BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Sie suchen eine Beratung? Schauen Sie mal in die Schatzkammer!

Kunst + Krempel Schatzkammer Sie suchen eine Beratung? Schauen Sie mal in die Schatzkammer!

In unserer Schatzkammer finden Sie eine große Auswahl an Objekten, die unsere Experten bislang begutachtet haben. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern, Entdecken und Staunen.

Deckenlampe, Deckenleuchte. Der Name des Designers, der in den Siebzigerjahren für die italienische Firma Lamberti diese extravagante Deckenleuchte im Stil der Op-Art schuf, ist bisher leider unbekannt. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Deckenlampe von Lamberti Wer ist der Designer?

Der Name des Designers, der in den Siebzigerjahren für die italienische Firma Lamberti diese extravagante Deckenleuchte im Stil der Op-Art schuf, ist bisher leider unbekannt. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Deckenleuchte. Die Eroberung des Weltalls hatte in den Fünfziger- und Sechzigerjahren auch das Design geprägt, wie diese bunte Deckenleuchte im "Space-Age"-Look zeigt. Ist sie ein Original? Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Deckenleuchte Schneller als Licht

Die Eroberung des Weltalls hatte in den Fünfziger- und Sechzigerjahren auch das Design geprägt, wie diese bunte Deckenleuchte im "Space-Age"-Look zeigt. Ist sie ein Original? Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]


Olympus-Kamera. "Design muss schön sein und Spaß machen" war Naoki Sakais’ Credo als er diese Olympus-Kamera kreierte. Das kann man ihr ansehen, auch wenn sie nicht leicht zu bedienen ist. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Olympus Kamera Alles für die Optik

"Design muss schön sein und Spaß machen" war Naoki Sakais’ Credo als er diese Olympus-Kamera kreierte. Das kann man ihr ansehen, auch wenn sie nicht leicht zu bedienen ist. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]


Nierentisch. Dieser Nierentisch mit Mosaikplatte aus Glassteinchen ist ein typisches Exemplar für die amorphen Formen der Fünfzigerjahre - auf handwerklich sehr hohem Niveau. Geschätzter Wert: 500 bis 1.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nierentisch Amorphes Design

Dieser Nierentisch mit Mosaikplatte aus Glassteinchen ist ein typisches Exemplar für die amorphen Formen der Fünfzigerjahre - auf handwerklich sehr hohem Niveau. Geschätzter Wert: 500 bis 1.000 Euro [mehr]

Tafelaufsatz. Zwischen Renaissance-Stil und Japonismus pendelt dieser zwischen 1890 und 1900 wohl im böhmischen Harrachsdorf geschaffene, imposante Tafelaufsatz hin und her. Ein typisches Objekt des Historismus?
Geschätzter Wert: 1.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.11. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Tafelaufsatz Entdeckung vom Dachboden

Zwischen Renaissance-Stil und Japonismus bewegt sich dieser um die Jahre 1890/1900 wohl im böhmischen Harrachsdorf geschaffene, imposante Tafelaufsatz. Ein typisches Objekt des Historismus? Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]


Ovale Vase. Zwischen 1911 und 1918 war der Wiener Glaskünstler Otto Tauschek bei der Karlsbader Glasmanufaktur Moder beschäftigt. Ist diese herbstlich dekorierte, ovale Vase ein Entwurf von ihm?
Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.11. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Ovale Vase Nichts zu mosern

Von 1911 bis 1918 war der Wiener Glaskünstler Otto Tauschek bei der Karlsbader Glasmanufaktur Moser beschäftigt. Ist diese herbstlich dekorierte, ovale Vase ein Entwurf von ihm? Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Farbloser Pokal. Die Form dieses Pokalglases aus dem Fichtelgebirge geht auf den Abendmahlskelch zurück und war besonders im Barock beliebt. Aber ist das hübsche, farblose Glas auch so alt? Geschätzter Wert: 80 bis 140 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Farbloser Pokal Ein klarer Fall

Die Form dieses Pokalglases aus dem Fichtelgebirge geht auf den Abendmahlskelch zurück und war besonders im Barock beliebt. Aber ist das hübsche, farblose Glas auch so alt? Geschätzter Wert: 80 bis 140 Euro [mehr]


Väschen mit Hütte. Um in den Zwanzigerjahren den Umsatz anzukurbeln, hatte die böhmische Glasmanufaktur Loetz für den Pariser Verleger Edmond Edline solche Väschen im Stile des französischen Jugendstils gefertigt. Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Väschen mit Hütte Loetz für einen Euro

