Bayern 1 - BAYERN 1 am Samstag


11

Warum Speisen so heißen Frankfurter Grüne Soße

Frankfurter Grüne Soße ist ein echtes Frühlingsgericht. Die Saison dafür hat gerade begonnen, nämlich an Gründonnerstag. Warum diese köstliche Kräutersoße ausgerechnet „Frankfurter Grüne Soße heißt", weiß niemand so genau.

Stand: 19.04.2014

Frankfurter Grüne Soße | Bild: picture-alliance/dpa

Das populärste Gerücht besagt, sie sei ein Lieblingsgericht von Goethe gewesen, der ja bekanntlich aus Frankfurt stammte. Goethes Mutter Aja soll sie für ihren Sohn zubereitet haben. Aber die Römer kannten schon lange vor Goethe eine „salsa verde“. Legionäre sollen sie aus dem Orient mitgebracht haben und einflussreiche italienische Familien mit nach Frankfurt. Allerdings ist auch diese Version sehr unwahrscheinlich, da die Italiener bis heute ihre „salsa verde“ mit Olivenöl zubereiten.

Deshalb ist es viel wahrscheinlicher, dass die Grüne Soße aus Frankreich nach Hessen kam. Denn das Rezept für die „sauce verte“ der Franzosen ist dem der „Frankfurter Grie Soß“ –  wie’s im Original heißt – viel ähnlicher. Die französische „sauce verte“ ist eine Kräutermayonnaise und die „Frankfurter Grüne Soße“ wird mit Sauerrahm, Schmand, Quark, Joghurt oder auch mit Mayonnaise zubereitet.

Entscheidend sind die Kräuter. Mindestens sieben gehörten hinein, darunter Borretsch, Pimpernelle, Sauerampfer, Kerbel, Petersilie, Schnittlauch und Brunnenkresse.

Am Dill scheiden sich die Geister. Die Puristen sind dagegen. Wer nicht so eng denkt, der mischt auch mal Bärlauch, Liebstöckel, Löwenzahn oder andere Wildkräuter unter die köstliche und gesunde Sauce.

Für die Frankfurter ist das allerdings kein Spaß. Seit  2011 ist „Frankfurter Grüne Soße“ eine geschützte Herkunftsbezeichnung. Mindestens 70% der Kräuter müssen aus der Region Frankfurt kommen. Außerdem dürfen nur sieben Kräuter und auf keinen Fall Dill drin sein.

Rezept: Frankfurter Grüne Soße

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Bund Kräuter für Frankfurter Grüne Soße (Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch, Pimpernelle, Kerbel, Kresse)
  • 300g Quark
  • 100g Sauere Sahne oder Schmand
  • 100g Joghurt
  • 50g Mayonnaise
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 2 hartgekochte Eier

Zubereitung:
Die Kräuter fein hacken, den Schnittlauch immer schneiden und die Kräuter mit den übrigen Zutaten mischen. 1 Ei schälen, fein hacken und ebenfalls untermischen. Das andere Ei ebenfalls schälen, vierteln und auf die fertige Sauce setzten.


11