BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Alle Kunst + Krempel-Objekte auf einen Blick

Schatzkammer Alle Kunst + Krempel-Objekte auf einen Blick

In unserer Schatzkammer finden Sie alle Objekte, die unsere Experten bislang begutachtet haben. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern, Entdecken und Staunen.

Jugendstilvase vom Flohmarkt. Vom Entwerfer Theodor Schmuz-Baudiß | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jugendstilvase Designschatz vom Flohmarkt

Ein Flohmarkt-Glücksgriff ist diese Jugendstilvase, denn der Keramiker Theodor Schmuz-Baudiß hatte sie um 1900 eigenhändig für die Thüringer Manufaktur Swaine & Co. als Probestück gefertigt. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]


Kinderstühle Casalino | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kinderstühle "Casalino" Stapelbarer Designklassiker

Mit einer einzigen Stuhlserie "Casalino" und dem Kinderstuhl "Casalino Junior", 1971 entworfen für den Möbelhersteller Casala, hat Alexander Begge der Designwelt einen Klassiker beschert. Geschätzter Wert: ab 80 Euro pro Stuhl [mehr]


Schreibmaschine "Lettera" | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schreibmaschine Lettera Pistaziengrüne Italienerin

Auf einer solchen "Lettera 2000", der Kult-Reiseschreibmaschine der italienischen Firma Olivetti, von Marcello Nizzoli 1948/49 entworfen, schrieb der Literaturnobelpreisträger Günter Grass seine Romane. Geschätzter Wert: 150 Euro [mehr]


Melitta-Service | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Melitta-Service Modernes "Hamburg"

Hinter dem von Melitta häufig produzierten Klassiker, dem Service "Hamburg", steht der Designer Jupp Ernst, der im Nachkriegsdeutschland für eine modern-schlichte und funktionale Formensprache eintrat. Geschätzter Wert: 50 Euro [mehr]

Allegorisches Hinterglasbild nach einer Bibelstelle | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Hinterglasbild Spritzendes Blut

Wollust und andere Widrigkeiten auf dem Weg zur Erlösung werden auf diesem bayerischen Hinterglasbild des späten 18. Jahrhunderts allegorisch und doch beängstigend eindrücklich vor Augen geführt. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]


Sphinx aus Steinglas | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Sphinx Des Rätsels Lösung: Glas!

Das Ausgangsmodell dieser Sphinx stammte von der Elsässer Manufaktur Saint-Louis, um 1871. Es wurde wohl von anderen Herstellern wie C. Schlevogt in Gablonz in den 1920er-Jahren wieder aufgenommen. Geschätzter Wert: ab 200 Euro [mehr]


Kirchenfenster Maria immaculata | Bild: BR zum Video mit Informationen Kirchenfenster Unbefleckte Freude

Eine Maria immaculata, also die ohne Erbsünde empfangene Gottesmutter, zeigt dieses süddeutsche, in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstandene, imposante Kirchenfenster. Geschätzter Wert: 8.000 bis 10.000 Euro [mehr]


Uranglas-Dose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel Uranglas Strahlend schöne Dose

Als Handschmeichler ist diese leicht radioaktive, unter Schwarzlicht fluoreszierende Uranglas-Dose der renommierten Karlsbader Glasfabrik Moser aus den Jahren 1918 bis 1939 eher nicht geeignet. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

"Orientalisches Märchen", Lithografie von Lovis Corinth | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Orientalisches Märchen Wohl frivol

Zwei Jahre nach seinem Schlaganfall, 1913, nahm sich der bedeutende deutsche Maler und Grafiker Lovis Corinth die künstlerische Freiheit, auf einer Lithoplatte zu zeichnen wie auf Papier. Geschätzter Wert: 600 bis 700 Euro [mehr]


Jagdszene mit dem österreichischen Kaiserpaar. Farbreproduktion nach einem Ölbild von Julius Ritter von Blaas. | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jagdszene Ausritt mit Sissi

