BR24 - Die BR24 Reportage

Große Reportagen aus Deutschland und der Welt

Die BR24 Reportage Große Reportagen aus Deutschland und der Welt

Unsere Radioreporter im weltweiten ARD-Netz und in Deutschland erklären, was warum passiert. Sie beobachten, analysieren und nehmen uns mit, wenn Nachrichten gerade erst entstehen. In der großen Reportage, jeden Sonntag, in BR24, immer um 14:35 Uhr und um 22:35 Uhr

Migrantin mit Aussetzung der Abschiebung (Duldung), Symbolbild | Bild: pa / dpa Morgen | 14:35 Uhr BR24 zum Audio mit Informationen "Wir sind hier" Drei Menschen und ihr Kampf um ein Bleiberecht

Was passiert, wenn Asylbewerber abgelehnt werden? Dann sind sie ausreisepflichtig, wie es im Behördendeutsch heißt. Doch nicht alle diese abgelehnten Asylbewerber können zurück in ihr Heimatland - weil es dort nicht sicher ist, die Länder sie nicht zurücknehmen oder gültige Papiere fehlen. Sie werden in Deutschland fortan geduldet. Die Duldung ist ein aufenthaltsrechtlicher Zwischenraum, in dem derzeit über 220.000 Menschen leben. Ina Krauß hat drei Menschen und ihren Kampf um ein Bleiberecht über Jahre begleitet und erzählt Geschichten von Widerstand, Verzweiflung und Durchhaltevermögen. [mehr]

Blick auf Bergpanorama bei Briancon | Bild: BR/Philipp Lemmerich zum Audio mit Informationen Flüchtlinge zwischen Italien und Frankreich Nachts über die Alpen

Tausende Migranten passieren jährlich wagemutig die Alpen zwischen Italien und Frankreich. Auf beiden Seiten der Grenze gibt es Menschen, die sich bei nächtlichen Rettungsaktionen für die Flüchtlinge engagieren. Dabei geraten sie selbst ins Visier der Grenzpolizei. Philipp Lemmerich und Stefanie Otto über Flüchtlingsschicksale in den Alpen. [mehr]

Boat Lift - Evakuierung am Hudson | Bild: New York Council Navy League zum Audio mit Informationen Die unbekannte Rettungsgeschichte von Manhattan "Boat Lift 9/11"

„Boatlift 9/11“ ist die weltweit größte maritime Rettungsaktion. Hunderte Fischer, Bootsführer und Fährmänner brachten eine halbe Million Menschen, die in Manhattan vor den Flammen und gigantischen Staubwolken flohen in Sicherheit. [mehr]

Kuppel des Reichstags, Reichtagskuppel, Berlin, Weltstadt, Deutscher Bundestag, Reichstagsgebäude, Regierungsgebäude, Regierungssitz, Politik, Politiker, Regierung, Regierungsbefragung, Gebäude, Bau, Bauwerk, Kabinett, Plenum, Ältestenrat, Ausschuss, Ausschüsse, rechtliche Grundlage, Sitzung, Sitzungen, Abgeordnete, Minister, Ministerin, Parlament, Wahrzeichen des Parlamentsviertels, Stahlkonstruktion, Stahlrippen, Stahl, Fenster, Glas, Ringträger, Ring, Ringe, Architektur, Konstruktion, Architekt: Sir Norman Foster, Rampe, Dachterrasse, Aussichtsplattform, Besucher, Gast, Gäste, Touristen, Tourismus, Sehenswürdigkeit, Himmel, Luft, Sauerstoff, Wolken, Tageslicht, Licht, Helligkeit, Sonne, Spiegel, Hauptstadt, Deutschland, Wahl, Wahlen, Recht, Rechte, Pflicht, Pflichten, Gesetz, Vorgabe, Vorgaben, Steuer, Steuern, Abgabe, Abgaben, Westberlin. | Bild: BR/Natasha Heuse zum Audio mit Informationen "Ich will da rein!" Warum junge Leute um ein Bundestagsmandat kämpfen

