Urbanität Wie Städte nachhaltig wachsen können

Die Architektur-Dokureihe "Drunter und Drüber" zeigt Lösungen, wie durch Wachstum nach oben und unten urbane Räume erweitert werden können. Denn kluge Verdichtung kann Städte aufwerten - ohne noch mehr Boden zu versiegeln.

Stand: 08.06.2020 13:36 Uhr

Drunter und drüber – Wie Städte nachhaltig wachsen können  | Bild: arte/BR

Es sind meist die prestigeträchtigen Bauten von Stararchitekten, die Aufmerksamkeit erregen. Selten jedoch sind darunter Beispiele für Nachverdichtung und Bauen im Bestand wie etwa die spektakuläre Aufstockung des historischen Hafenhauses von Zaha Hadid Architects in Antwerpen. Auch Herzog und de Meuron haben mit der Hamburger Elbphilharmonie, Norman Foster mit der Reichstagskuppel in Berlin und jüngst mit dem Hearst Tower in New York ähnliche Aufstockungen auf historischer Bausubstanz geschaffen.

Das Alte bewahren und Neues schaffen: eine Herausforderung, mit der sich derzeit viele Städte konfrontiert sehen. Oft erlaubt jedoch der Denkmalschutz keine Eingriffe in den Altbestand. Das ist in Wien anders. Ob Gründerzeit oder Jugendstil: Man scheut sich nicht, altehrwürdige Bauten mit modernen Aufstockungen zu ergänzen, die Stadt nach oben wachsen zu lassen. Das ist ästhetisch oft aber nicht immer eine Bereicherung, schafft jedoch enorm viel zusätzlichen Wohnraum wo längst kein Baugrund mehr vorhanden ist.

Vorreiter dieser Entwicklung: der dekonstruktivistische Dachaufbau in der Wiener Falkestraße von Coop Himmelb(l)au – inzwischen schon selbst ein Meilenstein der Architekturgeschichte. Damit ist Wien auf jeden Fall ein Vorbild für viele Städte, die sehr viel restriktiver mit Gebäudeaufbauten umgehen. Gehören die Wiener Aufbauten großteils zum Luxussegment, so sind es vor allem kostengünstige und großvolumige Gebäudeaufstockungen im sozialen Wohnungsbau, die einen wirklich relevanten Beitrag zur Linderung der Wohnungsnot leisten.

In der arte-Mediathek ist die BR-Koproduktion "Drunter und Drüber - Wie Städte nachhaltig wachsen können" bis 6. Juli abrufbar.