BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Spannende Einblicke in die Geschichte | BR24

Geschichte

Bananen und Kurkuma: Zahnstein verrät Nahrung in der Bronzezeit
  • Sylvaine von Liebe
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Exotische Lebensmittel wie Kurkuma, Soja und Bananen erreichten den Mittelmeerraum schon vor mehr als 3000 Jahren und damit viel früher als bisher gedacht. Das hat unter anderem ein Forscher der LMU mithilfe einer Zahnstein-Analyse herausgefunden.

  • Zahnstein belegt: Frauen verzierten im Mittelalter Handschriften
Mindestens 59 gut erhaltene Sarkophage in Ägypten entdeckt

    Archäologen ist ein Sensationsfund in der bekannten Grabstätte Sakkara in Ägypten gelungen: 59 sehr gut erhaltene Sarkophage wurden dort gefunden, weitere könnten noch entdeckt werden. Sie lagen schätzungsweise 2.600 Jahre im Verborgenen.

    Jetzt abonnieren:
    Der neue
    BR24-Newsletter!
    Archäologen finden antiken Schnellimbiss in Pompeji
    June Almeida - die vergessene Coronavirus-Entdeckerin

      June Almeida, geborene Hart, wurde 1930 in Glasgow geboren und hat einen mehr als ungewöhnlichen Lebenslauf für die damalige Zeit. Als Virologin entdeckte und benannte sie 1964 das erste Coronavirus. Ihre Methode ist bis heute aktuell.

      Wer hat den Muttertag erfunden?

        Vor allem für Kinder ist der Muttertag ein wichtiger Termin: Mit Blumen und Selbstgebasteltem wollen sie ihrer Mutter eine Freude machen. Die Blumenhändler freut es. Haben sie den Muttertag eingeführt oder woher rührt die Tradition?

        Qumran-Rollen werden mit Hilfe von DNA entschlüsselt

          Seit über 70 Jahren versuchen Forscher winzig kleine Fragmente der berühmten Qumran-Rollen vom Toten Meer zusammenzusetzen. Mittels Erbgutanalyse der Tierhäute kommen sie dem ein Stück näher.

          Historische Funde und Forschung

          Neuer Nachweis: Amerika wurde einst von Sibirien aus besiedelt

            Der amerikanische Kontinent wurde in der Bronzezeit von Sibirien aus besiedelt. Die Besiedlungsgeschichte lässt sich aus dem Erbgut der damaligen Menschen lesen, was jetzt auch ein sehr alter Fund belegt.

            Die Geschichte des Brots - von Hefe und Hungersnöten

              Seit 11.000 Jahren baut der Mensch Getreide an und lebt davon. Lange Zeit änderte sich die Herstellung von Brot nicht gravierend. Erst die Industrialisierung sorgte dafür, dass einmalige Missernten nicht zwangsläufig zu großen Hungersnöten führten.

              Römersandalen und Ötzi-Schuhe - wie bequem sind sie?
              Vor 4.000 Jahren lebte Arm und Reich unter einem Dach
              • Artikel mit Audio-Inhalten
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Wie lebten Menschen in der Bronzezeit zusammen in einem Haushalt? Darüber wussten Forscher bislang so gut wie nichts. Doch Archäologen haben anhand von DNA-Untersuchungen einiges über die Sozialstrukturen der damaligen Zeit in Erfahrung gebracht.

              Kornkreise: Mythos, Menschenwerk oder Naturphänomen?
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Immer wieder werfen Kornkreise in Getreidefeldern wie gerade am Ammersee Rätsel auf. Niemand weiß, woher diese mysteriösen Muster kommen. Waren da höhere Mächte am Werk – gar Außerirdische – oder sind sie doch von geschickter Menschenhand gemacht?

              Jenseits der Ritterspiele: Was Mittelalter-Forscher umtreibt
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Ob Ritterspektakel oder historischer Roman - das Mittelalter ist populärer denn je. Doch die Arbeit der Mediävistik geschieht von der Öffentlichkeit weitgehend unbeobachtet. Dabei hat diese Forschung auch in der digitalen Moderne wichtige Aufgaben.

