Die leere Empore der Nürnberger Frauenkirche.
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Daniel Karmann

Bei der Eröffnung des Nürnberger Christkindlesmarktes bleibt die Empore der Frauenkirche leer. Das Christkind muss den Prolog virtuell halten.

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Eröffnung Christkindlesmarkt: Kein Christkind auf der Empore

Der Nürnberger Christkindlesmarkt findet in diesem Jahr statt, wird wegen Corona aber anders als sonst. So kann etwa das Christkind seinen weltberühmten Prolog nicht von der Empore der Frauenkirche halten, sondern nur virtuell.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten Franken am .

"Ihr Herrn und Frauen, die ihr einst Kinder wart, ihr Kleinen, am Beginn der Lebensfahrt, ein jeder, der sich heute freut und morgen wieder plagt: Hört alle zu, was Euch das Christkind sagt! …" Diese berühmten Zeilen spricht das Nürnberger Christkind normalerweise hoch oben auf der Empore der Frauenkirche. Tausende Menschen drängeln sich dann auf dem Hauptmarkt und schauen hinauf. Wegen der Corona-Pandemie ist ein solches Szenario in diesem Jahr nicht vorstellbar.

Publikum kann Prolog im BR Fernsehen verfolgen

Der Christkindlesmarkt soll am 26. November, am Freitag vor dem ersten Advent, vom neugewählten Nürnberger Christkind eröffnet werden. Die Eröffnungsfeier müsse allerdings in einem geschlossenen Raum stattfinden, teilte die Stadt Nürnberg mit. Das Publikum kann sie nur im Fernsehen verfolgen. Das BR Fernsehen und die digitalen Kanäle von BR24 übertragen den Prolog des Christkinds live.

Traditionelle Eröffnung wegen Corona nicht möglich

Oberbürgermeister Marcus König (CSU) zeigte sich grundsätzlich zufrieden, dass der Christkindlesmarkt wieder stattfinden kann. "Natürlich hätte ich mir auch gewünscht, dass das Nürnberger Christkind seinen Markt ganz traditionell vom Balkon der Frauenkirche herab eröffnen kann. Dies ist jedoch aus Gründen des Infektionsschutzes nicht möglich", sagte er.

Keine öffentlichen Auftritte des Nürnberger Christkinds

Wer in diesem Jahr den Eröffnungsprolog halten wird, soll am 3. November entschieden werden. Derzeit sind noch zwölf Bewerberinnen im Rennen um die Nachfolge des amtierenden Christkinds Benigna Munsi.

  • Zum Artikel: Zwölf junge Frauen wollen Nürnberger Christkind werden

Allerdings muss sich das neue Christkind auf eine Amtszeit einstellen, die zumindest in diesem Jahr von Corona geprägt sein wird: Öffentliche Auftritte des Nürnberger Christkinds werden heuer entfallen, so die Stadt.

Christkindlesmarkt auf mehreren Plätzen

Damit die Traditionsveranstaltung mit Weltruf in diesem Jahr durchgeführt werden kann, wird sie dezentral an mehreren Plätzen in der Nürnberger Innenstadt stattfinden. Neben dem traditionellen Standort am Hauptmarkt werden Buden nun auch auf dem Jakobsplatz, dem Lorenzer Platz und der Insel Schütt aufgebaut. Auf diese Weise wird das Marktgeschehen entzerrt und mehr Platz zwischen den Buden geschaffen. Zusammenballungen von Menschen sollen so weit wie möglich vermieden werden.

Staatsregierung hatte Weg für Christkindlesmarkt freigemacht

Der Nürnberger Christkindlesmarkt lockt jedes Jahr mehr als zwei Millionen Besucher an. 2020 musst der Markt jedoch coronabedingt abgesagt werden. Nun findet er wieder vom 26. November bis 24. Dezember 2021 statt.

Die Bayerische Staatsregierung hatte den Weg für Weihnachtsmärkte weitgehend ohne Corona-Einschränkungen freigemacht. Auf den bayerischen Weihnachtsmärkten sollen in diesem Advent keine 3G-Regeln, keine Maskenpflicht und kein Alkoholverbot gelten.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!