B5 aktuell - Das Medienmagazin

Reporter in Gefahr

Pressefreiheit Reporter in Gefahr

Das MedienMagazin berichtet regelmäßig über Einschränkungen der Pressefreiheit. In manchen Ländern sind Zensur, Verbote und die Schere im Kopf an der Tagesordnung. In anderen werden Journalisten verfolgt, ins Gefängnis geworfen oder sogar ermordet. Aber auch in freien Gesellschaften wie den USA oder Deutschland versuchen Politiker, Unternehmen und Behörden auf subtile Art und Weise Medien bei ihrer Informationsarbeit zu behindern. All das können Sie hier nachhören.

Bing-Map mit den Kartenpunkten | Bild: BR zur interaktiven Anwendung Interaktive Karte Medienmagazin-Beiträge zur Pressefreiheit

Radio-Beiträge und Artikel im B5-Medienmagazin erklären, wo weltweit die Pressefreiheit bedroht ist. In manchen Ländern sind Zensur, Verbote und die Schere im Kopf an der Tagesordnung. In anderen werden Journalisten verfolgt, ins Gefängnis geworden oder sogar ermordet. [mehr]

Pressefreiheit: Aktuelles

Symbolbild - Pressefreiheit - Mensch hält Plakat. Darauf steht "Free all Journalists" (Lasst alle Jornalisten frei" | Bild: picture alliance/Eventpress zum Audio Vor der Wahl Tansania verschärft Pressezensur

Wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl hat Tansania hat die Pressefreiheit weiter eingeschränkt. Sendungen ausländischer Medien wie der Deutschen Welle oder der britischen BBC dürfen nur noch mit einer besonderen Erlaubnis der Regierung ausgestrahlt werden. [mehr]

Demonstranten legen Kerzen am Adam Mickiewicz Monument in Krakow ab. Seit der umstrittenen Wahl in Belarus finden auch Proteste in Krakow statt. Aufnahmen vom 20. August 2020 | Bild: picture alliance / NurPhoto zum Audio #BelarusProtests Polen als News-Drehscheibe für Belarus

Lukaschenko geht brutal gegen Demonstrierende und dabei gezielt gegen JournalistInnen vor. Zahlreiche wurden verhaftet, viele sind im Gefängnis verschwunden. Da die Arbeit vor Ort immer gefährlicher wird, berichten verstärkt Medienschaffende aus dem Nachbarland Polen, wo sie auch Asyl finden. Von dort operiert der Fernsehsender Belsat, auch die jungen Macher der Videobörse Nexta, deren Bilder von Polizeigewalt weltweit beachtet wurden. Eine ihrer Hauptaufgabe: Die Verifizierung der Echtheit teils hollywoodreifer Bilder. [mehr]

Porträt von Hanna Liubakova  | Bild: outride.rs zum Audio Interview #BelarusProtests Police violence against protesters and journalists

People take to the streets all over Belarus protesting against last Sunday's presidential vote, rejected as neither free nor fair and demanding President Lukashenko's resignation. Seeing police brutality against peaceful protesters has shocked Belarusians. And it is very dangerous for journalists to report about these brutal attacks. We had the chance to talk to Hanna Liubakova, a Belarus investigative journalist for the democratic website outride.rs and a fellow of World Press Institute, who is courageously reporting on social media about the protests which are unprecedented in their scale in Belarus. She told us how important international solidarity is for #BelarusProtests. [mehr]

Die aus Pakistan geflohene Journalistin Meera Jamal  | Bild: ROG/ Jule Halsinger zum Audio Reporter ohne Grenzen Zehn Jahre Nothilfe für JournalistInnen im Exil

Für JournalistInnen, die weltweit in existentielle Schwierigkeiten geraten, gibt es eine nützliche Einrichtung: Das Nothilfereferat von Reporter ohne Grenzen. Vor zehn Jahren gegründet, unterstützt ROG betroffene JournalistInnen in ihren Heimatländern, meist mit Geld. Doch wer in Gefahr ist und fliehen muss, kann auch im Exil mit Unterstützung rechnen, durch Einzelfallhilfe oder Stipendienprogramme. Doch nur wenige schaffen es, im Exil journalistisch Fuß zu fassen. In Berlin wurde Bilanz der Nothilfe gezogen. [mehr]

Jacek Lepiarz zugeschaltet in einer Sendung auf Phoenix | Bild: Phoenix zum Audio Pressefreiheit stärken Preis für polnischen Journalisten

Jacek Lepiarz hat von der Bundespressekonferenz, dem Zusammenschluss der Hauptstadtkorrespondenten in Berlin, den Preis für Pressefreiheit bekommen. Die Verleihung an den polnischen Agentur-Journalisten, der 15 Jahre aus Berlin berichtet hatte, soll auch als Zeichen gegen die zunehmende Unterwerfung polnischer Medien unter die Ideologie der Regierungspartei PiS verstanden werden. Lepiarz arbeitete bei der staatlichen Nachrichtenagentur PAP, wo sich die Parteiideologie inzwischen auch breit macht: Er wurde entlassen und arbeitet jetzt für die deutsche Welle in Polen. [mehr]

Katja Gloger, Christoph Deloire, Jan Josef Liefers (Mitte) mit den Moderatoren des Abends | Bild: VDZ zum Audio Preis für Reporter ohne Grenzen Goldene Victoria für Einsatz für die Pressefreiheit

Engagement und Mut zum Erhalt freier Medien will der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) durch seinen Preis "Goldene Victoria" auszeichnen. Ging er bislang an Einzelpersonen - im vergangenen Jahr z.B. posthum an die ermordeten Journalisten Daphne Caruana Galizia aus Malta und Jan Kuciak aus der Slowakei - so wurde 2019 eine Organisation ausgezeichnet, die sich seit ihrer Gründung vor 34 Jahren für Pressefreiheit einsetzt: Reporter ohne Grenzen. Die Laudation hielt der Schauspieler Jan Josef Liefers, auch die Bundeskanzlerin gratulierte. [mehr]

Demonstration für Pressefreiheit in Hongkong im Sommer 2019 | Bild: picture alliance/ZUMA Press zum Audio Medien in Hongkong Berichterstattung mit Gasmaske

Bei den anhaltenden Protestkundgebungen in Hongkong sehen sich JournalistInnen zunehmend Gewalt und Einschüchterung durch die Polizei ausgesetzt: Sie werden von Wasserwerfern gezielt beschossen, mit Pfefferspray traktiert, trotz Presseweste und -Ausweis festgehalten. Damit wollten die Behörden die Berichterstattung über das oft brutale Vorgehen der Polizei gegen die DemonstrantInnen unterbinden, beklagt der Journalistenverband in Hongkong öffentlich. [mehr]

Gelbwesten schauen Macrons Rede auf einem Laptop | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Proteste in Frankreich "Gilets jaunes" und die Medien

Die Protestbewegung der "Gelbwesten" in Frankreich hat es zu internationaler Bekanntheit gebracht. Der Erfolg hängt stark mit der medialen Aufmerksamkeit zusammen, die sie vor allem in französischen Infokanälen bekommen. Trotzdem werden Journalisten bei den Protesten vielfach Zielscheibe von Hass und Gewalt. [mehr]

Weitere Beiträge

Pressefreiheit 2017

Pressefreiheit 2016