BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Beratung verpasst? Schauen Sie mal in die "Schatzkammer" ...

Kunst + Krempel Schatzkammer Beratung verpasst? Schauen Sie mal in die "Schatzkammer" ...

In unserer Schatzkammer finden Sie eine große Auswahl an Objekten, die unsere Experten bislang begutachtet haben. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern, Entdecken und Staunen.

Der Anhänger des Bauhaus-Meisters Naum Slutzky galt knapp 90 Jahre als verschollen. Durch "Kunst + Krempel", die Antiquitätensendung des BR-Fernsehens, wurde er 2008 wiederentdeckt. 2016 konnte das Designmuseum "Die Neue Sammlung" in München ihn erwerben: für "nur" 35.000 Euro. | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Naum Slutzkys Bauhaus-Anhänger Umworbenes Museumsstück

Der Anhänger des Bauhaus-Meisters Naum Slutzky galt knapp 90 Jahre als verschollen. Durch "Kunst + Krempel" wurde er 2008 wiederentdeckt. 2016 konnte das Designmuseum "Neue Sammlung" in München ihn erwerben: für 35.000 Euro. [mehr]


Teeservice Schott. Schon Wilhelm Wagenfeld hatte für "Jenaer-Glas" entworfen und im Jahre 1963 greift die Designerin Ilse Decho mit einem eigenen Entwurf, diesem Teeservice aus feuerfestem Glas, das Thema wieder auf. Eine Hommage an den Bauhausklassiker? Geschätzter Wert: 180 bis 250 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Teeservice Schott Vom Bauhaus inspiriert

Schon Wilhelm Wagenfeld hatte für "Jenaer-Glas" entworfen und 1963 greift die Designerin Ilse Decho das Thema mit diesem Teeservice aus feuerfestem Glas wieder auf. Eine Hommage ans Bauhaus? Geschätzter Wert: 180 bis 250 Euro [mehr]


Dieses Ensemble aus Sessel und Hocker stammt aus den Anfängen der im Jahre 1963 von dem Dänen Børge Mogensen entworfenen und heute noch von der Fredericia Stolefabrik gefertigten Möbelserie. Ein Designklassiker?! Geschätzter Wert: 2.000 bis 2.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Sessel und Hocker Hygge oder: Dänisches Design

Das Ensemble aus Sessel und Hocker wurde von der "Fredericia Stolefabrik" gefertigt - kurz nachdem der Däne Børge Mogensen diese Möbelserie 1963 entworfen hatte. Ein Designklassiker? Geschätzter Wert: 2.000 bis 2.500 Euro [mehr]


Musikanlage | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Musikanlage Die Stimme des Herrchens

Das Logo der Firma ist bekannt: Ein Hündchen sitzt lauschend vor einem Grammophontrichter. Von ihr, der englischen "Gramophone Company", stammt die Musikanlage von 1953. Ein echtes Sammlerstück. Geschätzter Wert: 180 bis 250 Euro [mehr]

Ein weibliches Strumpfband war der Ausgangspunkt des Hosenbandordens, dessen Leitspruch auf diesem Glaspokal mit dem Wappen des britisch-hannoverischen Königshauses eingraviert ist. Warum ein Strumpfband? Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Pokal "Hosenbandorden" Ein Schelm, der Böses dabei denkt

Ein weibliches Strumpfband war der Ausgangspunkt des Hosenbandordens. Sein Leitspruch steht auf diesem Pokal mit dem Wappen des britisch-hannoverischen Königshauses. Warum ein Strumpfband? Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Nicht ohne Grund werden Objekte wie diese Flasche, gefertigt um 1900 im Erzgebirge, auch "Geduldsflaschen" genannt. Wie gelangt ein mehrstöckiges Bergwerk da bloß hinein? Geschätzter Wert: 300 bis 500 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Flasche mit Bergwerk Mit Geduld und Kleber

Nicht ohne Grund werden Objekte wie diese Flasche, gefertigt um 1900 im Erzgebirge, auch "Geduldsflaschen" genannt. Wie gelangt ein mehrstöckiges Bergwerk da bloß hinein? Geschätzter Wert: 300 bis 500 Euro [mehr]


Schon die Farbe verheißt Luxus: Rubinrot sind diese Souvenirs aus dem Kurort Bad Kissingen, gefertigt in Nordböhmen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der rote Überzug, "rubiniert" genannt, hat eine kriminelle Vorgeschichte ... Geschätzter Wert: 180 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Badegläser Rubinrote Souvenirs

Schon die Farbe verheißt Luxus: Rubinrot sind diese Souvenirs aus Bad Kissingen, gefertigt in Nordböhmen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der rote Überzug hat eine kriminelle Vorgeschichte ... Geschätzter Wert: 180 Euro [mehr]


