Bayern 2 - Zündfunk

Album der Woche

Zündfunk Album der Woche

Stand: 09.01.2018

Das Album der Woche im Zündfunk | Bild: BR/René Arbeithuber

Hier findet Ihr alle Alben der Woche der letzten Monate.

Die Musikerin Ela Minus | Bild: Domino / Teddy Fitzhugh zum Audio mit Informationen "Acts of Rebellion" Wie Ela Minus mit Pop und Techno die Revolution startet

Ela Minus macht Clubmusik, die auch Zuhause funktioniert. Die Kolumbianerin bewegt sich irgendwo zwischen Techno, Pop und Punk. Oft düster, aber immer mit Message. Ihr Debütbalbum „Acts of Rebellion“ ist unser Album der Woche. [mehr]

Kevin Morby, Sundwoner Cover | Bild: Dead Oceans zum Artikel "Sundowner" Wer bei Kevin Morbys neuer Platte nicht sentimental wird, hat nie gelebt!

Eine akkustische Rückkehr nach Mid-West, wo es Sonnenuntergänge und Four-Track-Recorder gibt. Bei Kevin Morby klingt das wie immer verlässlich herzzerreißend und trotzdem lakonisch cool. Ein bisschen J.J. Cale, ein bisschen Bruce Springsteen. "Sundowner" ist das sechste Solo-Album von Morby, Bassist und Sänger der Bands "The Babies" und "Woods". [mehr]

Die irische Sängerin und Producerin Róisín Murphy. | Bild: picture alliance / Photoshot zum Audio mit Informationen "Róisín Machine" Mit ihrem neuen Album läuft Dance-Maschine Róisín Murphy heiß - ohne Clubs und trotz Corona

Sie 25 Jahren ist sie eine der Stimmen der internationalen Dance-Szene. Erst im Trip-Hop, dann in Disco und House arbeitete Róisín Murphy mit vielen prägenden Produzenten. Längst ist die Irin eine Stil-Ikone und die “Queen of Glam”. Mit ihrem neuen Album "Roisin Machine" ist ihr jetzt ihr größter Erfolg in den deutschen Album-Charts gelungen. [mehr]

Sufjan Stevens | Bild: Sufjan Stevens/AKR zum Audio mit Informationen "The Ascension" Sufjan Stevens steigt mit einem Höllenritt durch das kaputte Amerika in den Pophimmel auf

Es fängt an wie ein Gebet: Ascension. Verspulter Chorgesang, dazu spielt Sufjan Stevens den Synthesizer wie eine Orgel - das Credo: Schluss mit dem Glauben und der Vaterlandsliebe! Wunderbare Protestsongs in samtweicher Hülle. [mehr]

Untitled (Rise) von Sault (Cover) | Bild: Sault/Forever Living Originals zum Audio mit Informationen "Untitled (Rise)" Das Londoner Trio Sault macht Protest tanzbar

Nur drei Monate nach ihrem letzten Album, das zu einem der musikalischen #BlackLivesMatter-Beiträge überhaupt wurde, legt das mysteriöse Studiotrio Sault nach. War der Vorgänger eine Protest-Platte, erwächst auf “Untitled (Rise)” Hoffnung und Zuversicht, doch etwas bewirken zu können. [mehr]

Ein Porträt der Sängerin Soom T. | Bild: Danil Omoroni zum Artikel "The Arch“ Soom T beeindruckt auf ihrem neuen Album mit Glasgow Slang, Feminismus und der Bibel

Die Musik der Tochter indischer Migranten ist eine Mischung aus Rap, jamaikanischem Patois und härtestem Working Class Slang. Sie singt über Trump, Frauenrechte und die Dominanz der weißen "Upper Class". Aber eben auch über die Bibel - und hat damit schon nihilistische Punks beeindruckt. [mehr]

Songwirter Callahan | Bild: picture alliance / Photoshot zum Audio mit Informationen "Gold Record" Wie Bill Callahan seinen Frieden mit der Welt auf dem Land gefunden hat

