Bayern 1 - BAYERN 1 am Samstag


7

Warum Speisen so heißen

Stand: 26.06.2015 | Archiv

Haben Sie sich schon Mal gefragt, warum der Kaiserschmarrn eigentlich Kaiserschmarrn heißt? Oder was die Forelle mit einer Müllerin zu tun hat? Woher haben manche Speisen und Gerichte ihren Namen? Bayern 1 blickt in die Gerichte-Geschichte.

zum Artikel Warum Speisen so heißen Wollwürste

Früher, so erzählen es die Alten, waren die Wollwürste ein ganz typisches Münchner Essen das es auch in jedem Gasthaus gab. Wollwürste, gebraten, mit Soße und dazu Kartoffelsalat oder Kartoffelpüree. [mehr]

Auf einem Holzbrett liegt ein saftig belegtes Clubsandwich. | Bild: mauritius-images zum Artikel Das Sandwich Wer hat's erfunden und was kommt auf ein Clubsandwich?

Ein Sandwich ist das perfekte Zusammenspiel von Snack und voller Mahlzeit. Egal ob aus dem Sandwich-Maker oder ein Clubsandwich am Pool - ein saftig belegtes Brot geht immer. Doch wer hat's erfunden? Und was kommt eigentlich alles auf ein Clubsandwich? [mehr]

Arme Ritter, auf einem Teller angerichtet; | Bild: WDR zum Artikel Warum Speisen so heißen Arme Ritter

Sie sind wunderbar weich, aber doch auch knusprig und süß: die „Armen Ritter“. Viele erinnert die Süßspeise aus altem Brot an die Kindheit, wenn die Großmutter trockene Weißbrotscheiben in eine Eiermilch getunkt und in Butter herausgebacken hat. [mehr]

Schäufele auf der Erlanger Bergkirchweih | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Warum Speisen so heißen Das Schäufele

„Schäufele“ ist eine typisch fränkische Spezialität, auch Schäuferle, Schäuferla oder Schäufala genannt. Ohne Schäufele ist in Franken kein Sonntag. Allerdings ist die Liebe zu diesem Braten in Unterfranken nicht ganz so groß, wie in Mittel- und Oberfranken. [mehr]

Stracciatella-Eisbecher | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Warum Speisen so heißen Stracciatella-Eis

Stracciatella ist ein Eis, das es in jeder Eisdiele gibt und das unsere beiden Lieblings-Geschmacksrichtungen vereint: Vanille und Schokolade. Stracciatella ist eine besonders raffinierte Variante und, wie der Name schon sagt , eine italienische Erfindung. [mehr]

Teller mit Brot und Ziebeleskäs | Bild: BR/ Katharina Willinger zum Artikel Warum Speisen so heißen Ziebeleskäs

Der Ziebeleskäs gehört zu Franken, wie der Obazda zu Oberbayern. Allerdings hat der Ziebeleskäs wesentlich weniger Kalorien, denn es handelt sich um einen mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln und evtl. frischem Schnittlauch angemachten Quark. [mehr]

Nonnenfürzle | Bild: BR zum Artikel Warum Speisen so heißen Nonnenfürzle

Sie sind klein, rund und luftig. Dick mit Zucker bestreut sind die kleinen Brandteigkrapfen vor allem in Schwaben ein beliebtes Gebäck zur Faschings- und Fastenzeit. Woher der Name Nonnenfürzle stammt, dazu gibt es wie immer mehrere Geschichten. [mehr]

Ein aufgebrochener Krapfen zeigt sein marmeladiges Innenleben. | Bild: mauritius-images zum Artikel Namensbedeutung Krapfen Warum Faschingskrapfen so heißen

Warum heißen Krapfen eigentlich Krapfen? Der naheliegendste Grund ist irgendwie fies. Und wie kann man das Schmalzgebäck selber machen? Alles Wissenswerte rund um den Faschingskrapfen finden Sie hier. [mehr]

Böfflamott | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel Warum Speisen so heißen Böfflamott

Diesen Rinderbraten bekommt man heutzutage nur noch in ausgesuchten bayerischen Wirtshäusern, die Wert auf Tradition legen. Eigentlich müsste es heißen „Boeuf a la Mode“. [mehr]

Bouilon | Bild: colourbox.com zum Artikel Warum Speisen so heißen Bouillon

Die narrische Zeit hat ja schon begonnen. Und was hilft am besten morgens nach der Party, gegen den Kater? Eine gute Fleischbrühe, feiner ausgedrückt: eine Bouillon. [mehr]

Leberkäse | Bild: BR/Max Hofstetter zum Artikel Warum Speisen so heißen Leberkäse

Es geht nichts über ein gute Brotzeit. Und dazu gehört in Bayern ein g’scheiter Leberkäse mit süßem Senf. Allerdings ist im bayerischen Leberkäse kein Fitzel Leber zu finden. Deshalb müsste er eigentlich korrekterweise Fleischkäse heißen. [mehr]

