Coronavirus - Start Novavax-Impfungen
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Matthias Balk

Corona-Ticker für Mittelfranken: Neuigkeiten zum Thema Corona, Impfzentren, Corona-Tests und Corona-Vorschriften in Mittelfranken

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Corona-Ticker Mittelfranken: Gesundheitsamt Nürnberg überlastet

Gastgewerbe in Bayern erholt sich langsam. Nürnberger Gesundheitsamt erneut überlastet. Vor Start der einrichtungsbezogenen Impfpflicht bietet das Impfzentrum im Nürnberger Land Beratung an. Alle Corona-News im Ticker.

Die wichtigsten Corona-News aus Mittelfranken

  • Gastgewerbe in Bayern erholt sich nur langsam (Fr., 10.15 Uhr)
  • Nürnberger Gesundheitsamt erneut überlastet (Do. 19.37 Uhr)
  • Mobile Impfungen im Landkreis Ansbach (Do., 15.30 Uhr)
  • Nuvaxovid im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim verfügbar (Do., 15.25 Uhr)
  • Impfzentren im Nürnberger Land bieten Beratung vor Start der Impfpflicht an (Do., 13.29 Uhr)
  • Landkreis Weißenburg: Novavax-Impfstoff ab 18 Jahren (Do., 12.20 Uhr)
  • Den Corona-Ticker der vergangenen Woche finden Sie hier
  • Alles Wissenswerte über Corona finden Sie hier

Corona-Neuinfektionen in Mittelfranken pro Tag

Entwicklung der Corona-Kurve in Mittelfranken

10.15 Uhr: Gastgewerbe in Bayern erholt sich nur langsam

Das von der Corona-Pandemie gebeutelte Gastgewerbe in Bayern erholt sich langsam. Der Vor-Corona-Level bei Umsatz und Beschäftigung sei aber noch nicht erreicht, teilt das Landesamt für Statistik mit Sitz in Fürth mit.

Demnach stieg der Umsatz von Beherbergungsbetrieben und Gastronomie im Januar 2022 verglichen mit dem Januar vor einem Jahr um rund 134 Prozent. Damals waren die Umsätze wegen des zweiten Lockdowns in Deutschland allerdings auch besonders niedrig. Gaststätten durften keine Gäste empfangen, sondern nur Essen ausliefern, für Hotels und Pensionen galt ein Beherbergungsverbot. Die Umsätze im Januar 2022 sind im Vergleich dazu zwar deutlich gestiegen, liegen allerdings noch gut 26 Prozent unter denen des Januars 2019.

Unter diesen Bedingungen hat die Zahl der Beschäftigten gelitten: Innerhalb eines Jahres ging sie nach Angaben der Statistiker um 15 Prozent zurück, im Vergleich zum Januar 2019 um 20 Prozent. Im Vergleich zum Dezember 2021 sank der Umsatz im Gastgewerbe in Bayern im Januar 2022 um 1,2 Prozent, die Zahl der Beschäftigten um drei Prozent.

Freitag, 10.03.2022

19.37 Uhr: Nürnberger Gesundheitsamt erneut überlastet

Das Nürnberger Gesundheitsamt ist wegen der hohen Corona-Fallzahlen erneut überlastet und bitte die Bürger deshalb um Geduld. Quarantäne-Bescheinigungen könnten erst nach rund drei Monaten versandt werden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Zum einen seien die Fallzahlen in den vergangenen Wochen durch die Omikron-Variante stark gestiegen, so dass die neuen Fälle bearbeitet werden müssten. Zum anderen würden jetzt auch noch die Soldatinnen und Soldaten abgezogen, die seit Beginn der Pandemie zur Unterstützung in den Kliniken, Altenheimen und im Gesundheitsamt eingesetzt wurden. Diese würden wegen des Kriegs in der Ukraine nun wieder von der Bundeswehr benötigt. Das werde die Personalknappheit weiter verschärfen. Wie in dem Schreiben weiter mitgeteilt wird, arbeitet das Gesundheitsamt an einer digitalen Lösung für die Quarantäne-Bescheinigungen, diese werde aber erst in einigen Wochen zur Verfügung stehen. Die Quarantäne-Bescheinigung dient zur Vorlage beim Arbeitgeber, sowie in der Apotheke, um einen Genesenenausweis auszustellen. Für letzteren Zweck reiche aber in der Regel auch die Vorlage eines positiven PCR-Tests aus, erklärt das Amt. Die Hoffnung, dass sich die rund 15,7 Millionen Ungeimpften in Deutschland mit dem neuen proteinbasierten Impfstoff von Novavax impfen lassen, habe sich bisher nicht erfüllt. Das Gesundheitsamt bittet alle Bürger, sich trotz der Lockerungen weiter umsichtig zu verhalten und die Impfangebote anzunehmen.

