Bayern 2 - Zündfunk

Politik & Gesellschaft

Armin Laschet und Markus Söder | Bild: picture alliance / SvenSimon | Malte Ossowski/SVEN SIMON zum Artikel Die Union und die K-Frage So werden die "Daddys" Söder und Laschet auf TikTok zu Sexsymbolen stilisiert

Die CSU und die K-Frage sind momentan überall in den Medien. Im Netz aber macht die jüngere Generation aus der K-Frage teilweise eine D-Frage: Wer wird der nächste Daddy für Deutschland? Und für viele - auf TikTok sowie Twitter - gibt es auf diesen Posten oft nur einen Anwärter: Markus Söder. Ein Blick auf einen skurrilen Internet-Hype. [mehr]

Rapper & Liedermacher Danger Dan | Bild: Jaro Suffner zum Artikel Danger Dan "Wenn ich sage, dass das Letzte aller Mittel die Militanz ist, dann meine ich das auch so"

Danger Dans Song "Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt" polarisiert, bei Neu-Rechten, aber auch im linken Spektrum. Danger Dan stellt im Interview klar, dass er nicht zu Gewalt aufrufen will - und doch zu dem steht, was er singt. [mehr]

Ein Flugzeug mit abgeschobenen Menschen fliegt durch die Wolken. | Bild: dpa-Bildfunk/Philipp von Ditfurth zum Artikel Kein Visum für Neguss Abera Geflüchteter Äthiopier wurde in Nürnberg für Integration ausgezeichnet - und dann abgeschoben

Er galt als Paradebeispiel für gelungene Integration: Neguss Abera aus Äthiopien lebte viele Jahre in Deutschland und wurde dann im Herbst des Jahres 2018 doch in sein Heimatland abgeschoben. Neguss wird dort als Oppositioneller verfolgt. Nach zwei Jahren vergeblichen Versuchen der Rückkehr, steht er vor einem Nervenzusammenbruch. [mehr]

Harry Klein geschlossen | Bild: picture alliance/Sven Hoppe/dpa zum Audio mit Informationen Kultur im Lockdown Clubs in München, Passau, Würzburg und Landshut berichten, wie es ihnen geht

Die dritte Welle der Corona-Pandemie rollt über uns, die Zahlen steigen täglich und die Impfungen gehen weiterhin sehr langsam voran. So leidet auch die Kultur, und insbesondere die Clubs und weiter, immer und immer mehr. Wir haben von Passau bis Landshut und über Würzburg bis München nach der aktuellen Lage gefragt. [mehr]

Dorjee Lhamo Gerhard  | Bild: Privat zum Artikel Das Corona-Tagebuch Darf es mir gut gehen, wenn es anderen so schlecht geht?

Nass, grau, kalt - das kann einen schon zu normalen Zeiten in die Depression treiben. Die Corona-Situation setzt da noch einen drauf. Um dem zu entkommen, ist Dorjee Lhamo Gerhard – unsere neue Host bei Workin’ Germany – zu ihrer Familie nach Nepal gezogen. Sie kann dort das Leben wieder genießen. Nur das schlechte Gewissen ihren deutschen Freund*innen gegenüber wird sie nicht los. [mehr]

Frau Friedrich Wolf | Bild: Friedrich Wolf zum Artikel Die Macht männlicher Vornamen Im Job Frau Friedrich Wolf - privat einfach Simone

Friedrich Wolf ist eine Frau: Vor einem Jahr trifft Simone die Entscheidung, im Arbeitskontext einen männlichen Vornamen zu tragen. Um darauf aufmerksam zu machen, dass man mit einem männlichem, weißen Namen immer noch weiter kommt im Beruf. [mehr]

Sun Ra Arkestra - Queer Notions | Bild: Strut Records (via YouTube) zum Audio Die Utopie der Woche Natasha A. Kelly: „Afrofuturismus ist ein guter Weg, sich die Zukunft vorzustellen“

Von Beyoncé bis Black Panther: Afrofuturismus ist Teil der Popkultur. Warum es eigene Utopien für Schwarze Menschen braucht und was Afrofuturismus so aktuell macht, erklärt die Künstlerin und Wissenschaftlerin Natasha A. Kelly. [mehr]

Screenshot des Youtube-Videos "Rezo zerstört Corona-Politik" | Bild: Youtube/Rezo zum Artikel Youtube-Rant So gespalten reagiert das Netz auf Rezos Corona-Politik-Video

Oops, he did it again: Vor zwei Jahren hat Rezo die CDU per Youtube-Video zerstört. Am Montag nun hat sich der 28-Jährige Deutschlands Corona-Politik vorgeknöpft. Die Reaktionen im Netz sind gespalten. [mehr]

Friedemann Karig zu Gast bei "Gottschalk liest?" | Bild: BR/Ralf Wilschewski zum Artikel Interview mit Friedemann Karig "Wir sind sauer. Wegen einem Jahr Totalversagen der Politik"

Der Schriftsteller und Journalist Friedemann Karig hat gemeinsam mit der Schauspielerin und Autorin Samira El Ouassil eine Petition gestartet, die einen sofortigen, zweiwöchigen Lockdown fordert. Wir haben mit ihm über ihre Petition gesprochen. [mehr]

