Neue Online-Plattform So fördert die Stadt Hof Kunst und Kultur

Kunst lebt von Kontakt. Wie aber soll das in Corona-Zeiten funktionieren? In Hof gibt es jetzt eine neue Online-Plattform, die die vielfältige Kulturlandschaft der Stadt und ihre Macher*innen in Videoporträts abbildet.

Stand: 02.12.2020

Michael Böhm vom Galeriehaus in Hof | Bild: Youtube / Hof Kunst und Kultur

"Ich möchte einen Ort bieten, wo sowohl der, der Kunst macht, Kunst ausstellen kann, und auch der, der Kunst sehen möchte, kommen kann", sagt Michael Böhm vom Galeriehaus Hof. Seine Kneipe ist die Anlaufstelle nach den Vorstellungen der Hofer Filmtage. Und neben Kunstausstellungen organisiert er auch noch Lesungen.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Michael Böhm - Galeriehaus | Bild: hof-kunst-kultur (via YouTube)

Michael Böhm - Galeriehaus

Die neue Hofer Online-Plattform porträtiert den wichtigen Organisator, sowie viele andere Künstler*innen und Veranstaltungsorte. Die Bandbreite ist groß, von den Hofer Symphonikern bis zu Graffitikünstlern findet hier jede*r einen Platz. Das Ziel: Die Vielfalt der Kulturszene in der 45.000-Einwohner-Stadt soll jetzt dargestellt werden. Zum einen geht es dabei um eine Plattform für Künstler*innen und im Lockdown. Zum anderen soll die Rolle von Kunst und Kultur für die demokratische Gesellschaft in den Vordergrund gerückt werden.

Jeden Freitag gibt es Neues aus der Hofer Kunstszene

Gehört zu Hof wie die Filmtage: Das Galeriehaus

In den jeweils 20 Minuten langen Dokumentarfilmen werden unter anderem Musiker*innen, Autor*innen und Schauspieler*innen vorgestellt. Die Filme werden immer freitags freigeschaltet. Die Initiator*innen des Kulturzentrums "Alte Filzfabrik" hoffen, dass dadurch trotz des Teil-Lockdowns ein neues Publikum die Hofer Kulturwelt entdeckt. Ganz bewusst ist dabei auch ein Austausch mit dem Publikum geplant, sagt Initiator Fabian Riemen: "Wir wünschen uns, dass man unsere Filme, Artikel und Gespräche auch kommentiert und mit ihnen interagiert."