BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Sämtliche Zupfinstrumente auf einen Blick

Mandoline | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mandoline Aus dem Bauch heraus

Mit ihren Perlmutt- und Schildpatteinlagen in der Fichtendecke ist die Mandoline des neapolitanischen Instrumentenbauers Perrari aus den 1910er-Jahren ein schöner Flohmarktfund. Geschätzter Wert: 500 bis 1.000 Euro (restauriert) [mehr]

Wiener Gitarre, 1857 repariert von Gabriel Lemböck | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wiener Gitarre Lemböcks neue Saiten

Im Jahre 1857 reparierte der berühmte Wiener Geigenbauer Gabriel Lemböck diese, in den folgenden Jahren mehrfach umgebaute Gitarre aus dem frühen 19. Jahrhundert. Geschätzter Wert: 4.000 bis 5.000 Euro [mehr]

Getigerte Schlaggitarre aus der DDR | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schlaggitarre Musikalischer Tiger

Schlag- oder Jazzgitarren mit gestreiften Oberflächen waren eine Spezialität des Markneukirchner Gitarrenbauers Herbert Todt, der in den Sechzigern dem staatlichen VEB "Sinfonia" beitreten musste. Geschätzter Wert: ab 2.000 Euro [mehr]

Wappenförmige Bassgitarre | Bild: BR Fernsehen zum Video mit Informationen Bassgitarre Saitenweise tiefe Töne

Ob die wappenförmige Bassgitarre mit ihren vier Kontraseiten aus den Zwanzigerjahren wirklich von den Klingenthaler Werken in Marktneukirchen gebaut oder dort nur repariert wurde, bleibt offen. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]

Rote E-Gitarre | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Rote E-Gitarre Beats aus dem Osten

Zu Beginn der Siebzigerjahre wurde im tschechischen Instrumentenbauerstädtchen Horovice diese hochwertige, im Spritzverfahren feuerrot lackierte Elektrogitarre der Marke "Kolor" hergestellt. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Spanische Gitarre | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Spanische Gitarre Unsichtbarer Fächer

Durch die Fächerbalken unter der dünnen Decke, eine Erfindung des Spaniers Torres, konnte um 1880/90 auch der Madrider Instrumentenbauer González diese moderne, resonanzstarke Gitarre bauen. Geschätzter Wert:1.200 bis 1.500 Euro [mehr]

Zither von Adolf Friedrich Meinel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zither Meine Meinel

Mit Zithern wie dieser von 1913 hatte Adolf Meinel aus dem sächsischen Markneukirchen ohne Verleger aber zusammen mit Musikern die Grundlage für alle heutigen Konzertzithern geschaffen. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.500 Euro [mehr]

Basslaute | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Basslaute Himmlische Töne

Seit um die Jahrhundertwende alte Musik eine Wiederbelebung erfuhr, fertigte die berühmte Instrumentenbauerfamilie Hauser aus München nach historischem Vorbild Basslauten wie diese von 1914. Geschätzter Wert: 1.500 bis 4.000 Euro [mehr]

Hauser-Gitarre | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Hauser Gitarre Eine bayerische Erfindung

Der Münchner Gitarren- und Lautenmacher Hermann Hauser nahm ab 1924 durch einen Kontakt zu dem Gitarren-Virtuosen Andrés Segovia Elemente aus dem spanischen Gitarrenbau meisterhaft auf. Geschätzter Wert: 8.000 Euro [mehr]

E-Gitarre | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen E-Gitarre Wespentaille und Katzenaugen

Katzenaugenförmige Schalllöcher und die Violenform zeichnen diese E-Gitarre von Willi Herold aus, die er zwischen 1965 und 1975 mit der PGH Sinfonia im sächsischen Klingenthal gebaut hat. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Stoessel-Laute | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Stössel-Laute Gegen den Krampf

Die ergonomische Handhaltung bei dieser Laute, gefertigt zwischen 1920 und 1925, hatte sich ihr Erfinder, der Kölner Geigenbauer Georg Stössel, sogar patentieren lassen. Geschätzter Wert: Liebhaberpreis [mehr]

Wandervogel-Laute in Kunst und Krempel am 25.1.2014 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wandervogel-Laute Spielend wandern

Diese Wandervogellaute, gebaut etwa zwischen 1912 und 1918 in Markneukirchen, war ein äußerst beliebtes Begleitinstrument der Wandervogelbewegung. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]

