Livestream am 27.11. um 20:30 Uhr BR-Symphoniker spielen Johann Strauss und Arnold Schönberg

Während des Lockdowns hat sie viel Geige und Klavier gespielt. Nun ist Karina Canellkis froh, endlich wieder ein Orchester dirigieren zu können mit Werken der Spätromantik. Das Konzert wird live gestreamt.

Stand: 24.11.2020

Die Dirigentin Karina Canellakis | Bild: © Mathias Bothor

Der BR setzt seine Anstrengungen fort, junge Dirigentinnen zu fördern. Für Canellkis ist es die zweite Zusammenarbeit mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Den Auftakt des Konzerts macht die Serenade Es-Dur für 13 Bläser des gerade mal 17-jährigen Richard Strauss. Schon in diesem Frühwerk ist der typische Strauss-Ton zu vernehmen. Die Vier Lieder op. 27, kleine Preziosen im spät-romantischen Ton aus dem Jahr 1894, werden von der finnischen Sängerin Camilla Nylund interpretiert. Fünf Jahre nach Strauss schrieb Arnold Schönberg zwischen Ausklang der Spätromantik und Aufbruch in die Moderne sein Streichsextett Verklärte Nacht nach dem Gedicht von Richard Dehmel. Und im Interview bekannte Canellis, zwar das Dirigieren, nicht aber die Jetlegs vermisst zu haben.

"Ich gebe alles in den Proben und Konzerten. Ich bin immer total kaputt nach einer Probe, weil ich in jedem Moment so viel Energie gebe."

Karina Canellakis

Karina Canellakis wurde 1981 in New York geboren und stammt aus einer Musikerfamilie. Sie studierte Violine am Curtis Institute in Philadelphia und Dirigieren an der Juilliard School in New York. Als Mitglied der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker wurde Simon Rattle auf sie aufmerksam und ermutigte sie zum Dirigieren. Parallel brillierte sie als Geigerin, unter anderem mit dem Chicago Symphony Orchestra sowie als Gastkonzertmeisterin mit dem Bergen Philharmonic Orchestra. 2018 war sie die erste Frau, die das Friedensnobelpreis-Konzert in Stockholm geleitet hat.

Hier können Sie das Konzert am 27.11. ab 20:30 Uhr im Strean verfolgen – oder auf BR Klassik ab 20:05 Uhr mit einem Vorgespräch hören.