Fleischpflanzerl in der Pfanne | Bild: colourbox.com zum Artikel Warum Speisen so heißen Fleischpflanzerl

Es geht doch nichts über ein gutes Fleischpflanzerl, a faschiert‘s Laberl, wie die Österreicher sagen, eine Boulette wie es in Berlin heißt oder eine Frikadelle. Die Schwaben sagen „Fleischküchle“ und so mancher Norddeutsche isst „Fleischklopse“. [mehr]

Eisbein | Bild: BR / Teufl zum Artikel Warum Speisen so heißen Eisbein

Eisbein mit Erbspüree ist ein Berliner Nationalgericht. In Bayern sagen wir Schweinshax'n, in Franken Knöchla und auch da ist das Unterbein des Schweins eine Art Nationalspeise. Woher das Eisbein seinen Namen hat, damit hat es folgende Bewandtnis. [mehr]

Russiche Eier | Bild: chefkoch.de zum Artikel Warum Speisen so heißen Russische Eier

Früher waren sie ein Klassiker auf allen kalten Buffets. Russische Eier. Das sind hartgekochte, halbierte und wieder gefüllte Eier. [mehr]

Ein in mehrere Scheiben gschnittener Weihnachtskuchen gefüllt mit Ricottacreme | Bild: colourbox.com zum Artikel Panettone Rezept Nachtisch mit Ricottacreme

Bei uns gibt's Stollen und Plätzchen und in Italien einen großen, luftigen Kuchen in großen Schachteln: Panettone. Und wir verraten in diesem Rezept, wie Sie Panettone, Pandoro und Co. zum köstlichen Nachtisch aufmotzen. [mehr]

Christstollen in Scheiben geschnitten. Foto: Creativstudio (c)MEV Verlag GmbH/ CD: Designers_Fond_Collection_Volume_42, 03.02.2012 | Bild: MEV/Creativstudio zum Artikel Warum Speisen so heißen Der Stollen

Butter, Rosinen, Mandeln und viele andere reichhaltige Zutaten machen den Stollen zum Festgebäck. Mit unserem klassischen Stollen-Rezept gelingt Ihnen das klassische Weihnachtsgebäck. [mehr]

Zwetschgenbaames | Bild: Genussregion Oberfranken/Martin Bursch zum Artikel Warum Speisen so heißen Zwetschgenbaames

Lassen Sie sich nicht in die Irre führen! Der Name "Zwetschgenbaames" lässt eine Süßspeise mit der herbstlichen Frucht vermuten. Doch weit gefehlt! Die Oberfranken wissen, was auf den Teller kommt: ein Schinken! [mehr]

Spaghetti aglio e olio | Bild: BR / Jürgen Endriß zum Artikel Warum Speisen so heißen Spaghetti

Zwei Drittel der Nudeln, die weltweit verzehrt werden, sind … Richtig: Spaghetti. Im Durchschnitt sind sie 26 cm lang und haben einen Durchmesser von 2 mm. Diese Nudeln stehen als Synonym für Italien, aber woher kommt eigentlich der Name. [mehr]

Filet Wellingon | Bild: en.wikipedia.org zum Artikel Warum Speisen so heißen Filet Wellington

Wir wollen uns etwas Besonderes gönnen: ein Filet Wellington. Feinstes Rinderfilet, bestrichen mit einem Püree aus Pilzen – auch Duxelles genannt – eventuell noch mit Gänseleber verfeinert und in Blätterteig eingebacken. [mehr]

Kassler Ripperl auf Linsengemüse | Bild: BR zum Artikel Warum Speisen so heißen Kassler Ripperl

Im Winter gönnen wir uns schon mal etwas Deftiges. Kassler Ripperl ist so ein Gericht, das Energie gibt. Aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, warum das gepökelte und geräucherte Schweinefleisch ausgerechnet Kassler heißt. [mehr]

Friedrich von Schiller | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Warum Speisen so heißen Schillerlocke

Das der große Dichter Friedrich Schiller tatsächlich Locken hatte, ist nicht nur anhand von Skulpturen belegt. Im Wohnhaus der Schillers in Weimar kann sich jeder selbst davon überzeugen. [mehr]

Auf einer Arbeitsfläche liegt mehlbedeckter Magenbrotteig. | Bild: mauritius-images zum Artikel Warum Speisen so heißen Magenbrot

Magenbrot gehört zu den Volksfesten wie Bier und gebrannte Mandeln. Es enthält viele Gewürze, die die Verdauung unterstützen - daher wohl auch der Name "Magenbrot". [mehr]

Heringe | Bild: colourbox.com zum Artikel Warum Speisen so heißen Bismarckhering

Wie kommt so ein einfacher Fisch wie der Hering an den Namen des Reichskanzlers und Fürsten Otto von Bismarck, da der Hering doch im 19. Jahrhundert, zu Bismarcks Zeiten, ja noch ein preiswertes Armeleute-Essen war? [mehr]

Fürst-Pückler | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Warum Speisen so heißen Fürst Pückler Eis