In welchem Maße das österreichische Kaiserpaar Franz Joseph und Elisabeth verehrt wurde, zeigt dieser prächtig gerahmte, farbige Reproduktionsdruck nach einem Ölbild von Julius Ritter v. Blaas. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Moderner Siebdruck | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Moderner Siebdruck Die Quadratur des Kreises

Der Berliner Horst Bartnig, Vertreter der Konkreten Kunst, hat mit diesem Siebdruck aus einer flachen Anordnung von Quadraten räumliche Eindrücke geschaffen, ohne gegenständlich zu werden. Geschätzter Wert: 500 bis 700 Euro [mehr]


Thüringer Tracht | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Thüringer Tracht Tradition von A bis Z

Diese Chromolithografie einer Thüringer Tracht, basierend auf einem Aquarell des Kostümwissenschaftlers Albert Kretschmer, zeigt die, für das 19. Jahrhundert typische, lexikalische Erforschung der Welt. Geschätzter Wert: 20 Euro [mehr]

Berner Kommode im Louis-Seize-Stil | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Louis-Seize-Kommode Berner Luxus

Wer eine solche Truhe oder Kommode aus dem Umfeld des berühmten Ebenisten Christoph Hopfengärtner aus Bern, gefertigt um 1790/95, sein eigen nennen kann, darf sich glücklich schätzen. Geschätzter Wert: 3.000 Euro [mehr]


Eisenkistchen bzw. Miniaturkassette aus dem 16. Jahrhundert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Miniaturkassette Hinter Schloss und Riegel

Nach Art der berühmten Michel-Mann-Kästchen ist diese Miniaturkassette mit Ätzdekor und Schließmechanismus im Landshut des 16. Jahrhunderts vielleicht als Gesellenstück gefertigt worden. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.500 Euro [mehr]


Biedermeier-Spiegel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Spiegel Märchenhaftes Biedermeier

Dieser frühe Biedermeier-Spiegel aus der Zeit um 1820/1830 hat die typischen Merkmale eines Pfeilerspiegels, auch Trumeauspiegel genannt: das hohe Format und die Unterteilung in mehrere Felder. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]


Samson-Kommode | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Samson-Kommode Pariser Halbmond

Nach Art der Transition-Möbel, dem Übergang zwischen Rokoko und Klassizismus, wurde um 1860/1870 im Auftrag des Pariser Keramikherstellers Samson diese Kommode in Halbmondform gefertigt. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.500 Euro [mehr]

Klosterarbeit aus dem Kloster Waldsassen, 18. Jahrhundert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Klosterarbeit Pasticcio mit Pfauenfedern

In einem Schrein aus neuerer Zeit steht diese korallengeschmückte Maria Immaculata aus Wachs, gefertigt im 18. Jahrhundert nach Art der Klosterarbeiten des Meister Eder aus dem Kloster Waldsassen. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]


Rosenkranz mit Reliquien aus dem 19. Jahrhundert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Rosenkranz mit Reliquien Im Innersten berührt

Nicht nur das Berühren und Abzählen der geschnitzten Buchsbaumkügelchen ist bei diesem Rosenkranz aus dem 19. Jahrhundert von Bedeutung, sondern auch die Berührungsreliquien in seinem Inneren. Geschätzter Wert: 100 bis 120 Euro [mehr]


Nonnenkapelle | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nonnenkapelle Swingen in Gottes Namen

Ein Stück Klostergeschichte verdichtet sich in diesen musizierenden "Seligenthaler Nönnchen", die wohl von einer Zisterzienserin des Klosters zu Beginn des 20. Jahrhunderts geschnitzt wurden. Geschätzter Wert: 600 bis 1.000 Euro [mehr]


Luther-Bild | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Luther-Bild Reformatorische Spitzenkräfte

Wohl anlässlich eines Jubiläumsjahres des Protestantismus wurde dieser kolorierte Farbdruck mit Luther und seinen wichtigsten Weggefährten in den 1860er- oder 1870er-Jahren herausgegeben. Geschätzter Wert: 50 bis 80 Euro [mehr]

