Aufschrift "Albrecht Dürer Airport Nürnberg" auf gläsernem Flughafengebäude.
Bildrechte: BR/Andi Heinicke

Neuigkeiten und Entwicklungen zur Corona-Pandemie in Mittelfranken.

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Corona-Ticker Mittelfranken: So viele Fluggäste wie vor Corona

Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 1.097,9. Nürnberger Flughafen rechnet in Osterferien mit so vielen Passagieren wie vor Corona. Alle Corona-News im Ticker.

Die wichtigsten Corona-News aus Mittelfranken

Corona-Neuinfektionen in Mittelfranken pro Tag

Entwicklung der Corona-Kurve in Mittelfranken

08.22 Uhr: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 1.097,9

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist weiter gesunken. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilte, liegt der Wert nun bei 1.097,9. Am Vortag hatte er 1.141,8 betragen, vor einer Woche lag er noch bei 1.457,9. Der Wert beziffert die Zahl der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner im Zeitraum von sieben Tagen. Wie das RKI unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter mitteilte, lag die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen binnen 24 Stunden am Sonntag bei 55.471 - nach 150.675 am Vortag und 74.053 Neuinfektionen vor einer Woche. Binnen 24 Stunden wurden laut RKI zudem 36 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Sonntag, 10.04.2022

18.49 Uhr: Ansbacher Testzentrum: geänderte Öffnungszeiten während Ostern

Das Corona-Testzentrum von Stadt und Landkreis Ansbach hat während der Osterfeiertage geänderte Öffnungszeiten. Karfreitag und Ostersonntag ist das Testzentrum geschlossen, teilte eine Sprecherin der Stadt Ansbach mit. Am Samstag (16.4.22) und am Ostermontag (18.4.) hat die Teststation jeweils von 09.00 bis 14.00 Uhr geöffnet. Termine können auf der Internetseite des Testzentrums gebucht werden.

12.52 Uhr: Impfbus über Ostern in Nürnberg

Auch in den Osterferien fährt der Impfbus durch Nürnberg. Wie die Stadt mitteilt, rollt der Impfbus vom kommenden Montag bis zum Gründonnerstag in den Südosten Nürnbergs. In dieser Zeit steht er von 10.00 bis 18.00 Uhr auf dem Parkplatz des Möbelhauses Segmüller in der Laufamholzstraße. Ein zweiter Impfbus steht währenddessen auf dem Hans-Sachs-Platz. Nach den Osterfeiertagen macht der Impfbus auf dem Nürnberger Frühlingsfest auf dem Volksfestplatz Station. Coronaschutz-Impfungen und Booster-Impfungen gibt es hier von Dienstag bis Samstag (19. - 23.04.22) sowie in der darauffolgenden Woche von Montag bis Samstag (25. - 30.04.22), jeweils von 12.00 bis 19.00 Uhr. Darüber hinaus können sich Impfwillige auch bei dezentralen Impfaktionen in verschiedenen Stadtteilen impfen lassen, zum Beispiel in der kommenden Woche von Montag bis Donnerstag (11. - 14.04.22) in den Einkaufszentren Mercado und Franken-Center. In der Impfstelle Südliche Fürther Straße können zudem jeden Samstag Kinderimpfungen durchgeführt werden. Dafür ist eine Anmeldung notwendig unter 09 11 / 14 89 82 45.

Freitag, 08.04.2022

12.37 Uhr: In Osterferien am Flughafen so viele Passagiere wie vor Corona

Der Nürnberger Flughafen rechnet in den Osterferien mit einem Passagieraufkommen wie vor der Pandemie. Wie der Albrecht-Dürer-Airport mitteilt, werden während der zweiwöchigen Ferien rund 150.000 Fluggäste erwartet. Während dieser Zeit sind rund 1.200 Starts und Landungen von 15 verschiedenen Airlines geplant. Verkehrsstärkster Tag wird voraussichtlich Freitag, der 22. April sein. An diesem Tag sind 42 Abflüge vorgesehen. Top-Reiseziel im Touristikverkehr ist Palma de Mallorca mit bis zu 87 Abflügen, gefolgt von Antalya (bis zu 61 Abflügen). Mit geplanten 185 Starts während der Ferien hebt Ryanair am häufigsten ab, danach kommen die Ferienflieger von Corendon mit rund 65 Abflügen. Seit vergangenem Sonntag (03.04.21) ist das Tragen einer medizinischen Maske im Terminal nicht mehr verpflichtend. Dennoch empfiehlt die Flughafen-Leitung, weiterhin eine Maske zu tragen und mindestens 1,50 Meter Abstand zu anderen Personen zu halten.