Um in den Zwanzigerjahren den Umsatz anzukurbeln, hatte die böhmische Glasmanufaktur Loetz für den Pariser Verleger Edmond Edline solche Väschen im Stile des französischen Jugendstils gefertigt. Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro [mehr]

Zeichnung und  Radierung. Max Ackermann, ein Pionier der abstrakten Kunst, hatte in den frühen Zwanzigern tänzerische Bewegung noch auf recht realistische Weise in Zeichnung und Radierung umgesetzt. Geschätzter Wert: 1.400 bis 1.800 Euro (beide Blätter) | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zeichnung und Radierung Ackermanns Tanz

Max Ackermann, ein Pionier der abstrakten Kunst, hatte in den frühen Zwanzigern tänzerische Bewegung noch auf recht realistische Weise in Zeichnung und Radierung umgesetzt. Geschätzter Wert: 1.400 bis 1.800 Euro (beide Blätter) [mehr]


Schlossgarten Piranesi. Der verhinderte Architekt Giovanni Batista Piranesi hatte sich um 1750 u.a. mit seinen römischen Ansichten, den "Vedute di Roma", als Radierer in die Kunstgeschichte eingeschrieben. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schlossgarten Piranesi Römische Ansichten

Der verhinderte Architekt Giovanni Batista Piranesi hatte sich um 1750 u.a. mit seinen römischen Ansichten, den "Vedute di Roma", als Radierer in die Kunstgeschichte eingeschrieben. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.500 Euro [mehr]


Dame mit Schal. Ist es ein frischer Wind, den der Wiener Miniaturmaler Friedrich Lieder der Jüngere durch sein biedermeierliches Interieur mit Dame, aquarelliert zwischen 1830 und 1840, wehen lässt? Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Dame mit Schal Frischer Wind im Biedermeier-Interieur

Ist es ein frischer Wind, den der Wiener Miniaturmaler Friedrich Lieder der Jüngere durch sein zwischen 1830 und 1840 aquarelliertes, biedermeierliches Interieur mit Dame wehen lässt? Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.000 Euro [mehr]


Kollwitz-Lithografie. In dieser Lithografie, erstmals gedruckt im Jahre 1938, drückt die große deutsche Künstlerin Käthe Kollwitz ihre tiefe Verzweiflung am Ende eines sozial engagierten Künstlerlebens aus. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kollwitz-Lithografie Frau mit Profil

In dieser Lithografie, erstmals gedruckt im Jahre 1938, drückt die große deutsche Künstlerin Käthe Kollwitz ihre tiefe Verzweiflung am Ende eines sozial engagierten Künstlerlebens aus. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]

Zwei Schatullen. Zwei Schatullen aus Frankreich, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: betont schlicht die eine von1800/1805, reich verziert die andere von 1850/1860. Welche ist die wertvollere? Geschätzte Werte: 150 Euro/400 bis 500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Schatullen Schöne alte Schachteln

Zwei Schatullen aus Frankreich, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: betont schlicht die eine von1800/1805, reich verziert die andere von 1850/1860. Welche ist die wertvollere? Geschätzte Werte: 150 Euro/400 bis 500 Euro [mehr]


Kleine Kommode. In monatelanger Heimarbeit wurde diese kleine Biedermeierkommode mit dem dekorativen und inzwischen seltenen Furnier aus Kuba-Mahagoni restauriert – hat sich diese Mühe gelohnt? Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kleine Kommode Gerettet!

In monatelanger Heimarbeit wurde diese kleine Biedermeierkommode mit dem dekorativen und inzwischen seltenen Furnier aus Kuba-Mahagoni restauriert – hat sich diese Mühe gelohnt? Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Bemalte Minitruhe. Der silbrige Schimmer der Wismut-Truhe und ihre aufwendige Bemalung machten dieses Miniaturmöbel zum Paradestück eines städtischen Patrizierhaushalts oder dem einer Landadelsfamilie um 1700. Geschätzter Wert: 6.000 bis 8.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bemalte Minitruhe Buntes Außenleben

Der silbrige Schimmer der Wismut-Truhe und ihre aufwendige Bemalung machten dieses Miniaturmöbel zum Paradestück eines städtischen Patrizierhaushalts oder dem einer Landadelsfamilie um 1700. Geschätzter Wert: 6.000 bis 8.000 Euro [mehr]


Doppelschrank. An diesem süddeutschen Doppelschrank aus der Zeit um 1720/30 lässt sich noch die Urform eines Schranks ablesen: zwei aufeinander stehende Truhen.
Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Doppelschrank Vater aller Schränke

