B5 aktuell - Das Verbrauchermagazin


0

Rasten statt Rasen Archäopark Vogelherd im Lonetal

Die ältesten von Menschenhand hergestellten Kunstwerke finden Sie wenige Minuten von der A7 entfernt: Im Schwäbischen Jura in Baden-Württemberg. In den Höhlen des Lonetals erleben Sie, wie unsere Vorfahren in der Eiszeit lebten – seit einem Jahr sind die Stätten sogar Weltkulturerbe.

Stand: 28.03.2019

Damit man sich bei dem Besuch der Höhle auch gut vorstellen kann, wie das Leben damals, vor 40 000 Jahren war, wurde 2014 um die Höhle herum der Archäopark gebaut. Hier können Sie in die Steinzeit eintauchen und einige Fundstücke vor Ort betrachten, zum Beispiel einen aus Mammutelfenbein geschnitzten Löwen. Auch kleine Flöten aus Vogelknochen gibt es zu sehen, immerhin die ältesten Musikinstrumente der Menschheit. Die Besucher können hier viel ausprobieren und entdecken. Wer will, schlüpft in eine Hose oder einen Überwurf aus Rentierfell.

Mit allen Sinnen die Steinzeit entdecken

Wer sein Ohr an die vielen Lautsprecher drückt, kann Tierstimmen und Geräusche aus dieser Zeit hören. Auf den Wegen finden sich Spuren von Mammuts, es gibt sogar Duftproben von Rentieren und Wölfen. Sechs Themenplätze gibt es im Archäopark, an jedem stehen Infoboxen aus Metall – darauf die wichtigsten Informationen zum jeweiligen Thema. Wer eine Führung mitmacht, darf mit einer Steinklinge ein Lederstück zerschneiden, an Mammutattrappen seine Fähigkeiten im Speerwurf austesten und an der Feuerstelle mit Steinen und Zunderpilzen ein Feuer entfachen.

Anfahrt und Information

Anfahrt: A7 Ausfahrt 118 Niederstotzingen, Straße L1168 Richtung Niederstotzingen folgen.
Parkplatz: Archäopark in Niederstotzingen-Stetten auf der linken Seite.

Adresse: Archäopark Vogelherd
Am Vogelherd 1
89168 Niederstotzingen-Stetten
Tel.: 07325 9528000

Öffnungszeiten: April bis Oktober 10-18 Uhr, montags geschlossen.

Preise:
Kinder bis 6 Jahre frei, bis 14 Jahre: 5 Euro
Erwachsene: 7 Euro
Audioguide: 1 Euro

Die Preise der verschiedenen Führungen finden Sie auf der Homepage des Archäoparks:


0