BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR / Philipp Kimmelzwinger

B5 Börse

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Börse: Deutsche Exporte wachsen zwölften Monat in Folge

Die Ausfuhren in die USA haben kräftig zugelegt, aber auch der Handel mit den EU-Ländern floriert. Gute Nachrichten also von der Konjunktur, die sich offenbar weiter erholt. Dennoch startete der DAX mit kleinen Kursverlusten.

Per Mail sharen
Von
  • Monika Stiehl

Die deutschen Unternehmen haben ihre Exporte im April den zwölften Monat in Folge gesteigert. Die Ausfuhren wuchsen aber nur um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Ökonomen hatten mit einem etwas stärkeren Plus von einem halben Prozent gerechnet. Im April wurden Waren im Wert von fast 112 Milliarden Euro ins Ausland verkauft. Verglichen mit April 2020, dem ersten vollen Lockdown-Monat in der Corona-Krise, ist das eine Zunahme von fast 48 Prozent. Dabei wuchsen die Ausfuhren zum wichtigsten Exportkunden USA um fast 60 Prozent, die nach Großbritannien um rund 64 Prozent und die nach China um 16 Prozent. Das Auslandsgeschäft mit den EU-Ländern legte um knapp 60 Prozent zu.

Anleger in Warteposition

An den Aktienmärkten kann das die Anleger aber nicht aus der Reserve locken. Im Vorfeld der zinspolitischen Beratungen der Europäischen Zentralbank morgen und den fast zeitgleich veröffentlichten Daten zur Inflation in den USA halten sich die Anleger zurück.

Der DAX ist mit einem kleinen Minus gestartet und verliert rund zehn Minuten danach 0,1 Prozent auf 15.623 Punkte. In Tokio hatte der Nikkei-Index 0,4 Prozent verloren auf 28.861 Yen. Der Euro steht bei rund 1, 21 80 Dollar.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!