Eine lange Tradition haben solche Krüge aus grünem Glas, "Waldglas" genannt. Der Krug von der Glasmanufaktur Theresienthal konnte das Trinken sogar mal mit einer Melodie begleiten. Was ist er heute wert? Geschätzter Wert: 80 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Altdeutscher Krug Da spielt die Musik

Eine lange Tradition haben solche Krüge aus grünem Glas, "Waldglas" genannt. Der Krug von der Glasmanufaktur Theresienthal konnte das Trinken sogar mal mit einer Melodie begleiten. Was ist er heute wert? Geschätzter Wert: 80 Euro [mehr]

Dieser sagenumwobene irische Ort "Giants Causeway" erregte schon Ende des 18. Jahrhunderts ein naturwissenschaftliches Interesse. Das wusste der Londoner Verleger John Boydell 1777 zu nutzen ... Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Basaltsäulen Naturwunder in Zahlen

Dieser sagenumwobene irische Ort "Giants Causeway" erregte schon Ende des 18. Jahrhunderts ein naturwissenschaftliches Interesse. Das wusste der Londoner Verleger John Boydell 1777 zu nutzen ... Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro [mehr]


Applaus, Applaus: Dass der Pariser Art déco-Maler Louis Justin Laurent Icart sich auf seine Bilder von Baletttänzerinnen schon früh das Copyright gesichert hatte, war vorausschauend. Warum? Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tänzerin Grande Finale

Applaus, Applaus: Dass der Pariser Art déco-Maler Louis Justin Laurent Icart sich auf seine Bilder von Baletttänzerinnen schon früh das Copyright gesichert hatte, war vorausschauend. Warum? Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]


Schrecklich-schön, selten trifft diese Beschreibung so sehr zu wie auf diese Radierung des Münchner Grafikers Hubert Wilm von 1916/17. Ist sein "Toter Soldat" in der Sommerwiese ein Appell für den Frieden? Geschätzter Wert: 250 bis 300 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Soldat im Gras Erschreckende Schönheit

Schrecklich-schön, selten trifft eine Beschreibung so sehr zu wie auf die Radierung des Münchner Grafikers Hubert Wilm von 1916/17. Ist sein toter Soldat in der Sommerwiese ein Friedensappell? Geschätzter Wert: 250 bis 300 Euro [mehr]


Diese Radierung des Pariser Impressionisten Louis Valtat überzeugt gleich zweifach: durch das Motiv einer im Lesen nachdenklich innehaltenden Frau und durch die handwerkliche Qualität des Blatts. Warum ist es mit "Louvre" gestempelt? Geschätzter Wert: 700 bis 800 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Lesende Frau Geschenk vom Louvre

Die Radierung des Pariser Impressionisten Louis Valtat überzeugt durch das Motiv einer im Lesen nachdenklich innnehaltenden Frau und die handwerkliche Qualität des Blatts. Warum ist es mit "Louvre" gestempelt? Geschätzter Wert: 700 bis 800 Euro [mehr]

Eine große Truhe mit schweren Eisenbeschlägen und eine kleine Kiste von 1610/20, bemalt mit dem pulverisierten Schwermetall Wismut. Die reiche Bemalung erzählt die Weihnachtsgeschichte. Doch welches Objekt ist wertvoller? Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro (große Truhe), 4.000 bis 5.000 Euro (Wismut-Kästchen)  | Bild: BR zum Video mit Informationen Kiste mit Kästchen Große Entdeckung

Eine große Truhe mit schweren Eisenbeschlägen und eine kleine Kiste von 1610/20, bemalt mit dem pulverisierten Schwermetall Wismut. Was ist wertvoller? Geschätzter Wert: um 200 Euro (Truhe), 4.000 bis 5.000 Euro (Wismut-Kästchen) [mehr]


Dieser Thonet-Stuhl des Wiener Allroundgenies Otto Wagner hat inzwischen einen festen Platz in der Designgeschichte der Moderne. Doch was war zuerst: das Design oder die Biege-Technik? Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Thonet-Stuhl Zu Recht gebogen

Dieser Thonet-Stuhl des Wiener Allroundgenies Otto Wagner hat inzwischen einen festen Platz in der Designgeschichte der Moderne. Doch was war zuerst: das Design oder die Biege-Technik? Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Lümmeln verboten! Gehörte das vielleicht sogar zum Konzept dieser Pagenbank aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts? Denn der außergewöhnliche Kellerfund im Louis-Seize-Stil diente einst Dienern zum Ausruhen während ihres Dienstes ... Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Pagenbank Dienstbares Möbel