Humor ist möglich, sogar in moralisch aufgeheizen Zeiten. Das beweist der neueste Streich von Bill Callahan. Es hat sich etwas verändert beim Singer/Songwriter mit der tiefen Stimme: Er hat spät noch Kinder bekommen und ist aufs Land gezogen. Hinter zehn Songs auf "Gold Record" steckt augenzwinkernde Ironie, aber zugleich der Ausdruck dafür, dass Callahan auf dem Land seinen Frieden mit der Welt gefunden hat. [mehr]

Bright Eyes - "Down in the weeds, where the world once was"
| Bild: Dead Oceans zum Audio mit Informationen "Down in the Weeds, Where The World Once Was" Warum Indie-Held Conor Oberst seine Band Bright Eyes braucht

Bright Eyes sind zurück. Nach neun Jahren Pause haben Conor Oberst, Mike Mogis und Nate Walcott wieder ein Album aufgenommen. Und das knallt! "Down in the Weeds, where the world once was" ist eine echte Rückkehr zu alter Größe. Denn Conor Obersts Songs bekommen hier den musikalischen Rückhalt, der ihnen auf seinen Solo-Album mitunter gefehlt hat. [mehr]

Oscar Jerome | Bild: Caroline / Denisha Anderson zum Audio mit Informationen "Breathe Deep" Der Soulbrother der Londoner NuJazz-Szene Oscar Jerome beschwört die Aliens

So klingt Funk'n'Soul'n'NuJazz heute, am Puls der Zeit. Londonstyle. Der 28-jährige Oscar Jerome ist eines der ganz großen Talente der Londoner Jazzszene. Sein Debütalbum beweist das, meint Judith Schnaubelt. "Breathe Deep" ist unser Album der Woche im Zündfunk. [mehr]

Romare auf einem Festival | Bild: picture alliance / Photoshot zum Audio mit Informationen "Home" Romare baut afro-amerikanischer Geschichte ein akustisches Denkmal

Einst übermalte der US-Künstler Romare Bearden Zeitungs-Ausrisse mit Ölfarbe. Dieser Tradition folgt auch House-DJ Romare, alias Archie Fairhurst. Mit seinem neuen Album "Home" schafft er afro-amerikanischer Geschichte ein akustisches Denkmal. [mehr]

Fontaines D.C. | Bild: BR/Florian Schairer zum Audio mit Informationen "A Hero's Death" Fontaines D.C. scheitern nicht an ihrem zweiten Album - im Gegenteil

Das zweite Album ist oft eine große Bürde. Gerade, wenn der Vorgänger so hart gefeiert wurde, wie das Fontaines-D.C.-Debüt "Dogrel" aus 2019. Viele Bands zerbrechen an dem Druck, doch mit ihrer neuen Platte "A Hero's Death" begeistern die jungen Iren erneut. [mehr]

Künstler am Pult | Bild: Marcus Scott zum Artikel "Prole Art Threat" East Man gibt dem Londoner Proletariat eine Stimme - und begründet damit ein neues Genre

Die „Bedrohung durch proletarische Kunst“ - so hieß ein Song, den Mark E.Smith für The Fall geschrieben hat - bei East Man ist sie wörtlich zu verstehen, denn der Produzent gibt diversen Künstler*innen aus billigeren Wohnvierteln auf "Prole Art Threat" eine Chance. [mehr]

Cover von Haiytis neuem Album "Sui Sui". | Bild: Haiyti Records zum Audio mit Informationen "Sui Sui" Verknallter Gangsta Pop in Autotune - warum Haiyti an die Spitze der Charts gehört

Haiyti. 27 Jahre, Ex-Kunststudentin, Deutschlands Rap-Avantgarde. Sie war eine der ersten, die hier Trap gemacht haben. 2016 hat sie ihr erstes Mixtape rausgebracht. Nun ist Album Nummer vier da - und es ist großartig! [mehr]

Keleketla! - 'Future Toyi Toyi (Edit)' (Official Audio) | Bild: Coldcut (via YouTube) zum Artikel "Keleketla!" Coldcut starten mit dem Projekt "Keleketla" eine internationale Liebesaffäre

