BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 Nachrichten

Aktuelle Nachrichten von BR24 im Überblick | BR24

Die aktuellen Nachrichten von BR24 im Überblick

  • Bundestag bringt weitere Coronahilfen für berufstätige Eltern und Gaststätten auf den Weg

    Berlin: Berufstätige Mütter und Väter sowie die Gastronomie können sich auf weitere Coronahilfen einstellen. Der Bundestag hat beschlossen, die Entschädigungszahlungen für Eltern und Alleinerziehende zu verlängern. Wer seine Kinder wegen der Pandemie zu Hause betreuen muss und nicht arbeiten kann, hat künftig nicht mehr nur sechs, sondern bis zu 20 Wochen lang Anspruch auf Lohnersatz. Im gleichen Gesetz wurde die Mehrwertsteuer auf Speisen in Restaurants für ein Jahr lang von 19 auf 7 Prozent gesenkt. Die Opposition kritisierte, dass Bars und Kneipen, die ausschließlich Getränke verkaufen, unberücksichtigt bleiben. Beschlossen wurde zudem, dass Zuschüsse des Arbeitgebers zum Kurzarbeitergeld größtenteils steuerfrei bleiben. Wirksam werden die Beschlüsse, wenn der Bundesrat zugestimmt hat.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.05.2020 19:00 Uhr

    Per Mail sharen
  • Seehofer weist Mitverantwortung an gescheiterter PKW-Maut zurück

    Berlin: Der frühere CSU-Parteichef und jetzige Innenminister Seehofer hat den Vorwurf einer Mitverantwortung am Scheitern der PKW-Maut zurückgewiesen. Seehofer machte als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Bundestags deutlich, für ihn sei wichtig gewesen, dass die Maut politisch realisiert werde - und nicht die administrative Umsetzung. Diese aber sei Kern des Untersuchungsauftrags des Ausschusses. Die Opposition wirft Verkehrsminister Scheuer schwere Fehler zu Lasten der Steuerzahler vor. Seehofer erklärte, die Umsetzung sei Sache der jeweiligen Verkehrsminister gewesen. Vorwürfe gegen Scheuer erhob er aber nicht. Kurz vor seinem Auftritt im Untersuchungsausschuss sagte Seehofer auf die Frage, ob er alles richtig gemacht habe bei der Maut: "Absolut." Der Europäische Gerichtshof hatte die Pkw-Maut im vergangenen Sommer für europarechtswidrig erklärt.

    Quelle: B5 aktuell Nachrichten, 28.05.2020 18:45 Uhr

  • Koalition lehnt FDP-Antrag zur Landtagsbeteiligung an Corona-Verordnungen ab

    München: Die Staatsregierung hat bei den Anti-Corona-Maßnahmen in Bayern auch in Zukunft weitgehend freie Hand. CSU und Freie Wähler haben im Landtag eine Beteiligung des Parlaments an den Verordnungen abgelehnt, wie sie die FDP verlangt hatte. CSU und Freie Wähler hielten dagegen, dass die Regierung in der Krise schnell und effizient handeln müsse. Derzeit kann die Staatsregierung ihre Anti-Corona-Maßnahmen auf der Grundlage des Infektionsschutz-Gesetzes ohne Beteiligung des Landtags erlassen. Die FDP hatte argumentiert, bei einer frühzeitigen Beteiligung des Landtags wäre es vielleicht nicht zu solchen umstrittenen Bestimmungen gekommen wie der 800-Quadratmeter-Grenze bei der Geschäfts-Öffnung oder zum Verbot, sich auf Parkbänke zu setzen.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.05.2020 16:00 Uhr

  • Klöckner betont Bedeutung der Landwirtschaft für die Versorgung

    Berlin: Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner hat ihre Agrarpolitik verteidigt. Wichtig sei, dass die Versorgung der Bevölkerung gewährleistet ist, sagte Klöckner nach einer Sondersitzung mit den Vertretern der Länder und der EU-Kommission. Das habe sich gerade in der Corona-Krise wieder gezeigt, so die CDU-Politikerin. Natürlich sei auch der Umweltschutz wichtig. Vor allem aber gehe es darum, die Menschen zu ernähren. Am Rande der Sitzung hatte es Proteste der Umwelt-Organisation Greenpeace und der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft gegeben. Sie fordern ein Umsteuern in Richtung artgerechter Tierhaltung und umweltschonender Landwirtschaft. Mit Blick auf den Umweltschutz sagte Klöckner wörtlich: "Die Richtung stimmt."

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.05.2020 17:00 Uhr

  • Teuerungsrate in Deutschland sinkt auf 0,6 Prozent

    Wiesbaden: Der wirtschaftliche Einbruch infolge der Corona-Krise schlägt sich auch in den Verbraucherpreisen nieder. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden ermittelte für Mai einen Preisanstieg von 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Grund für den niedrigen Anstieg sind vor allem die gesunkenen Energiepreise - sie lagen um mehr als acht Prozent niedriger als im Mai 2019. Lebensmittel kosteten dagegen 4,5 Prozent mehr. Experten rechnen damit, dass der Preisanstieg auch in den kommenden Monaten gering ausfallen dürfte.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.05.2020 17:00 Uhr

  • Mordfall Viersen: Ermittler stoßen auf ähnliche Vorfälle in früheren Kitas der inhaftierten Erzieherin