Sie sind jung und hoch motiviert. Was aber treibt sie dazu, ein Pendlerleben und lange Sitzungen gegen Studium, Karriere oder Freizeitspass einzutauschen? Jean-Marie Magro hat vier mögliche Bundestagsabgeordnete in ihrem Wahlkampf begleitet. [mehr]

B5 Reportagen Rückblick

Armut in Deutschland zeigt sich vor Jobcentern und Tafeln. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Was Deutschland jetzt braucht Soziale Gerechtigkeit

Soziale Gerechtigkeit ist eines der großen Themen, die beim anstehenden Wahlkampf diskutuert werden. Viele Menschen haben das Gefühl, dass die Ungleichheiten in der Gesellschaft dramatisch zunehmen. [mehr]

Wicken wachsen auf einem Feld  | Bild: picture alliance / dpa zum Audio mit Informationen Mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit Was Deutschland jetzt braucht

Ein Bauer in Brandenburg pflanzt nach der Getreideernte auf einer 60 Hektar großen Fläche sofort Wicken, Öl-Lein oder Buchweizen an - damit wird CO2 im Boden gebunden. Dafür gibt es Geld von Firmen, die wiederum ihren CO2-Ausstoß ausgleichen wollen. Alles wird über eine App abgewickelt. Eines von mehreren Bespielen, die Birgit Schmeitzner recherchiert hat, wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit modern und rentabel umgesetzt werden können. [mehr]

Symbolbild Steuerreform | Bild: picture alliance | Franz Perc zum Audio mit Informationen Steuergerechtigkeit Was Deutschland jetzt braucht

Im Vergleich zu vielen anderen Ländern wird in Deutschland die Mittelschicht besonders stark zur Kasse gebeten. Selbst Akadamiker mit guten Berufen bleibt am Ende des Monats nicht mehr all zu viel, Wohneigentum zu schaffen oder in Aktien zu investieren, gelingt nur wenigen. Denn Einkommen werden früh und hoch besteuert. Wegen des Ehegattensplittings gibt es zu wenige Anreize, nach einer Babypause wieder voll zu arbeiten. Große Erbschaften werden erstaunlich gering besteuert. Wolfram Schrag hat recherchiert und zeigt Lösungen zu mehr Steuergerechtigkeit auf. [mehr]

Eine alte 3,5-Zoll Diskette, wie sie bei früheren PCs und Heimcomputern üblich war mit der symbolischen Aufschrift: "Digitalisierungsstrategie der Bundesrepublik Deutschland" | Bild: picture alliance / SULUPRESS.DE | Torsten Sukrow/SULUPRESS.DE zum Audio mit Informationen Mehr Digitalisierung Was Deutschland jetzt braucht

Im Gesundheitsamt Fürstenfeldbruck wird die Corona Pandemie seit Mai mit einem Computerprogramm nachverfolgt und systematisiert. Vorher gab es dafür Unmengen Ordner, Faxe und Exceltabellen. Dank zweier engagierter Mitarbeiterinnen kam Schwung in die Digitalsierung, ähnliches ist in manchen Schulen passiert. Die Wirtschaft ist deutlich weiter, aber in der Verwaltung, Universitäten und auch in der Politik ist Deutschland noch digitales Entwicklunghsland, hat Christian Sachsinger recherchiert. [mehr]

Erdbeerpflücker auf einem Feld mit Treibhaus in Huelva | Bild: ARD/Reinhard Spiegelhauer zum Audio mit Informationen Bittere Ernte Saisonkräfte aus Afrika schuften für Europa

Aus der südspanischen Provinz Huelva werden pro Jahr rund 300.000 Tonnen Erdbeeren exportiert, ein Großteil davon nach Deutschland. Die Ernte wäre ohne Helferinnen und Helfer etwa aus Marokko nicht machbar. Billige Arbeitskräfte für spanische Feldbesitzer: ein legales, scheinbar erfolgreiches Migrationsprojekt, bei dem die Saisonkräfte viel mehr Geld verdienen als in ihrer Heimat - so zumindest die Theorie. [mehr]