              Teilchenbeschleuniger soll verkohlte Papyrusrollen entziffern

                Verkohlt, verbrannt, unlesbar: Beim Vesuvausbruch vor 2.000 Jahren wurden alte Schriftrollen zerstört. Die Wissenschaft will diesen kostbaren Schatz entziffern. Ein Teilchenbeschleuniger soll aufdecken, was Forschern jahrhundertelang verborgen blieb.

                30 Jahre Mauerfall

                Geburtstage und Jubiläen

                Neuschwanstein - 150 Jahre Traumschloss des Märchenkönigs
                • Artikel mit Video-Inhalten

                Schloss Neuschwanstein zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Rund 1,5 Millionen Menschen besuchten allein im Jahr 2018 das "Märchenschloss" von König Ludwig II. Am 5. September 1869 war Grundsteinlegung für das Bauwerk.

                Das Fahrrad feiert 200. Geburtstag
                • Artikel mit Bildergalerie

                In diesem Jahr hat eine Erfindung Geburtstag, auf die viele Menschen wahrlich nicht mehr verzichten möchten: Das Radl wird 200. Dabei erzeugt die Radl-Liebe auch Konflikte. Von Moritz Steinbacher

                Die Ampel wird 150 Jahre alt

                  Zwei Wochen unseres Lebens verbringen wir mit dem Warten an einer roten Ampel. Statt uns zu ärgern, sollten wir uns eigentlich freuen, dass jemand für uns den Verkehr regelt. Eine Ampel tat das zum ersten Mal am 10. Dezember 1868.

                  Immer wieder in Mode: Eine kleine Kulturgeschichte des Bartes
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Schnauzer, Oberlippenbart, Vollbart, Dreitagebart: Er ist ein Zeichen der Männlichkeit. Unvergessen die 80er Jahre und Tom Sellecks schwarzer Schnauzer. In der Geschichte spielt die Gesichtsbehaarung jedoch noch ganz andere Rollen.

                  75 Jahre Potsdamer Konferenz: Ringen um die Nachkriegsordnung
                  • Artikel mit Audio-Inhalten

                  Vor 75 Jahren begann die Potsdamer Konferenz. Die USA, Großbritannien und die Sowjetunion vereinbarten darin kurz nach der Kapitulation der Nationalsozialisten die europäische Nachkriegsordnung. Das Ereignis markiert den Beginn des Kalten Krieges.

                  Geschichte der Fortbewegung

                  Die Geschichte des Automobils: Als die Autos rollen lernten
                  Externer Link

                  Qualmend und mit lautem Geknatter rumpelten am Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Autos durch das Land. Die seltsamen Vehikel wurden zunächst belächelt. Doch bald eroberten sie die Straßen der Welt.

                  Geschichte der Eisenbahn: Der Adler - Aufbruch in eine neue Zeit
                  Externer Link

                  14 Minuten dauerte die Fahrt der ersten Dampflokomotive auf deutschem Boden. Für die Geschichte der Eisenbahn der erste Schritt auf einem langen Weg voller Hindernisse.

                  Hundert Jahre modernes Passagierflugzeug: die Junkers F13
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Die ersten Reisenden der Lüfte saßen noch im Freien, eingehüllt in warme Decken. In der Junkers F 13, dem ersten modernen Verkehrsflugzeug der Welt, war es da deutlich gemütlicher. Am 13. September 1919 startete das Flugzeug zu einem Rekordflug.

                  Forscher, Erfinder und Entdecker

                  500. Todestag Leonardo da Vincis: Universalgenie der Renaissance
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Leonardo da Vinci malte das berühmteste Lächeln der Welt - das der Mona Lisa. Außerdem konstruierte er Waffen und träumte vom Fliegen - seine Hand brachte tausend Ideen zu Papier. Vor 500 Jahren starb das Universalgenie der Renaissance.

