B5 aktuell - Das Verbrauchermagazin


20

Rasten statt Rasen Sehen, Riechen, Schmecken im Kräutermuseum Abtswind

Wer auf der A3 zwischen Würzburg und Nürnberg unterwegs ist, der kann das Museum der Familie Kaulfuss in Abtswind tatsächlich riechen. Das weltgrößte Privatmuseum für Kräuter und Gewürze liegt direkt neben der Gewürzfabrik – und nur 500 Meter von der Autobahn entfernt.

Von: Jochen Wobser

Stand: 11.02.2019

Illustration: Symbolische Darstellung des Autobahnausfahrts-Schildes Wiesentheid, Museum Abtswind | Bild: BR, Montage: BR

Was tun mit 3.000 Quadratmetern ungenutzter Lagerfläche? Vor dieser Frage stand Norbert Kaulfuss, als er nach Jahren im internationalen Außendienst wieder heimkehrte ins 800-Einwohner-Dorf Abtswind im Landkreis Kitzingen. Zuvor war der gelernte Maschinenschlosser rund um den Globus unterwegs: In Nahen Osten, in Afrika und Asien – eben überall dort, wo der 1950 gegründete Familienbetrieb die Rohstoffe für die Tee- und Gewürzherstellung anbaute und Abnehmer für die Teebeutel-Verpackungsmaschinen "made in Unterfranken" hatte.

Ein Privatmuseum als Lebensprojekt

2003 begann der passionierte Teetrinker und Sammler dann sein Lebensprojekt: Auf der freien Lagerfläche in Abtswind entstanden die ersten Räume eines Museums - und was im bescheidenen Rahmen begann, hat sich zum größten Privatmuseum rund um Tees, Kräuter und Gewürze entwickelt. Mehr als 20 Räume hat Norbert Kaulfuss mittlerweile eingerichtet. Die Themenpalette reicht von Heilkräutern der mittelalterlichen Klostermedizin über die Tradition der Kaffeeröstung bis zur modernen Gewürzgewinnung. Viele Exponate hat Norbert Kaulfuss selbst von seinen Reisen mitgebracht, etwa die stattliche Sammlung von Samowaren mit "Teemaschinen" aus Russland, dem Irak oder den Vereinigten Arabischen Emiraten.

13.864 Teepackungen aus aller Welt

Herzstück des Museums ist aber die riesige Sammlung von Teepackungen: Exakt 13.864 davon hat Norbert Kaulfuss in seinem Fundus – Stand August 2015, denn ständig kommen neue hinzu. In aller Welt verfügt der Museumsmacher über entsprechende Kontakte. Reiselustige Freunde und auch der ein oder andere Prominente versorgen den Sammler auf ihren Reisen mit Nachschub. Die meisten seiner Sammlerstücke hat Norbert Kaulfuss in einem einzigartigen Raum verbaut: einer Art "Tropfsteinhöhle" aus Teepackungen. Abertausende von bunten Pappschachteln ringsum an den Wänden und an der Decke sorgen für Eindrücke, die kein Museumsbesucher so schnell vergessen wird.

Autobahn-Abstecher in die Welt der Gewürze

Die Nähe zur Autobahn A3 ist für das Museum ein großes Plus. Auf dem Parkplatz vor dem äußerlich unscheinbaren Haus stehen Fahrzeuge mit Kennzeichen aus ganz Deutschland und etwa ein Drittel der Gäste kommt aus dem Ausland: Durchreisende Touristen aus Dänemark, Schweden oder den Niederlanden, die das große Schild unmittelbar neben der Autobahn neugierig gemacht hat – oder die durch den würzigen Kräutergeruch aus den Produktionsstätten der Familie Kaulfuss aufmerksam geworden sind. In einem kleinen Fabrikverkauf neben dem Museum können sich die Besucher mit Tees, Kräutern und Gewürzen eindecken und einen heißen Tee oder Kaffee hat Ehefrau Claudia Kaulfuss auch für jeden Spontanbesucher parat. Das "volle Programm" an Bewirtung mit reichhaltiger Kuchentafel kann nur bei vorangemeldeten Gruppenführungen geboten werden.

Wie kommt man hin?

Das Kräutermuseum Abtswind liegt in unmittelbarer Nähe der Autobahn A3 Würzburg -Nürnberg. An der Ausfahrt 75 Wiesentheid abfahren und dann weiter in Richtung Rüdenhausen. In der Ortsmitte von Rüdenhausen links in Richtung Abtswind abbiegen. Nach dem Ortseingang von Abtswind die Haupstraße bis zur Dorfmitte fahren und vor der Postfiliale links in die Ebracher Gasse einbiegen. Nach etwa 50 Metern kommt auf der linken Seite die Einfahrt in den Innenhof mit Parkplätzen und dem Eingang zu Museum und Fabrikverkauf.

Adresse:
Museum Kaulfuss
Ebracher Gasse 11-13
97355 Abtswind
Telefon: 09383/99797
E-Mail: teeladen@t-online.de
www.facebook.de/AbtswinderMuseum

Öffnungszeiten und Preise:
Allgemeine Öffnungszeiten Geschäft/Museum:
Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und Samstag von 9 bis 13 Uhr
Führungen durch das Museum können ab 20 Personen gebucht werden.

Das Museum hat von April bis Oktober geöffnet.
Preise (Stand 2016): Erwachsene 2,50 Euro (ab 25 Pers. 0,50 Euro Rabatt pro Person), Kinder 1,50 Euro.


20