BR24 Logo
BR24 Logo
Autoren

Carlo Schindhelm | BR24

Carlo Schindhelm

Regional-Korrespondent in Bamberg

Geboren bin ich in Nordrhein-Westfalen. Aufgewachsen bin ich in Hessen. Nach meinem Germanistikstudium habe ich 2001 beim Bayerischen Rundfunk in Nürnberg begonnen – zunächst hauptsächlich als Feature-Autor für Bayern 2. Später habe ich dann zunehmend in der aktuellen Berichterstattung für alle Radiowellen des Bayerischen Rundfunks gearbeitet. Seit 2007 berichte ich aus dem Korrespondentenbüro in Bamberg und bin seit Oktober 2018 dort als Regionalkorrespondent beschäftigt. Ich bin zuständig für die Landkreise Bamberg und Forchheim. Die Themen reichen von Gerichtsprozessen, über Stadtratsentscheidungen, bis hin zu Volksfesten und Kulturthemen. Oberfranken kenne ich seit meinem Studium an der Universität in Bamberg.

Alle Inhalte von Carlo Schindhelm130 Beiträge

Ein Drittel der E-Ladestationen im Kreis Bamberg außer Betrieb

    Im Landkreis Bamberg können viele Autofahrer keinen Strom mehr tanken, denn die Ladesäulen sind nicht "eichrechtskonform". In einigen Gemeinden sind die Aufladestationen deshalb stillgelegt worden. Andere Gemeinden übernehmen die Stromkosten.

    Boni-Affäre Bamberg: Zahlungen schon 2013 aufgefallen

      Die umstrittenen Zahlungen im Bamberger Rathaus sollten bereits im Jahr 2013 eingestellt werden. Das ist offenbar nicht passiert. In den kommenden Tagen soll deswegen eine Stellungnahme der Stadt an die Regierung von Oberfranken gehen.

      Oberfranken soll "Schaufenster" für Wasserstofftechnik werden
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Oberfranken soll zum "Schaufenster Deutschlands" werden, wenn es um Forschung und Anwendung von Wasserstoff als Energiequelle geht. Nach Informationen des Bundestagsabgeordneten Andreas Schwarz (SPD) stellt der Bund dafür 43 Millionen Euro bereit.

      Die BR24-Topthemen
      • Gericht kippt 15-Kilometer-Regel in Bayern
      • Corona-Mutation: Aufnahmestopp an zwei Bayreuther Kliniken
      • Söder verärgert über schleppendes Impf-Tempo
      Darüber spricht Bayern