BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Familienschätze entdecken auf Schloss Heidecksburg

Kunst + Krempel | 16.11.2019 Familienschätze entdecken auf Schloss Heidecksburg

AKTUELLES

Die nächste Sendung finden Sie immer schon donnerstags ab 16 Uhr in der BR Mediathek. Die nächsten Aufzeichnungstermine für 2020 erfahren Sie ab Dezember hier auf unserer Homepage.

In der nächsten Sendung

geht für einen Besucher von "Kunst + Krempel" in der Ansbacher Karlshalle der Traum eines jeden Antiquitätenjägers in Erfüllung: Eine ganz besondere Armbanduhr, auf dem Flohmarkt für wenig Geld gekauft - und dann mehrere tausend Euro wert ...

Die aktuelle Sendung

sehen Sie aus dem thüringischen Schloss Heidecksburg. In dieser ersten Folge von "Kunst + Krempel" aus Rudolstadt wird das unsignierte Bild eines niederländischen Malers aus dem 17. Jahrhundert auf zehn- bis fünfzehntausend Euro geschätzt. Doch wer ist der Schöpfer dieses meisterlich gemalten Porträts?

Seestück. Unter dem Einfluss der gerade erfundenen "laufenden Bilder" hat der Berliner Spezialist für Seestücke um 1890 diese maritime Momentaufnahme geschaffen – ein malerisches Glanzstück.
Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.11. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Seestück Berauscht vom Meer

Unter dem Einfluss der gerade erfundenen "laufenden Bilder" hatte der Berliner Spezialist für Seestücke, Carl Kenzler, um 1890 diese maritime Momentaufnahme geschaffen – ein malerisches Glanzstück. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro [mehr]


Niederländisches Frauenporträt. Mierevelt oder nicht Mierevelt? Das ist bei diesem 1633 gemalten, nicht signierten Porträt einer stolzen Patrizierin im calvinistischen Kostüm die Frage …
Geschätzter Wert: 10.000 bis 15.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.11. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Niederländisches Frauenporträt Mierevelt gefällt

Mierevelt oder nicht Mierevelt? Das ist bei diesem 1633 gemalten, nicht signierten Porträt einer stolzen Patrizierin im calvinistischen Kostüm die große Frage … Geschätzter Wert: 10.000 bis 15.000 Euro [mehr]


Ovale Vase. Zwischen 1911 und 1918 war der Wiener Glaskünstler Otto Tauschek bei der Karlsbader Glasmanufaktur Moder beschäftigt. Ist diese herbstlich dekorierte, ovale Vase ein Entwurf von ihm?
Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.11. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Ovale Vase Nichts zu mosern

Von 1911 bis 1918 war der Wiener Glaskünstler Otto Tauschek bei der Karlsbader Glasmanufaktur Moser beschäftigt. Ist diese herbstlich dekorierte, ovale Vase ein Entwurf von ihm? Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Tafelaufsatz. Zwischen Renaissance-Stil und Japonismus pendelt dieser zwischen 1890 und 1900 wohl im böhmischen Harrachsdorf geschaffene, imposante Tafelaufsatz hin und her. Ein typisches Objekt des Historismus?
Geschätzter Wert: 1.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.11. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Tafelaufsatz Entdeckung vom Dachboden

Zwischen Renaissance-Stil und Japonismus bewegt sich dieser um die Jahre 1890/1900 wohl im böhmischen Harrachsdorf geschaffene, imposante Tafelaufsatz. Ein typisches Objekt des Historismus? Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Nackte mit Schlange. Die Buchstaben "dap." vor der Signatur verraten, dass dieser Frauenakt mit Schlange wahrscheinlich Mitte des 19. Jahrhunderts NACH einem größeren Gemälde des Franzosen Gabriel Ferrier gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nackte mit Schlange Das Highlight vom 9. November

Die Buchstaben "dap." vor der Signatur verraten, dass dieser Frauenakt mit Schlange wahrscheinlich Mitte des 19. Jahrhunderts NACH einem größeren Gemälde des Franzosen Gabriel Ferrier gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Zeichnung und  Radierung. Max Ackermann, ein Pionier der abstrakten Kunst, hatte in den frühen Zwanzigern tänzerische Bewegung noch auf recht realistische Weise in Zeichnung und Radierung umgesetzt. Geschätzter Wert: 1.400 bis 1.800 Euro (beide Blätter) | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Max Ackermann Das Highlight vom 2. November

Max Ackermann, ein Pionier der abstrakten Kunst, hatte in den frühen Zwanzigern tänzerische Bewegung noch auf recht realistische Weise in Zeichnung und Radierung umgesetzt. Geschätzter Wert: 1.400 bis 1.800 Euro (beide Blätter) [mehr]