Helm und Harnisch | Bild: Bayerischer Rundfunk Heute | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Helm und Harnisch Geharnischte Rüstung

Zwischen 1848 und 1850 dienten der dekorative Helm und der geschmiedete Harnisch als Leutnants-Ausrüstung eines österreichischen Kürassiers, der damit aber nur im Angriff gut geschützt war. Geschätzter Wert: 4.000 bis 5.000 Euro [mehr]


Klapptisch Niemeyer | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Klapptisch Niemeyer Vierbeiniges fürs Herrenzimmer

Als Teil eines Herrenzimmers hatte der Entwerfer Adelbert Niemeyer 1927 diesen optisch und funktional raffinierten Klapptisch für die Deutschen Werkstätten in Dresden-Hellerau entworfen. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Sterbender Gallier | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Sterbender Gallier Im Todeskampf unsterblich

Die Hochachtung vor dem sterbenden Feind kommt noch in der 1880/1890 von der Berliner Gießerei Gladenbeck gefertigten Reproduktion der klassisch-antiken Figur des "Sterbenden Galliers" zum Ausdruck. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]


Letztes Abendmahl | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Letztes Abendmahl Kopiertes Genie

Die Begeisterung für den 1505 vollendeten Heilig-Blut-Altar des Würzburger Meisters Tilman Riemenschneider kommt auch durch die vielen um 1900 entstandenen Kopien noch zum Ausdruck. Geschätzter Wert: 2.000 Euro [mehr]

Plastiklaster | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Plastiklaster Transparente Technik

Um seine Funktionsweise sichtbar zu machen, wurde dieser seltene Laster der Spielzeugfirma O. & M. Hausser aus durchsichtigem Kunststoff gefertigt und war damit 1952 die Messeneuheit. Geschätzter Wert: ab 2.000 Euro [mehr]


Trachtenpuppe der Firmen Schildkröt und Kämmer & Reinhardt | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Antike Trachtenpuppe Brandgefährlicher "Schlafzimmerblick"

Ihr makelloser dunkler Teint, die schöne Tracht und ihre Schlafaugen machen diese Celluloid-Puppe der Firmen Schildkröt und Kämmer & Reinhardt von 1905 zu einer liebenswürdigen Antiquität. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]


Bing-Limousine | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bing-Limousine Schätzchen auf vier Rädern

Anhand der Marke und der Speichenräder ist die Entstehungszeit der nostalgischen Limousine des bis dahin marktbeherrschenden Nürnberger Blechspielzeugherstellers Bing genau zu datieren: 1925/1926. Geschätzter Wert: um 400 Euro [mehr]


Kleine Dampfmaschine Hercules | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kleine Dampfmaschine Hercules treibt an

Seltener als die mit liegendem Kessel sind solche Spielzeug-Dampfmaschinen mit stehendem Kessel wie diese "Hercules" der Nürnberger Firma Ernst Plank aus der Zeit um 1890. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]

Reservistenbild | Bild: Bayerischer Rundfunk Heute | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Reservistenbild Made in China

Wohin die Reise nach Fernost für den Soldaten Richard Kinle mit dem deutschen Kriegsschiff SMS Scharnhorst ging, zeigt dieses ab 1912 in China gestickte Reservistenbild. Geschätzter Wert: 250 bis 300 Euro [mehr]


Helm (Kulah Khud), 1800 bis 1820 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Helm (Kulah Khud) Wahrer Wüstenhelm

Hatte ein in Ägypten stationierter, englischer Soldat diesen aus der Region Indien/Pakistan/Persien stammenden Helm, einen Kulah Khud aus der Zeit um 1800/1820, auf der Flucht zurückgelassen? Geschätzter Wert: 250 bis 300 Euro [mehr]


Reservistenkrug mit Zeugnis, 1903 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reservistenkrug mit Zeugnis Schluss mit Schuss

Ein Soldat und ein Spielzeug-Gewehr, mit dem wirklich geschossen werden konnte, krönen diesen Reservistenkrug des königlich-bayerischen 10. Infanterieregiments Prinz Ludwig aus dem Jahre 1903. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]