06.51 Uhr: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt unter 1.300

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist unter 1.300 gesunken. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte, liegt der Wert nun bei 1.251,3 (Vortag: 1322,2, Vorwoche 1.625,1). Binnen 24 Stunden wurden laut RKI 328 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Die Gesamtzahl der verzeichneten Corona-Toten in Deutschland stieg damit auf 131.036.

Donnerstag, 07.04.2022

17.04 Uhr: Altstadtfest nach Corona-Pause in abgespeckter Form

Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause soll das Nürnberger Altstadtfest in diesem Jahr wieder stattfinden. Wie der Verein Altstadtfest Nürnberg e.V. mitteilt, soll es in diesem Jahr allerdings eine leicht abgespeckte Version geben. Die beiden letzten Jahre ohne Einnahmen hätten den Verein vor eine große organisatorische, personelle und finanzielle Herausforderung gestellt, heißt es. Daher werde es im Kulturprogramm Abstriche geben. Auch das geplante Jubiläum muss dem Rotstift zum Opfer fallen und soll auf das Jahr 2023 verschoben werden.

Im vergangenen Jahr hätte das Altstadtfest sein 50-jähriges Jubiläum gefeiert. In diesem Jahr soll das Fest vom 14. bis 26. September stattfinden.

11.44 Uhr: Maskenpflicht nur noch in Nürnberger U-Bahnen

In der Nürnberger U-Bahn gilt die Maskenpflicht künftig nur noch in den Fahrzeugen. Wie die Verkehrsbetriebe VAG mitteilen, hat die VAG ihre Regelungen entsprechend der jüngsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung angepasst. In den U-Bahnhöfen und Aufzügen ist das Tragen einer Maske demnach nicht mehr vorgeschrieben. Die VAG empfiehlt es aber weiterhin. In den Waggons müssen Fahrgäste ab 16 Jahren nach wie vor eine FFP2-Maske aufziehen. Kinder und Jugendliche von 6 bis 15 Jahren müssen eine medizinische Maske tragen. Die Maskenpflicht bleibt auch in Bussen und Straßenbahnen der VAG bestehen – außer für die Fahrer an ihrem Arbeitsplatz.

07.37 Uhr: Inzidenz in Bayern sinkt weiter

Die vom Robert Koch-Institut für Bayern gemeldete Corona-Inzidenz sinkt weiter zügig. Am Mittwochmorgen lag der Wert bei 1.628, das ist ein Rückgang von 65 zum Dienstag und von 455,8 im Wochenvergleich. Die Zahl der seit Pandemiebeginn gemeldeten Infektionen stieg von Dienstag auf Mittwoch um 40.673, die der Toten im Zusammenhang mit Corona um 51. Die tatsächlichen Infektionszahlen sind nach Einschätzung von Experten allerdings höher. Gründe sind die Dunkelziffer der unerkannten Infektionen und Meldeverzögerungen bei den kommunalen Behörden.

Mittwoch, 06.04.2022

13.02 Uhr: Stadt Fürth plant viele Feste in diesem Jahr

Die Zahl der Corona-Fälle in Fürth geht zurück. Die Stadt plant deshalb, dass in den kommenden Wochen und Monaten viele Fest stattfinden sollen, die in den vergangenen Jahren wegen der Pandemie abgesagt werden mussten. Das sagte Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD) bei seiner monatlichen Corona-Pressekonferenz. Am Freitag (08.04.2022) wird er die Saison am Felsenkeller im Stadtwald eröffnen. "Das ist mein erstes Bierfass in diesem Jahr", sagte Jung dem BR. Weitere sollen folgen. So plant die Stadt die Feier-Saison ab Juni mit dem New-Orleans-Fest. Weiter gehe es dann in der Innenstadt mit dem Fürth-Festival, dem Weinfest und dem Grafflmarkt. Ebenfalls ab Juni sollen auch die Kirchweihen in den Fürther Vororten stattfinden. Ob die berühmte Michaelis-Kirchweih im Herbst stattfinden kann, sei jedoch noch offen.

Jung bemängelte, dass die Impfquote in Fürth bei gut 71 Prozent mit der zweiten Impfung stagniere. Eine dritte Impfung hätten derzeit lediglich 55 Prozent der Menschen. Die Impfkampagne verlaufe im Schneckentempo. Wurden zu Beginn des Jahres noch rund 1.000 Impfungen am Tag gezählt, seien es derzeit kaum mehr als 150, sagte Jung. Die Zahl der Corona-Erkrankungen geht nach Jungs Angaben jedoch zurück. Im Fürther Klinikum würden derzeit 36 Covid-Patientinnen und Patienten behandelt. Vor zwei Wochen lag diese Zahl noch bei 50. Im Klinikum fallen aktuell 142 der rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter coronabedingt aus. "Aktuell werden jedoch alle Stationen betrieben", sagte Jung.

7.03 Uhr: Im Landratsamt in Weißenburg gilt weiter Maskenpflicht

Die 3G-Zugangsregel für das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen ist aufgehoben. Künftig sei es nicht mehr nötig, einen Impf- oder Genesenennachweis zu erbringen oder einen aktuellen Antigen-Schnelltest vorzulegen, teilt das Landratsamt mit. Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske bleibe aber bestehen. Auch werden Besucherinnen und Besucher gebeten, einen Termin zu vereinbaren, bevor sie das Landratsamt betreten. Die Kontaktdaten sind unter www.landkreis-wug.de/ansprechpartner zu finden. Soweit möglich sollten Anliegen weiterhin telefonisch oder per Mail geklärt werden, so das Landratsamt.

Dienstag, 05.04.2022

15.00 Uhr: Mobile Impfungen im Landkreis Ansbach

Im Landkreis Ansbach finden in dieser Woche in mehreren Städten und Gemeinden mobile Impfungen statt. Zu den Terminen können auch Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren sowie Personen ab zwölf Jahren kommen, teilte ein Sprecher des Landratsamts Ansbach mit. In Merkendorf wird am Mittwoch (6.4.) im Bürgerzentrum von 10 bis 17 Uhr geimpft. In Rothenburg ob der Tauber können sich ebenfalls am Mittwoch (6.4.) Impfwillige in der Mehrzweckhalle das Vakzin in der Zeit von 13 bis 20 Uhr verabreichen lassen. Am Donnerstag (7.4.) wird in Lichtenau in der alten Turnhalle von 10 bis 17 Uhr geimpft. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kinder müssen von mindestens einer sorgeberechtigten Person begleitet werden. Die schriftliche Einwilligung eines möglichen weiteren Sorgeberechtigten und der Impfpass sind zum Impftermin mitzubringen. Insgesamt wurden bisher in Stadt und Landkreis Ansbach 442.401 Impfdosen an Bürgerinnen und Bürger verimpft.

14.47 Uhr: Inzidenz im Freistaat sinkt auf breiter Front

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Bayern sinkt auf breiter Front. Am Montag meldete das Robert Koch-Institut für den Freistaat eine Sieben-Tage-Inzidenz von 1.803,8. Das ist ein Rückgang von 34,4 im Vergleich zum Sonntag und von gut 374 binnen Wochenfrist. 14.440 Neuinfektionen und acht Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus kamen innerhalb eines Tages hinzu. Der Rückgang der Inzidenz zieht sich dabei durch alle Altersklassen, wie Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zeigen. Den höchsten Wert meldete die Behörde für Kinder zwischen sechs und elf Jahren mit 3.006 - auch das sind aber 816 weniger als vor Wochenfrist. Auch auf den Intensivstationen ist die Zahl der Corona-Patienten in den vergangenen Tagen zurückgegangen: Das Divi-Intensivregister meldete 393 Corona-Patienten auf Intensivstationen im Freistaat, vor zwei Wochen waren es noch 402.

04.26 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 1.424,6

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist weiter rückläufig. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Montagmorgen mitteilte, liegt der Wert nun bei 1.424,6. Am Vortag hatte er 1.457,9 betragen, vor einer Woche lag er bei 1.700,6. Der Wert beziffert die Zahl der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner im Zeitraum von sieben Tagen. Wie das RKI unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter weiter mitteilte, lag die absolute Zahl der gemeldeten Neuinfektionen binnen 24 Stunden am Montag bei 41.129 - nach 74.053 am Vortag und 67.501 Neuinfektionen vor einer Woche. Zudem wurden innerhalb eines Tages 23 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Montag, 04.04.2022

  • Hier geht's zum Corona-Ticker der vergangenen Woche