Lümmeln verboten! Gehörte das sogar zum Konzept dieser Pagenbank aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts? Denn der außergewöhnliche Kellerfund war einst Dienern zu Diensten ... Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]


Kostbares wie Schmuck und Münzen will sicher verschlossen sein. Und so verfügt diese Miniaturkommode aus dem 19. Jahrhundert über mehrere Schlösser. Was aber wurde ursprünglich in diesem Möbeltypus aufbewahrt? Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Münzkommode Hinter Schloss und Riegel

Kostbares will sicher verschlossen sein. Und so verfügt diese Miniaturkommode aus dem 19. Jahrhundert über mehrere Schlösser. Wozu aber diente dieser Möbeltypus ursprünglich? Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]

Vom Bischof von Ancona wurde es 1748 urkundlich bestätigt: Dieses Reliquienkissen hatte das originale Fußkissen der heiligen Anna, der Mutter Marias, berührt. Heilkräftig - und ein Unikat? Geschätzter Wert: 200 bis 400 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reliquienkissen Zu Annas Füßen

Der Bischof von Ancona hat es 1748 urkundlich bestätigt: Dieses Reliquienkissen hatte das originale Fußkissen der heiligen Anna, der Mutter Marias, berührt. Heilkräftig - und ein Unikat? Geschätzter Wert: 200 bis 400 Euro [mehr]


Diese Hinterglasradierung aus dem 18. Jahrhundert ist ein Bekenntnisbild für den Reformator Martin Luther. Wieso kommt das bayerisch-schwäbische Kaufbeuren als Herkunftsort dafür in Frage? Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro  | Bild: BR zum Video mit Informationen Lutherbild Bekenntnis zum Protestantismus

Diese Hinterglasradierung aus dem 18. Jahrhundert ist ein Bekenntnisbild für den Reformator Martin Luther. Wieso kommt das bayerisch-schwäbische Kaufbeuren als Herkunftsort dafür in Frage? Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]


Gebetbuch. Dieses "Schiebebuch" wie es in der Familie genannt wird, ein handgeschriebenes und handgemaltes Gebetbuch im Schuber, wurde 1773 wohl zu einem besonderen Anlass gefertigt. Doch zu welchem? Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gebetbuch Fromme Schiebung

Dieses "Schiebebuch" wie es in der Familie genannt wird, ein handgeschriebenes und handgemaltes Gebetbuch im Schuber, wurde 1773 wohl zu einem besonderen Anlass gefertigt. Doch zu welchem? Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Modisch gesehen waren solche Collagen sowohl in Klöstern wie in Privathaushalten um 1760 der letzte Schrei und Augsburg dafür ein Zentrum. Doch was ist eigentlich das Besondere daran?
Geschätzter Wert: 400 bis 600 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Collagen Der letzte Schrei

Modisch gesehen waren solche Collagen sowohl in Klöstern wie in Privathaushalten um 1760 der letzte Schrei und Augsburg dafür ein Zentrum. Was ist das Besondere daran? Geschätzter Wert: 400 bis 600 Euro [mehr]

Ging es dem Dresdner Bildhauer Richard Daniel Fabricius bei dieser Figur um die sportliche Herausforderung, auf einer Schildkröte zu balancieren? Oder ist das alles nur ein Vorwand? Geschätzter Wert: 500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Frau auf Schildkröte Balance-Akt

Ging es dem Dresdner Bildhauer Richard Daniel Fabricius bei dieser Figur um die sportliche Herausforderung, auf einer Schildkröte zu balancieren? Oder ist das alles nur ein Vorwand? Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]


Um seine Fassung ringt der Evangelist Lukas, denn er hört Gottes Wort. Doch ob diese ostbayerische Figur in S-Form in Gänze aus dem Barock stammt, lässt sich hinter der neuen weißen Farbfassung kaum mehr erkennen … Geschätzter Wert: 1.500 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heiliger Lukas Die Fassung wahren!

Um seine Fassung ringt der Evangelist Lukas, denn er hört Gottes Wort. Ob diese s-förmige Figur aber vollständig aus dem Barock stammt, lässt sich hinter der neuen Farbfassung kaum mehr erkennen … Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]


Diese innige Szene zwischen der Muttergottes und dem Jesuskind erinnert an die Kunst der italienischen Renaissance. Aber stammt das Relief tatsächlich aus dem 15. Jahrhundert?
Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Relief "Muttergottes" Italien lässt grüßen

Diese innige Szene zwischen der Muttergottes und dem Jesuskind erinnert an die Kunst der italienischen Renaissance. Aber stammt das Relief tatsächlich aus dem 15. Jahrhundert? Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]


Entlang eines Bahndamms unter Müll wurde diese geschnitzte Pietà gefunden, zerstreut in Einzelteilen. Nicht nur die gerettete Figur selbst, auch ihre Entstehungsgeschichte birgt ein Geheimnis ... Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Großes Vesperbild Pietà vom Bahndamm

