Franken - Kultur


19

Nürnberg Rebecca Ammon ist das neue Christkind

Nürnberg hat ein neues Christkind: Die 17-Jährige Rebecca Ammon wird für die nächsten beiden Jahre die himmlischste Repräsentantin der Stadt sein.

Von: Sophia Ruhstorfer

Stand: 02.11.2017

Die Schülerin des Sigmund-Schuckert-Gymnasiums hat sich bei der Endrunde der Wahl am Donnerstagnachmittag (02.11.) gegen fünf Mitbewerberinnen durchgesetzt. Zur wichtigsten Aufgabe des Christkinds gehört die Eröffnung "seines" Marktes am 1. Dezember. Auf der Empore der Frauenkirche spricht es um 17.30 Uhr den traditionellen Prolog.

Aus 27 Bewerberinnen ausgewählt

Darüber hinaus hat das Christkind in der Vorweihnachtszeit mehr als 160 Termine, zum Beispiel in Altenheimen, Kindergärten und Krankenhäusern. Aber auch Auslandsreisen darf die junge Frau stellvertretend für die Weihnachtsstadt Nürnberg wahrnehmen. Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 27 Schülerinnen zwischen 16 und 19 Jahren für das Amt beworben. Eine Jury bestehend aus Vorjahreschristkind, Vertretern der Stadt und Journalisten wählten in der Endrunde aus den sechs verbleibenden Kandidatinnen die 17-Jährige aus.


19

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Renate E., Freitag, 03.November 2017, 14:06 Uhr

2.

Glückwunsch und alles Gute für die kommenden schönem, aber auch stressigen, Auftritte!

Genderjesus, Freitag, 03.November 2017, 06:41 Uhr

1. Was wird da nochmals dargestellt?

In Zeiten von Gleichberechtigung bin ich dafür solch sexistische Veranstaltungen zu boykottieren.
Warum schafft es nie ein anderes Geschlecht ins Finale?
Ich könnte mir ebenso gut ein männliches Christ... äh .... Nürnberger Botschaftskind... Obwohl Kind mit 16-17 Jahren....
Diese Veranstaltung ist total Kultur und genderunsensibel.
Vermutlich waren die Casting-Räume nicht Mal behinderten gerecht...

  • Antwort von Oliver M., Montag, 13.November, 15:03 Uhr

    Ist halt einfach so, dass das Christkind in dieser Form dargestellt wird - als ein egelsartiges, strahlendes Wesen mit goldenen Haaren und Flügeln. Nicht nur hier!
    Muss man alles kopfgesteuert kaputt machen? Sorry, aber ein Mann passt da einfach nicht hin!
    Am besten schaffen wir alles ab. Denn streng genommen hat all das Getue vor Weihnachten mit dem Ursprung - Christi Geburt - nichts zu tun. Wollen auch immer weniger, was mit dem Ursprung zu tun haben. Aber die Stimmung genießen, ja das will man selbstverständlich. Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
    Kommentar-Richtlinien bearbeitet.