Eine somalische Familie wartet im April 2021 in Mogadishu mit ihren Habseligkeiten. | Bild: dpa-Bildfunk/Farah Abdi Warsameh zum Audio mit Informationen 70 Jahre Genfer Konvention Wenn Flüchtlingsschutz an Grenzen stößt

Noch nie zuvor sind weltweit so viele Menschen auf der Flucht wie heute. Geschützt werden sie in vielen Ländern durch die Genfer Flüchtlingskonvention, die vor 70 Jahren unterzeichnet wurde. Doch oft besteht dieser Schutz nur auf dem Papier. Und aufgenommen werden mit 86 Prozent die allermeisten Flüchtenden nicht in wohlhabenden Industriestaaten, sondern in Entwicklungsländern wie z.B. Uganda. Über das Leben der Flüchtlinge dort und den Wert der Genfer Konvention berichten Marc Engelhardt und Antje Diekhans. [mehr]

Demonstranten der "Gelbwesten" schwingen die französische Fahne bei einer Protestaktion in Paris  | Bild: dpa/picture-alliance/Christoph Hardt zum Audio mit Informationen Gilets-Jaunes Die französische Protestbewegung lebt weiter

Im November 2018 war über Nacht ganz Frankreich gelb - hunderttausende Bürgerinnen und Bürger versammelten sich spontan an Verkehrskreiseln, auf Supermarkt-Parkplätzen, sie gingen auf die Barrikaden - aus Protest gegen die geplante Erhöhung der Treibstoff-Ökosteuer. Ihr Erkennungszeichen: Eine gelbe Sicherheitsweste. Daraus entwickelte sich eine soziale Bewegung, die mannigfaltige Forderungen vertrat und die das Land ein Jahr lang in Atem halten sollte. Teils geprägt von sehr gewalttätigen Ausschreitungen, hat sie tiefe Spuren hinterlassen. Mancherorts formieren sich seit einem halben Jahr 'Gilets-Jaunes'-Ortsgruppen neu. Was mehr als deutlich macht, dass der grundsätzliche soziale Konflikt weiterhin gärt. Suzanne Krause über die französische Protest-Bewegung Gilets-Jaunes und ihren Kampf für eine bessere Zukunft. [mehr]

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) kommt am 22.4.2021 zur Sitzung des Wirecard-Untersuchungsausschusses im Bundestag | Bild: dpa-Bildfunk/Kay Nietfeld zum Audio mit Informationen Das schärfste Schwert der Opposition Was der Wirecard-Untersuchungsausschuss gebracht hat

Nach milliardenschweren Luftbuchungen rutschte der frühere Dax-Konzern Wirecard vor einem Jahr in die Pleite, und die Bundesregierung geriet in den Verdacht, das Desaster mitverschuldet zu haben. Die Opposition im Bundestag griff zu ihrem schärfsten Schwert und setzte einen Untersuchungsausschuss in Sachen Wirecard durch. Vor kurzem wurde sein 2000 Seiten starker Abschlussbericht veröffentlicht. [mehr]

Bundeskanzlerin Merkel vor Deutschland- und EU-Flagge am 25.6. beim letzten EU-Gipfel ihrer Amtszeit in Brüssel  | Bild: dpa-Bildfunk/Stephanie Lecocq zum Audio mit Informationen Die Lotsin geht von Bord Angela Merkels Abschied von Europa

Fast 16 Jahre hat Merkel als Regierungschefin des größten EU-Staates die Geschicke Europas maßgeblich mitbestimmt. Ihr Abschied von der Politik - das steht nicht nur in Brüssel schon fest - hinterlässt eine große Lücke in Europa. [mehr]

Erinnerung an Deutsche Bevölkerung in Tschechien. Foto von Jonas Lüth Zur B5 Reportage "Viel Neues im Osten
Tschechien entdeckt "seine" Deutschen.
| Bild: Jonas Lüth / BR zum Audio mit Informationen Viel Neues im Osten Tschechien entdeckt seine Deutschen