An diesem süddeutschen Doppelschrank aus der Zeit um 1720/30 lässt sich noch die Urform eines Schranks ablesen: zwei aufeinander stehende Truhen. Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.000 Euro [mehr]

Versehkreuz. Solche Sterbekreuze, auch Versehkreuze genannt, waren früher sehr verbreitet. Dieses zwischen 1890 und 1910 manufakturell gefertigte Exemplar diente der Krankensalbung und der letzten Ölung. Geschätzter Wert: 50 bis 80 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Versehkreuz Christliche Sterbehilfe

Solche Sterbekreuze, auch Versehkreuze genannt, waren früher sehr verbreitet. Dieses zwischen 1890 und 1910 manufakturell gefertigte Exemplar diente der Krankensalbung und der letzten Ölung. Geschätzter Wert: 50 bis 80 Euro [mehr]


Doppelseitiges Bild. Madonna, Marienbild, Maria Schnee. Dieses um 1830/1840 auf Metall gemalte, doppelseitige Madonnenbild bekrönte ursprünglich eine Prozessionsstange und stammt wohl vom Gnadenbild "Maria Schnee" ab. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Maria Schnee Kühles Wunder

Dieses um 1830/1840 auf Metall gemalte, doppelseitige Madonnenbild bekrönte ursprünglich eine Prozessionsstange und stammt wohl vom Gnadenbild "Maria Schnee" ab. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Schwarzer Hausaltar. Könnte dieser barocke Altar im Miniaturformat aus der Zeit zwischen 1630 und 1650 einmal in der Abtskapelle eines süddeutschen Zisterzienserklosters gestanden haben? Geschätzter Wert: 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schwarzer Hausaltar Andacht im Kleinen

Könnte dieser barocke Altar im Miniaturformat aus der Zeit zwischen 1630 und 1650 einmal in der Abtskapelle eines süddeutschen Zisterzienserklosters gestanden haben? Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]


Steinbock-Dose. Motive aus der Passionsgeschichte weisen darauf hin, dass diese kleine Dose aus Steinbockhorn, gefertigt zwischen 1780 und 1804, einmal einem Geistlichen gehörte. Diente sie als Hostienbehältnis? Geschätzter Wert: 350 bis 400 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Steinbock-Dose Verführerischer Inhalt

Motive aus der Passionsgeschichte weisen darauf hin, dass diese kleine Dose aus Steinbockhorn, gefertigt zwischen 1780 und 1804, einmal einem Geistlichen gehörte. Diente sie als Hostienbehältnis? Geschätzter Wert: 350 bis 400 Euro [mehr]

Eselreiter. Eselreiter. Große kommerzielle Erfolge feierte um 1900 der Berliner Bildhauer Julius Paul Schmidt-Felling mit Kleinplastiken wie diesem lebensnah modellierten Eselreiter - eine Erinnerung an Kindertage. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Eselreiter Bronzenes Erfolgsmodell

Große kommerzielle Erfolge feierte um 1900 der Berliner Bildhauer Julius Paul Schmidt-Felling mit Kleinplastiken wie diesem lebensnah modellierten Eselreiter - eine Erinnerung an Kindertage. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]


Kleine Madonna. Mit den besten Absichten wurde diese oberbayerische Madonnenskulptur aus der Zeit um 1770/1780 ergänzt und restauriert – doch die Restaurierung hat unerwartete Folgen …
Geschätzter Wert: 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kleine Madonna Riskante Restaurierung

Mit den besten Absichten wurde diese oberbayerische Madonnenskulptur aus der Zeit um 1770/1780 ergänzt und neu gefasst – doch die Restaurierung hat unerwartete Folgen … Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]


Tänzerin. Typisch für das Werk des Berliner Bildhauers Otto Schmidt-Hofer aus den Zwanziger- und Dreißigerjahren waren solche nackten Tänzerinnen. Welches spezielle Klientel hat diese Bronzen so geschätzt? Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tänzerin Nackte Anmut

Typisch für das Werk des Berliner Bildhauers Otto Schmidt-Hofer aus den Zwanziger- und Dreißigerjahren waren solche nackten Tänzerinnen. Welches Klientel hat diese Bronzen besonders geschätzt? Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Apostel mit Buch. Das aufgeschlagene Buch weist diese barocke süddeutsche Gewandfigur als einen der zwölf Apostel aus. Doch warum hat der Bärtige die rechte Hand zum Segensgestus erhoben? Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Apostel mit Buch Nachträglich abgesegnet