Kontragitarre in Kunst und Krempel am 25.1.2014 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kontragitarre Absolut vielsaitig

Wegen ihrer prägnanten äußeren Form werden solche Gitarren auch Wappengitarren genannt. Diese stammt aus München und wurde Ende der 1920er Jahre von Ignaz Roider gebaut. Geschätzter Wert: um 500 Euro [mehr]

Salzburger Zither | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Salzburger Zither Ein Bauch zum Zupfen

Diese Salzburger Zither von 1856, hergestellt vom berühmten Zitherbauer Anton Kiendl aus Wien, verfügt noch über ihren Originalkasten mit einem kompletten Sortiment von Werkzeugen. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]

Wagner-Mandoline | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wagner-Mandoline Musizierende Wandervogel

Das prägnante Profil von Richard Wagner ziert als Ärmelschoner diese in den 1920er Jahren im vogtländischen Markneukirchen gebaute Mandoline, ein beliebtes Instrument der Wandervogelbewegung. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Kunst & Krempel, Sendung vom 03.08.2013, Cello | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Cello Eine bayerische Stradivari

Dieses Cello des Mittenwalder Instrumentenbauers Neuner und Hornsteiner aus den 1880er Jahren trägt in seinem Inneren einen Zettel mit noch berühmterem Namen. Geschätzter Wert: 8.000 bis 10.000 Euro [mehr]

Schneider-Gitarre, Gitarre | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schneider-Gitarre Starr statt beweglich

Ausgerechnet der bewegliche Steg, das besondere Kennzeichen der Schneider-Gitarren vom Beginn des 20. Jahrhunderts, ist bei diesem Exemplar 'weg repariert' worden. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Gitarrenlaute | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gitarrenlaute Von beiden das Beste

Die Gitarrenlaute, eine Mischung aus Laute und Gitarre, gebaut um 1900, war das Lieblingsinstrument der deutschen Wandervogelbewegung. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Banjulele | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Banjulele Laute Mischung

Das Instrument trägt den Namen der Brüder Keech aus Hawaii, die sich die Mischung aus Banjo und Ukulele als „Banjulele“ patentieren ließen. Hergestellt wurde sie zwischen 1920 und 1935 in London. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]

Fender Gitarre | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Fender-Gitarre Der Cadillac der E-Gitarren

An der Nummerierung dieser E-Gitarre des amerikanischen Instrumentenbauers 'Fender Musical Instruments Corporation' lässt sich ablesen: sie stammt aus dem Jahre 1966. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Mandoline, Laute | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mandoline Von Frauen gern gezupft

In den 1920er und 30er Jahren waren solche Mandolinen gerade bei Frauen so beliebt, dass zahlreiche weibliche Mandolinenorchester und Zupfclubs gegründet wurden. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 17.11.2012, Banjo | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Banjo Vier Wirbel für den Jazz

Durch seine stilistischen Elemente des Art déco lässt sich dieses für den Jazz gebaute, viersaitige Banjo in die 1920/1930er Jahre datieren. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 30.06.2012, Schwedische Zither | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Akkordzither Schwedisch für Anfänger

Wohl damit das Erlernen eines Instruments nicht zur Zitterpartie wird, wurde zwischen 1900 und 1930 diese schwedische Akkordzither gebaut. Geschätzter Wert: 20 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 17.03.2012, Kontragitarre, Bassgitarre | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bassgitarre Tiefe Töne für die Volksmusik

Beim Wiener Heurigen hört man sie noch häufig: die Bass- oder Kontragitarre, etwas spöttisch auch 'Schrammelgitarre' genannt. Meist diatonisch eingestimmt, ist sie in Wien um 1850 sehr populär geworden. Wert: 500 bis 1.000 Euro [mehr]

Mandoline, Kunst & Krempel vom 17.12.2011 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mandoline Nach italienischem Geschmack

Außergewöhnliche Mandoline, die ganz im italienischen Stil mit zahlreichen Perlmutt-Verzierungen gearbeitet ist. Wert: ca. 650 Euro [mehr]

Harfenzither, Zither | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Harfenzither Original mit Charakter

Harmonisch geformte, mit Schnitzereien verzierte Harfenzither. Die sogenannten "Arion-Dekorationen" verweisen auf die griechische Mythengestalt Arion, der als begabter Dichter und Sänger galt. Wert: ca. 700 Euro [mehr]

