Im Wiesn-Zelt Bräusrosl spielt seit Mittwochabend eine Partyband statt der Blaskappelle.

Bildrechte: BR/Nadja Armbrust
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten
>

Blasmusik statt Partyhits: Wiesn-Kapelle wird abends abgelöst

Blasmusik statt Partyhits: Wiesn-Kapelle wird abends abgelöst

Wiesn-Gäste kritisierten lautstark die Blaskapelle im Festzelt Bräurosl. Nun reagieren die Betreiber: Abends und am Samstag sollen künftig andere Musiker für Stimmung sorgen. Der bisherige Kapellmeister Josef Menzl ist nicht mal beleidigt.

"Das haben wir noch nie erlebt in 27 Jahren. So eine Watschn – brutal!", sagt Josef Menzl, Kapellmeister der gleichnamigen Blaskapelle aus Pentling (Landkreis Regensburg). Seine Kapelle spielt bayerische Blasmusik. "Überall auf der Welt gibt es Oktoberfeste, aber wir sind das Original. Wir könnten Touristen zeigen, dass in Bayern in einem Zelt traditionell Blasmusik gespielt wird." Doch für Blasmusik ist im Wiesn-Festzelt Bräurosl nun Schluss.

Menzl: "Absolut zufrieden" mit den anderen Musikern

"In Straubing kommen die Leute nur wegen uns", erklärte Menzl am Donnerstag im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk. Doch die Bräurosl auf dem Münchner Oktoberfest sei seit Jahren ein Partyzelt. Die Leute dort hätten mit ihren teuren Reservierungen eine andere Musik bestellt und gekauft. Damit, dass nun befreundete Musiker mit Partyhits wie "Atemlos" und "Layla" am Abend und am Samstag für das Publikum dort Stimmung machen, sei er einverstanden und "absolut zufrieden".

Blaskapelle soll nur noch tagsüber spielen

Die Betreiber des Festzelts Bräurosl haben sich dafür entschieden, dass die Blaskapelle nur noch tagsüber weiterspielen soll – ab 20 Uhr wird sie von der Band "Erwin und die Heckflossen" aus Regensburg abgelöst. Sie spielt Partymusik. Das gaben die Betreiber auf einer Pressekonferenz am Mittwochnachmittag bekannt. Man habe unterschätzt, dass das Publikum anders sei als auf der Oidn Wiesn und etwas anderes wolle.

Gäste kritisierten fehlende Wiesnhits

Es ist eine Reaktion auf die vergangenen Tage: Die Musiker der Blaskapelle wurden von Gästen im Zelt ausgebuht. "Einfach die schlechteste Stimmung auf der Wiesn... Da gehen die Leute hin, die zum Lachen in den Keller gehen", schrieb ein Gast in einer Google-Bewertung. Ein anderer: "Kein Skandal im Sperrbezirk, kein Angels, nicht mal Fürstenfeld. Die Josef-Menzl-Band spielt ihre Musik und sonst fast nichts. Ich will kein Ballermann, aber die Wiesnhits müssen meiner Meinung nach sein."

Eine bittere Erfahrung für Kapellmeister Josef Menzl: "Die Leute kommen ja schon angeheitert rein. Und wollen bala bala! Darauf waren wir nicht vorbereitet. Dann ist die Anlage noch nicht richtig gegangen, das sind so Anfangssachen, so ist alles zusammengekommen, ist alles über uns eingebrochen. Das werden wir aber aushalten, wir haben schon mehr ausgehalten."

Fans unterstützen Blaskapelle online

In einer BR-Umfrage und im Netz erhalten die Musiker auch Unterstützung: "Die Blaskapelle Josef Menzl ist eine coole Abwechslung zum Mallorca Schmarrn", schreibt ein User in einer Google-Bewertung. "Das ist mit ein Grund, weshalb ich schon lange nicht mehr auf die Wiesn gehe. Suff-Touristen in billigen Trachtenkopien verirren sich in eins der verbliebenen Zelte und beschweren sich, dass sie nicht am Ballermann sind", kommentiert ein User auf der Instagram-Seite der Musiker.

Die Blaskapelle selbst schreibt auf ihrer Website selbstbewusst: "Unser sportlicher Ehrgeiz ist es unter Beweis zu stellen, dass gute Stimmung auf Veranstaltungen nicht nur mit massivem technischem Aufwand wie Videoleinwand, Verstärkereinsatz, Keyboards, Lightshow, etc. und mit aktuellen (und meist miserablen) Chart-Hits möglich ist. (…) Sie trinken doch auch keinen Cuba-Libre zum Schweinsbraten oder?”

Nur Blasmusik auf dem Oktoberfest? Manchen Wiesn-Besuchern reicht das offenbar nicht mehr aus.

Bildrechte: BR

Europäische Perspektiven

BR24 wählt regelmäßig Inhalte von unseren europäischen öffentlich-rechtlichen Medienpartnern aus und präsentiert diese hier im Rahmen eines Pilotprojekts der Europäischen Rundfunkunion.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!