Bayerische Kunstförderpreise 2021 Die Preisverleihung live aus dem Akademietheater

17 junge Künstlerinnen, Künstler und Ensembles erhalten am 2. Dezember den Bayerischen Kunstförderpreis 2021. Wegen der kritischen Corona-Lage findet der Festakt mit Theater, aber ohne Publikum statt. Seien Sie per Livestream dabei!

Stand: 30.11.2021

Dreigroschenoper   Eine Produktion von Philipp Moschitz  für die Bayerische Theaterakademie | Bild:  Jean-Marc Turmes

Wie in jedem Jahr werden auch in diesem Jahr Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus vier verschiedenen Sparten ausgezeichnet: Musik, Literatur, Darstellende Kunst und Bildende Kunst. Kunstminister Bernd Sibler wird die mit jeweils 6.000 Euro dotierten Kunstförderpreise in einem Festakt im Akademietheater verleihen. Im Vorfeld der Veranstaltung betonte er: "Die ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler bereichern die vielfältige bayerische Kulturszene in vielen unterschiedlichen Facetten und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Identität Bayerns als Kulturstaat".

Auszeichnungen mit "Dreigroschenoper"

Studierende der Theaterakademie führen durch den Abend - mit Songs aus der "Dreigroschenoper", die Regisseur Philipp Moschitz für das Prinzregententheater inszeniert hat, die bislang wegen der Pandemie noch nicht aufgeführt wurde. Donnerstag 2. Dezember 19:00 Uhr geht es los!

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Kunstförderpreise 2021 des Freistaats Bayern | Bild: Wissenschaft.Kunst.Bayern (via YouTube)

Kunstförderpreise 2021 des Freistaats Bayern

Preisträger und Preisträgerinnen 2021

In der Sparte Bildende Kunst geht der Kunstförderpreis 2021 an Jonas Höschl aus München, Nele Jäger aus Nürnberg und Maximilian Prüfer aus Augsburg. Für den diesjährigen Spezialpreis "Schreiben als künstlerische Praxis" wurde Jan Erbelding aus München ausgewählt.

In der Sparte Musik werden in diesem Jahr die Jazzsängerin Alma Naidu, das Münchner Ensemble für zeitgenössische Musik "der/gelbe/klang", der Pianist Amadeus Wiesensee und die Popsängerin Elisabeth Brüchner alias "lilly among clouds" ausgezeichnet.

Den Kunstförderpreis in der Sparte Darstellende Kunst (inkl. Tanz) erhalten in diesem Jahr die Schauspielerinnen Liliane Amuat und Anne Stein, der Schauspieler Max Rothbart und die Sängerin Andromahi Raptis. Für den Sonderpreis "Tanz" wurde Carollina de Souza Bastos ausgewählt.

In der Sparte Literatur werden in diesem Jahr mit dem Kunstförderpreis ausgezeichnet: Martin Dolejš, aus München für seinen All Age/Jugendroman "Im Land der weißen Schokolade" (2021), Markus Ostermair aus München für seinen Debütroman "Der Sandler" (2020), Alke Stachler aus Augsburg für ihre beiden Lyrikbände "Dünner Ort" (2016) und "Geliebtes Biest" (2019) und Tobias Roth aus München für sein übersetzerisches Werk "Welt der Renaissance" (2020). 

Der Kunstförderpreis und seine Voraussetzungen

Jedes Jahr verleiht der Freistaat Bayern 17 Kunstförderpreise in den vier Sparten "Musik", "Bildende Kunst", "Darstellende Kunst (inkl. Tanz)" sowie "Literatur". Die Preisträgerinnen und Preisträger müssen ihre Ausbildung abgeschlossen haben, in Bayern leben und hier ihren Schaffensmittelpunkt haben. Voraussetzung ist zudem, dass sie über eine außergewöhnliche künstlerische Begabung verfügen und auf herausragende Leistungen verweisen können. Die Preise werden vom Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft und Kunst auf Vorschlag von Fachjurys vergeben.