BR24 - Das interkulturelle Magazin

Begegnung der Kulturen

Blick auf das ozeanische Seegefährt | Bild: Jörg Carstensen/dpa-Bildfunk <!-- --> Zuviel Berliner Besitzerstolz? Humboldt Forum zeigt Weltkunst

Kunstschätze aus Afrika, Asien, Amerika und Ozeanien können jetzt in der zweiten und dritten Etage des Berliner Schloss-Nachbaus besichtigt werden. Leicht nachvollziehbar sind die Erwerbsumstände dieser Objekte aus fernen Ländern … [Audio - br24.de]

Sasha Marianna Salzmann | Bild: picture alliance/dpa | Annette Riedl zum Artikel Sasha Marianna Salzmann "Im Menschen muss alles herrlich sein"

Der Roman "Im Menschen muss alles herrlich sein" der Berliner Dramaturgin Sasha Marianna Salzmann ist ein ernüchterndes Portrait der späten Sowjetzeit. Es ist aber auch eine Familiensaga, die sich auf die Verlusterfahrungen starker Frauenfiguren stützt. Die Migrationsbiografien sind mit der schwierigen Identitätssuche der zweiten Generation verbunden. [mehr]

Kulturtipps

Interkulturelle Woche 2021 | Bild: Ökumenischer Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche zum Artikel Livestream Film, Literatur und Interkulturelle Woche Grenzenlose Vielfalt

Filmstart "Lionhearted - Aus der Deckung" // Interkulturelle Woche 2021 // Nachsommer der Dichter // [mehr]


Nachtaufnahme des Fugger und Welser Erlebnismuseums in Augsburg. | Bild: Norbert Liesz zum Artikel Grenzenlose Vielfalt Die Kulturtipps der Woche

Neuer Ausstellungsraum im Fugger und Welser Erlebnismuseum Augsburg //Graphik Novel „bei mir, bei dir“ // Film „Amas Welt - das neue Ghana“ // [mehr]

Buchtipp

Buchcover "Moria.System.Zeugen." von Martin Gerner | Bild: Böhlau Verlag, Montage: BR zum Audio Martin Gerner "Moria. System. Zeugen"

Unter katastrophalen Bedingungen, in desaströsen hygienischen Verhältnissen, bei unzureichender Versorgung und in selbst gebauten Verschlägen hausten bis vor dem Brand in Moria zuletzt rund 13 000 Menschen - mehr oder minder sich selbst überlassen, schreibt Martin Gerner in seinem Buch. Wie kaum ein anderer Medienvertreter kam der Journalist, Autor und Dozent den Menschen auf der Insel während seiner zahlreichen Aufenthalte nahe, auch weil er als erfahrener Aufbauhelfer viele Kriegs- und Krisenregionen kennengelernt hat. [mehr]


Buchcover: "Gib mir mal die Hautfarbe" von Tebogo Nimindé-Dundadengar und Olaolu Fajembola | Bild: Beltz Verlag, Montage: BR zum Artikel "Pippi Langstrumpf auf den Kopf stellen" Stereotype in der Kinderliteratur

Mehr Diversität in Kinderbüchern und - zimmern - das fordert die Autorin Tebogo Nimindé-Dundadengar in ihrem Ratgeber "Gib mir mal die Hautfarbe: Mit Kindern über Rassismus sprechen". [mehr]


Ioana Parvulescu | Bild: Mihai Benea zum Artikel Ioana Parvulescu "Wo die Hunde in drei Sprachen bellen"

Ioana Parvulescu zeichnet in ihrem ersten auf Deutsch erschienenen Buch die Geschichte des Ortes Kronstadt nach, und damit zum Teil das Schicksal der rumänischen Sachsen und eines Hauses, das alle Veränderungen und Wirren der unbarmherzigen Geschichte überstanden hat. [mehr]