Entlang eines Bahndamms unter Müll wurde diese geschnitzte Pietà gefunden, zerstreut in Einzelteilen. Nicht nur die gerettete Figur selbst, auch ihre Entstehungsgeschichte birgt ein Geheimnis ... Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]

Ein König, eine Kugel und etwas Glück: Mit diesem Kakelorum, in den 1860er-Jahren im Grödnertal gedrechselt und geschnitzt, hatten Erwachsene wohl einigen Wett-Spaß. Die Urform von Lotto? Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kugelspiel Sechser im Lotto

Ein König, eine Kugel und etwas Glück: Mit diesem Kakelorum, in den 1860er-Jahren im Grödnertal gedrechselt und geschnitzt, hatten Erwachsene wohl einigen Wett-Spaß. Die Urform von Lotto? Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Eigentlich ist Märklin durch seine Eisenbahnen bekannt, aber auch dieser um 1910 gefertigte Puppenherd stammt von der Göppinger Spielwarenfabrik – ein Stück Firmengeschichte. Und womit fing es alles an? Geschätzter Wert: 500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Puppenherd Am Anfang war das Feuer

Eigentlich ist Märklin durch seine Eisenbahnen bekannt, aber auch dieser um 1910 gefertigte Puppenherd stammt von der Göppinger Spielwarenfabrik – ein Stück Firmengeschichte. Und womit fing es alles an? Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]


Spielzeug-Hase. Einen "Knopf im Ohr" hatte der Mindelheimer Spielwarenhersteller Kersa, berühmt für seine Filzfiguren, in den Fünfzigerjahren für diesen Hasen verwendet. Ein Versuch, die Firma Steiff zu imitieren? Geschätzter Wert: 150 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Hase Kein bisschen "steiff"

Diesen Hasen hatte der Mindelheimer Spielwarenhersteller Kersa, berühmt für seine Filzfiguren, in den Fünfzigerjahren mit einem "Knopf im Ohr" gemarkt. Der Versuch, die Firma Steiff zu imitieren? Geschätzter Wert: 150 Euro [mehr]


Schutzmann. Dieser aufziehbare, 1925 patentierte Schutzmann der Fürther Firma GAMA (Georg Adam Mangold) erwies sich als perfekter Exportartikel. Liegt das vielleicht an seinem international verständlichen "STOP"? Geschätzter Wert: 350 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schutzmann "Stop!"

Dieser aufziehbare, 1925 patentierte Schutzmann der Fürther Firma GAMA (Georg Adam Mangold) erwies sich als perfekter Exportartikel. Liegt das vielleicht an seinem international verständlichen "STOP"? Geschätzter Wert: 350 Euro [mehr]

Bayerischer Reservistenkrug. Dieser besonders große Ein-Liter-Reservistenkrug eines Angehörigen des "Musikkorps des königlich-bayerischen Infanterie-Regiments Prinz Karl" aus dem Jahr 1910 wurde in einer Sandkiste auf dem Dachboden gefunden. Ungewöhnlich? Geschätzter Wert: 300 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reservistenkrug Geborgen aus einer Sandkiste

Dieser große Ein-Liter-Reservistenkrug eines Angehörigen des "Musikkorps des königlich-bayerischen Infanterie-Regiments Prinz Karl" aus dem Jahr 1910 wurde in einer Sandkiste gefunden. Ungewöhnlich? Geschätzter Wert: 300 Euro [mehr]


Bayerische Kavalleriepistole. Ursprünglich wurde diese bayerische Reiterpistole (Kavalleriepistole) mit Steinschloss gebaut, aber zwischen 1826 und den 1860er-Jahren auf Perkussion aptiert. Ob sie jemals auch als Hiebwaffe im Einsatz war? Möglich wär’s … Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kavalleriepistole Zum Schießen

Ursprünglich war es eine bayerische Reiterpistole mit Steinschloss, doch spätestens in den 1860er-Jahren wurde sie auf Perkussion aptiert. War sie auch als Hiebwaffe im Einsatz? Möglich wär’s … Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Stichdegen Max Joseph. Für "Kurfürst" steht das "K" auf der Klinge dieses 1818 gefertigten Degens jedenfalls nicht. Warum aber trug es der Wittelsbacher Max Joseph ab 1806 immer in seinem Monogramm? Geschätzter Wert: 200 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Stichdegen Max Joseph Wofür steht das "K"?