Exotisches Messer | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Exotisches Messer Singhalesisches aus Ceylon

Das singhalesische Messer aus dem Ceylon des 18. oder 19. Jahrhunderts zeichnet sich durch seine schwere Klinge, Vergoldungen, ein Heft aus Elfenbein und eine punzierte silberne Knaufplatte aus. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]

Garnitur Marmor | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kaminuhr mit Vasen Liebling der Kokotten

Aus dem Jahr der Pariser Weltausstellung, 1900, stammt diese dreiteilige Kaminuhr-Garnitur im Louis-Seize-Stil, dessen Kernstück, die Uhr, der Pariser Uhrmacher Samuel Marti gefertigt hatte. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]


Mädchen mit Muff, Gemälde nach Charles Coypel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mädchen mit Muff Die Fröstelnde

Nach dem verlorengegangenen Original der Winterallegorie "Die Fröstelnde" aus dem Jahreszeitenzyklus des Spätbarockmalers Charles Antoine Coypel wurde um 1900 diese Ölkopie gefertigt. Geschätzter Wert: 8.000 bis 10.000 Euro [mehr]


XXL-Stillleben. Tote Großtrappe des Wiener Malers Paul Reiffenstein, 1885 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen XXL-Stillleben Tote Trappe

Monumental, herausgeputzt und tot – das Stillleben mit Großtrappe, vom Wiener Maler Paul Reiffenstein 1885 geschaffen, versinnbildlicht Schönheit, aber auch Vergänglichkeit alles Irdischen. Geschätzter Wert: 10.000 bis 15.000 Euro [mehr]


Damenporträt in Pastell von Vincent de Montpetit, 1760 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Damenporträt Pastell Es geht ums "Wesen"tliche

In der Porträtkunst des 18. Jahrhunderts geht es nicht mehr um den Stand, sondern um das Wesen der jungen Dame, die der Franzose Vincent de Montpetit 1760 in diesem Pastell charakterisierte. Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro [mehr]

Französisches Service der Manufaktur Gien | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Französisches Service Patriotische Fayence

Als einen Akt des Widerstands könnte dieses in der Tradition der französischen Renaissancekunst stehende Fayence-Service interpretiert werden, das 1941 von der Manufaktur Gien gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Große Vase "Kaktus", um 1890, Steingutfabrik Franz Anton Mehlem, Bonn | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Große Vase "Kaktus" Liebe mit Stacheln

Aus dem Besitz der durch einen Heiratsschwindler um ihr Vermögen gebrachten Prinzessin Viktoria von Preußen stammt die um 1890 von der Bonner Steingutfabrik Franz Anton Mehlem gefertigte Vase. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Blumensäule | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Blumensäule Salonfähiger Ständer

Diese farbintensive Blumensäule im Jugendstil wurde von Mettlacher Manufaktur Villeroy & Boch um 1925 gefertigt und trägt eine Bodenmarke, wie sie zwischen 1887 und 1931 verwendet wurde. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Bowlentopf | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bowlentopf Strahlendes Rot

Im Jahr 1931 hatte der Keramikhersteller Dümler & Breiden aus Höhr-Grenzhausen im Kannenbäckerland diesen reliefierten Art-déco-Bowlentopf mit der firmentypisch roten Uranglasur versehen. Geschätzter Wert: 100 bis 200 Euro [mehr]

Drei Mundharmonikas | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Drei Mundharmonikas Blasen unter Volldampf

Eine kleine Sammlung stellen diese drei Mundharmonikas dar, die zwischen 1900 und dem frühen 20. Jahrhundert in Klingenthal gefertigt wurden und auch ein Stück deutscher Zeitgeschichte erzählen. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Ziehharmonika von Hohner aus dem Nachlass von Heinz Schenk, "Blauer Bock" | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ziehharmonika "Zum Blauen Bock"

Aus dem Nachlass des ehemaligen Fernsehmoderators Heinz Schenk ("Zum Blauen Bock") stammt dieses historisierende Hohner-Akkordeon mit vier Registerzügen aus neuerer Zeit. Geschätzter Wert: 300 bis 500 Euro [mehr]