15.30 Uhr: Mobile Impfungen im Landkreis Ansbach

Neben den Impfungen im Impfzentrum Ansbach werden weiterhin auch mobile Impfmöglichkeiten im Landkreis Ansbach angeboten, teilt das Landratsamt Ansbach mit. Zu jedem Termin können sowohl Kinder von fünf bis elf Jahren sowie Personen ab zwölf Jahren kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kinder müssen von mindestens einer sorgeberechtigten Person begleitet werden. Die schriftliche Einwilligung eines möglichen weiteren Sorgeberechtigten und der Impfpass (falls vorhanden) sind zum Impftermin mitzubringen. Die Impfung kann zudem grundsätzlich nur bei Vorlage eines Dokuments zur Bestätigung der Identität des Kindes erfolgen.

Wann und wo?

  • Montag, 14.03.2022, 10 bis 17 Uhr, Merkendorf, Bürgerzentrum, Am Sportplatz 2
  • Montag, 14.03.2022, 13 bis 19 Uhr, Rothenburg o.d. T., Mehrzweckhalle, Friedrich-Hörner-Weg 11
  • Dienstag, 15.03.2022, 10 bis 17 Uhr, Feuchtwangen, Jahnturnhalle, Ringstraße 86
  • Mittwoch, 16.03.2022, 10 bis 17 Uhr, Dinkelsbühl, Schranne, Weinmarkt 7
  • Donnerstag, 17.03.2022, 10 bis 17 Uhr, Windsbach, Stadthalle, Jahnring 1
  • Freitag, 18.03.2022, 14 bis 20 Uhr, Dietenhofen, Schulmensa, Pestalozzistr.2
  • Freitag, 18.03.2022, 13 bis 19 Uhr, Heilsbronn, Hohenzollernhalle, Ketteldorfer Straße 22

15.25 Uhr: Impfstoff Nuvaxovid im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim verfügbar

Mit Aufhebung der Priorisierung für den Impfstoff Nuvaxovid ist die Terminreservierung neben der Anmeldung per Telefon und E-Mail nun auch online beim Impfzentrum Bayern möglich. Verimpft wird Nuvaxovid im Imfpzentrum in Baudenbach montags zwischen 12.30 und 16.30 Uhr sowie donnerstags zwischen 09.00 und 12.00 Uhr. In der Impfstation Bad Windsheim wird Nuvaxovid montags zwischen 09.00 und 12.00 Uhr sowie mittwochs zwischen 12.30 und 16.30 Uhr verimpft. Diese Angaben stammen vom Landratsamt Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim.

13.29 Uhr: Vor Start der einrichtungsbezogenen Impfpflicht – Impfzentren im Nürnberger Land bieten Beratung an

Am 15. März startet die einrichtungsbezogene Impfpflicht. Deshalb bieten die Impfzentren im Nürnberger Land jetzt Beratungen an für Menschen, die noch Fragen oder Ängste haben. Wie das Landratsamt in einem Schreiben mitteilt, können sich alle Menschen kostenlos und ohne Terminvereinbarung von den Impfärzten beraten lassen. Die Gespräche werden während der Öffnungszeiten in den Impfzentren in Röthenbach, Altdorf und Hersbruck durchgeführt. Ab dem 15. März müssen Menschen, die über ihre Arbeit mit vulnerablen Personengruppen zu tun haben, vorweisen, dass sie genesen oder geimpft sind.

12.20 Uhr: Landkreis Weißenburg hat Novavax-Impfstoff ab 18 Jahren

Im Impfzentrum Weißenburg steht der Impfstoff „Nuvaxovid“ des US-Herstellers Novavax ab sofort für alle Impfwilligen ab 18 Jahren zur Verfügung. Das teilt das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen in einem Schreiben mit. Damit wird das Impfangebot mit diesem Impfstoff auf Personen ausgeweitet, die nicht von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht betroffen sind. Außerdem steht auch weiterhin der Impfstoff von Biontech zur Verfügung. Das Impfzentrum hat von Dienstag bis Samstag von 09.30 bis 16.30 Uhr geöffnet.

09.30 Uhr: Lkr. Weißenburg-Gunzenhausen bietet Online-Registrierung für PCR-Tests

Das Gesundheitsamt am Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen bittet Personen, die einen positiven PCR-Test haben oder als enge Kontaktperson zählen, die Online-Formulare auf der Homepage unter www.landkreis-wug.de zu nutzen. Das teilt das Landratsamt heute mit.

Aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen sei es dem Gesundheitsamt derzeit nicht mehr möglich, Personen, die einen positiven PCR-Test haben, zeitnah anzurufen und über die Dauer der Isolation zu informieren, heißt es weiter. Daher habe das Landratsamt seit Anfang Februar ein Online-Formular eingerichtet, das vorrangig von Betroffenen genutzt werden soll.

Personen, die einen positiven PCR-Test haben, können sich online registrieren und erhalten direkt nach der Registrierung alle relevanten Informationen zur Isolation sowie zu Freitestungsmöglichkeiten. Das Online-Formular sowie alle wichtigen Informationen zum eigenen Verhalten ist unter www.landkreis-wug.de/positives-testergebnis/ zu fingen.

Wer als enge Kontaktperson zu einer Corona positiven Person gelte, könne sich ebenfalls online unter www.landkreis-wug.de/kontaktnachverfolgung/ registrieren. Das Gesundheitsamt bittet darum, die Online-Formulare zu nutzen und von Anrufen im Gesundheitsamt abzusehen.