Für "Kurfürst" steht das "K" auf der Klinge dieses 1818 gefertigten Degens jedenfalls nicht. Warum aber trug es der Wittelsbacher Max Joseph ab 1806 immer in seinem Monogramm? Geschätzter Wert: 200 Euro [mehr]


Miitärstiefel. Reitstiefel, wie dies 1911 maßgefertigte Paar eines Angehörigen des 4. königlich-bayerischen Feldartillerie-Regiments "König", Garnison Augsburg, sollten nicht extremer Hitze ausgesetzt werden. Warum?
Geschätzter Wert: 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Militärstiefel Aufmarsch in Lack und Leder

Reitstiefel wie dies 1911 maßgefertigte Paar eines Angehörigen des 4. königlich-bayerischen Feldartillerie-Regiments "König", Garnison Augsburg, sollten nicht extremer Hitze ausgesetzt werden. Warum? Geschätzter Wert: 300 Euro [mehr]

Geht es bei diesem Gemälde, entstanden zwischen Revolution und sozialistischem Realismus, wirklich nur um ein bäuerliches Interieur? Oder ist es vielleicht die "russische Seele", die Pawel Alexandrowitsch Radimow mit seinem 1924 gemalten Interieur zum Ausdruck bringen wollte? Geschätzter Wert: 5.000 bis 8.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 11.07. | 14:30 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Russisches Interieur Beseeltes Bauernleben

Geht es auf diesem Bild nur um ein bäuerliches Interieur? Oder ist es vielleicht die "russische Seele", die Pawel A. Radimow mit seinem 1924 gemalten Interieur zum Ausdruck bringen wollte? Geschätzter Wert: 5.000 bis 8.000 Euro [mehr]


Warum hatte der Niederländer August Knip, u.a. der Zeichenlehrer des jungen Napoleon III., seine zwischen 1830 und 1847 gemalte norwegische Fjordlandschaft mit einem rosa Schleier überzogen? Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk 11.07. | 14:30 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Fjordlandschaft Durch die rosa Brille

Warum hatte der Niederländer August Knip, u.a. der Zeichenlehrer des jungen Napoleon III., seine zwischen 1830 und 1847 gemalte norwegische Fjordlandschaft mit einem rosa Schleier überzogen? Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]


Modisch entsprach diese "Lesende Person" des französischen Malers Anthony Robert de la Houlyère ganz dem Typus des französischen Intellektuellen um 1790, der es sich in orientalischen Gewändern bequem machte. Zeigt das Pastell einen Mann oder eine Frau? Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk 11.07. | 14:30 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Lesende(r) Mann oder Frau?

Modisch entsprach diese orientalisch gekleidete "Lesende Person" des französischen Malers de la Houlyère dem Typus des französischen Intellektuellen um 1790. Ist es ein Mann oder eine Frau? Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]


Im Schein einer Kerze ist diesem Schulmeister ein Licht aufgegangen – er zeigt es mit erhobenem Zeigefinger. Oder was will dieses kleine Genrebild der Düsseldorfer Schule um 1840/50 dem Betrachter wohl sonst sagen? Geschätzter Wert: 500 bis 700 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schulmeister Mit erhobenem Zeigefinger

Im Schein einer Kerze ist diesem Schulmeister ein Licht aufgegangen, zu sehen am erhobenem Zeigefinger. Was dieses Genrebild der Düsseldorfer Schule um 1840/50 dem Betrachter wohl sagen will? Geschätzter Wert: 500 bis 700 Euro [mehr]

Drei Teller. Ihre späteren Ölbilder sprechen die Sprache des Berliner Sezessionismus‘, doch diese drei Teller hatte die Malerin und Bildhauerin Margarete Hoenerbach um 1865 noch im historistischen Stil der Neo-Renaissance gestaltet. Geschätzter Wert: 850 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Drei Teller Das Frühwerk der Margarete Hoenerbach

Ihre späteren Ölbilder gehören stilistisch zur Berliner Sezession, doch diese Teller hatte die Malerin und Bildhauerin Margarete Hoenerbach um 1865 im historistischen Stil der Neo-Renaissance gestaltet. Geschätzter Wert: 850 Euro [mehr]


Vase mit floralem Dekor. In Thüringen gefunden, in England produziert: Der Dekor dieser ungewöhnlichen Vase aus den 1890er-Jahren besticht durch eine Art Impressionismus und erinnert nicht von ungefähr an Fotografie … Geschätzter Wert: ab 500 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Vase mit floralem Dekor Bitte unscharf stellen!

