BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Familienschätze entdecken im Kloster Roggenburg

Kunst + Krempel | 16.2.2019 Familienschätze entdecken im Kloster Roggenburg

AKTUELLES:

Bald ist es soweit: Die nächsten Beratungen von Kunst + Krempel werden im Schloss Nymphenburg in München aufgezeichnet. Für DESIGN am 2. März und für MÖBEL am 3. März sind noch ein paar Plätze frei!

Die nächste Sendung

sehen Sie erst wieder am 2. März! Die Sendung am 23. Februar entfällt. Am 2. März geht es dann im Landshuter Kloster Seligenthal um die Themen GEMÄLDE, PORZELLAN, RELIGIÖSE VOLKSKUNST und GLAS.

Die aktuelle Sendung

kommt aus dem schwäbischen Kloster Roggenburg. Alles dreht sich um MILITARIA, PORZELLAN und UHREN. Und um die Frage: ist bei einer blendend schönen Stutzuhr wirklich alles Gold, was glänzt? Und ist der Creussener Krug so alt, wie es scheint?

Creussener Krug. Das eingeritzte Monogramm "VS" verrät es: unter Veith Seyffarth wurde ab 1972 die Ende des 18. Jahrhunderts unterbrochene Tradition der Creussener Apostelkrüge aus Steingut wieder aufgenommen. Geschätzter Wert: 500 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.02. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Creussener Krug Überlieferte Apostel

Das eingeritzte Monogramm "VS" verrät es: unter Veith Seyffarth wurde ab 1972 die Ende des 18. Jahrhunderts unterbrochene Tradition der Creussener Apostelkrüge aus Steingut wieder aufgenommen. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]


Zwei Reliefplatten aus Volkstedt. Wer die Sonnenmarke der Volkstedter Manufaktur Triebner, Ens & Eckert kennt, der weiß: die beiden weiß-blauen Wandplatten mit Jagdszenen der Göttin Diana wurden zwischen 1894 und 1900 gefertigt. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.02. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Zwei Reliefplatten Blaues Blutvergießen

Wer die Sonnenmarke der Volkstedter Manufaktur Triebner, Ens & Eckert kennt, der weiß: die beiden blau-weißen Wandplatten mit Jagdszenen der Göttin Diana wurden zwischen 1894 und 1900 gefertigt. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]


Pendule in Gold | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.02. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Pendule in Gold Blendende Ausstrahlung

Der erste Eindruck täuscht: diese goldglänzende, sehr dekorative Kaminuhr stammt nicht aus dem französischen Historismus, sondern wurde um 1980 von der Gosheimer Uhrenfabrik Hermle gefertigt. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Afghanisches Schwert. Doch kein Sarazener-Säbel. Vielleicht gelangte diese einfache afghanische Gebrauchswaffe aus der Zeit zwischen 1810 und 1870 mit einem Teppichhändler nach Europa. Geschätzter Wert: 200 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.02. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Afghanisches Schwert Zerborstene Legende

Doch kein Sarazener-Säbel. Vielleicht gelangte diese einfache afghanische Gebrauchswaffe aus der Zeit zwischen 1810 und 1870 mit einem Teppichhändler nach Europa. Geschätzter Wert: 200 Euro [mehr]


Bayerische Pickelhaube. Nur Offiziere des 1. Königlich-bayerischen Train-Bataillons in München durften zwischen 1886 und 1916 solche Pickelhauben mit vergoldeten Beschlägen und gewölbter Schuppenkette tragen. Geschätzter Wert: 700 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.02. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Bayerische Pickelhaube Ein feiner Zug

Nur Offiziere des 1. Königlich-bayerischen Train-Bataillons in München durften zwischen 1886 und 1916 solche Pickelhauben mit vergoldeten Beschlägen und gewölbter Schuppenkette tragen. Geschätzter Wert: 700 bis 800 Euro [mehr]

Kaiser Joseph der Zweite. Den angehenden Kaiser des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation, Joseph II., hatte zwischen 1760 und 1770 vermutlich der Wiener Hofmaler Joseph Hickel porträtiert. Geschätzter Wert: 8.000 bis 12.000 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kaiser Joseph II. Das Highlight vom 9. Februar

Den angehenden Kaiser des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation, Joseph II., hatte zwischen 1760 und 1770 vermutlich der Wiener Hofmaler Joseph Hickel porträtiert. Geschätzter Wert: 8.000 bis 12.000 Euro [mehr]

Porzellanbild. Der Bamberger Porzellanmaler Carl Meinelt hat die große Platte der KPM Berlin mit einem beliebten Motiv von Wilhelm von Kaulbach aus dem Jahre 1845 bemalt: eine christliche Familie auf der Flucht. Geschätzter Wert: ab 6.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Porzellanbild Flucht Das Highlight vom 2. Februar

Der Bamberger Porzellanmaler Carl Meinelt hat die große Platte der KPM Berlin mit einem beliebten Motiv von Wilhelm von Kaulbach aus dem Jahre 1845 bemalt: eine christliche Familie auf der Flucht. Geschätzter Wert: ab 6.000 Euro [mehr]