Das aufgeschlagene Buch weist diese barocke süddeutsche Gewandfigur als einen der zwölf Apostel aus. Doch warum hat der Bärtige die rechte Hand zum Segensgestus erhoben? Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro [mehr]

Puppe "Queen Anne". Wieso ist der Körper dieser Holzpuppe im Queen-Anne-Stil, eine der frühen englischen Spielpuppen aus der Zeit um 1770/1780, im Gegensatz zur feinen Kleidung verhältnismäßig grob geschnitzt? Geschätzter Wert: ab 7.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Puppe "Queen Anne" Beauty mit Apfelbäckchen

Wieso ist der Körper dieser Holzpuppe im Queen-Anne-Stil, eine der frühen englischen Spielpuppen aus der Zeit um 1770/1780, im Gegensatz zur feinen Kleidung verhältnismäßig grob geschnitzt? Geschätzter Wert: ab 7.000 Euro [mehr]


Blechspielzeug Flugzeug. Was machte dieses lithographierte Blechflugzeug der Oro-Werke in Brandenburg an der Havel in den Zwanzigerjahren wohl zum Verkaufsschlager?
Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Blechspielzeug Flugzeug Höhenflug mit drei Propellern

Was machte dieses lithographierte Blechflugzeug der Oro-Werke in Brandenburg an der Havel in den Zwanzigerjahren wohl zum Verkaufsschlager? Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Wachspuppe. Angeblich gestaltete die Firma "Montanari" ihre handwerklich perfekten Wachspuppen nach dem Konterfei der Töchter von Queen Victoria, was zu ihrer Berühmtheit Mitte des 19. Jahrhunderts beigetragen haben dürfte. Geschätzter Wert: 1.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wachspuppe Everybody's Darling

Angeblich gestaltete "Montanari" seine handwerklich perfekten Wachspuppen nach dem Konterfei der Töchter von Queen Victoria, was zu deren Berühmtheit Mitte des 19. Jahrhunderts wohl beigetragen hat. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]


Barocke Holzpuppe. Von unschätzbarer historischer Bedeutung ist diese spätbarocke Steckgelenkpuppe aus Holz - eine der ersten deutschen Spielpuppen. Sie trägt das Originalkleid aus ihrer Entstehungszeit um 1730. Geschätzter Wert: Liebhaberwert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Barocke Holzpuppe Grande Dame der Spielpuppen

Von unschätzbarer historischer Bedeutung ist diese spätbarocke Steckgelenkpuppe aus Holz - eine der ersten deutschen Spielpuppen. Sie trägt das Originalkleid aus ihrer Entstehungszeit um 1730. Geschätzter Wert: Liebhaberwert [mehr]

Reservistenkrug. Waren die Kameraden, namentlich aufgeführt auf diesem Reservistenkrug des "Münchner Infanterieleibregiments, 7. Kompanie, 1903 bis 1905", alle über 1,80 Meter groß?
Geschätzter Wert: 300 bis 350 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reservistenkrug Lange Leiber

Waren die Kameraden, namentlich aufgeführt auf diesem Reservistenkrug des "Münchner Infanterieleibregiments, 7. Kompanie, 1903 bis 1905", wirklich alle über 1,80 Meter groß? Geschätzter Wert: 300 bis 350 Euro [mehr]


Gewehr mit Stütze. Selten sind bei den mit schönen Messingeinlagen verzierten afghanischen Gewehren der zentralasiatischen Bergvölker aus der Zeit zwischen 1807 bis 1827 noch, wie hier, die Gewehrgabeln erhalten.
Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gewehr mit Stütze Gut gezielt mit Gabel

Selten sind bei den mit schönen Messingeinlagen verzierten afghanischen Gewehren der zentralasiatischen Bergvölker aus der Zeit zwischen 1807 bis 1827 noch, wie hier, die Gewehrgabeln erhalten. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Bayerischer Beamtendegen. Auf der Klinge dieses gut erhaltenen bayerischen Beamtendegens ist statt einer Köngschiffre die Devise "In Treue fest" zu lesen. Was verrät das über seine Datierung? Geschätzter Wert: 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bayerischer Beamtendegen "In Treue fest"

Auf der Klinge dieses gut erhaltenen bayerischen Beamtendegens ist statt einer Köngschiffre die Devise "In Treue fest" zu lesen. Was verrät das über die Datierung? Geschätzter Wert: 1.200 Euro [mehr]


