Drive & Listen Durch Städte cruisen und lokale Radiosender hören

Wie GTA, nur ohne Gewalt: Mit der Seite "Drive and Listen" kann man Spritztouren durch Städte auf der ganzen Welt machen und dabei die lokalen Radiosender einschalten. Perfekt fürs Fernweh zwischendurch.

Von: Max Büch

Stand: 09.02.2021 | Archiv

Mit "Drive & Listen" kann man sich durch verschiedene Städte der Welt fahren lassen und dabei lokale Radiosender einschalten. | Bild: Screenshot/driveandlisten.herokuapp.com

Das Computerspiel "Grand Theft Auto", kurz GTA, ist im Gaming-Bereich ein absoluter Klassiker: Man läuft als Kleinkrimineller in der Vogelperspektive durch Großstädte, erfüllt Aufträge und – daher der Name – zerrt dabei wildfremde Leute aus ihren Autos und jagt damit durch die Gegend. Was das Spiel zum Kultstatus erhoben hat? Die Liebe zum Detail: Wer ein Auto kapert, übernimmt auch den Radiosender des Vorgängers und kann die Sender aber auch wechseln. Um die fiktiven Radiosender von GTA und die Musik, die dort gespielt wurde, entstand ein richtiger Hype mit eigenem Soundtrack für die einzelnen Spiele.

"Drive and Listen" für das Fernweh im Lockdown

So ähnlich, nur ohne Spiel und Gewalt, funktioniert die Seite "Drive and Listen": Man kann durch derzeit 53 verschiedene Großstädte rund um den Globus fahren und – das ist auch hier der Clou – hört die dazugehörigen lokalen Radiosender. Die Web-App ist wie eine digitale Taxifahrt durch die Metropolen der Welt, für das Fernweh im Lockdown und die immergleichen Tapeten zuhause also schon ein willkommener Zeitvertreib.

Programmiert hat die App Erkam Şeker, der gerade an der TU München seinen Master macht und der im letzten Jahr aufgrund der Reisebeschränkungen nicht in seine Heimatstadt Istanbul reisen konnte. In der Stadt herumzufahren, ja sogar den Verkehr, habe er vermisst, berichtet er dem Lonely Planet. Er habe sich dann dabei ertappt, Videos von Instanbul anzuschauen und gedacht: Warum nicht auch ein bisschen Radio hören dabei, um den Eindruck zu vervollständigen.

24.000 Follower*innen bei Instagram

Die Videoinhalte der Autofahrten hat sich Erkam Şeker im Internet zusammengesucht. Man kann das Fahrtempo erhöhen, die Straßengeräusche an- oder abschalten und zwischen ein paar Radiosendern umschalten. Die über 24.000 Follower*innen bei Instagram (bei 15 Beiträgen) lassen erahnen, wie intensiv die App bereits genutzt wird. Auch die Kommentare zeugen davon. Wer ihm einen digitalen Kaffee ausgibt, kann ein paar Zeilen hinterlassen wie Rachel Glean, die "Drive and Listen" schon jetzt zu seinem Fundstück des Jahres 2021 kürt: "This is my 2021 web find of the year. Awesome. My 11yr old son and I LOVE it. Thank you."

Drive & Listen trifft offenbar einen Nerv bei den geplagten Lockdown-Seelen. Jetzt machen auch die "Die schönsten Bahnstrecken Deutschlands/Europas/der Welt" endlich Sinn! Und das Format findet hier vielleicht seine zeitgemäße Weiterentwicklung: Wenn das Fernweh drückt, oder im Fall von Şeker das Heimweh, Radio an und ein bisschen durch Rio, Istanbul, Wuhan oder auch München cruisen.