Kann das Kino Corona überleben? Eine Reportage aus dem Erlanger Kinosommer

Die Magie des Kinos: Daran glauben die Betreiber der Erlanger Lamm-Lichtspiele. So sehr, dass sie sogar ein neues Kino eröffnen wollen. Doch dann kam Corona. Eine BR-Reportage hat sie durch die vergangenen Monate begleitet: ein Kampf ums Überleben.

Von: Adrian Dittrich

Stand: 23.09.2020 | Archiv

Fassade der Erlanger Lamm-Lichtspiele  | Bild: BR

Im Juni konnten die bayerischen Kinobetreiber nach dem Lockdown endlich wieder ihre Säle öffnen. Doch die Probleme sind geblieben, auch für Peter Zwingmann und Elisa Coburger, die Betreiber der Erlanger Lamm-Lichtspiele: Aufgrund der Abstandsregeln von 1,5 Metern sind ihre beiden Kinosäle nur zu maximal 25 Prozent ausgelastet. Attraktive Filme werden verschoben und die Besucher haben Hemmungen, sich in einen Kinosaal zu setzen. Wirtschaftlich können die beiden Kinobetreiber das auf Dauer nicht durchhalten.

Open-Air-Kino als Chance

Eine Reportage aus der BR-Webserie #Neustart begleitet die Lamm-Lichtspiele bei dem harten Neuanfang. Das Glück von Zwingmann und Coburger: Jedes Jahr machen sie im Sommer in Erlangen Open-Air-Kino. Freier Himmel und mehr Platz. Trotzdem ein Wagnis - abhängig vom Wetter und der Lust des Publikums, das durch Corona vor allem an Streamingdienste gewöhnt wurde. Wie lange können die Kinos diese Situation noch überstehen?

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Macht Corona die Kinos kaputt? | Reportage #NEUSTART | Folge 2/5 | BR24 | Bild: BR24 (via YouTube)

Macht Corona die Kinos kaputt? | Reportage #NEUSTART | Folge 2/5 | BR24