BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Familienschätze entdecken im Kloster Raitenhaslach

Kunst + Krempel | 13.07.2019 Familienschätze entdecken im Kloster Raitenhaslach

AKTUELLES:

Die nächste Folge von Kunst + Krempel: ab sofort schon immer donnerstags ab 16 Uhr in der Mediathek!

Die nächste Sendung

sehen Sie am 20. Juli aus der Karlshalle in Ansbach mit einer Heiligenskulptur. Sie ist nicht mehr die Jüngste und einen leichten Silberblick hat sie auch. Die Besitzer haben sich trotzdem in die sie verliebt. Aber lohnt sich eine Restaurierung?

Die aktuelle Sendung

sehen Sie aus dem Kloster Raitenhaslach in Burghausen mit einer Sensation: einer barocken Spielpuppe aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Fast drei Jahrhunderte sind zwar nicht ganz spurlos an dieser Rarität vorübergegangen, doch die Experten sind begeistert. Die Puppe gehört zu den ganz frühen Exemplaren dieser Gattung, eine Urmutter der Barbie gewissermaßen.

Bub mit Schaukelpferd. Wie ein kleiner Prinz sitzt hoch zu Ross der bürgerliche Stammhalter auf seinem Schaukelpferd – ein typisches Biedermeierporträt von Carl Happel aus dem Jahre 1852 (nicht 1832). Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bub mit Schaukelpferd Kleiner Prinz

Wie ein kleiner Prinz hoch zu Ross wird hier ein bürgerlicher Stammhalter auf seinem Schaukelpferd dargestellt – ein Biedermeierporträt von Carl Happel aus dem Jahre 1852 (nicht 1832). Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro [mehr]


Damenporträt in Pastell. Schon seit 1893 verzaubert diese "Caro" mit ihrem Lächeln die Besitzerfamilie – doch wen stellt dieses impressionistische Pastell dar? Vielleicht die berühmte Pariser Malerin Berthe Morisot? Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Damenporträt in Pastell Das Lächeln von Caro

Schon seit 1893 verzaubert diese "Caro" mit ihrem Lächeln die Besitzerfamilie – doch wen stellt dieses impressionistische Pastell dar? Vielleicht die berühmte Pariser Malerin Berthe Morisot? Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro [mehr]


Marmorrelief. Welcher nord- bzw. oberitalienische Bildschnitzer hat wohl um 1760/70 diese Maria immaculata so meisterlich als Relief in (Carrara-) Marmor gehauen? Geschätzter Wert: ab 7.000 Euro (mit Zuschreibung: ab 10.000 Euro) | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Marmorrelief Maria aus Meisterhand

Welcher nord- bzw. oberitalienische Bildschnitzer hat wohl um 1760/70 diese Maria immaculata so meisterlich als Relief in (Carrara-) Marmor gehauen? Geschätzter Wert: ab 7.000 Euro (mit Zuschreibung: ab 10.000 Euro) [mehr]


Mädchenbüste. Gestisch ist diese Mädchenbüste des Florentiner Salonbildhauers "Isaya" aus dem Jahre 1897 zwischen Verlockung und Abwehr angesiedelt, stilistisch zwischen Naturalismus und Jugendstil. Geschätzter Wert: 500 bis 700 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mädchenbüste Rühr mich nicht an!

Gestisch ist diese Mädchenbüste des Florentiner Salonbildhauers "Isaya" aus dem Jahre 1897 zwischen Verlockung und Abwehr angesiedelt, stilistisch zwischen Naturalismus und Jugendstil. Geschätzter Wert: 500 bis 700 Euro [mehr]


Barocke Holzpuppe. Von unschätzbarer historischer Bedeutung ist diese spätbarocke Steckgelenkpuppe aus Holz - eine der ersten deutschen Spielpuppen. Sie trägt das Originalkleid aus ihrer Entstehungszeit um 1730. Geschätzter Wert: Liebhaberwert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Barocke Holzpuppe Grande Dame der Spielpuppen

Von unschätzbarer historischer Bedeutung ist diese spätbarocke Steckgelenkpuppe aus Holz - eine der ersten deutschen Spielpuppen. Sie trägt das Originalkleid aus ihrer Entstehungszeit um 1730. Geschätzter Wert: Liebhaberwert [mehr]

Zigarrenschränkchen. Aus diesem historistischen Zigarrenschränkchen, in England um 1850/60 aus Palisander gebaut und dekoriert mit einem Beschlagwerk aus Elfenbein, entnahmen die Herren im Smoking ihre "Habanos". Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zigarrenschränkchen Das Highlight vom 6. Juli

Aus diesem historistischen Zigarrenschränkchen, in England um 1850/60 aus Palisander gebaut und dekoriert mit einem Beschlagwerk aus Elfenbein, entnahmen die Herren im Smoking ihre "Habanos". Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Gelber Leuchter (Loetz). Im Auftrag des Londoner Verlegers Max Emanuel & Co. hatte die böhmische Glasmanufaktur Joh. Loetz Witwe um 1900 diesen Kerzenleuchter produziert: mit dem schillernden Dekor namens "Papillon".
Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gelber Leuchter Das Highlight vom 29. Juni

Im Auftrag des Londoner Verlegers Max Emanuel & Co. hatte die böhmische Glasmanufaktur Joh. Loetz Witwe um 1900 diesen Kerzenleuchter produziert: mit dem schillernden Dekor namens "Papillon". Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]