Alter weißer Mann? Hannes Ringlstetter und der Feminismus

Niederbayer, Mann am Grill, Late Night-Talker mit Assistentin an der Bar: Sehen so Feministen aus? Warum nicht, sagt Hannes Ringlstetter. Weniger Klischees sind ein Anfang. Und manchmal braucht es auch einen Männer-Karpfen-Kalender.

Von: Laura Beck

Stand: 21.06.2021

Hannes Ringlstetter sitzt an einem Fluss und blickt freundlich in die Kamera. | Bild: BR

Endlich ist Sommer. Pause. Zeit, um mit Hannes Ringlstetterein paar grundsätzliche Fragen zu klären. Am Grill, bei der Zubereitung von Dorade, Zucchini, grünem Spargel, seinen Lieblingswürsten, Fenchel-Salsiccia d'italia, und Wammerl. Interessant, sagt er, dass in der Menschheitsgeschichte die Frauen offenbar zuständig gewesen seien für die Alltagsernährung, wenn es aber um die Show gehe, doch eher die Männer: "Da bin ich auch bissle so: dass man diese Alltagstätigkeiten gerne anderen überlässt, aber in dem Moment wo es darum geht, zu wirken, sind wir voll am Start."

Karpfen für die Gleichberechtigung

So ist das mit den Klischees. Der "alte weiße Mann" mit eigener Late Night Show: Braucht's das noch? Doch in die Kategorie will Ringlstetter sich gar nicht einordnen lassen. Auch ein Mann mit Brustbehaarung kann Feminist sein. "Es zeigt sich ja dann in den Meinungen und in den Haltungen, ob man Macho ist oder nicht", sagt Ringlstetter. "Also, ich kann nicht verstehen, warum wir so komische Diskussionen führen die ganze Zeit, aber immer noch nicht in der Lage sind, Menschen egal welchen Geschlechts gleich zu bezahlen, sie in die gleichen Funktionen zu bringen." Viel theoretischer Überbau, Diskussionen über Gendersprache, aber in der Praxis? "Warum kriegen zwei Geschlechter für die gleiche Tätigkeit unterschiedlich viel Geld und auch unterschiedlich viel Respekt? Insofern, wenn das Feminismus ist, dann bin ich ein extremer Feminist, weil ich einfach auch lieber mit Frauen arbeite als nur mit Typen. Ist ja wie bei der Bundeswehr, ist ja grauenvoll."

Hannes Ringlstetter mischt sich in den Wahlkampf ein: Via Stellenanzeige in der Mittelbayerischen Zeitung suchte er eine alternative Kanzlerkandidatin für die Union. Der fehlt's da an passendem Personal, fand er. Sexismus? Dreht er die Sache einfach um – und sucht in seiner Sendung Bilder von Männern mit Karpfen. Für einen alternativen "Karpfenkalender" – also nicht wie üblich Fische und Frauen. Das Echo? "Unfassbar", sagt Ringlstetter, "wir haben auf nichts so viele Zusendungen bekommen."

Wie sehen Norddeutsche Bayern?

Das ist für ihn der beste Weg, und nebenei auch die einfachste Form von Humor – dass er dazu neigt, dazu steht er: "Du hast etwas, was irgendwie schräg vorkommt. Du drehst den Spieß um und setzt dadurch dem Ganzen eins drauf. Weil die Skurrilität dadurch am meisten sichtbar wird, weil natürlich Oberpfälzer Fischermänner über eine Ästhetik verfügen werden, die per se lustig ist, wenn die sich oben ausziehen. Wahrscheinlich." Er darf das, schließlich lebt er in der Oberpfalz. Aufgewachsen aber ist er Ringlstetter Niederbayern. Diese feinen Unterschiede in der bayerischen Identität haben sich leider nicht in ganz Deutschland herumgesprochen. Und so wird Hannes Ringlstetter bei seinem ersten Auftritt in der norddeutschen Talkshow "3nach9" mit Blasmusik und Maßbier begrüßt. Oberbayerisch, ausgerechnet.

Auf das Bundesland reduziert zu werden, aus dem man kommt, das passiere nur Bayern, sagt Ringlstetter. Wahrscheinlich, weil Bayern und Österreich – für Norddeutsche "fast dasselbe" – immer konnotiert ist mit Urlaub: "Das heißt, sie haben ein Bild von uns, das sie mit etwas Positivem verbinden, nämlich gechillt in der Gegend rumhocken, Bier saufen, fettes Essen zu sich nehmen. Und a Musi. Und der Irrglaube ist, dass das, wenn die weg sind, immer noch so ist." Und das stimmt halt nicht." Und das stimmt halt nicht.

Ringlstetter selbst, der niederbayerische Oberpfälzer, trinkt gerne am liebsten ostfriesisches Bier, Jever. Oder tschechisches Pils. Eben: keine Klischees: "Ich mags gern herb, also trinke ich gern Pilsner Urquell. Und ich liebe trotzdem mein Heimatland." Sagt's und löscht noch einmal kurz mit dem Rest in der Flasche den Grill ab. "So, Würtschl san fertig, Bier ist leer, los geht's."

"Heile Welt", das neue Album von Hannes Ringlstetter, ist bei F.A.M.E. erschienen.