    Viersen: Im Fall der toten Dreijährigen aus einer Kita in Nordrhein-Westfalen sind die Behörden auf weitere ähnliche Vorfälle bis ins Jahr 2017 gestoßen. Es handelt sich um vier weitere Kindertagesstätten, in denen die derzeit inhaftierte Erzieherin früher gearbeitet hat. Wie der Leiter der Mordkommission mitteilte, war auch in einem dieser Fälle ein Kind mit dem Notarzt ins Krankenhaus gekommen. Im aktuellen Fall fand das mutmaßliche Tötungsdelikt laut Ermittlern am vorletzten Arbeitstag der 25-Jährigen in der städtischen Kita statt. An diesem Tag gab es dort einen Notarzteinsatz, weil eine Dreijährige nicht mehr atmete. Sie kam in eine Klinik und starb am 4. Mai. Das Krankenhaus verständigte damals wegen einer medizinisch unklaren Lage die Polizei.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.05.2020 16:00 Uhr

  • Post hat das Briefporto vor vier Jahren unrechtmäßig erhöht

    Leipzig: Die Porto-Erhöhung der Deutschen Post vor vier Jahren war nicht rechtens. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden. Damals hatte die Post das Porto für den sogenannten Standardbrief von 62 auf 70 Cent erhöht - mit Zustimmung der Bundesnetzagentur. Die Leipziger Richter befanden nun, dass die Agentur dabei nicht den inländischen Markt berücksichtigt hat, sondern sich an den Postdiensten anderer Länder orientierte. Geklagt hatten inländische Konkurrenten der Post. Trotzdem muss die Post nach Angaben des Unternehmens und der Netzagentur kein Porto zurückerstatten. Allerdings wird geprüft, ob die Entscheidung Auswirkungen auf das aktuelle Preisniveau hat. Derzeit kostet ein Standardbrief 80 Cent.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.05.2020 16:00 Uhr

  • Augsburger Gericht erlaubt Außenterrassenbetrieb eines Speiselokals bis 22 Uhr

    Augsburg: Das Verwaltungsgericht hat dem Wirt eines Lokals erlaubt, seine Außenterrasse ab sofort bis 22 Uhr zu öffnen. Es gab damit einem Eilantrag des Gastronomen statt. Nach Angaben eines Gerichtssprechers konnten die Richter keinen sachlichen Grund erkennen, warum der Innenraum bis 22 Uhr, der Außenbereich aber nur bis 20 Uhr geöffnet werden darf. Ausdrücklich wies der Sprecher darauf hin, dass es sich nicht um einen Biergarten oder Ähnliches handle, sondern um den Außenbereich eines Speiselokals. Die Staatsregierung hat in ihrer jüngsten Corona-Verordnung eine Öffnung der Außengastronomie bis 22 Uhr erst für den Dienstag nach Pfingsten erlaubt.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.05.2020 15:00 Uhr

  • Schauspielerin Irm Hermann ist gestorben

    Berlin: Die Schauspielerin Irm Hermann ist mit 77 Jahren gestorben. Das hat ihre Agentin mitgeteilt. Bekannt war Hermann vor allem aus den Filmen von Regisseur Rainer Werner Fassbinder. In 20 seiner Produktionen hat sie mitgespielt, etwa in "Angst essen Seele auf" und "Katzelmacher". Später stand sie auch für Werner Herzog und Loriot vor der Kamera. Geboren wurde sie als Irmgard Hermann in München. Nach der Schule machte sie eine Lehre als Verlagskauffrau und arbeitete als Sekretärin beim ADAC. Dann lernte sie per Zufall Fassbinder kennen. Sie habe immer den Wunsch gehabt, aus dem "Kleinbürgerlichen" rauszukommen, sagte sie einmal.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.05.2020 20:00 Uhr

  • Frankfurter Buchmesse rechnet nur mit einem Drittel der sonst teilnehmenden Aussteller

    Frankfurt am Main: Die Frankfurter Buchmesse rechnet wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nur mit rund einem Drittel der sonst teilnehmenden Aussteller. Messedirektor Boos erklärte, viele internationale Verlage könnten nicht dabei sein, zum Beispiel aus den USA und aus Lateinamerika. Ob Verlage aus Asien kommen, hängt ihm zufolge von den dann geltenden Reisebestimmungen ab. Unklar ist auch, wie das diesjährige Gastland Kanada vertreten sein wird. Coronabedingt findet die Buchmesse in reduzierter Form statt, das heißt, es werden weniger Hallen und mehr virtuelle Räume genutzt. Außerdem sollen die Stände größer und die Gänge breiter werden.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.05.2020 19:00 Uhr

  • Das Wetter: Nach einigen Schauern am Abend klart es auf, morgen meist sonnig

    Das Wetter in Bayern: Am Abend gibt es im Bayerischen Wald und in Alpennähe teils gewittrige Schauer. In der Nacht klart es überall auf bei Tiefstwerten um 6 Grad. Morgen ist es meist freundlich und trocken bei 14 bis maximal 21 Grad. Die weiteren Aussichten: Der Pfingstsonntag bringt Sonne, Wolken und Wind, nach Osten zu auch Schauer.

    Quelle: Bayern 2 Nachrichten, 28.05.2020 18:00 Uhr

Die BR24-Topthemen
Darüber spricht Bayern