Rafik Schami | Bild: dpa-Bildfunk/Uwe Anspach zum Audio Rafik Schami "Mein Sternzeichen ist der Regenbogen"

Zwischen Syrien und Deutschland, Damaskus und Heidelberg ist die deutsche Sprache Rafik Schamis Ersatzheimat geworden. Zu seinem 75. Geburtstag hat der Schriftsteller ein neues Buch herausgebracht: "Mein Sternzeichen ist der Regenbogen". Antonio Pellegrino hat mit Rafik Schami gesprochen. [mehr]


Jüdischer Rapper | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Goodbye Hate! Ein neues Buch des Projektes Schalom Alejkum

Der Zentralrat der Juden in Deutschland setzt auf jüdisch-muslimischen Dialog. In "Goodbye Hate!", dem vierten Band der Reihe "Schalom Aleikum" kommen Ben Salomo und Burak Yilmaz zu Wort. Eine Buchbesprechung von Julia Smilga [mehr]


Volker M. Heins  | Bild: Thomas Wieland zum Artikel Volker M. Heins "Offene Grenzen für alle - Eine notwendige Utopie"

Keine Forderung könnte der derzeitigen gesellschaftlich-politischen Stimmung mehr widersprechen: Die Forderung nach offenen Grenzen. Der Politikwissenschaftler Volker M. Heins wagt dieses Gedankenexperiment in seinem Buch "Offene Grenzen für alle" und zeigt darin, dass eine offenere Welt mit durchlässigeren Grenzen nicht nur möglich, sondern dringend notwendig ist. [mehr]

CD-Tipp

CD-Cover "Stitches" von Nils Petter Molvaer | Bild: Modern Recordings; Montage: BR zum Audio Trompetensound zum Träumen Nils Petter Molvaers neue CD "Stitches"

Seit seinem aufsehenerregenden Album "Khmer" genießt der Norweger Nils Petter Molvaer mit seinem Trompetensound und seiner von südostasiatischen Klangwelten inspirierten, elektronischen Musik ein nachhaltiges Renommee bei den Jazzfans. Nach in diesem Frühjahr überstandener Covid-19 Erkrankung meldet sich der Musiker mit seinem neuen Album "Stitches" zurück. [mehr]


Lucienne Renaudin Vary | Bild: Simon Fowler - Warner Classics zum Audio Tango auf der Trompete Lucienne Renaudin Vary

Für den Tango ist Trompete ein ungewöhnliches Instrument. Die 22-Jährige Französin Lucienne Renaudin Vary hat mit ihrer Trompete Piazzolla vertont. "Piazzolla Stories" heißt ihre bei Warner Classics erschienene CD. [mehr]


Musikcover "Desert" von Rasha Nahas | Bild: jpc, Montage: BR zum Audio Rasha Nahas "Desert "

Mit gerade mal 24 Jahren hat Rasha Nahas mit "Desert" ein beeindruckendes Debütalbum vorgelegt. Die Palästinenserin mit israelischen Pass, die seit einigen Jahren in Berlin lebt und als Musikerin für diverse Theater arbeitet, zeigt sich hier als talentierte Solo-Künstlerin. "Desert" enthält fiebrige Rocksongs und zärtliche Balladen über das schwierige Leben im Nahen Osten. [mehr]


CD-Cover "Too far away" von Jisr | Bild: jpc; Montage: BR zum Audio Brücken zwischen Ost & West Jisr: "Too far away"

Wie sehr sich Klänge über Epochen, Entfernungen, über Kulturen und Traditionen hinweg begegnen, inspirieren und zu einem harmonischen Miteinander verbinden können, führen Formationen vor, die im wahren Wortsinn Weltmusik machen. Zu ihnen gehört etwa die Münchner Express Brass Band, Embryo oder das Orientacion Trio, aus denen sich einzelne MusikerInnen und Instrumentalisten zusammentaten, die Gruppe "Jsir", die "Brücke", gründeten und ihre erste CD einspielten. [mehr]