Auch nach Corona dürfte es schwer werden, dieses Album der Woche live zu hören: Denn an dem Sound-Projekt "Keleketla!" waren mehr als zwei Dutzend Musiker aus drei Kontinenten beteiligt. Eine internationale Liebesaffäre, initiiert von einer kleinen Buchhandlung in Johannesburg – zusammen mit Coldcut. [mehr]

Die Band Khruangbin | Bild: Tamsin Isaacs zum Audio mit Informationen "Mordechai" Statt All-Inclusive bucht diesen Sommer einen Flug mit Khruangbin

Nur ein Jahr mussten die Fans warten. Auf Neues von DJ Johnson, Mark Speer und Laura Lee Ochoa - die momentan coolsten Texas locals: Khruangbin. Das Trio hat eine neue Platte mit dem Namen "Mordechai". Und damit lassen die Texaner*innen den träumerischen Höhenflug, den wir dank ihnen haben, um zehn Songs länger anhalten. [mehr]

Untitled (Black is) von Sault | Bild: Sault/Forever Living Originals zum Audio mit Informationen "Untitled (Black Is)" Auf ihrer neuen Platte verwandeln Sault die Wut über Rassismus in soulige Würde

Die neue Platte von Sault ist nicht mehr so ausgelassen und unbeschwert funky wie das Debüt, das im August 2019 rauskam. Aber wie soll das auch fröhlich klingen, wenn sich KünstlerInnen tagtäglich mit einer so gegen sie gerichteten Realität beschäftigen müssen? Anstatt ein verbittertes Statment zu liefern, verpacken Sault auf unserem Album der Woche "Untitled (Black is)" ihre Wut lieber in Würde und ganz viel Soul. [mehr]

Run the Jewels | Bild: Tim Saccenti zum Artikel RTJ 4 Versöhnung klingt anders. Run the Jewels liefern den Soundtrack gegen Polizeigewalt

Rapper Killer Mike aus Atlanta ist einer der bekanntesten Vertreter*innen der "Black Lives Matter"-Bewegung und eine Stimme der Vernunft. Jetzt liefert er den inoffiziellen Soundtrack der Proteste gegen rassistische Polizeigewalt. Das neue Album seines Hip-Hop-Duos Run the Jewels verbindet politisches Engagement mit Besonnenheit und Humor – und wird gratis zum Download angeboten. [mehr]

Coriky - Coriky | Bild: Dischord / Cargo zum Audio mit Informationen "Coriky" Coriky sind Minor Threat für die zweite Lebenshälfte - ohne Dogmen, aber immer noch mit Prinzipien

Ian MacKaye aus Washington D.C. war einer der Vorreiter der Straight Edge-Bewegung in den 80ern und 90ern. Er spielte in Bands wie Minor Threat oder Fugazi. Viele Kids haben ihn als Vorbild, wenn es um ein drogenfreies Leben geht. Das nervt. Auch darum hat er mit Coriky ein neues Projekt. [mehr]

Albumcover | Bild: Lila Ike/In.Digg.Nation zum Artikel "The ExPerience" Wie Lila Ike das Frauenbild im jamaikanischen Reggae revolutioniert

Lila Ike ist zur Zeit neben Grammy Gewinnerin Koffee die aufregendste Musikerin aus Jamaika. Mit einer handvoll Singles und ihrem ersten Mini-Album hat sie Reggae nicht nur musikalisch erweitert, sondern auch neue Frauenbilder und Perspektiven eingeführt. [mehr]

Ferge x Fisherman | Bild: Ferge x Fisherman zum Audio mit Informationen "Blinded By The Neon" Die HipHop-Kombo Ferge x Fisherman aus Nürnberg liefert mit ihrem Debüt auch eine Hommage an Tom Waits

Auf ihrem Debut-Album „Blinded by the Neon“ geben Ferge x Fisherman erneut einen Einblick in das Innerste des Menschen: Gedanken, Empfindungen und Erfahrungen. Inspiriert hat sie dazu unter anderem Geschichtenerzähler Tom Waits. [mehr]

