BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Familienschätze entdecken im Schloss Nymphenburg

Kunst + Krempel | 14.12.2019 Familienschätze entdecken im Schloss Nymphenburg

AKTUELLES

Die nächste Sendung finden Sie immer schon donnerstags ab 16 Uhr in der BR Mediathek. Mehr über die nächste Aufzeichnung und wann Sie sich anmelden können, erfahren Sie unter Termine.

In der nächsten Sendung

aus der Heidecksburg in Rudolstadt sorgt ein kleines Bild für große Spannung bei "Kunst + Krempel". Am Ende fließen Freudentränen über diesen sensationellen Flohmarktfund.

Die aktuelle Sendung

kommt aus dem Schloss Nymphenburg. Dort wird ein ungewöhnliches Reisemitbringsel zu "Kunst + Krempel" gebracht: neapolitanische Krippenfiguren. Waren sie ein guter Kauf – oder nur eine schöne Erinnerung?

Schuster. Dieser pflichtvergessene Flickschuster des Münchner Genremalers Karl von Enhuber gibt im Jahre 1853 eine humorvolle Figur voller Mentalitäts- und Sozialkritik ab. Typisch für die Zeit? Geschätzter Wert: 3.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schuster Der Vergnügteste seines Standes

Dieser pflichtvergessene Flickschuster des Münchner Genremalers Karl von Enhuber gibt im Jahre 1853 eine humorvolle Figur voller Mentalitäts- und Sozialkritik ab. Typisch für die Zeit? Geschätzter Wert: 3.500 Euro [mehr]


Krippenfiguren. Diese Krippenfiguren, zwei festlich gekleidete Bürgersfrauen, bereicherten das bunte Alltagstreiben einer neapolitanischen Krippe. Aber sind sie auch so alt wie vom Händler behauptet?
Geschätzter Wert: 400 bis 800 Euro pro Figur | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Krippenfiguren Christus war wohl Neapolitaner ...

Diese Krippenfiguren, zwei festlich gekleidete Bürgersfrauen, bereicherten das bunte Alltagstreiben einer neapolitanischen Krippe. Aber sind sie auch so alt, wie vom Händler behauptet? Geschätzter Wert: 400 bis 800 Euro pro Figur [mehr]


Hinterglas-Reliefs. Wer sich Andachtsbildchen aus Elfenbein im Ebenholzrahmen nicht leisten konnte – also die meisten – griff Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts zu solchen seriell gefertigten Hinterglas-Reliefs. Geschätzter Wert: 20 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Hinterglas-Reliefs Andacht für Alle

Wer sich Andachtsbildchen aus Elfenbein im Ebenholzrahmen nicht leisten konnte – also die meisten – griff Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts zu solchen seriell gefertigten Hinterglas-Reliefs. Geschätzter Wert: 20 Euro [mehr]


Tennisball-Aschenbecher. Ein Kultobjekt des englischen Designs: Als Werbegeschenk ließ die Reifenfirma Dunlop die Birminghamer "Roanoid Plastics Ltd." ab 1931 bis 1939 diesen tennisballähnlichen Art-déco-Aschenbecher fertigen. Geschätzter Wert: 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tennisball-Aschenbecher Patentierte Kugel

Ein Kultobjekt des englischen Designs: Als Werbegeschenk ließ die Reifenfirma Dunlop die Birminghamer "Roanoid Plastics Ltd." ab 1931 bis 1939 diesen tennisballähnlichen Art-déco-Aschenbecher fertigen. Geschätzter Wert: 300 Euro [mehr]


KerzenleuchterTiffany. Vom französischen Jugendstil-Glaskünstler Emile Gallé wie vom Japonismus beeinflusst entwarf Louis C. Tiffany um 1900 neben Schmuck und Glasobjekten auch solche floralen Kerzenleuchter.
Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kerzenleuchter Tiffany Jugendstil made in America

Vom französischen Jugendstil-Glaskünstler Emile Gallé und vom Japonismus beeinflusst, entwarf Louis C. Tiffany um 1900 neben Schmuck und Glasobjekten auch solche floralen Kerzenleuchter. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

Kamingarnitur. Eine verblüffende Kopie: Doch woran ist zu erkennen, dass diese Uhrengarnitur im Louis-Seize-Stil von dem berühmten Pariser Hersteller Leroy & Cie. kein Original aus der Zeit um 1775/1780 ist?
Geschätzter Wert: 1.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kamingarnitur Das Highlight vom 7. Dezember

Eine verblüffende Kopie: Doch woran ist zu erkennen, dass diese Uhrengarnitur im Louis-Seize-Stil von dem berühmten Pariser Hersteller Leroy & Cie. kein Original aus der Zeit um 1775/1780 ist? Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Reisenecessaire (Deckelkassette). Diese historisierende Deckelkassette des Pariser Goldschmieds Louis Aucoc Ainé aus den 1850er- bis 1870er-Jahren erfüllt die allerhöchsten Ansprüche an Qualität. Für wen war sie bestimmt?
Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reisenecessaire Das Highlight vom 30. November

Diese historisierende Deckelkassette des Pariser Goldschmieds Louis Aucoc Ainé aus den 1850er- bis 1870er-Jahren erfüllt die allerhöchsten Ansprüche an Qualität. Für wen war sie bestimmt? Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]