Symbolbild: Eine Plastiktüte mit Marihuana liegt auf einer geöffneten Hand.
Bildrechte: picture alliance / Westend61 | Kike Arnaiz

Symbolbild: Ein junger Mann hat eine Tüte mit Marihuana in der Hand.

Per Mail sharen
Artikel mit Audio-InhaltenAudiobeitrag

Jugendliche wegen mutmaßlichem Drogenhandel in U-Haft

Die Polizei Memmingen hat zwei minderjährige mutmaßliche Drogendealer in Memmingen festgenommen. Sie sollen größere Mengen Marihuana verkauft und mit illegalen Waffen hantiert haben. Andere Ermittlungen hatten die Beamten zu der Bande geführt.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten aus Schwaben am .

Ein 15-Jähriger und ein 17-Jähriger sitzen seit Freitag in Untersuchungshaft, weil sie im größeren Stil mit Marihuana gehandelt haben sollen. Wie die Memminger Polizei mitteilte, wurden drei 15 Jahre alte Jugendliche unter Auflagen wieder aus der U-Haft entlassen. Die Bande hatten die Beamten im Zuge von Ermittlungen gegen einen 21-Jährigen mutmaßlichen Drogendealer in der vergangenen Woche entdeckt.

Jugendliche hatten auch mit scharfen Waffen hantiert

Bekannt wurde so auch, dass die Jugendlichen im Besitz von zwei scharfen Schusswaffen sein sollen. Bei Wohnungsdurchsuchungen der Verdächtigen wurde ein großkalibriger Revolver sichergestellt. Dieser gehört laut Polizei illegaler Weise einem Bekannten eines Verdächtigen. Eine zweite scharfe Waffe, mit der die Jugendlichen nachweislich hantierten, sei bisher nicht gefunden worden. Im Haus des Besitzers des illegalen Revolvers, einem Jäger, hat die Polizei eigenen Angaben zufolge viele legale Waffen und Munition gefunden. Diese seien aber nicht ausreichend gesichert gewesen und wurden beschlagnahmt. Gegen den 66-Jährigen ermitteln die Beamten wegen eines Vorstoßes gegen das Waffengesetz.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!