75 Jahre nach der Vertreibung und 30 Jahre nach der Maueröffnung, steht die einst unversöhnliche Position in der tschechischen Öffentlichkeit Deutschen gegenüber zunehmend in der Kritik. Eine junge Generation versucht lautstark die vergessene deutsche Geschichte des Landes mit all ihren Widersprüchen ins nationale Bewusstsein zurück zu rufen. [mehr]

Amazonen in Benin | Bild: BR/Antje Diekhans und Dunja Sadaqi zum Audio mit Informationen Frauenpower Afrikanerinnen auf dem Vormarsch

In vielen Köpfen gelten sie als unterdrückt und als abhängig von den Männern. Frauen auf dem afrikanischen Kontinent. Das stimmt zwar in vielerlei Hinsicht, ist aber bei weitem nicht allgemeingültig. Die Realität ist für viele Afrikanerinnen längst ein andere. Viele Frauen prägen die Politik ihres Landes. Sie kämpfen an vorderster Front für Frieden und Freiheit, sind Umweltaktivistinnen, führen Weltwirtschaftsorganisationen an und leiten internationale Unterhaltungsindustrien. Dunja Sadaqi und Antje Diekhans über Freiheit, Fortschritt und Frauen-Power auf dem afrikanischen Kontinent. [mehr]

Nordrhein-Westfalen, Rheda-Wiedenbrück: Ein Schild mit dem Logo der Firma Tönnies steht an der Einfahrt auf das Betriebsgelände.  | Bild: dpa-Bildfunk/David Inderlied zum Audio mit Informationen Ein Jahr nach dem Corona-Skandal bei Tönnies Wie geht es weiter in der Fleischindustrie?

Vor genau einem Jahr gab es bei dem Fleisch-Großunternehmen Tönnies in NRW einen Corona-Skandal mit über 2.000 Ansteckungen. Der Massenausbruch legte eine ganze Region lahm. Die beengeten Massenunterkünfte und Arbeitsbedingungen der vorwiegend aus Rumänien und Bulgarien stammenden Leiharbeiter kamen ans Licht. Die Bundesregierung beschloss eine Neuregelung beim Arbeitsschutz. Lina Verschwele hat vor Ort recherchiert, ob sich die Fleischindustrie seitdem verändert hat. [mehr]

Wahlplakate von CDU, Die Linke und AfD in Sachsen-Anhalt | Bild: picture alliance/dpa zum Audio mit Informationen Landtagswahl in Sachsen-Anhalt Regierung mit Zweck als Brandmauer

Der wesentliche Zweck der bisherigen Regierungskoalition aus CDU, SPD und Grünen in Sachsen-Anhalt war es, eine Brandmauer gegen die AfD zu bilden. Dieser Anspruch kann unter Ministerpräsident Reiner Haseloff nach der Landtagswahl durchaus wieder realisiert werden. [mehr]

Lee Yong Soo, eine ehemalige südkoreanische Zwangsprostituierte. "Trostfrauen" nennt die japanische Regierung Zwangsprostituierte, die im Zweiten Weltkrieg japanischen Soldaten zu Diensten sein mussten. | Bild: picture alliance/dpa/MAXPPP zum Audio mit Informationen Schwierige Vergangenheitsbewältigung Japans Zwangsprostitution in Korea

Seit Jahrzehnten streiten Japan und Südkorea über Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg. Dabei geht es unter anderem um zehntausende Frauen, die in Soldatenbordellen der Japaner überwiegend unfreiwillig arbeiteten. Aus koreanischer Sicht hat sich Japan bisher nicht ausreichend für diese Kriegsgräuel entschuldigt, Japan sieht das anders. Anfang dieses Jahres erlebte das Verhältnis beider Staaten einen neuen Tiefpunkt, als ein südkoreanisches Gericht ehemaligen Zwangsprostituierten Entschädigung zubilligte. Die Gräben scheinen tiefer denn je, obwohl man schon mal weiter war. Kathrin Erdmann zeichnet den schwierigen Konflikt nach. [mehr]