Wiener Gitarre, 1857 repariert von Gabriel Lemböck | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wiener Gitarre Lemböcks neue Saiten

Im Jahre 1857 reparierte der berühmte Wiener Geigenbauer Gabriel Lemböck diese, in den folgenden Jahren mehrfach umgebaute Gitarre aus dem frühen 19. Jahrhundert. Geschätzter Wert: 4.000 bis 5.000 Euro [mehr]


Concertina | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Concertina Wechseltönige Stimmung

Diese wechseltönige Concertina des Chemnitzer Instrumentenbauers Lange und Uhlig aus den Nachkriegsjahren 1918 bis 1925 wurde von dem bekannten sächsischen Händler Gustav Schreiter vertrieben. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Bronzebüste Ceres | Bild: Bayerischer Rundfunk Heute | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Bronzebüste Ceres Ernte gut, alles gut

Eine Kombination aus römischer Ceres und deutscher Ernteallegorie hatte der zur Berliner Bildhauerschule gehörige Otto Büchting 1891 mit dieser allansichtig schönen Figur geschaffen. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]


Kavalier | Bild: Bayerischer Rundfunk Heute | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Kavalier Ein Beau im Stil des Rokoko

Entgegen der Familienlegende wurde dieser farbenfrohe Porzellan-Kavalier im Rokoko-Stil zwischen 1908 und 1928 in der Ältesten Volkstedter Porzellanmanufaktur gefertigt. Geschätzter Wert: 120 bis 180 Euro [mehr]


Salomé von Anton Salomé für die Porzellanfabrik Fraureuth, Zwanzigerjahre | Bild: Bayerischer Rundfunk Heute | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Salomé Kopflos durch die Nacht

Als femme fatale stellte auch der Wiener Bildhauer Anton Grath in den Zwanzigerjahren die biblische Salomé für die Porzellanfabrik Fraureuth dar, die dort bisher nur in Bronze bekannt war. Geschätzter Wert: 1.000 bis 2.000 Euro [mehr]


Militärtasse | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Militärtasse Selbstbewusste Dankbarkeit

Nicht bei der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin, abgekürzt KPM, wurde diese Tasse 1868 in Auftrag gegeben, sondern bei der niederschlesischen Krister-Porzellan-Manufaktur. Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro [mehr]

Uranglas der Karlsbader Firma Moser | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Uranglas Wow unter UV

Der "Wow-Effekt" zeigt sich bei dieser Glasdose der Karlsbader Manufaktur Moser unter UV-Licht. Dann strahlt die mit Amazonen dekorierte Dose der Serie Fipop aufgrund ihres Urangehalts neongrün. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Zwei Schuhspangen, mit Strass-Steinen besetzt | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Schuhspangen Glamouröses Auftreten

Aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, also den Anfängen der Strassstein-Produktion, stammen die glitzernden Schuhspangen, mit denen sich auch das Bürgertum ein glanzvolles Auftreten leisten konnte. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Brosche Putto | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Brosche Putto Das Silber der Fische

Feine Emaille-Malerei in Jugendstil-Grün und -Rot, mit einem putzigen Putto als Motiv und eine Imitationsperle aus Fischsilberessenz prägen diese Brosche aus der Zeit zwischen 1900 und 1904. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]


Aquamarin-Parüre | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Aquamarin-Parüre Brasilianisches Blau

Auffallend schöne, große brasilianische Aquamarine prägen diese Parüre aus Collier, Ohrringen und Armband. Zwischen 1908 und 1912 wurde sie in Japan gefertigt und das Armband später umgearbeitet. Geschätzter Wert: ab 4.000 Euro [mehr]

Achatknöpfe mit einem Mond-Motiv für Chemisette und Manschetten | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Garnitur Mond Gestärkt und zugeknöpft

Wohl aus brasilianischem Achat wurden zwischen 1870 und 1890 diese Knöpfe gefertigt, um eine Chemisette zu befestigen und damit der gut gekleidete Herr seine Manschetten damit schmückte. Geschätzter Wert: 350 bis 400 Euro [mehr]


