BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance / Armin Weigel | Armin Weigel
Bildrechte: picture alliance / Armin Weigel | Armin Weigel

Schild Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg.

Per Mail sharen

    Fahndungserfolg: Polizei schnappt mutmaßlichen Sexualstraftäter

    Einen Tag nach einem sexuellen Übergriff in Regensburg hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Zuvor war mit einer Großfahndung nach ihm gesucht worden. Die detaillierte Täterbeschreibung hat schließlich zum Ermittlungserfolg geführt.

    Per Mail sharen
    Von
    • Sebastian Grosser
    • Veronika Meier
    • BR24 Redaktion

    Nach dem sexuellen Übergriff am Donnerstag auf eine junge Frau an der Donau in Regensburg ist heute ein 29-jähriger Tatverdächtiger festgenommen worden. Der junge Mann wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der erließ Haftbefehl wegen sexueller Nötigung.

    Fahndung mit Hubschrauber und Polizeiboot

    Dem 29-Jährigen wird vorgeworfen, am Donnerstagmittag eine junge Frau sexuell bedrängt zu haben. Anschließend flüchtete er mit einem Fahrrad über das Pfaffensteiner Wehr wohl weiter Richtung Westen. Gegen 14 Uhr wurde die Polizei alarmiert, woraufhin ein Großeinsatz anlief: Ein Hubschrauber, der die Donau abflog, ein Polizeiboot sowie eine Vielzahl von Streifen waren im Einsatz und suchten nach dem Tatverdächtigen.

    Spaziergängerin erkennt Verdächtigen und ruft Polizei

    Zum Erfolg führte schließlich die detaillierte Täterbeschreibung des Zeugenaufrufs, sagt die Polizei. Eine 27-jährige Spaziergängerin war heute Vormittag ebenfalls von dem Tatverdächtigen angesprochen worden. Er fragte sie, ob sie mit ihm spazieren gehen wolle. Die Frau erkannte den Tatverdächtigen, lehnte ab und verständigte umgehend die Polizei. Die startete erneut eine Großfahndung nach dem Mann, auch ein Hubschrauber war noch einmal im Einsatz. Eine Streife traf den 29-Jährigen schließlich auf einem Feldweg in der Nähe von Burgweinting an und nahm ihn vorläufig fest.

    Keine Hinweise zu Zusammenhang zu anderen Sexualdelikten

    Durch weitere Ermittlungen konnte der 29-Jährige als Tatverdächtiger identifiziert werden. Der Mann mit irakischer Staatsangehörigkeit und Wohnsitz in Regensburg ist bislang nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Die Kriminalpolizei ermittelt weiterhin und prüft, ob der Tatverdächtige im Zusammenhang zu anderen Sexualdelikten im Raum Regensburg stehen könnte. Hinweise darauf gibt es derzeit aber nicht.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!