BR Fernsehen - Kunst + Krempel


1

Ungarische Zither Echtes Volksgut

Über Jahrhunderte hinweg bauten Dorftischler und Dorfschmied miteinander solche Kastenzithern und brachten damit das Landleben der ungarischen Tiefebene in Schwung.

Stand: 20.08.2013 | Archiv

Der Dorftischler leimte den Schallkörper aus Nadelholzbrettern zusammen, der Dorfschmied steuerte die Stimmwirbel bei: fertig war eine solche ungarische Kastenzither. Hier wurden die Original-Stimmwirbel allerdings durch modernere ersetzt. Auf der Frontseite dieser Zither finden sich kleine Metallstege, auf denen die Melodiesaiten gespannt sind. Einige Saiten sind auch ohne Stege. Mit den unter den Saiten aufbewahrten Zupfstäbchen wurde sie bespielt.

Diese ungarische Kastenzither, auch kleinköpfige Zither genannt, ist ein Bauerninstrument nach traditioneller Bauart. Schön ist die Ausformung der kleinen Schalllöcher in Sternform. Im heutigen Zustand dient dieses Instrument, dessen Vorfahren über Jahrhunderte die Volksmusik der ungarischen Tiefebene geprägt haben, nur mehr als Dekorationsobjekt.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 100 bis 200 Euro
  • Herkunft: Ungarn
  • Sendung vom 31. August 2013

1