20.04.2021, USA, Minneapolis: Der Aktivist Toussaint Morrison kniet auf dem Auto bei der Siegesfeier nach dem Schuldspruch gegen Derek Chauvin. Am 25. Mai 2020 wurde der Afroamerikaner George Floyd vom weißen Polizisten Chauvin vor laufenden Handykameras auf brutalste Weise getötet. Es folgten Massenproteste und jüngst der historische Schuldspruch für Chauvin.  | Bild: dpa-Bildfunk/Benno Schwinghammer zum Audio mit Informationen Ein Jahr nach dem Mord an George Floyd Ohne Wahrheit keine Veränderung

Am 25. Mai 2020 wurde in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota der Afroamerikaner George Floyd bei einem Polizeieinsatz getötet. Mitlerweile wurde der Polizist, der ihn getötet hat, verurteilt. Torsten Teichmann über den schwierigen Umgang mit der Geschichte des Rassismus in den USA. [mehr]

Bremen, Bremerhaven: Ein Mann geht an einem kaputten Fenster einer geschlossenen Kneipe entlang. Das komplette Haus ist unbewohnt.  | Bild: picture alliance/dpa | Carmen Jaspersen zum Artikel In Bremerhaven kommt der Tod am frühesten Der fatale Zusammenhang von Armut und Lebenserwartung

Als die Mauer fiel, starben die Menschen in Ostdeutschland im Durchschnitt mehrere Jahre früher als im Westen. Heute ist die Lebenserwartung nahezu gleich. Dafür besteht ein großer Unterschied, ob jamand in Bremerhaven oder in München sein Leben verbracht hat. In der bayerischen Landeshauptstadt werden Männer mit durchschnittlich 81,2 Jahren bundesweit am ältesten, in Bremerhaven sterben sie mit im Schnitt nur 75,8 Jahren am frühesten. Ausschlaggebend ist die hohe Armut in der Stadt an der Nordsee, wie Mirjam Steger bei ihren Recherchen herausgefunden hat [mehr]

Zwischen der Koalitionspartnern in der "Vereinigten Rechten" kriselt es (v.l. Mateusz Morawiecki, Jaroslaw Kaczynski, Jaroslaw Gowin, Zbigniew Ziobro) | Bild: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Hubert Mathis zum Audio mit Informationen Am Ende? Polens Rechtsnationale Regierungskoalition in der Krise

Seit 2015 krempelt die rechtsnationale Regierungskoalition den polnischen Staat gründlich um. Vor allem die Einschnitte in der Judikative sind radikal, aber auch in vielen anderen Bereichen regiert die Partei von Jaroslaw Kaczynski, PiS, förmlich durch. Das gelang ihr bisher, weil sie mit zwei kleineren Koalitionspartnern den Block der "Vereinigten Rechten", der im Parlament die Mehrheit stellt, weitestgehend kontrollierte. Inzwischen sind aber deutliche Risse zu erkennen. [mehr]

Schüler und Schülerinnen der Anne-Frank-Gesamtschule stellen beim Dortmunder Tag der Demokratie ein gemeinsames Projekt vor.  | Bild: BR / Niklas Schenk zum Audio mit Informationen "Du bist was wert" Wie eine Schule in der Dortmunder Nordstadt wirklich hilft

Im Dortmunder Norden ist der Alltag rau. Drogen, Kriminalität und Verwahrlosung stigmatisieren. Doch die Anne-Frank-Gesamtschule hilft den Jugendlichen dort mit ganz eigenen Methoden, aus dem schwierigen Milieu herauszukommen: Lehrern als Psycho-Coaches. [mehr]

Service

Junger Mann mit Smartphone | Bild: colourbox.com zum Artikel B5 Reportage Schreiben Sie uns!

Liebe Hörer, liebe Leser! Wie ist Ihre Meinung zu unserer Sendung B5 Reportage? Wenn Sie Fragen, Vorschläge, Lob, Kritik oder Themenwünsche zur Sendung B5 Reportage haben, dann mailen oder schreiben Sie uns doch einfach. [mehr]