Ein Mann auf einer Hygiene-Demo in München mit einem Aluhut, aus dem ein Q herausragt. | Bild: picture alliance/ZUMA Press zum Artikel "Reptrails" In diesem Videospiel simulierst Du Verschwörungstheorien - und greifst so nach der Weltherrschaft

Neben Corona verbreiten sich seit rund einem Jahr allerlei Falschinformationen und Verschwörungsmythen. Dagegen wollte Spieleentwickler Torsten Fock-Herde etwas unternehmen - und zwar so kreativ wie möglich. Dank einer Crowdfunding-Kampagne steht jetzt die erste Version des Spiels "Reptrails". [mehr]

Aktionskünstler Jean Peters | Bild: Ivo Mayr zum Artikel Peng! Kollektiv-Gründer Jean Peters im Interview "Ich bin froh, dass wir eine große Kunstfreiheit haben"

Vor fünf Jahren wurde Jean Peters zum bekanntesten Tortenwerfer Deutschlands. Er nahm all seinen Mut zusammen und warf einen Sahnekuchen in das Gesicht von Beatrix von Storch. Im Zündfunk-Interview verrät der Autor und Aktionskünstler, wie viel Planung hinter solchen Aktionen steckt und wo Kunst aufhört und politischer Aktivismus anfängt. [mehr]

Freiwillige tanzen bei einem Konzert in Barcelona, nachdem sie an einer medizinischen Studie zu Corona-Tests teilgenommen haben. | Bild: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Emilio Morenatti zum Artikel Illegale Plague Raves "Große Partys, als wäre nichts passiert. Da muss ich sagen, dass ich davon leicht angewidert bin."

Clubben ist wohl das letzte, was in den aktuellen Pandemie-Zeiten möglich ist. Und dennoch vermissen viele genau das: Feiern und Freisein. Da Clubs aber oft nicht als Kulturstätten angesehen werden, ist all das noch sehr fern. Deshalb organisieren sich weltweit illegale Partys - sogenannte Plague Raves. [mehr]

Eine Frau hält auf einer Demo ein Schild hoch, darauf fordert sie eine unabhängige Studio zu rassistischer Polizeigewalt | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Generator Podcast Nach Polizeigewalt und Rassismusvorwürfen: Wie eine andere Polizei aussehen könnte

Die deutsche Polizei liefert Schlagzeilen über Polizeigewalt, Rassismus und Rechtsextremismus. Sie bestreitet Racial Profiling und wehrt sich gegen Studien und Reformen. Aber das nehmen nicht alle hin – auch innerhalb der Polizei. [mehr]

Roderich Fabian | Bild: BR zum Artikel Das Corona-Tagebuch Mein Verlangen nach Kultur und Party erscheint einem Durchschnittspolitiker als Luxusproblem

Zwischen Lockdown und Corona-Regeln vermisst unser Autor Roderich Fabian besonders den Zufall: Was ist aufregender, als in die Nacht hinauszutreten, ohne genau zu wissen, was passieren, wer einem begegnen wird? Ein Plädoyer. [mehr]

Ein Portrait von Podcasterin Minh Thu Tran | Bild: Daniel Nguyen zum Artikel Angespuckt und beschimpft Warum Deutschland ein Problem mit antiasiatischem Rassismus hat

In Georgia hat ein 21-Jähriger acht Menschen erschossen, sechs von ihnen Frauen mit asiatischen Wurzeln. Mit antiasiatischem Rassismus haben auch Menschen in Deutschland zu kämpfen – nicht erst seit der Corona-Pandemie. [mehr]

Bild von der Sängerin Julia Holter | Bild: Tonje Thilesen zum Artikel Proteste gegen Streamingdienstanbieter So wehren sich Künstler*innen gegen die Marktmacht von Spotify

In weltweit 30 Städten demonstrierten Künstler*innen und Kreative gegen den Streamingdienst Spotify. Aufgerufen hatte dazu die "Union of musicians and allied workers". Ihr Ziel ist, dass Musiker*innen endlich gerecht bezahlt werden. [mehr]

Die Schriftstellerin Jia Tolentino | Bild: Elena Mudd zum Artikel „Trick Mirror“ von Jia Tolentino So werden wir durch Social Media zu Sklaven einer Dauerperformance ohne Backstagebereich

Wie funktioniert Selbstdarstellung im Internet? Darum geht es im neuen Buch „Trick Mirror“ der 32-jährigen Jia Tolentino. Darin erkundet sie die absurdesten Formen von Netz- und Instagram-Narzissmus und ordnet ein, wie das das Selbstverständnis und die Gesellschaft verändert. [mehr]

Soloselbstständige demonstrieren vor dem Finanzministerium in Berlin | Bild: picture alliance/dpa | Michael Kappeler zum Artikel Clubs und Kreative in der Krise Ein Jahr Livebranche im Ruhemodus - es ist kein Jahrestag zum Feiern

Ein Jubiläum sollte ein Grund zum Feiern sein. In diesem Fall ist es das Gegenteil. Seit einem Jahr gibt es in Deutschland keine Konzerte mehr, die Clubs, Hallen und Kulturzentren wurden auf unbestimmte Zeit geschlossen. Ein Stimmungsbild, das ernüchternd ist, aber auch Hoffnung zulässt. [mehr]