BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Bassgitarre Tiefe Töne für die Volksmusik

Beim Wiener Heurigen hört man sie noch häufig: die Bass- oder Kontragitarre, etwas spöttisch auch 'Schrammelgitarre' genannt. Meist diatonisch eingestimmt, ist sie in Wien um 1850 sehr populär geworden.

Stand: 12.03.2012 | Archiv

Und wenn nicht dort, so wird dieses Instrument mit den zusätzlichen, längeren Basssaiten auf einem zweiten Griffbrett auch in der Country-Musik und –mit Metallsaiten- beim portugiesischen Fado eingesetzt.

Die vorgestellte Bassgitarre wurde von der Firma Herwig aus dem sächsischen Markneukirchen hergestellt, daher der Name 'Herwiga' auf dem Zettel im Inneren des Korpus. Es ist ein optisch ausgefallenes Instrument, das wohl von manchem Liedermacher gern gespielt würde.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 500 bis 1.000 Euro
  • Hersteller: Wilhelm Herwig
  • Herkunft: Markneukirchen/Sachsen
  • Datierung: 1930er Jahre
  • Sendung vom 17. März 2012

2