Schießendes Hackl. War es die Angst vor Bären, die möglicherweise einen ostpreußischen Gutsherrn um 1720/1750 dieses "schießende Hackl", eine Kombination aus Gewehr, Stock und Beil, hat anfertigen lassen?
Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schießendes Hackl Multitalent in Selbstverteidigung

War es die Angst vor Bären, die möglicherweise einen ostpreußischen Gutsherrn um 1720/1750 dieses "schießende Hackl", eine Kombination aus Gewehr, Stock und Beil, hat anfertigen lassen? Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

Niederländisches Frauenporträt. Mierevelt oder nicht Mierevelt? Das ist bei diesem 1633 gemalten, nicht signierten Porträt einer stolzen Patrizierin im calvinistischen Kostüm die Frage …
Geschätzter Wert: 10.000 bis 15.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.11. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Niederländisches Frauenporträt Mierevelt gefällt

Mierevelt oder nicht Mierevelt? Das ist bei diesem 1633 gemalten, nicht signierten Porträt einer stolzen Patrizierin im calvinistischen Kostüm die große Frage … Geschätzter Wert: 10.000 bis 15.000 Euro [mehr]


Seestück. Unter dem Einfluss der gerade erfundenen "laufenden Bilder" hat der Berliner Spezialist für Seestücke um 1890 diese maritime Momentaufnahme geschaffen – ein malerisches Glanzstück.
Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 23.11. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Seestück Berauscht vom Meer

Unter dem Einfluss der gerade erfundenen "laufenden Bilder" hatte der Berliner Spezialist für Seestücke, Carl Kenzler, um 1890 diese maritime Momentaufnahme geschaffen – ein malerisches Glanzstück. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro [mehr]


Villa Schwind. Zwar trägt es keine Signaturt, aber durch die Provenienz und das Motiv – die Münchner Villa des Malers Schwind – ist dieses um 1840/50 gefertigte Gemälde ein Werk von musealem Rang. Geschätzter Wert: 5.000 bis 10.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Villa Schwind Traumhaus in Öl

Zwar trägt es keine Signaturt, aber durch die Provenienz und das Motiv – die Münchner Villa des Malers Schwind – ist dieses um 1840/50 gefertigte Gemälde ein Werk von musealem Rang. Geschätzter Wert: 5.000 bis 10.000 Euro [mehr]


Nackte mit Schlange. Die Buchstaben "dap." vor der Signatur verraten, dass dieser Frauenakt mit Schlange wahrscheinlich Mitte des 19. Jahrhunderts NACH einem größeren Gemälde des Franzosen Gabriel Ferrier gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nackte mit Schlange Vorbild für "Die Sünde"

Die Buchstaben "dap." vor der Signatur verraten, dass dieser Frauenakt mit Schlange wahrscheinlich Mitte des 19. Jahrhunderts NACH einem größeren Gemälde des Franzosen Gabriel Ferrier gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Suppenterrine. Aus den Anfangsjahren 1775/1780 der Porzellan- und Keramikdynastie Villeroy & Boch stammt diese Terrine aus "terre de pipe", einem hellen, offenporigen Scherben, der zu Craquelés und Verfärbungen neigt. Geschätzter Wert: 100 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Terrine Doch von Boch

Aus den Anfangsjahren 1775/1780 der Porzellan- und Keramikdynastie Villeroy & Boch stammt diese Terrine aus "terre de pipe", einem hellen, offenporigen Scherben, der zu Craquelés und Verfärbungen neigt. Geschätzter Wert: 100 Euro [mehr]


Zitronenschale | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Suppenterrine Ein Haar in der Suppe?

Dieses im Stile von Paul Hannong gefertigte Stück vom Antikflohmarkt erinnert an Fayence-Raritäten aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Löwenschale. Ein typisch historistisches Stück mit Anklängen an die Renaissance ist diese innen türkis und außen olivgrün glasierte Schale auf Löwenfüßen, gefertigt um 1880/90 von der Majolikamanufaktur Saargemünd. Geschätzter Wert: 120 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Löwenschale Alles im grünen Bereich

Ein typisch historistisches Stück mit Anklängen an die Renaissance ist diese innen türkis und außen olivgrün glasierte Schale auf Löwenfüßen, gefertigt um 1880/90 von der Majolikamanufaktur Saargemünd. Geschätzter Wert: 120 Euro [mehr]