Donnerstag, 10.03.2022

Mittwoch, 09. März 2022

10.30 Uhr: Ice Tigers weiter in Quarantäne

Das Coronavirus bremst die Nürnberg Ice Tigers weiter aus. Wie der Club der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mitteilt, kann auch die für Freitag geplante Partie bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven nicht stattfinden. Grund sei eine bis einschließlich Freitag behördlich angeordnete Teamquarantäne.

"Die Rückkehr in den Spielbetrieb ist derzeit für Sonntag zum Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG geplant", teilte der Verein mit. Stürmer Marko Friedrich wird dann noch fehlen. Er sei positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Zuvor waren schon die Spiele in Straubing und die Heimspiele gegen Iserlohn und die Eisbären Berlin wegen Corona-Quarantänen verschoben worden.

7.45 Uhr: RKI: Inzidenz in Bayern steigt erneut an

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) ist die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in Bayern erneut angestiegen. Laut der aktuellen Zahlen (Stand 08.03.22,03.33 Uhr) liegt sie bei 1.560,4. Am Montag lag der Wert bei 1.541,9.

Binnen eines Tages meldeten die Gesundheitsämter im Freistaat 26.580 Corona-Neuinfektionen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus erhöhte sich um 68 auf 21.660.

Experten gehen von einer hohen Zahl an Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind. Ein Grund sind die begrenzten Kapazitäten etwa von Gesundheitsämtern, oft werden Kontakte nur noch eingeschränkt nachverfolgt.

Auf den Intensivstationen im Freistaat lagen am Dienstag (Stand: 7.05 Uhr) 392 Corona-Patienten. 170 von ihnen mussten invasiv beatmet werden. Im Vergleich zu vor einer Woche ist die Zahl damit in etwa gleich geblieben: Da waren es 387 Corona-Patienten, von denen 160 beatmet wurden.

Dienstag, 08. März 2022

10.50 Uhr: Nightliner ab Wochenende wieder im Einsatz

Im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) nehmen am kommenden Wochenende wieder die Nightliner den Betrieb auf. Grund sind die Lockerungen der Corona-Maßnahmen, durch die Clubs und Diskotheken wieder geöffnet sind.

Die insgesamt 29 Buslinien werden ab dem kommenden Freitag (11.03.22) wieder bedient. Die Busse fahren in den Nächten von Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag sowie vor Feiertagen jeweils zwischen 1.00 Uhr und 5.00 Uhr morgens. Sie sind in den Stadtgebieten Nürnberg, Fürth und Erlangen und nach Schwabach unterwegs. Auch in den Landkreisen Fürth, Nürnberger Land und Roth bringen sie Nachtschwärmer wieder nach Hause.

8.20 Uhr: Corona-Inzidenz in Bayern steigt wieder

Mit etwas mehr als 20.600 Neuinfektionen ist die Corona-Inzidenz in Bayern wieder gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner und Woche am Montag mit 1.541,9 an (Stand 3.33 Uhr) - nach 1:507,1 am Sonntag und 1:696 am Montag vor einer Woche. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus erhöhte sich um 4 auf 21:582.

Der Landkreis mit der bayernweit höchsten Inzidenz ist Garmisch-Partenkirchen mit 2981,5 - es ist zugleich der bundesweit höchste Wert unter den kreisfreien Städten und Landkreisen.

Die Aussagekraft der Daten gilt weiter als begrenzt. Experten gehen davon aus, dass viele Fälle nicht in den RKI-Daten erfasst werden. Testkapazitäten und Gesundheitsämter sind vielerorts am Limit, Kontakte werden nur noch eingeschränkt nachverfolgt. Zudem dürften zunehmend Menschen ihre Infektion nicht mehr mit einem PCR-Test bestätigen lassen - in solchen Fällen fließt die Infektion nicht in die offizielle Statistik ein.

Auf den Intensivstationen im Freistaat lagen am Montag (Stand: 7.05 Uhr) 368 Corona-Patienten. 158 von ihnen mussten invasiv beatmet werden.

7.00 Uhr: Keine Masken mehr im Schulsport

Für Mittelfrankens Schülerinnen und Schüler beginnt das zweite Schulhalbjahr. Nach dem Ende der einwöchigen Faschingsferien werden sie nun wieder regelmäßig auf eine Corona-Infektion testen müssen. Auch weiterhin müssen Schülerinnen und Schüler einen Mund-Nasen-Schutz im Unterricht tragen. In den Sportstunden darf die Maske aber künftig abgesetzt werden.

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hatte kürzlich gefordert, die Pflicht zu anlasslosen Corona-Tests an Schulen aufzuheben und auch die Maskenpflicht grundsätzlich zu überprüfen. Bayern will allerdings nach Darstellung des Gesundheitsministeriums zunächst nichts an seiner Teststrategie ändern. "Bayern wird die Maßnahmen Schritt für Schritt so anpassen, wie es die Entwicklung der Pandemie erforderlich und möglich macht", sagte die Sprecherin.

Montag, 07. März 2022

  • Hier geht's zum Corona-Ticker der vergangenen Woche