BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Mandoline Von Frauen gern gezupft

In den 1920er und 30er Jahren waren solche Mandolinen gerade bei Frauen so beliebt, dass zahlreiche weibliche Mandolinenorchester und Zupfclubs gegründet wurden.

Stand: 04.02.2013 | Archiv

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Mandoline ein sehr verbreitetes Instrument in Deutschland und gerade die Frauen liebten sie. In Mandolinenorchestern und 'Zupfclubs' gaben sie Schlager wie "O Täler weit o Höhen" zum Besten.

Davon zeugt auch dieses Instrument: auf der Lederabdeckung der Saitenhalterung ist jener bekannte Chorsatz der Singbewegungszeit sogar eingeprägt. Auch ein typisches Kennzeichen oder 'Logo' der Laienmusikvereinigungen jener Zeit findet sich als Prägung auf diesem Lederband: die Lyra. Eigentlich diente das Leder aber als Ärmelschoner. Geschont wurde diese Mandoline dagegen kaum: ihre Gebrauchsspuren verraten, wie gern und häufig auf ihr gespielt worden ist.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro
  • Datierung: 1930er Jahre
  • Herkunft: Deutschland
  • Sendung vom 9. Februar 2013

0