Jugendstilvase. Berühmt für ihre Lüsterglasuren war die Porzellan-, Majolika-, und Fayencefabrik Julius Dressler aus dem böhmischen Biela, die diese große Jugendstilvase in den Jahren 1890/1900 gefertigt hat. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jugendstilvase Lust auf Lüster

Berühmt für ihre Lüsterglasuren war die Porzellan-, Majolika-, und Fayencefabrik Julius Dressler aus dem böhmischen Biela, die diese große Jugendstilvase in den Jahren 1890/1900 gefertigt hat. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Symphonium. Ganz ohne Strom spielt dieses Symphonium, gefertigt in den 1880er- bis 1890er-Jahren von den Lochmannschen Musikwerken in Leipzig, die 26 beiliegenden Lochplatten ab – eine museale Kostbarkeit. Geschätzter Wert: 700 bis 1.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Symphonium Clever angekurbelt

Ganz ohne Strom spielt dieses Symphonium, gefertigt in den 1880er- bis 1890er-Jahren von den Lochmannschen Musikwerken in Leipzig, die 26 beiliegenden Lochplatten ab – eine museale Kostbarkeit. Geschätzter Wert: 700 bis 1.000 Euro [mehr]


"Klotz"-Geige. Im Gegensatz zum Wortlaut des inliegenden Zettels ist diese Geige kein Werk des berühmten Mittenwalder Geigenbauers Mathias Klotz, sondern ein Serienerzeugnis der sächsischen Industrie um 1900. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Klotz"-Geige Fälschung oder Modellhinweis?

Im Gegensatz zum Wortlaut des inliegenden Zettels ist diese Geige kein Werk des berühmten Mittenwalder Geigenbauers Mathias Klotz, sondern ein Serienerzeugnis der sächsischen Industrie um 1900. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Ficker-Geige. Mit einem Zettel in Pseudolatein und dem Hinweis auf Cremona, dem Ursprung der Stradivari-Geigen, konnte der Markneukirchener Geigenbauer Johann Gottlob Ficker seine Geige von 1768 besser vermarkten. Geschätzter Wert: 1.000 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ficker-Geige Geigenbauer-Latein

Mit einem Zettel in Pseudolatein und dem Hinweis auf Cremona, dem Ursprung der Stradivari-Geigen, konnte der Markneukirchener Geigenbauer Johann Gottlob Ficker seine Geige von 1768 besser vermarkten. Geschätzter Wert: 1.000 Euro [mehr]


Doppelzither. Zwei unterschiedlich gestimmte Zithern und doch nur eine! Diese Mittenwalder Doppelzither, gebaut um 1850, ist ein quasi museales, sehr seltenes Sammlerstück.
Geschätzter Wert: 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Doppelzither Eins und eins macht eins

Zwei unterschiedlich gestimmte Zithern und doch nur eine! Diese Mittenwalder Doppelzither, gebaut um 1850, ist ein quasi museales, sehr seltenes Sammlerstück. Geschätzter Wert: 300 Euro [mehr]

Meissner Koppchen mit Untertasse. Mit größter Vorsicht ist dieses filigrane Meissner Koppchen mit Untertasse zu behandeln, denn es wurde in den Jahren 1725/26 von einem Schüler des berühmten Porzellanmalers Höroldt mit Chinoiserien reich dekoriert. Geschätzter Wert: ab 2.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Meissner Koppchen mit Untertasse Vorsicht zerbrechlich!

Mit größter Vorsicht ist dieses filigrane Meissner Koppchen mit Untertasse zu behandeln, denn es wurde in den Jahren 1725/26 von einem Schüler des berühmten Porzellanmalers Höroldt dekoriert. Geschätzter Wert: ab 2.000 Euro [mehr]


"Ballon"-Tasse. Vielleicht ist es das Ehepaar Reichard, deutsche Luftfahrtpioniere, die auf dieser Meissener Tasse mit Untertasse aus dem Jahr 1811 dargestellt sind. Und welche Szene ist im Hintergrund zu sehen? Geschätzter Wert: 2.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Ballon"-Tasse Ein Objekt zum Abheben

Vielleicht ist es das Ehepaar Reichard, deutsche Luftfahrtpioniere, das auf dieser Meissener Tasse mit Untertasse aus dem Jahr 1811 dargestellt ist. Und welche Szene spielt sich da im Hintergrund ab? Geschätzter Wert: 2.000 Euro [mehr]


Dame mit Tablett. Vorgängerinnen dieser kessen Kellnerin finden sich bei der Porzellanmanufaktur Meissen und den Dienerinnen der Commedia dell’arte. Was aber sagt die Marke "AVE" über diese bewegte Porzellanfigur aus? Geschätzter Wert: ab 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Dame mit Tablett Kesse Unbekannte