Der Künstler Ghostpoet im Porträt | Bild: BR/Brownswood zum Audio mit Informationen "I Grow Tired But Dare Not Fall Asleep" Angst, Verunsicherung, Einsamkeit - Ghostpoet macht das Album zur Zeit

File under Hip-Hop? Der Londoner Künstler Ghostpoet sieht sich eher in der Tradition von Spoken Word, Alternative Rock und Electronica. Gerade ist "I Grow Tired But Dare Not Fall Asleep" erschienen - unser Album der Woche. [mehr]

Tom Misch und Yussef Dayes | Bild: Joshua Osborne zum Artikel "What Kinda Music" Wie Tom Misch und Yussef Dayes es eindrucksvoll schaffen, Jazz und Pop miteinander zu verbinden

Auf der neuen Platte “What Kinda Music” der Londoner Ausnahmekünstler Tom Misch und Yussef Dayes bricht ein Sturm los, in dem ganz viel Unterschiedliches herumflirrt: Anmutiger Pop, Acid-Jazz und viele wilde und halbfertige Ideen. Zusammen ergeben sie ein unheimlich geschmeidiges Gemisch. [mehr]

US-Sängerin Fiona Apple | Bild: dpa-Bildfunk/Lionel Deluy zum Audio mit Informationen "Fetch the Bolt Cutters" Warum Fiona Apple nach 25-jähriger Karriere den Bolzenschneider herausholt

Fiona Apple hat zehn Millionen Alben verkauft. Sie könnte entspannt das tun, was sie schon immer getan hat. Stattdessen ist ihr fünftes Album in 25 Jahren ist eine wilder Ritt durch die eigenen Gefühle und die Missstände in #MeToo-Zeiten. Großartig! [mehr]

Everything is recorded - Friday Forever | Bild: Beggars Group zum Audio mit Informationen "Friday Forever" Warum wir das neue Feel-Good-Album von "Everything Is Recorded" gerade jetzt dringend brauchen

Richard Russell, Labelchef von XL Recordings, hat Größen wie Adele oder The White Stripes herausgebracht. Seit einiger Zeit ist er auch als eigenständiger Musiker, oder Projektbetreuer unterwegs. Zwei Jahre nach dem ersten Projekt-Album als "Everything is recorded", ist nun das zweite Album draussen: "Friday Forever" heißt es - und handelt von einer Partynacht. [mehr]

Waxahatchee Album Cover | Bild: Merge Records/Waxahatchee zum Artikel "Saint Cloud" Waxahatchee verschafft uns die innere Ruhe, die wir gerade brauchen

Seit 2011 macht Katie Crutchfield Musik unter dem Namen Waxahatchee, benannt nach einem kleinen Flüsschen in der Nähe von Birmingham, Alabama, wo sie aufgewachsen ist. Ihr neues Album heißt „Saint Cloud“ - und gibt uns genau das, was uns in diesen Zeiten fehlt. [mehr]

Jay Electronica | Bild: picture-alliance, zuma press zum Audio mit Informationen "A Written Testimony" Jay Electronica rettet der Glaube, aber wie viel Religion kann Hip-Hop vertragen?

Jay Electronica hat endlich sein Debut-Album fertig: "A written Testimony". Das Oldschool-Hip-Hop-Album ehrt die Black History mit etlichen Samples: Von der Nation Of Islam über Khruangbin bis Vashti Bunyan und Eno & Fripp. Hätte er die religiösen Klippen besser umschifft, wäre es ein Fest für Kendrick Lamar-Fans geworden. [mehr]

Porridge Radio | Bild: El Hardwick zum Audio mit Informationen "Every Bad" Die Songs von Porridge Radio brennen sich ein wie Mantras

Nach ihrem Debütalbum, „Rice, Pasta and other Fillers“, das sie 2016 noch DIY rausgebracht haben, sind sie mit ihrem neuen Album „Every Bad“ jetzt beim feinen Indie-Label Secretly Canadian angekommen und bei uns in der Kategorie Album der Woche. [mehr]

U.S. Girls: "Heavy Light" (Albumcover) | Bild: PIAS zum Audio mit Informationen "Heavy Light" U. S. Girls glauben an den Antikapitalismus – und Disco und Indie