Fürst Hermann von Pückler- Muskau (1785-1871) wurde auch „der tolle Pückler“ genannt. Er war Gartengestalter und Reiseschriftsteller, aber er hat auch gerne gut gegessen und sog. „Tafelbücher“ geführt. Doch über ein Fürst Pückler-Eis findet man darin nichts. [mehr]

Rumfordsuppe/Kartoffelsuppe | Bild: mauritius-images zum Artikel Rumfordsuppe Rezept für einen urbayerischen Klassiker

Diese Suppe ist legendär. Weil sie in schlechten Zeiten die Menschen in Bayern vor dem Verhungern gerettet hat. Welche Zutaten traditionell in die Rumfordsuppe gehörten - und wie der Klassiker neu interpretiert zubereitet wird. [mehr]

Pizza Margherita | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Warum Speisen so heißen Pizza Margherita

Keine Pizza ist so beliebt und so einfach wie die Pizza Margherita. Ihre Geschichte ist fast zu schön, um wahr zu sein. Es geht um die italienische Königin Margherita von Savoyern. [mehr]

Auf einem Tisch steht ein Teller mit Pichelsteiner | Bild: mauritius-images zum Artikel Pichelsteiner Rezept für den perfekten Eintopf

Der Pichelsteiner ist ein typisches bayerisches Eintopfgericht aus verschiedenen Fleisch- und Gemüsesorten. Er stammt ursprünglich aus dem Bayerischen Wald. Unser Rezept schmeckt aber überall! [mehr]

Pfirsich Melba | Bild: Petra Foede zum Artikel Warum Speisen so heißen Pfirsich Melba

Süße Speisen sind oft schönen Frauen gewidmet. So auch der Klassiker „Pfirsich Melba“. Das Rezept ist genauso einfach wie raffiniert: Auf ein Bett aus Vanilleeis wird ein in Vanillesirup pochierter Pfirsich gesetzt und das Ganze mit Himbeerpüree übergossen. [mehr]

Regensburger | Bild: rezeptewiki.org zum Artikel Warum Speisen so heißen Regensburger

Da soll sich einer auskennen: "Wiener", "Frankfurter", "Nürnberger", "Regensburger". In Wien heißen "Wiener" "Frankfurter", in Frankfurt "Frankfurter" "Wiener". Die "Nürnberger", sind geschützt und dürfen nur in Nürnberg hergestellt werden. Und die Regensburger? [mehr]

Tiramisù-Torte | Bild: privat zum Artikel Warum Speisen so heißen Tiramisu

Pizza und Tiramisu -  das dürften die zwei bekanntesten italienischen Worte sein. Tiramisu gehört schon längst zu den beliebtesten Desserts, auch in Deutschland. Der Name bedeutet nichts anderes, als „Richte mich auf“, „Zieh mich hoch“. [mehr]

Frische Erdbeeren | Bild: colourbox.com zum Artikel Warum Speisen so heißen Erdbeeren Romanov

Die Erdbeerzeit beginnt, die ersten deutschen Erdbeeren sind schon auf dem Markt. Es ist Zeit, einmal wieder an einen Klassiker der französischen Küche zu erinnern: Erdbeeren Romanoff. [mehr]

Sauce Béarnaise | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Warum Speisen so heißen Sauce Béarnaise

Saucen sind die große Kunst in der Küche. Dafür sind besonders die Franzosen berühmt, auch für die Sauce Béarnaise, ein Klassiker. Woher diese aufgeschlagene Buttersoße mit dem Estragon-Geschmack ihren Namen hat, ist natürlich wieder im Bereich der Legenden zu suchen. [mehr]

Frankfurter Grüne Soße | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Warum Speisen so heißen Frankfurter Grüne Soße

Frankfurter Grüne Soße ist ein echtes Frühlingsgericht. Die Saison dafür hat gerade begonnen, nämlich an Gründonnerstag. Warum diese köstliche Kräutersoße ausgerechnet „Frankfurter Grüne Soße heißt", weiß niemand so genau. [mehr]

Kaiserschmarren auf einem Teller | Bild: colourbox.com zum Artikel Warum Speisen so heißen Der Kaiserschmarrn

Der Kaiserschmarrn gilt als die österreichische Mehlspeis’ schlechthin. Um den Namen ranken sich viele Legenden. [mehr]

Gebackene Forelle auf einem Teller (Symbolbild) | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Warum Speisen so heißen Forelle Müllerin

Bei der Forelle Müllerin – oder "nach Art der Müllerin" handelt es sich um eine gebackene Forelle. Woher der Name kommt, ist nicht wirklich überliefert. Aber man kann sich leicht einen Reim darauf machen. [mehr]

Maultaschen | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Warum Speisen so heißen Die Maultaschen

Passend zur Fastenzeit  geht es um die schwäbische Maultasche, auch Hergottsb’scheißerle genannt. Doch woher hat die Maultasche eigentlich ihren Namen? In unserer neuen Serie sagen wir Ihnen warum Speisen so heißen, wie sie heißen. [mehr]


7