Vorgängerinnen dieser kessen Kellnerin finden sich bei der Porzellanmanufaktur Meissen und den Dienerinnen der Commedia dell’arte. Was aber sagt die Marke "AVE" über diese bewegte Porzellanfigur aus? Geschätzter Wert: ab 300 Euro [mehr]


Ariadne auf dem Panther. Nach dem Mythos von Ariadne und Dionysos entwarf 1803 Johann Heinrich Dannecker eine Marmorstatue, die um 1920 der Rudolstädter Porzellanfabrik Bohne & Söhne als künstlerische Vorlage diente.
Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ariadne auf dem Panther Liebling der Götter

Nach dem Mythos von Ariadne und Dionysos entwarf 1803 Johann Heinrich Dannecker eine Marmorstatue, die um 1920 der Rudolstädter Porzellanfabrik Bohne & Söhne als künstlerische Vorlage diente. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]

Saphir-Ohrringe. Platin, weiße Diamanten und kornblumenblaue Saphire: Diese Ohrringe wurden zwischen 1905 und 1912 wohl von dem Mannheimer Hofjuwelier Carl Heisler gefertigt und sind einer Prinzessin würdig. Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Saphir-Ohrringe Schmuck für Prinzessinnen

Platin, weiße Diamanten und kornblumenblaue Saphire: Diese Ohrringe wurden zwischen 1905 und 1912 wohl von dem Mannheimer Hofjuwelier Carl Heisler gefertigt und sind einer Prinzessin würdig. Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.000 Euro [mehr]


Smaragd-Anhänger. Gehörte dieser Anhänger mit Smaragden und Rosendiamanten im Barockstil einmal zu einem größeren Stück aus der deutschen Kaiserzeit? Vielleicht sogar zu einer Brosche? Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Smaragd-Anhänger Adrett am Korsett

Gehörte dieser Anhänger mit Smaragden und Rosendiamanten im Barockstil einmal zu einem größeren Stück aus der deutschen Kaiserzeit? Vielleicht sogar zu einer Brosche? Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]


Bischofsring. Dieser prächtige Schmuck mit großem Amethyst und silbergefassten Diamantrosen offenbart sich als Bischofsring, der um 1870/90 eventuell von dem Wiener Hofjuwelier A.E. Köchert angefertigt wurde. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bischofsring Schutzschild gegen die Versuchung

Dieser prächtige Schmuck mit großem Amethyst und silbergefassten Diamantrosen offenbart sich als Bischofsring, der um 1870/90 eventuell von dem Wiener Hofjuwelier A.E. Köchert angefertigt wurde. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Manschettenknopf. Dieser zu einer Brosche umgearbeitete Manschettenknopf gehörte einst dem deutschen Kaiser Wilhelm II., der ihn als Einzelstück etwa zwischen 1900 und 1910 verschenkt hatte. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Manschettenknopf Von des Kaisers alten Kleidern

Dieser zu einer Brosche umgearbeitete Manschettenknopf gehörte einst dem deutschen Kaiser Wilhelm II., der ihn als Einzelstück etwa zwischen 1900 und 1910 verschenkt hatte. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]

Nürnberger Platte. Als eine von ursprünglich dreien trug diese Prunkplatte mit Mutter Terra und Medaillons antiker Kaiser den Reichtum eines Patrizierhaushalts zur Schau. Geschätzter Wert: 5.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nürnberger Platte Stolz der Patrizier

Als eine von ursprünglich dreien trug diese Prunkplatte mit Mutter Terra und Medaillons antiker Kaiser den Reichtum eines Patrizierhaushalts zur Schau. Geschätzter Wert: 5.000 Euro [mehr]


Goldlöffel. Zu welchem festlichen Anlass ist dieses kunstvoll verzierte Boulle-Kästchen mit goldenen Teelöffeln, Zuckerzange, Teeschaufel und Sieb wohl verschenkt worden? Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Goldlöffel Tee für 24 Damen

Zu welchem festlichen Anlass ist dieses kunstvoll verzierte Boulle-Kästchen mit goldenen Teelöffeln, Zuckerzange, Teeschaufel und Sieb wohl verschenkt worden? Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]


Schirmgriffe. Die Eleganz der Fürstin Margarethe von Thurn und Taxis wurde von diesen um 1900 u.a. aus Schildpatt, Silber, Gold, Emaille und Rosenquarz gefertigten Sonnenschirmgriffen noch unterstrichen. Geschätzter Wert: ab 600 Euro pro Stück | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schirmgriffe Auf der Sonnenseite

