Franken - Kultur

Kultur aus Franken

Frankenkultur Kultur aus Franken

.

Die Nürnberger - Kahlfresser | Bild: Bildnachweis: Kerstin Himmler zum Audio mit Informationen "Von Hundefressern und Zwiebeltretern" Wie die Franken ihre Nachbarn beschimpfen

Der Franke ist angeblich maulfaul. Sobald es um die Beschimpfung seiner Nachbarn geht, zeigt sich aber seine Eloquenz. Fränkische Schimpfwörter sind das Thema einer Ausstellung im Museum Tucherschloss in Nürnberg. [mehr]

Ein Klebezettel mit der Aufschrift "Herd aus" klebt neben den Drehknöpfen eines Herds  | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Zwänge Wie es sich anfühlt, mit Zwangsstörungen zu leben

Immer und immer wieder kontrollieren zu müssen, ob der Herd aus ist oder ob die Tür auch wirklich abgeschlossen wurde: Solche Zwangshandlungen sind für Außenstehende oft schwer nachzuvollziehen. Aber was bedeutet es, damit zu leben? [mehr]

Grabschmuck auf dem Friedhof Sankt Johannis in Nürnberg | Bild: BR/Thibaud Schremser zum Audio mit Informationen Kitsch und Würde Welcher Grabschmuck angemessen ist

Wie erinnert man auf einem Friedhof an die Toten? Was erlaubt ist, regelt die jeweilige Friedhofsordnung. Eine besonders strenge haben die historischen Friedhöfe Sankt Johannis und Sankt Rochus in Nürnberg. Das führt oft zu Konflikten. [mehr]

Geräusche vom Land | Bild: BR-Elmar Tannert zum Audio mit Informationen Akustisches Kulturgut Geräusche vom Land

Ländliche Geräusche sind in Frankreich seit kurzem nationales Kulturerbe, um sie vor klagewütigen Städtern zu schützen. Aber was ist eigentlich ein ländliches Geräusch? Nur Muh und Mäh? Ein akustischer Streifzug durchs Land. [mehr]

Das Baumhaushotel an der Gräfendorfer Seemühle | Bild: BR-Klaus Rüfer zum Artikel Gräfendorfer Seemühle Homeoffice im Baumhaushotel

Bislang war die Fahrt ins Büro die Normalität. In Pandemiezeiten ist nun aber Homeoffice in aller Munde. Das muss nicht immer Arbeiten zuhause heißen. Im Spessart gibt es beispielsweise ein Baumhaushotel, in das sich Geschäftsreisende einbuchen können. [mehr]

Aufsteller: Ewald Arenz Buch "Der große Sommer" | Bild: BR-Studio Franken/ Julia Hofmann zum Video mit Informationen Ewald Arenz Der große Sommer

"Der große Sommer" vom Fürther Autor Ewald Arenz hat in wenigen Wochen die Spiegel-Bestsellerliste erobert. In der Coming-of-age-Geschichte erlebt der junge Frieder in einem Sommer alles, was sein Leben prägen wird: Freundschaft und Angst, Liebe und Tod. [mehr]

Urban Gardening | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Urban Gardening Es grünt so grün – mitten in Nürnberg

Einen Acker bestellen mitten in der Stadt? Das nennt sich Urban Gardening. Dahinter steckt bürgerschaftliches Engagement, um Städte grüner und lebenswerter zu machen. Tobias Föhrenbach ist in Nürnberg unter die Stadtgärtner gegangen. [mehr]

Rot-weiße Fahne mit Frankenrechen | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Mehr Selbstverständlichkeit Das fränkische Selbstverständnis auf Kur

Nach wie vor fühlen sich die Franken in einigen Bereichen unterrepräsentiert. Warum? Und wie ließe sich das ändern? Wir schicken das fränkische Selbstverständnis auf Kur. [mehr]

Die Brüder Marcus und Matthias Pöllmann haben in Bayreuth die Küchenschürze neu erfunden. | Bild: BR/Anja Bischof zum Audio mit Informationen Schick und nachhaltig Zwei Brüder aus Bayreuth erfinden die Küchenschürze neu

Küchenschürzen gelten oft als altbacken und nicht sexy. Doch nun mischen zwei Brüder aus Bayreuth mit "Antoine" die Küchen kräftig auf. Denn diese Schürze soll anders sein: Schick, figurbetont und nachhaltig. Eine Küchenschürze 2.0 sozusagen. [mehr]

Mondscheinhäuser | Bild: Heimatmuseum Karlsfeld zum Audio mit Informationen Illegale Siedlungen Mondscheinhäuser – gebaut in wenigen Tagen

Das Gebiet westlich von München und das Dachauer Hinterland wurden erst nach dem Zweiten Weltkrieg besiedelt. Mit sogenannten Mondscheinhäusern, die in wenigen Tagen gebaut wurden. Schwarzbauten, die teilweise erst sehr viel später legalisiert wurden. [mehr]

Das kleinste Wohnhaus Bambergs | Bild: BR-Susanne Roßbach zum Artikel Kleines Geschenk Das kleinste Wohnhäuschen Bambergs

Die Schutzgemeinschaft Alt Bamberg hat ein Geschenk bekommen: Das kleinste Häuschen Bambergs, fast 300 Jahre alt und nur knapp drei Meter breit. Nun soll aus dem baufälligen Haus ein Schmuckstück werden. Die Spendenaktion dazu läuft. [mehr]