In Thüringen gefunden, in England produziert: Der Dekor dieser ungewöhnlichen Vase aus den 1890er-Jahren besticht durch eine Art Impressionismus und erinnert nicht von ungefähr an Fotografie … Geschätzter Wert: ab 500 Euro [mehr]


Humpen mit Zinndeckel. Rotbraun und Kobaltblau, das sind die Hauptfarben, die der Porzellanmaler Paul Abel um 1750 für seinen großen Braunschweiger Barock-Humpen verwendet. Warum ist seine Farbpalette so reduziert?
Geschätzter Wert: 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Humpen mit Zinndeckel Braunschweiger Braun

Rotbraun und Kobaltblau, das sind die Hauptfarben, die der Porzellanmaler Paul Abel um 1750 für seinen großen Braunschweiger Barock-Humpen verwendet. Warum ist seine Farbpalette so reduziert? Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]


Braune Vase. Eine Spezialität der Neuhaldenslebener Tonwarenfabrik Uffrecht & Co. war die Verwendung von Siderolith, eine Tonmasse, mit der ohne Brand metallische Effekte erzeugt werden können.
Geschätzter Wert: 80 bis 100 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Braune Vase Ton oder Metall?

Eine Spezialität der Neuhaldenslebener Tonwarenfabrik Uffrecht & Co. war die Verwendung von Siderolith, eine Tonmasse, mit der ohne Brand metallische Effekte erzeugt werden können. Geschätzter Wert: 80 bis 100 Euro [mehr]

Diese Autoharp, eine mechanische Zither, um 1900 gefertigt in der Dresdner Werkstatt von Julius T. Müller, ist das ideale Einsteigerinstrument für notenunkundige Spieleinsteiger. Warum? Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Autoharp Spielen nach Zahlen

Diese Autoharp, eine mechanische Zither, um 1900 gefertigt in der Dresdner Werkstatt von Julius T. Müller, ist das ideale Einsteigerinstrument für notenunkundige Spieleinsteiger. Warum? Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]


Saxophon. Am typischen "Mondgesicht" ist der Hersteller des Saxophons zu erkennen: Buescher. Nach einem Patent des Auswanderers Carl Fischer wurde es in den Zwanzigerjahren gebaut. Klingt es auch gut? Geschätzter Wert: 3.000 bis 4.000 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Saxophon Vom "Mann im Mond"

Am typischen "Mondgesicht" ist der Hersteller des Saxophons zu erkennen: Buescher. Nach einem Patent des Auswanderers Carl Fischer wurde es in den Zwanzigerjahren gebaut. Klingt es auch gut? Geschätzter Wert: 3.000 bis 4.000 Euro [mehr]


Bratsche. Sollte der Zettel im Innern dieser zur Geige verkleinerten Bratsche stimmen und das Instrument von Giuseppe Guarneri aus Cremona stammen, wäre das eine Sensation! Die Chancen dafür stehen aber höchstens 1:1000. Geschätzter Preis: 200.000 bis 300.000 Euro (als umgebautes Original) | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bratsche Guarneri mit Fragezeichen

Stammt diese zur Geige verkleinerte Bratsche von Giuseppe Guarneri aus Cremona? Es ist möglich, aber die Chancen dafür stehen höchstens 1:1000. Geschätzter Preis: 200.000 bis 300.000 Euro (als umgebautes Original) [mehr]


Klarinette. Aus der Erfurter Werkstatt von Anton Kruspe kamen Ende des 19. Jahrhunderts die innovativsten Blech- und Holzblasinstrumente, wie diese um 1875/1880 gebaute Klarinette. Das lag an einem Großkunden – wem? Geschätzter Wert: 500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Klarinette Den Marsch blasen

Aus der Erfurter Werkstatt von Anton Kruspe kamen Ende des 19. Jahrhunderts die innovativsten Blech- und Holzblasinstrumente, wie diese um 1875/1880 gebaute Klarinette. Das lag an einem Großkunden – wem? Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Dem klar-geometrischen Entwurf dieses rosafarbenen Art-déco-Services hatte die böhmische Porzellanmanufaktur Altrohlau verspielte Blümchen beigefügt. Warum hatte der Entwerfer Alois Fränzl das wohl getan? Geschätzter Wert: 300 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk 11.07. | 14:30 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Rosa Art-déco-Service La vie en rose

Der geometrische Entwurf des rosafarbenen Art-déco-Services der böhmischen Porzellanmanufaktur Altrohlau überrascht mit verspielten Blümchen. Was hatte der Entwerfer Alois Fränzl damit wohl bezweckt? Geschätzter Wert: 300 Euro [mehr]


Diese Frauenfigur vom Flohmarkt war Liebe auf den ersten Blick. Sie trägt die Signatur "Hans Knesl, Wien", stammt wohl aus den Dreißigerjahren und zeigt eine "ledrige" Oberfläche. Ein glücklicher Kauf? Geschätzter Wert: 300 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk 11.07. | 14:30 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Heilige Maria Verliebt auf dem Flohmarkt

