Franken - Kultur


3

Nürnberg Franziska Handke ist das Christkind 2011/2012

Das neue Nürnberger Christkind heißt Franziska Handke. Die 16 Jahre alte Gymnasiastin überzeugte die Jury der Stadt und setzte sich gegen fünf weitere Bewerberinnen durch.

Stand: 02.11.2011

Franziska Handke | Bild: Stadt Nürnberg

Franziska Handke ist damit in der Adventszeit die wichtigste Repräsentantin Nürnbergs. Über 170 Veranstaltungen an 24 Tagen, trotz Schnee und Eis jeden Abend unterwegs und dabei immer freundlich sein: Der Job als Vertreterin des berühmtesten Christkindlesmarkts ist hart. Das Christkind repräsentiert in der Adventszeit die Stadt Nürnberg in aller Welt. Bis nach Chicago geht dabei die himmlische Dienstreise.

Im Scheinwerferlicht

Ein Höhepunkt ist die Eröffnungszeremonie auf dem Hauptmarkt. Zigtausend Augenpaare richten sich dabei auf die Empore der Frauenkirche. Dort steht im Scheinwerferlicht und von Posaunenklängen angekündigt das Christkind und spricht auswendig seinen Prolog. Zur diesjährigen Wahl hatten sich insgesamt 41 Mädchen bei der Stadt Nürnberg beworben.

Tipps der Vorgängerin

Christkind 2009/2010 Johanna Heller

"Das Christkind sollte vor allem offen sein und Freude am Umgang mit Menschen haben. Zudem sollte es auch spontan sein, denn man weiß oft nicht, mit welchen Erwartungen die Leute dem Christkind begegnen. Vor allem im Umgang mit Kindern gilt es, schnell zu reagieren." Johanna Heller, Christkind 2009/2010

Unterwegs in Kindergärten und Altenheimen

In erster Linie besucht das Christkind jedoch Kindergärten, Altenheime und soziale Einrichtungen in und um Nürnberg, verteilt Geschenke und ist mehrmals die Woche auf "seinem" Christkindlesmarkt. Das Mädchen im rauschgoldenen Kostüm soll vorweihnachtliche Freude vermitteln und die Augen von Klein und Groß zum Strahlen bringen. Das ist nicht immer einfach: Menschenmassen drängen sich um das Christkind, wollen es berühren oder ein Erinnerungsfoto mit ihr.

Voraussetzungen fürs himmlische Amt

Nur Nürnbergerinnen

Gefragt ist eine "Nürnberg-Kompetenz": Bewerberinnen zum Nürnberger Christkind sollten in der Noris geboren oder zumindest aber einige Zeit hier gelebt haben - und sich auskennen.

Alter und Größe

Christkind-Bewerberinnen müssen zwischen 16 und 19 Jahre alt sein und sollten über 1,60 Meter groß sein.

Schwindelfrei

Die Bewerberin muss "absolut schwindelfrei" sein. Schwindelfrei deshalb, weil das Christkind zur Eröffnung des Marktes ganz vorne auf der Empore der Frauenkirche stehen muss.

Winterhart

Das Christkind sollte gesundheitlich "robust" sein. Es ist in der kalten Jahreszeit viel draußen: sei es auf dem Christkindlesmarkt selbst, auf Partnermärkten oder wenn es von A nach B unterwegs ist. Da bekommt man schnell kalte Füße.

Nur Mädchen?

Schwieriges Thema! Es gab zwar schon männliche Bewerber und es steht auch nirgends, dass Jungen unerwünscht sind. Dennoch sucht die Stadt ausdrücklich nur "Mädchen" und "Bewerberinnen". Jungen erfüllen wohl die "Christkind-Norm" nicht ...

Strenges Auswahlverfahren

Zunächst entscheiden stets die Nürnberger Bürger über das neue Christkind. Nach einer Online-Abstimmung verbleiben sechs Kandidatinnen, die von einer Jury der Stadt Nürnberg auf Herz und Nieren geprüft werden. Dabei müssen sie unter anderem den berühmten Christkindlesmarkt-Prolog und ein Gedicht ihrer Wahl vortragen. In diesem Jahr setzte sich Franziska Handke durch. Sie löst  Johanna Heller ab, deren Amtszeit turnusgemäß nach zwei Jahren zu Ende ging.

Mehr Stimmen als Klicks

Nach Angaben der Stadt Nürnberg ist für die Auswahl der sechs Kandidatinnen nicht nur die Online-Wahl ausschlaggebend. Die Bürger konnten ihre Stimme auch per Postkarte, Unterschriftenliste oder E-Mail abgeben. Diese "herkömmlich" abgegebenen Stimmen wurden erst nach Abschluss der Online-Wahl ausgezählt. Daher kam das neue Christkind Franziska Handke in die Endausscheidung, obwohl sie in der Online-Abstimmung "nur" auf Platz acht gewählt worden war.


3

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Nanette, Donnerstag, 03.November 2011, 16:20 Uhr

2. 8. Platz --> 1. Platz?

Da hat Herr Eisen Recht! In der Online-Abstimmung lag Franziska Handke auf Platz 8. Wie kommt sie unter die 6 Finalistinnen? Sind da unter den besser Platzierten zwei abgesprungen?

Harald Eisen, Mittwoch, 02.November 2011, 19:00 Uhr

1. Christkind

Da bleibt die Stadt Nürnberg aber noch eine Erklärung schuldig. Wie kann es sein das ein Mädchen Christkind wird die nicht mal unter den ersten 6 der Abstimmung kommt. Da stimmt doch was nicht.