                  James Cook: Der Entdecker der Südsee
                  Externer Link

                  Als James Cook 1728 in England zur Welt kommt, ahnt niemand, dass er einmal in die Geschichte eingehen wird. Der Sohn eines Tagelöhners arbeitet sich zum Kapitän hoch und wird zu einem der größten Entdecker der Welt.

                  250 Jahre Alexander von Humboldt: Von Franken aus in die Welt
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Alexander von Humboldt war auf Mauleseln, im Kanu oder zu Fuß im Regenwald, auf Flüssen und Vulkanen in Amerika unterwegs. Was nur wenige wissen: Davor erforschte er das Fichtelgebirge in Franken!

                  Zum 200. Todestag von James Watt, Verbesserer der Dampfmaschine
                  • Artikel mit Audio-Inhalten

                  James Watt hat die Dampfmaschine nicht erfunden - aber effizienter gemacht. Für seine Idee erhielt er am 5. Januar 1769 das Patent. Das Datum markiert nicht nur Watts Aufstieg nach oben, sondern auch den Beginn der Industriellen Revolution.

                  Joseph von Fraunhofer: Ein Physikgenie aus Bayern
                  Externer Link

                  Joseph von Fraunhofer zählt zu den bedeutendsten Wissenschaftlern in der Geschichte der Optik. Er entwickelte Fernrohre und Mikroskope, mit denen er grundlegende Entdeckungen machte und auch als Unternehmer höchst erfolgreich war.

                  Medizingeschichte

                  125 Jahre Röntgenstrahlen: Jubiläum ohne Glanz
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Vor 125 Jahren, am 8. November 1895, entdeckte Wilhelm Conrad Röntgen in Würzburg die nach ihm benannten Strahlen. Seine Entdeckung ermöglichte der medizinischen Forschung völlig neue Einblicke. Wegen Corona gibt es aber keine großen Feierlichkeiten.

                  Das berühmteste Röntgenbild der Welt wird 125 Jahre alt
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Mehr als eine halbe Stunde lang muss Bertha Röntgen am 22. Dezember 1895 stillsitzen. So lange bestrahlt ihr Mann Wilhelm Conrad Röntgen ihre Hand. Berthas Geduld wird belohnt: Die Aufnahme gilt heute als das spektakulärste Röntgenbild der Welt.

                  Hitler und der Zweite Weltkrieg

                  Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer: "Vergessen kann man nie"
                  • Artikel mit Audio-Inhalten
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Zu Lebzeiten kämpfte er unermüdlich gegen Rechtsradikalismus und Antisemitismus. Der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer sah sich aber nie als Ankläger, sondern stets als Aufklärer. Am 6. Februar wäre er 100 Jahre alt geworden.

                  Tolle Erfindungen

                  Die Erfindung der Ferien: Geschichte einer wunderbaren Zeit
                  • Artikel mit Audio-Inhalten

                  Einige Wochen im Jahr Pause von der Arbeit und dem Alltag machen: Was für uns heutzutage selbstverständlich ist, war für Menschen bis vor 200 Jahren noch undenkbar. Über die Etablierung bezahlter Urlaubstage und erste begehrte Reiseziele.

                  Die Geschichte der Müllabfuhr
                  • Artikel mit Audio-Inhalten

                  Heutzutage holen Müllmänner und manchmal auch Müllfrauen ab, was wir in unsere Mülltonnen werfen. Doch wie war das früher, als es noch keine geregelte Müllabfuhr gab? Ein Blick zurück in Zeiten mit Jauchengruben, Rennsäuen und Harritschwagen.

                  70 Jahre Münchner Patentamt: Wo Pumuckl auf Knautschzone trifft
                  • Artikel mit Audio-Inhalten

                  Sie sind bahnbrechend, praktisch oder einfach nur naheliegend - die Erfindungen, die im Deutschen Patent- und Markenamt in München angemeldet werden. Ob frecher Kobold, Konzernlogo oder Medizintechnik - hier wird geistiges Eigentum geschützt.

