging mit Tränengas gegen die Randalierer vor. Zuvor hatte es bereits Auseinandersetzungen mit gewalttätigen Anhängern der sogenannten Gelbwesten-Bewegung gegeben. Außerdem missachteten zahlreiche Demonstranten die Sperrzone auf den Champs-Elysees. Laut Polizei müssen fast 400 Menschen deshalb Geldstrafen von mehr als 100 Euro zahlen.

    Quelle: B5 Aktuell, 21.09.2019 21:45 Uhr

  • Mord an maltesischer Journalistin Caruana Galizia soll untersucht werden

    Valetta: Der maltesische Regierungschef Muscat hat angeordnet, dass der tödliche Bombenanschlag auf die Journalistin Caruana Galizia vor zwei Jahren untersucht wird. Muscat reagierte damit auf eine Aufforderung des Europarats, der ihm eine Frist bis zum 26. September gesetzt hatte. Die Untersuchung soll klären, ob der maltesische Staat seiner Verpflichtung nachgekommen ist, gefährdete Personen durch vorbeugende Maßnahmen zu schützen. Caruana Galizia hatte mehrfach Morddrohungen erhalten und deshalb Strafanzeige gestellt. Ihre investigativen Recherchen hatten sich auch mit Premierminister Muscat beschäftigt. Derzeit stehen drei Männer auf Malta wegen des Anschlags vor Gericht. Wer ihre Hintermänner sind, ist aber immer noch unklar.

    Quelle: B5 Aktuell, 21.09.2019 21:00 Uhr

  • Oktoberfest beginnt zumeist friedlich und mit mehr Menschen

    München: Im Großen und Ganzen friedlich hat das 186. Oktoberfest begonnen. Der Polizei zufolge gab es bislang nur wenige kleinere Vorfälle - gegen Abend allerdings in steigender Zahl. Auch Ärzte und Sanitäter mussten zwar bis zum Spätnachmittag rund 200 Mal ausrücken, behandelten aber meist nur Schürf- oder Platzwunden und Wespenstiche. Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner geht davon aus, dass deutlich mehr Menschen als in den vergangenen Jahren zum Auftakt dabei waren. Morgen findet dann ab 10 Uhr der jährliche Trachtenumzug mit etwa 9.000 Teilnehmern statt. Auf einer Länge von rund sieben Kilometern windet sich der Zug durch die Landeshauptstadt.

    Quelle: B5 Aktuell, 21.09.2019 20:00 Uhr

  • Leipzig behauptet Tabellenspitze in der Fußball-Bundesliga

    Zum Sport: In der Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig den FC Bayern wieder von der Tabellenspitze verdrängt. Die Sachsen gewannen im Abendspiel bei Werder Bremen 3 zu 0. Die Münchner, die nach einem 4:0-Sieg über Köln für wenige Stunden die Tabellenführung innehatten, sind nun Zweiter. Augsburg holte in Freiburg ein 1 zu 1. Hertha BSC bezwang Paderborn 2 zu 1, Leverkusen besiegte Union Berlin 2 zu 0. In der zweiten Liga spielte Nürnberg 1 zu 1 gegen Karlsruhe, Fürth unterlag in Stuttgart 0 zu 2.

    Quelle: B5 Aktuell, 21.09.2019 21:00 Uhr

  • Formel 1: Leclerc holt Pole Position in Singapur - Vettel auf Platz 3

    Singapur: In der Formel 1 startet Ferrari-Pilot Charles Leclerc beim Großen Preis von Singapur morgen von der Pole Position. Leclerc verwies beim Qualifying Mercedes-Pilot Lewis Hamilton und Ferrari-Teamkollege Sebastian Vettel auf die Plätze zwei und drei.

    Quelle: B5 Aktuell, 21.09.2019 17:00 Uhr

  • Das Wetter: Nachts 10 bis 4 Grad - morgen noch einmal viel Sonne und bis 26 Grad

    Das Wetter in Bayern: In der Nacht zunächst klar, später gelegentlich Wolken. Es kühlt ab auf 10 bis 4 Grad. Die weiteren Aussichten: Morgen viel Sonne bei bis zu 26 Grad. Am Montag trüb und regnerisch. Am Dienstag teils sonnig, teils bewölkt aber meist trocken. Tagsüber wieder deutlich kühler.

    Quelle: B5 Aktuell, 21.09.2019 20:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern