Bayern 2 - Zündfunk


1

Das Frankenpop ABC # N - Z

Stand: 18.06.2013 | Archiv

Steffen Rose von Navigator Productions

Navigator Productions
Sorgen seit 30 Jahren für grandiose Punkrock- und Hardcore-Shows in Franken. Steffen Rose, der 2013 seinen 50. Geburtstag feiert, kommt ursprünglich aus Wertheim und veranstaltet regelmäßig Shows in Würzburg, Schweinfurt oder Nürnberg. Durch seine guten Kontakte zu Booking-Agenturen kann er immer wieder angesagte Bands aus Übersee in die fränkische Provinz locken. Zu seinem Geburtstag gibts am 22. und 23. Juni einen zweitägigen Navigator Birthday Bash im Schweinfurter Stattbahnhof. Unter anderem mit Sick Of It All, Terror, Deez Nuts oder Vanna.

New Black, the
Hard-Rock-Band aus Würzburg. The New Black sind eine Art Spätzünder. Sänger Fludid war mit MCF nie der große Durchbruch gelungen, Gitarrist Christof Leim zupfte erst bei Sinner, bevor er Chefredakteur beim Metal Hammer wurde, Gitarrist Fabian Schwarz und Drummer Chris Weiss waren schon zusammen bei Runamok und Paradox aktiv. The New Black war anfangs ein Spaßprojekt, doch dann schlugen die ersten beiden Alben ein wie Bomben. Die Würzburger spielten Konzerte mit AC /DC, Volbeat, Alter Bridge oder Black Label Society. Und auch mit ihrem dritten Album treffen The New Black ziemlich genau die Mitte zwischen Hard Rock und Metal. Kein Wunder, dass Volbeat-Produzent Jacob Hansen bei "Cut Loose" an den Reglern saß.

Neue Heimat
Volkach Musikkneipe, die “ganz lange beliebte Tourstation für kleinere und wachsende Bands aus ganz Deutschland war (und deren Booker Max später nach Berlin gegangen ist und dort das Kato in Kreuzberg gemacht hat. Heißt heute Dschungel” schreibt unser Hörer Johannes Kuhn.

Nightmare
1980 gegründete Punkrockband, die schon früh Genregrenzen überschritt. Spielte in allen angesagten unterfränkischen Locations wie der Schreinerei in SW, dem Cafe Cairo oder beim Festival der Uni am Hubland in WÜ. Die Musiker aus Würzburg und Hammelburg arbeiten an einem neuen Album.

Normoton
In der Kärrnergasse 11 in Karlstadt beheimatetes Label von Klaus Burkard. Hat ursprünglich als Techno/House-Label angefangen, dann aber auch tolle Songwriter und Songwriterinnen wie Karo oder Uphill racer veröffentlicht. Auf dem offiziellen Soundcloud Profil gibt es einen guten Überblick.

Odin
Teure Krautrock-Band

Panda People
Klasse Band aus Erlangen. Irgendwo zwischen Toro Y Moi, Kindness und neuem Indie-R'n'B.

Plärrer
Nürnbergs Stadtmagazin. Immer noch eines der besten bundesweit!

Powerful Tramps
Laut unseres Hörers Stoni Anfang der 70er “beste Soulband Frankens”. Bassist Alf Schmucker spielt auch bei Ihre Kinder.

Pseudo Elektronixx
Nahmen 1982 das Stück "Lambarane (Me and Dr. Schweitzer)" auf, dass es bis in den NME brachte. Tolle Noise-Elektro-Gaga Band, die von Kraftwerk, Devo und DAF inspiriert war (oder DAF inspiriert hat).

Rawside

Rawside
Eine der dienstältesten fränkischen Punkbands mit Wurzeln in Coburg. Nach fast 20 Jahren Bandgeschichte und diversen Besetzungswechseln ist die Band inzwischen über ganz Franken verteilt: Coburg, Lichtenfels, Kulmbach und Schweinfurt. Die Hardcore-Punkband ist bekannt für ihre antifaschistischen Texte und konkreten Ansagen. 1998 bei einer Show in einem Coburger Jugendzentrum gab es sogar eine telefonische Bombendrohung von Nazis gegen die Band. Nach einer zwischenzeitlichen Auszeit haben Rawside auf ihrer Homepage die erste offizielle Show seit zwei Jahren angekündigt: auf dem With Full Force Festival 2013.

Reflekta.Reflekta
Reflekta.Reflekta stammten aus Nürnberg und waren eine jener Bands, die mit einem Videodreh in der Fränkischen Schweiz ihrer Heimat ein kleines Denkmal setzten - nachzusehen im Clip zum herrlich-melancholischen Chill Wave-Stück "Whale Song". Dank diverser graphischer Elemente im Hipstertum verortet ( -> Dreiecke). "Wildlife" hieß das gelungene Debüt der vier Franken um Ingolstädter Sänger Harald Bergauer. Da verwundert es nicht, dass es vom Stück "Leaves" auch einen Remix von Slut aus Ingolstadt gibt. Die Band spielte auf dem On3Festival 2011 unserer Kollegen und erinnert an Depeche Mode/Camouflage/New Order.

Rex Melodica
Zehn Jahre lang, von 1999-2009, der Bamberger Indie-Plattenladen. Der Name kam vom Pornokino Rex Exotica - jetzt Lichtspielkino. Das erste der drei Rex Melodica befand sich neben dem alten Morph Club, das zweite Geschäft in der Alten Apotheke an der Kettenbrücke, die Schlußjahr lief neben dem heutigen Morph Club in der Oberen Königstrasse 39. Rex Melodica-Chef Armin war und ist Musiker ua bei den Go Faster Nuns und “Das Frisbee Maul” - letztere liefen auch in der FrankenPopNacht des Zündfunks vom 22./23.6.13 auf Bayern2. Kollege Linz ist auch von Bandbühnen bekannt - er war bei den New Wave Hookern und Else Admire & The Breitengüssbach Dolls. Melodicas Danny startete mehrere Partyreihen - u.a. für Soul und Dubstep.

Richter, Locko
Er ist der “Alexis Korner Schweinfurts”, schreibt unser Hörer Heinz. War auch Mitglied von Aera und hat mit Göck von Suzi Cream Cheese “in einer wilden WG gelebt” und so “die Schweinfurter Jazz Rock Generation mit den 60ies Garagenbands verbunden”.

So wie einst Alexis Korner in London aus der Bluesgeneration heraus die Rolling Stones angeschoben hat. Locko und Suzi Cream Cheese haben in der Schweinfurter Bahnhofstraße in einem Abbruchhaus  oft gemeinsam gejammt und sich dabei gegenseitig inspiriert. Locko hatte diverse Bands unter anderem das Locko Richter Agreement und Skipjack. Bei Skipjack war Eugen de Ryck an der Gitarre, der heute Jazz Rock mit Bossa Nova kreuzt.


Robocop Kraus, the

Beste und wohl einflußreichste Gitarrenband Mittelfrankens der mittleren 90er und frühen Nuller Jahre. Nürnbergs Antwort auf Bloc Party, The Faint und Franz Ferdinand. Songs wie "Fake Boys" laufen heute noch in jeder besseren Indie-Disco. Haben maßgleblich den Sound Of Hersbruck geprägt und wurden Vorbild für viele andere Bands in der Region.

Rock im Park
Riesiges Rockfestival in Nürnberg. Meistens spielen dort die Ärzte, Green Day und/oder die Hosen.

Roscher, Monika
Junge Gitarristin aus Langenzenn, die einfach mal ein 18-Mann-Orchester gegründet hat und mit diesen vielen Musikern ihre Eigenkompositionen aufnimmt und auch sehr spektakulär live aufführt. Im Zündfunk Montagsdemo war sie 2012 zweite in der Jahreswertung, inzwischen hat sie einen Plattendeal bei dem Jazzlabel Enya. Ihr Ansatz erinnert auch an St.Vincent.

Das letzte Abendmahl bei den Schweinfurter Passionsspielen

Schweinfurter Passionsspiele, die
Skurril-provokante Parodie auf bekannte Vorbilder in Oberammergau oder der fränkischen Version in Sömmersdorf. Riesiges Spektakel inszeniert von der Laienspielgruppe der Schreinerei in Schweinfurt mit über 100 Laiendarstellern, Musikern und Helfern. Insgesamt gab es drei verschiedene Auflagen, die alle im Fichtelsgarten, einem kleinen Park direkt gegenüber der Schreinerei, aufgeführt wurden. Dabei wurde unter anderem Jesus, der eine Frau war, von Autonomen vom Kreuz gerettet, die Gerichtsverhandlung mit Pilatus war eine Quiz-Show und die Römer, die den Kreuzzug durch die Innenstadt begleiteten, waren prügelnde Punks. Entsprechend groß war der Aufschrei unter den konservativen Schweinfurtern.

Schreinerei, die
Zwölfeinhalb Jahre lang war sie die Anlaufstelle für die alternative Jugend in Schweinfurt, direkt an der Obertor-Kreuzung gelegen - wie der Name schon sagt in einer ehemaligen Schreinerei. Dort trafen sich Punks, Freaks, Hippies und Aussteiger. Es gab Konzerte, Kleinkunst und Freiraum für Ideen. Dort entstanden der Grand Prix de la Chanson de Penivision, die First Act Night, das Hallucinations Festival, die Passionsspiele oder das Blow Out Festival. Zum Abschied im Herbst 1997 wurde das komplette Mobilar versteigert. Dann wurde das alte Gemäuer planiert. Nachdem dort jahrelang Parkplätze waren, soll dort jetzt ein Wohnheim der Lebenshilfe gebaut werden.

Senore Matze Rossi
Der Schweinfurter Singer-Songwriter Matthias Nürnberger wurde zunächst bekannt durch seine Deutsch-Punk-Band Tagtraum (gegründet 1992). Seine Solo-Platten erschienen in den Jahren 2004-2012.
Video: Senore Matze Rossi - In Armen

Shimmy Ya
Ein-Mann-Elektronikprojekt aus Fürth, das im ZÜNDFUNK Montagsdemo mal abgeräumt hat mit diesem Track: "You Make My Guitar Stutter"

Stattbahnhof, der
Der Nachfolger der Schreinerei in Schweinfurt. Im ehemaligen städtischen Bahnhof hat sich ein Mekka für Punkrocker und Hardcore-Fans aus ganz Nordbayern entwickelt. In zwei Sälen und der Kneipe dazwischen geben sich internationale Szenegrößen wie NOFX, Pennywise, Sick Of It All, Lagwagon oder Agnostic Front die Klinke in die Hand. Der Laden läuft, wie die Schreinerei auch, komplett ohne städtische Zuschüsse, mal besser - mal schlechter. Vor dem Haus toben sich die Skater auf selbstgebauten Rampen aus. Einmal im Jahr gibt es ein Fußballturnier von der hauseigenen Mannschaft - den Pogo Cup.

Sticken In, The
Sie waren vielleicht Würzburgs Antwort auf die Einstürzenden Neubauten, auf Can, P.I.L und die Gang Of Four. Mitglieder waren unter anderem Terry Rudat, Thomas Gawlas, Gerald Fischer, Bidi Setz und MIchael Kohl. Sowas wie die Hausband des ersten AKW. Zumindest auf Facebook sind sie noch aktiv.

Straßenkreuzer
Obdachlosen-Magazin aus Nürnberg, deren von Martin Schano jährlich zusammengestellte CD-Compilation eine Art "Jahres-Best-Of" der Stadt darstelle.

Suicides
laut Frank Apunkt Schneider lieferte die Erlanger Band 1980 eine der ersten deutschen Punk-LPs ab.

Suzi Cream Cheese

Suzi Cream Cheese
Garagenband aus Schweinfurt, die Ende der Achtziger Jahre die Herzen der Indie-Girls höher schlagen lässt. Georg, Andi, Gerd, Hannes und Göck veröffentlichen zwei Alben, eins davon sogar beim renommierten Glitterhouse Records. Gerüchteweise war sogar schon ein drittes Album eingespielt, dass aber nie erschienen ist. Suzi Cream Cheese schafften den Durchbruch nicht und lösen sich 1992 auf. Gitarrist Andi landet danach mit seiner Band Sister No Name beim SPV-Unterlabel Rebel Records, Georg vertont heute als Poetry Club in Berlin Gedichte des berühmten Schweinfurter Dichters Friedrich Rückert und engagiert sich bei der Piraten-Partei.

Tagtraum live

Tagtraum
Punkband, die weit über die Grenzen Schweinfurts hinaus bekannt wurde. Dreh- und Angelpunkt war Sänger und Gitarrist Matze Nürnberger, der heute alleine als SingerSongwriter unter dem Namen Senore Matze Rossi unterwegs ist. Tagtraums letzter Bassist Jörg Holdinghausen ging nach der Auflösung zu Tele und Wir Sind Helden.

Tagtraum veröffentlichten in 13 Jahren Bandgeschichte drei Tapes, fünf Alben und vier Singles. Sie spielten 600 Konzerte in In- und Ausland. Und vor allem machten sie alles selbst: Vom Booking über Artwork bis zur Labelarbeit. Die Bestürzung unter den Fans zum Split im Mai 2006 war riesig. Einer schrieb ins Gästebuch der Tagtraum-Homepage: "Mit Euren Texten konnte ich mich zu 100 Prozent identifizieren und Ihr habt mir so manchen beschissenen Tag gerettet. Ihr seid der Soundtrack meines Lebens. Danke für alles."

Nicht zu verwechseln mit dem Ingolstädter Musikcafé Tagtraum gleichen Namens, das jährlich das Taktraum-Festival veranstaltet.

Throw That Beat In The Garbage Can!
Zwischen Mitte der 80er bis Mitte der 90er gab es sie: Klaus Cornfield und seinen Comic-Pop-Flohzirkus namens Throw That Beat In The Garbage Can – auch gern abgekürzt als Throw That Beat! – Polli Pollunder, Lord Ray, Iwie Candy und Lotsi Lapislazuli hießen die anderen Mitglieder. Bei einem Zündfunk-Interview in den 90ern, sie wohnten damals in einer WG in der Nürnberger Strasse in Fürth, klagten sie darüber, dass ein Mitarbeiter ihres Labels EMI den klassischen Satz "Ich Höre keine Single" gesagt hätte. Dann war auch bald Schluss. Klaus Cornfield machte danach noch solo weiter, wohnte ua mit Fanta-4-Rapper Thomas D auf einem alternativen Bauernhof in der Eifel und residiert heute in Berlin. Dort begann er sein deutschsprachiges Projekt KATZE und zeichnet Comics unter anderem fürs Intro-Magazin.

Truffauts, the
Schon seit knapp 30 Jahren in der Nürnberger Szene aktiv. Singen auch auf französisch. Vorbilder für Throw That Beat und viele andere Bands     

Vendetta
Bekannte Speed-Metal-Band aus Franken. Die Jungs aus Hofheim (Landkreis Haßberge) und Schweinfurt konnten Ende der Achtziger einen Plattenvertrag beim renommierten Noise-Label von Karl-Ulrich Walterbach ergattern. Die beiden Alben "Go And Live … Stay And Die" (1987) und "Brain Damage" (1988) gelten unter Metal-Fans heute als begehrte Sammlerstücke. Damals gelingt der große Durchbruch wie bei Kreator, Destruction oder Sodom nicht. Die Band zerbricht. Heute gibt es Vendetta wieder, von der Originalbesetzung ist aber nur noch Bassist Heiner dabei.

Waschküch, die
Beste Absturzkneipe im Würzburg der 80er Jahre. Geleitet vom späteren Arzt Schorsch Schnarr. Hier konnte man die Bayern 2 Musikleute Hans Strecker und Michael Bartle in frühen Jahren Bier zapfen und auflegen sehen. Wurde später die Zentrale.

Weißenohe
In der Gemeine Weißenohe zwischen Nürnberg und Bayreuth spielten im ehemaligen Kuhstall "To Act" The Cure (10.10.1980), Siouxsie & The Banshees oder The Slits (damals fuhren Diedrich Diederichsen und Alfred Hilsberg von Hamburg und Upstart aus München in den kleinen Ort im Landkreis Forchheim). Der Betreiber des "To Act", in dem auch Motörhead, Status Quo, Guru Guru auftraten, starb in den 90ern an Leberzirrhose.

Wildstyle
Frankens wohl dienstälteste Party-Reihe. Von Ekki Elétrico und Tommy 1997 im Nürnberger Hirsch begonnen, nun im Club Stereo. Gilt als Hochburg von BigBeat und allen folgenden Bass-Styles. Berühmtester Gast dürfte wohl Stuart Price gewesen sein - damals als Les Rhythmes Digitales Labelkollege von Yamahas Duo The Strike Boys beim Londoner Wall Of Sound-Label. Price ist heute Produzent von Madonna und The Killers. Wildstyle heißt auch die einzige DJ-Show Frankens im BR: jeden 2. Donnerstag legen die beiden bei Puls auf - von 21-23h.

Wind

Krautrock-Combo aus Erlangen um den Sänger und Gitarristen Steve Leistner. Haben zwischen 1970 und 1972 zwei Alben ("Seasons" und "Morning"und zwei Singles bei CBS rausgebracht. Und laut Hamburger Abendbaltt im Vorprogramm von Can "Can von der Bühne gefegt" Traten auch gemeinsam mit Family und 1972 beim 2. British-Rock-Meeting auf der Rheininsel bei Germersheim, dem deutschen Woodstock, nach Pink Floyd vor 100 000 Menschen auf. Die Bravo wählte sie damals in die Top 10 der besten deutschen Live-Bands.

Wrongkong
Nach knapp vier Jahren veröffentlichten die Nürnberger Anfang 2012 einen vielversprechenden Zweitling auf dem Wrongkong nicht nur den New Yorker Punk-Funk à la Rapture, sondern auch den Disco-Pop von Moloko draufhaben. Man merkt es der Band an: drei Djs sorgen an Bass, Schlagzeug und Keyboards für unwiderstehliche Grooves und der englische Gesang der kanadischen Ballett-Tänzerin Cyrena Dunbar, die in Nürnberg hängenblieb, machen aus Wrongkong eine Indie-Disco-Kapelle, die auch auf internationalen Bühnen besteht. Bandkopf Tommy Yamaha firmierte früher unter The Strike Boys und war in den 90ern Labelkollege von den Propellerheads und Stuart Price, dieser legte sogar auf Yamahas Wildstyle Party im Hirschen auf, heute produziert ebenjener die Killers und Madonna. 2012 mit dem Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg ausgezeichnet.

XYEAHX
Konzertveranstalter in Würzburg

Yamaha, Tommy
Bassist bei Wrongkong und seit über 20 Jahren ein wichtiger, ein entscheidender Pfeiler der Nürnberger Popszene. Tommy war einer der ersten Deejays, hat Techno mit groß gemacht, hat als erster Bayer mit den Strike Boys bei Wall Of Sound veröffentlicht und wurde damit Labelkollege von Madonna Produzenten Stuart Price, den er wiederum in den Nürnberger Hirschen eingeladen hat zur Wildstyle Party, der wichtigsten Partyreihe Frankens der letzten Jahrzehnte.

Yoohoos, The
Ramones-esque Powerpop/Pop-Punk Band aus dem Landkreis Roth. Die Yoohoo-Family besteht seit Ende 2005 aus Vanilla Yoohoo, Koko B. Yoohoo und Eggnog Yoohoo. Es gibt eine 7" auf Damenklo Records und bald eine neue 7" auf Monster Zero Records.

Radio Z
Freier und alternativer Hörfunksender, der im Raum Nürnberg seit 1987 sendet. Auch die ex-Frauenministerin Renate Schmidt (SPD) war Gründungsmitglied des Vereins R.A.D.I.O. e.V. Immer wieder mal gut für die ein oder andere (politische) Auseinandersetzung mit der BLM, der Bayerische Landeszentrale für neue Medien, dem Dach der Privatsender im Freistaat. Die Sendung "Lokale Leidenschaften" kümmert sich um den fränkischen Pop-Nachwuchs.

Zauberberg, der
In den 80er Jahren neben dem AKW der beste Würzburger Club.

Zentrale, die
Guter Hangout in Würzburg. Hieß früher Waschküch.


1