Gitarre | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gitarre Zehn Wirbel, sechs Knöpfe

Außergewöhnliche und schöne Gitarre mit zehn Wirbeln, die an Instrumente des 18. Jahrhunderts erinnern. Der Steg mit sechs Knöpfen ist aber typisch für Instrumente des Biedermeier und wirft damit Fragen auf. Wert: ca. 1.500 Euro [mehr]

Harfe | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Harfe Stimmungsvolles aus den Alpen

Alpenländische Harfe, die in der Zeit um 1890 gebaut wurde. Die Mechanik des Instruments ist voll funktionstüchtig, es handelt sich um eine Einfachpedaltechnik, mit der eine Halbtonerhöhung erreicht wird. Wert: ca. 1.500 Euro [mehr]

Violinzither | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Violinzither Lebendige Tradition

Violinzither, deren Bauweise gestrichene und gezupfte Saiten vereint. Das Instrument wird ist ein einfaches Tonwerkzeug, das unter Anderem an den Stammtischen bayerischer Wirtshäuser gespielt wurde. Wert: ca. 20 Euro [mehr]

Streichzither aus Kempten, um 1850 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Streichzither Melange aus Zither und Geige

Sehr gut erhaltene Streichzither in originalem Kasten. Ein Etikett im Innern des Schallloches gibt einen Hinweis auf einen Händler: "Hans Pfeiffer, Musikinstrumenten, Kempten." Wert: ca. 100 Euro [mehr]

Stössel-Mandoline | Bild: BR zum Artikel Stössel-Mandoline Rheinländische Eigenkreation

Sogenannte "Stössel-Mandoline", die von dem Kölner Instrumentenbauer Georg Stössel entwickelt und gebaut wurde. Das Instrument stellt eine Mischform aus Zither und Gitarre dar, es wird an der Stirnseite gegriffen. Wert: ca. 200 Euro [mehr]

Zither | Bild: BR zum Artikel Zither Wohlklang aus Mittenwald

Zither des Mittenwalder Saiteninstrumentenmachers Johann Suitner. Er selbst lernte bei dem berühmten Instrumentenbaumeister Georg Tiefenbrunner in München und war bis 1907 im oberbayerischen Mittenwald tätig. Wert: ca. 150 Euro [mehr]

Biedermeier-Gitarre | Bild: BR zum Artikel Biedermeier-Gitarre Um 1825, Breslau

Zierliche Gitarre aus der Zeit des Biedermeier, in der die Instrumente weitaus kleiner und zarter gebaut wurden, als heute. Die Gitarre hat einen schwarzen Hals und einen flachen Ahorn-Boden. [mehr]

Zister | Bild: BR zum Video mit Informationen Zister Um 1830 aus Thüringen

Eine Zister mit charakteristischem Hals und typisch unten am Instrument befestigten Saiten. Eine Inschrift gibt den Hinweis auf Joh. Georg Wolf, Karwinkel, 1830. Es hat aufgrund seiner Seltenheit musealen Wert. Wert: 2500 - 3000 Euro. [mehr]

Sizilianische Mandoline | Bild: BR zum Artikel Sizilianische Mandoline 19. Jahrhundert aus Cantania

Sizilianische Mandoline mit Perlmuttverzierungen und Vogelemblem. Im Inneren befindet sich der italienische Herstellerhinweis. Traditionelle Bauweise, in höherer Stückzahl gefertigt. Wert: 800 - 900 Euro. [mehr]

Zither | Bild: BR zum Artikel Zither Um 1878 von Georg Tiefenbrunner

Eine besonders schön ausgestattete Zither, in deren Schallloch der Münchner Instrumentenbauer Georg Tiefenbrunner als Erbauer verzeichnet ist. Alte Dokumente beweisen, dass die Zither auf zahlreichen Ausstellungen zu sehen war. Wert: ca. 600 Euro. [mehr]

Mandoline | Bild: BR zum Artikel Mandoline Um 1903 von der Firma Vinaggia, Neapel

Neapolitanische Mandoline im Originalkasten. Sie wird gestimmt wie eine Geige und hat Doppelsaiten statt der einfachen Saiten einer Geige. Das Stück ist in Palisander mit hellen Zwischenadern gefertigt. Wert: 2.000 - 2.500 Euro. [mehr]