Meghan Remy alias U.S. Girls hätte es verdient: Den Durchbruch, den ganz großen Erfolg, den Himmel auf Poperden! Wenn, ja, wenn diese Welt gerecht wäre. Die 34-Jährige packt Kapitalismuskritik und Vergangenheitsbewältigung in ein funky Indie-Disco-Format. Grandios. [mehr]

Musiker steht an der Wand | Bild: Kassa Overall/Roughtrade zum Artikel "I Think I`m Good" Kassa Overall steigt mit seinem neuen Album in die Jazz-Oberliga auf

Auf seinem Album „I think I’m good“ überschreitet Kassa Overall mühelos die Grenzen zwischen Pop, R&B und Jazz, verarbeitet die Folgen seiner bipolaren Störung und engagiert sich für eine Fortsetzung der amerikanischen Bürgerrechtsbwegung. [mehr]

Moses Sumney | Bild: Alexander Black zum Audio mit Informationen "græ" Auf seinem neuen Album lässt uns Moses Sumney tief in sein Innerstes blicken

Mit seiner neuen Platte "græ" zeigt sich Moses Sumney intim. Anders als auf seinem Vorgänger-Album "Aromanticism" setzt sich Sumney auf “grae” nicht nur mit der Liebe, sondern intensiv mit Identität auseinander. Vorrangig mit seiner eigenen. [mehr]

Hip-Hop-Combo aus Bayern | Bild: Compost Records/Tribez zum Artikel "Paragon EP" Tribez. aus Bayern klingen wie eine Mischung aus Dap-Kings und A Tribe Called Quest

Instrumentaler Hip-Hop wie von einem anderen Stern. Tribez. sind eine Hip-Hop-Combo aus München und Regensburg. Ihre neue Paragon EP ist so tight und funky, dass man fragen möchte: Sind sie nur die bayerischen Dap-Kings oder ist das europaweit einmalig? [mehr]

Gil Scott-Heron | Bild: picture alliance/Leemage zum Artikel "We’re New Again" Das letzte Album von Gil Scott-Heron wird zum dritten Mal veröffentlicht - und es ist wieder großartig

Sein Slogan „The revolution will not be televised“ wurde berühmter als er selbst. Der Funk- und Soul-Poet Gil Scott-Heron wurde leider viel zu spät gebührend gefeiert. 2011 starb er im Alter von 62 Jahren. Nun erscheint sein letztes Album "I'm New Here" zum dritten Mal: Nach der Version von Jamie XX, gibt es nun eine Interpretation von Makaya McCraven - und die ist großartig. [mehr]

Cover von "I Was Born Swimming" | Bild: Rough Trade zum Audio mit Informationen "I Was Born Swimming" Squirrel Flower liefert auf ihrem neuen Album meditativen Indie-Pop - auch für Nichtschwimmer

An einem heißen Sommertag in einem kühlen See dahingleiten - genau so klingt auch die Musik von Squirrel Flower. Unglaublich unangestrengt, dahinfließend und mit einer geradezu unverschämten Leichtigkeit: Die 23-jährige Singer/Songwriterin hat aus klassischen Rock-Zutaten ein wunderbar schimmerndes Stück Indie-Pop geschaffen. [mehr]

Die Sängerin Okay Kaya | Bild: BR zum Artikel "Watch This Liquid Pour Itself" Gleichzeitig sexy, witzig und bizarr - Okay Kayas neues Album ist so hip, dass es weh tut

Auf ihrem neuen Album „Watch This Liquid Pour Itself“ folgt Okay Kaya dem neuen Trend „Radical Softness“ und beschreibt sehr direkt private und sexuelle Beziehungen. Trotzdem ist es voller Humor und Selbst-Ironie. [mehr]

Kinderzimmer Productions stehen vor einer roten Wand | Bild: Kinderzimmer Productions/Grönland Records zum Audio mit Informationen "Todesverachtung To Go" Warum wir den Wortakrobaten-Rap von Kinderzimmer Productions so vermisst haben