Diese Frauenfigur vom Flohmarkt war Liebe auf den ersten Blick. Sie trägt die Signatur "Hans Knesl, Wien", stammt wohl aus den Dreißigerjahren und zeigt eine "ledrige" Oberfläche. Ein glücklicher Kauf? Geschätzter Wert: 300 Euro [mehr]


Einer Prinzessin würdig: Dieser Konfektteller der Königlichen Porzellanmanufaktur Meissen besticht durch rokokohafte Fülle und die Übersetzung von Pressglas in Porzellan. Warum hat Meissen das gemacht? Geschätzter Wert: 150 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Konfektteller Geschenk zur Geburt

Einer Prinzessin würdig: Dieser Konfektteller der Königlichen Porzellanmanufaktur Meissen besticht durch rokokohafte Fülle und die Übersetzung von Pressglas in Porzellan. Warum hat Meissen das gemacht? Geschätzter Wert: 150 Euro [mehr]


Tänzer oder Tänzerin? Angeblich war die skandalumwitterte Ausdruckstänzerin Anita Berber das Vorbild für diese Figur der Porzellanmanufaktur Rosenthal. In den Zwanzigerjahren hatte Constantin Holzer-Defanti sie entworfen. Doch wie alt ist diese exotische Tänzerin wirklich? Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro    | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tänzerin Skandalnudel und Kunstfigur

War die skandalumwitterte Ausdruckstänzerin Anita Berber das Vorbild für diese Rosenthal-Figur? In den 1920ern wurde sie von Constantin Holzer-Defanti entworfen. Wie alt ist die Figur wirklich? Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]

In Qualität, Farbe und Materialien zeigt diese schöne Brosche in vollendeter Form die Charakteristika des Jugendstils, gut erhalten und wertvoll. Warum wurde sie dann kaum getragen? Geschätzter Wert:1.200 bis 1.400 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jugendstil-Brosche Natürlich individuell

In Qualität, Farbe und Materialien zeigt diese schöne Brosche in vollendeter Form die Charakteristika des Jugendstils, gut erhalten und wertvoll. Warum wurde sie dann kaum getragen? Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.400 Euro [mehr]


Silber, Gold, eine Perle - und Eisen: Für ein Collier aus dem Jahr 1940 war dies eine gewagte Materialkombination. Wodurch hat sich die Schmuck-Pionierin Hildegard Risch da inspirieren lassen? Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Halsreif Perle des modernen Schmuckdesigns

Silber, Gold, eine Perle - und Eisen: Für ein Collier aus dem Jahr 1940 war dies eine gewagte Materialkombination. Wodurch hat sich die Schmuck-Pionierin Hildegard Risch inspirieren lassen? Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]


Brosche mit Rosendiamanten. Die Rosendiamanten dieser Neo-Rokoko-Brosche aus der Zeit zwischen 1893 und 1904/05 sind geschlossen gefasst, sodass von hinten kein Licht durchfällt. Was bringt sie dennoch so herrlich zum Funkeln? Geschätzter Wert: 1.400 bis 1.500 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Brosche mit Rosendiamanten Aus Großmutters Schatzkästchen

Die Rosendiamanten dieser Neo-Rokoko-Brosche aus der Zeit zwischen 1893 und 1904/05 sind geschlossen gefasst, sodass von hinten kein Licht durchfällt. Was bringt sie dennoch so zum Funkeln? Geschätzter Wert: 1.400 bis 1.500 Euro [mehr]


Diamantbrosche. Der Pariser Juwelier Alexandre-Gabriel Lemonnier hatte um 1850 Broschen mit freischwingenden Elementen entwickelt – sehr zur Freude von Kaiserin Eugénie. Und auch mancher Frau aus Ostpreußen? Geschätzter Wert: 3.500 bis 4.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Diamantbrosche und Foto Pariser Chic für Ostpreußen

Der Pariser Juwelier Alexandre-Gabriel Lemonnier hatte um 1850 Broschen mit freischwingenden Elementen entwickelt – sehr zur Freude von Kaiserin Eugénie. Und auch mancher Frau aus Ostpreußen? Geschätzter Wert: 3.500 bis 4.000 Euro [mehr]

Schwedischer Humpen. Die Münze von König Gustav V. im Deckel, die Wikinger-Ornamente und der Stempel der schwedischen Firma Hallberg lassen die Herkunft des Gefäßes klar erkennen. Doch wozu dient es eigentlich? Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schwedischer Humpen Bierkrug oder Nachttopf?