Fabergé-Dose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Fabergé-Dose Petersburger Preziose

Die Punzen sowie die Qualität der Diamanten und der Verarbeitung weisen darauf hin, dass diese Dose von Russlands Hofjuwelier stammt: von Peter Carl Fabergé, gefertigt für den Zaren Nikolaus II. Geschätzter Wert: ab 15.000 Euro [mehr]


Suppenkelle von 1760 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Suppenkelle Löffelweise Qualität

Silberne Suppenkellen des Straßburger Silberschmieds Jean-Jaques Kirstein wie diese aus der Zeit um 1760 waren auch am preußischen Hofe Friedrich Wilhelms sehr gefragt. Geschätzter Wert: ab 350 Euro [mehr]


Wasserkessel aus massivem Silber, 1870/1880 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wasserkessel aus Silber Schweigen ist Gold

Dieser Frankfurter Wasserkessel aus massivem Silber und Elfenbein, Teil eines Tee- oder Kaffeservices aus der Zeit um 1870/1880, stammte wohl aus einem aristokratischen Haushalt. Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro [mehr]

Galan | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Galan Meisterzeichnung des Rokoko

Wer ist der Schöpfer dieses galanten Jünglings aus den 1720er-Jahren, der in Mimik und Malweise an den berühmten Spätbarockmaler Antoine Watteau erinnert? Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro [mehr]


Empire-Uhr mit Holzgehäuse | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Empire-Uhr Tickender Zeitzeuge

Mit ihrem Gehäuse aus Holz statt aus Metall und dem zwischen 1815 und 1825 schon altmodischen Empirestil bezeugt diese deutsche Uhr eine wirtschaftlich wie künstlerisch magere Zeit. Geschätzter Wert: 600 bis 700 Euro [mehr]


Armbanduhr Brillanten | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Armbanduhr Rund um die Uhr Brillanten

Weniger das kleine Schweizer Uhrwerk als die vielen, in Weißgold gefassten Altschliffdiamanten dieser zierlichen Uhr aus den Zwanziger- oder Dreißigerjahren, machen ihren Wert aus. Geschätzter Wert: 2.000 Euro [mehr]


Tischuhr Bronze | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tischuhr Bronze Die Stunde schlägt für Guido Reni

Der Michelangelo-Schüler Guido Reni war um die Mitte des 19. Jahrhunderts in bürgerlichen Kreisen so beliebt, dass sein figürliches Abbild auch diese französische Kaminuhr im Rokokostil bekrönt. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]

Renaissance-Humpen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Renaissance-Humpen Augenweide und Sammlerglück

Sammlerglück und Sammlerfreude bescherte dieser Humpen des 16. Jahrhunderts bzw. der Zeit um 1600 mit seinen schönen Gravuren, dem Blumenbukett im Boden und dem Portraitrelief im Deckel. Geschätzter Wert: 5.000 bis 6.000 Euro [mehr]


Marienprozession zu Wasser | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Seeprozession In friedlicher Absicht

Eine süddeutsche, bäuerliche Variante des in Adelskreisen traditionell gepflegten Spiels mit Zinnsoldaten sind religiöse Darstellungen wie diese Marienprozession zu Wasser aus den Dreißigerjahren. Geschätzter Wert: um 50 Euro [mehr]


Schraubflasche | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schraubflasche Mutter aller Feldflaschen

Ob als Feldflasche oder als Aufbewahrungsdose: dieses sechskantige Schraubgefäß aus Zinn, auch Prismenflasche genannt, wurde bereits 1799 gefertigt und trägt das Monogramm seines Besitzers. Geschätzter Wert: 100 bis 120 Euro [mehr]


Gewürzdose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gewürzdose Schatzkästchen für Würziges

Diese Gewürzdose mit dem Monogramm "UCM" könnte vom Nürnberger Urban Christoph Marx stammen und ist eines der wenigen erhaltenen Exemplare der Alltagskultur aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]