Die Eleganz der Fürstin Margarethe von Thurn und Taxis wurde von diesen um 1900 u.a. aus Schildpatt, Silber, Gold, Emaille und Rosenquarz gefertigten Sonnenschirmgriffen noch unterstrichen. Geschätzter Wert: ab 600 Euro pro Stück [mehr]


Silberne Sauciere. Als lästig gewordene Kriegsbeute russischer Soldaten wurde diese versilberte historistische Saucière aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erst "entsorgt" und später doch noch geborgen. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Sauciere Kein Wegwerfprodukt

Als lästig gewordene Kriegsbeute russischer Soldaten wurde diese versilberte historistische Saucière aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erst "entsorgt" und später doch noch geborgen. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]

Uhr im Ständer. Gehören dieser jagdliche, historistische Ständer aus Geweih und Knochen und die silberne Taschenuhr mit einer Chatelaine aus Haaren, beide gefertigt zwischen 1880 und 1900, überhaupt zusammen? Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Taschenuhr im Ständer Jagd auf Zeit

Gehören dieser jagdliche, historistische Ständer aus Geweih und Knochen und die silberne Taschenuhr mit einer Chatelaine aus Haaren, beide gefertigt zwischen 1880 und 1900, überhaupt zusammen? Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Säulenuhr. In einer Art Neobarock wurde um 1850 diese repräsentative Säulenuhr gestaltet, die mit ihrem nachempfundenen Rostpendel handwerkliche Qualität vorgaukelt – typisch für Objekte des Historismus. Geschätzter Wert: 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Säulenuhr Typisch Historismus

In einer Art Neobarock wurde um 1850 diese repräsentative Säulenuhr gestaltet, die mit ihrem nachempfundenen Rostpendel handwerkliche Qualität vorgaukelt – typisch für Objekte des Historismus. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]


Holzuhr. Etwa zeitgleich mit französischen Bronzeuhren entwickelte sich um 1780/90 in Österreich eine industrielle Produktion für solche Kommodenuhren aus Holz: günstige Varianten der feuervergoldeten Vorbilder. Geschätzter Wert: 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Holzuhr Verlorener Glanz

Etwa zeitgleich mit französischen Bronzeuhren entwickelte sich um 1780/90 in Österreich eine industrielle Produktion für solche Kommodenuhren aus Holz: günstige Varianten der feuervergoldeten Vorbilder. Geschätzter Wert: 300 Euro [mehr]


Herzuhr. Diese filigrane herzförmige Uhr in schwarzem Emaille mit eingesetzten Diamanten ist nicht nur hübsch und symbolträchtig, sondern war um 1850/60 auch eine technische Meisterleistung. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Herzuhr Tickende Liebe

Diese filigrane herzförmige Uhr in schwarzem Emaille mit eingesetzten Diamanten ist nicht nur hübsch und symbolträchtig, sondern war um 1850/60 auch eine technische Meisterleistung. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]

Renaissance-Humpen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Renaissance-Humpen Augenweide und Sammlerglück

Sammlerglück und Sammlerfreude bescherte dieser Humpen des 16. Jahrhunderts bzw. der Zeit um 1600 mit seinen schönen Gravuren, dem Blumenbukett im Boden und dem Portraitrelief im Deckel. Geschätzter Wert: 5.000 bis 6.000 Euro [mehr]


Marienprozession zu Wasser | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Seeprozession In friedlicher Absicht

Eine süddeutsche, bäuerliche Variante des in Adelskreisen traditionell gepflegten Spiels mit Zinnsoldaten sind religiöse Darstellungen wie diese Marienprozession zu Wasser aus den Dreißigerjahren. Geschätzter Wert: um 50 Euro [mehr]


Schraubflasche | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schraubflasche Mutter aller Feldflaschen

Ob als Feldflasche oder als Aufbewahrungsdose: dieses sechskantige Schraubgefäß aus Zinn, auch Prismenflasche genannt, wurde bereits 1799 gefertigt und trägt das Monogramm seines Besitzers. Geschätzter Wert: 100 bis 120 Euro [mehr]


Gewürzdose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gewürzdose Schatzkästchen für Würziges

Diese Gewürzdose mit dem Monogramm "UCM" könnte vom Nürnberger Urban Christoph Marx stammen und ist eines der wenigen erhaltenen Exemplare der Alltagskultur aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]