                  Eine Zeitreise durchs BR-Archiv

                  #BR24Zeitreise: Ludwigs letzte Nacht auf Neuschwanstein
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  König Ludwig II. verbringt seine letzte Nacht auf Schloss Neuschwanstein: Ruhelos, von Ängsten geplagt und mit Suizidabsichten, irrt er durch die endlosen Gänge. In unserer Zeitreise blicken wir hinter die alten Mauern des Schlosses.

                  #BR24Zeitreise: Der Mensch landet auf dem Mond
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Am 20.07.1969 landet die Mondfähre auf dem Mond. In unserer Zeitreise zeigen wir die Filmaufnahmen der NASA unterlegt mit dem Original-Ton der Radioreportage von BR-Reporter Wolf Mittler, der damals live aus dem Raumfahrtzentrum Houston berichtete.

                  Kaiser, Könige, Herrscher

                  Einblick in das Leben der Neandertaler

                  Neandertaler gingen bereits aufrecht

                    Neandertaler hatten wahrscheinlich eine ebenso aufrechte Körperhaltung wie die heutigen Menschen und - anders als bisher angenommen - eine s-förmig geschwungene Wirbelsäule. Forscher konnten dies jetzt anhand eines Neandertaler-Skeletts belegen.

                    Neandertaler-Gene stecken auch in Afrikanern

                      Nicht nur Europäer, auch Afrikaner tragen das Erbgut von Neandertalern in sich. Das haben US-Forscher mit einem neuen Verfahren nachgewiesen. Demnach sind Frühmenschen nicht nur von Afrika nach Europa gewandert, sondern auch umgekehrt.

                      Neandertaler haben das Immunsystem des Menschen gestärkt

                        Als sich Neandertaler vor 50.000 Jahren mit dem Homo Sapiens gekreuzt haben, sind Abwehrgene auf den modernen Menschen übergegangen. Diese haben das Immunsystem unserer Vorfahren gestärkt. Allerdings möglicherweise auch Allergien verstärkt.

                        Spurensuche mithilfe von Knochenfunden

                        Homo luzonensis: Neue Menschenart auf den Philippinen
                        • Artikel mit Audio-Inhalten

                        Ein rund 67.000 Jahre alter Fußknochen aus der Callao-Höhle auf den Philippinen passt nicht zu den bislang bekannten Hominiden-Arten. Der Fund weiterer Knochen und Zähne lässt vermuten, dass es sich um eine neue Menschenart handelt.

                        Knochen des Denisova-Menschen aus dem Himalaya
                        • Artikel mit Audio-Inhalten

                        Denisova-Menschen gab es nicht nur in Sibirien, sondern offensichtlich auch in Tibet. Dort lebten sie vor mindestens 160.000 Jahren und waren an das Hochland gut angepasst. Noch heute finden sich Teile ihrer DNA in lokalen Bevölkerungen.

                        Homo sapiens kam viel früher nach Europa als bisher angenommen
                        • Artikel mit Audio-Inhalten

                        Mit neuen Methoden wurden Knochenfunde aus Griechenland untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass der moderne Mensch viel früher nach Europa kam als bisher angenommen. Der Schädel dieses frühen Homo sapiens ist demnach 210.000 Jahre alt.

                        Menschenaffe Udo - Entwicklung des aufrechten Gangs in Europa?

                          Im Ostallgäu, nahe der Tongrube Hammerschmiede, wurden 11,6 Millionen Jahre alte Knochen eines bislang unbekannten Menschenaffen gefunden. "Udo" konnte nicht nur klettern, sondern auch aufrecht gehen - mehrere Millionen Jahre früher als gedacht.

                          Affenknochen in der Nordsee gefunden

                            Im niederländischen Rotterdam wird der Hafen mit künstlichen Aufschüttungen erweitert. Dazu werden Teile des Nordsee-Bodens an Land befördert. Darin: Affenknochen und -zähne von Makaken (Macaca sylvanus), die mehr als 100.000 Jahre alt sind.