Die Münze von König Gustav V. im Deckel, die Wikinger-Ornamente und der Stempel der schwedischen Firma Hallberg lassen die Herkunft des Gefäßes klar erkennen. Doch wozu dient es eigentlich? Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.500 Euro [mehr]


Deckelterrine | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Deckelterrine Rokoko aus der Fabrik

Stilistisch stammt diese kleine Ragout-Terrine in massivem Silber aus der Zeit um 1770/1780, ist aber ein Fabrikstück der Hanauer Firma Schleißner, die historische Stücke nachahmte. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.300 Euro [mehr]


Teeset | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Teemaschine Selbstbedienung im Teesalon

Sehr beeindruckend, aber doch eine versilberte "Fanfaronade": Dieser Aufbau, bestehend aus Wasserkessel und Teekanne, diente dazu, den Tee ohne Personal selbst aufzubrühen und zu servieren. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.600 Euro [mehr]


Silberplatte. Diese galvanisch versilberte Bratenplatte ist ein Produkt der Pariser Silberwarenfabrik Christofle. Napoleon III. verlieh der Firma den Hoflieferantentitel und war selbst ihr größter Kunde. Weshalb? Geschätzter Wert: 60 bis 80 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Silberplatte Speisen wie bei Napoleon

Die galvanisch versilberte Bratenplatte ist ein Produkt der Pariser Silberwarenfabrik Christofle. Napoleon III. verlieh der Firma den Hoflieferantentitel und war selbst ihr größter Kunde. Weshalb? Geschätzter Wert: 60 bis 80 Euro [mehr]

Wanduhr. Voller Geschichten steckt die Malerei auf dieser etwas wuchtigen Wanduhr, deren Teile aus verschiedenen Epochen stammen, die ältesten von 1670. Was hat das alles zu bedeuten? Geschätzter Wert: 700 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wanduhr Zeitreise durch die Epochen

Voller Geschichten steckt die Malerei auf dieser etwas wuchtigen Wanduhr, deren Teile aus verschiedenen Epochen stammen, die ältesten von 1670. Was hat das alles zu bedeuten? Geschätzter Wert: 700 Euro [mehr]


Tischuhr. Früh am Morgen wurde diese Stutzuhr im Renaissancestil erstanden: War die Gründerzeituhr von der Schwarzwälder Firma Winterhalder & Hofmeier aber wirklich ein Internet-Schnäppchen? Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tischuhr Zeit für Frühaufsteher

Früh am Morgen wurde diese Stutzuhr im Renaissancestil erstanden: War die Gründerzeituhr von der Schwarzwälder Firma Winterhalder & Hofmeier aber wirklich ein Internet-Schnäppchen? Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]


Sonnenuhr. Sonnenschein vorausgesetzt, zeigt diese Reise-Sonnenuhr aus der Zeit zwischen 1760 und 1790 überall auf der Welt die Zeit an – ganz ohne Batterie. Geschickt "eingefädelt"! Geschätzter Wert: 150 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reise-Sonnenuhr Immer der Sonne nach

Sonnenschein vorausgesetzt, zeigt diese Reise-Sonnenuhr aus der Zeit zwischen 1760 und 1790 überall auf der Welt die Zeit an – ganz ohne Batterie. Geschickt "eingefädelt"! Geschätzter Wert: 150 Euro [mehr]


Monstranzuhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Monstranzuhr Höchste Eisenbahn!

Wofür steht das geflügelte Rad? Vielleicht war diese dekorative, historistische Monstranzuhr im Renaissance-Stil das Abschiedsgeschenk für einen verdienten Eisenbahnler? Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Renaissance-Humpen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Renaissance-Humpen Augenweide und Sammlerglück

Sammlerglück und Sammlerfreude bescherte dieser Humpen des 16. Jahrhunderts bzw. der Zeit um 1600 mit seinen schönen Gravuren, dem Blumenbukett im Boden und dem Portraitrelief im Deckel. Geschätzter Wert: 5.000 bis 6.000 Euro [mehr]


Marienprozession zu Wasser | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Seeprozession In friedlicher Absicht

Eine süddeutsche, bäuerliche Variante des in Adelskreisen traditionell gepflegten Spiels mit Zinnsoldaten sind religiöse Darstellungen wie diese Marienprozession zu Wasser aus den Dreißigerjahren. Geschätzter Wert: um 50 Euro [mehr]


Schraubflasche | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schraubflasche Mutter aller Feldflaschen

Ob als Feldflasche oder als Aufbewahrungsdose: dieses sechskantige Schraubgefäß aus Zinn, auch Prismenflasche genannt, wurde bereits 1799 gefertigt und trägt das Monogramm seines Besitzers. Geschätzter Wert: 100 bis 120 Euro [mehr]


Gewürzdose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gewürzdose Schatzkästchen für Würziges

Diese Gewürzdose mit dem Monogramm "UCM" könnte vom Nürnberger Urban Christoph Marx stammen und ist eines der wenigen erhaltenen Exemplare der Alltagskultur aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]