2011 erschien noch ein Livealbum des Ulmer Duos, dann war Schluss. Rapper Textor zog nach Berlin. Nun sind Kinderzimmer Productions überraschend zurück. Zum Glück! Noch nie fehlten Wortsportler dem Deutsch-Rap so wie heute, sagt Ralf Summer. [mehr]

Cover: Alexandra Savior - The Archer | Bild: 30th Century Records/Rough Trade zum Audio mit Informationen "The Archer" Auf ihrem neuen Album löst sich Alexandra Savior aus einer toxischen Liebesbeziehung - und von der Musikindustrie

Alexandra Savior sagt, sie ist jung ins Business eingestiegen und wäre oft herumgeschubst worden. Damit ist jetzt Schluss. Ihr neues Album "The Archer" hat sie mit Sam Cohen produziert, aber doch vor allem sich selbst zu verdanken. [mehr]

Georgia Barnes | Bild: Joseph Connor zum Audio mit Informationen "Seeking Thrills" Auf ihrem zweiten Album liebäugelt das britische Talent Georgia mit den Achtzigern

Produzentin, Musikerin, Sängerin: An Talent fehlt es Georgia Barnes definitiv nicht. 2015 noch als Drummerin mit Kate Tempest unterwegs, hat die Britin letztes Jahr schon solo auf dem Glastonbury Festival performt. Jetzt ist ihr zweites Album "Seeking Thrills" da. [mehr]

Ramzi | Bild: Presse RAMZi zum Audio mit Informationen Album der Woche: "Camouflé" Warum bei RAMZi fremde Klangwelten seltsam vertraut klingen

Die kanadische Produzentin Phoebé Guillemot schafft mit maximaler Verfremdung eine eigene Welt. Sie sampelt alles, was ihr gefällt und verwischt die Grenzen der kulturellen Aneignung. [mehr]

Fehler Kuti mit roter Mütze vor blauem Himmel | Bild: Reuters (RNSP) zum Artikel Album der Woche: "Schland Is The Place For Me" Auf "Schland Is The Place For Me" verbindet Fehler Kuti Rassismuserfahrungen mit Experimental-Pop

Julian Warner ist Anthropologe, Dramaturg und Musiker. Als Fehler Kuti erschafft er ein poppiges Experimentalalbum, dass von Zitaten und Referenzen nur so strotzt. Auf „Schland Is The Place For Me“ verarbeitet er Rassismuserfahrungen und lädt ein zum Neudenken. [mehr]

Galcher Lustwerk | Bild: Ghostly International zum Audio mit Informationen Album der Woche: "Information" Hip-House kommt wieder in die Clubs zurück - dank Galcher Lustwerk

Galcher Lustwerk zählte 2013 zu den Rising Stars in Sachen House. Nun hat der New Yorker nach zwei Mixtapes sein erstes Album rausgebracht: „Information“ verbindet auf entspannteste Weise die Genres House und Hip-Hop. Julian Weber ist begeistert. [mehr]

Cover Magdalena | Bild: Young Turks zum Audio mit Informationen Album der Woche: "Magdalene" Mit ihrem neuen Album kämpft FKA Twigs gegen die Tricks des Patriarchats

Vor fünf Jahren debutierte Tahliah Barnett, alias FKA Twigs, mit "LP1". Die Songs zwischen elektronischer Musik, Avantgarde Pop und R’n’B wurden von Kritikern gelobt und von Fans gefeiert. Jetzt gibt es Album Nummer 2: "Magdalene". Höchste Zeit, mit ein paar Mythen aufzuräumen, die sich um FKA Twigs und ihr neues Album ranken. [mehr]

Michael Kiwanuka | Bild: Universal / Olivia Rose zum Audio mit Informationen Album der Woche: "Kiwanuka" Warum Michael Kiwanukas Album die perfekte Antwort auf Brexit und Co. ist

Dem britischen Sänger Michael Kiwanuka gelingt es auf seinem dritten Album tatsächlich, die beiden ohnehin schon starken Vorgänger zu übertrumpfen. Und: Er schafft es in Zeiten von Hetze und Hass, Optimismus zu verbereiten. [mehr]