BR Fernsehen - Kunst + Krempel


4

Wagner-Mandoline Musizierende Wandervogel

Das prägnante Profil von Richard Wagner ziert als Ärmelschoner diese in den 1920er Jahren im vogtländischen Markneukirchen gebaute Mandoline, ein beliebtes Instrument der Wandervogelbewegung.

Stand: 12.10.2013 | Archiv

Die Mandoline war eines der beliebtesten Instrumente der Wandervogelbewegung, die einen Höhepunkt in den Zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts hatte. Aus dieser Zeit stammt auch das Instrument, erkennbar an den Wirbelknöpfen aus Kunststoff, genauer aus Zelluloid.

Auch die Einlagen der Fichtendecke sind aus diesem Ersatzstoff. Sie wurden aber eingearbeitet, nicht aufgeklebt wie bei einfacheren Instrumenten. Zwischen den beiden Weltkriegen wurden solche Mandolinen zu hunderten gebaut. Hier handelt es sich aber um eine gehobene Ausführung. Ihre Bauart ist typisch fürs Vogtland.

Die Verkleidung des Saitenhalters fällt auf: dieser Ärmelschoner zeigt das markante Profil von Richard Wagner. Richard Wagner war seit den 1920er Jahren ein Symbol für Musik schlechthin, eine Ikone mit dem Rang eines 'Popstars'. Allein schon seine Gesichtszüge haben die Leute begeistert. Wagners Profil ist hier in die Form einer Lyra eingeprägt, dem Wappenzeichen vieler Gesangs- und Musikvereine.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro
  • Datierung: 1920er Jahre
  • Herkunft: Markneukirchen, Vogtland
  • Sendung vom 12.10.2013

4