BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Harald Mitterer
Bildrechte: BR/Harald Mitterer

Eines der Hof-Fenster

1
Per Mail sharen

    Ein "Hof-Fenster" gegen "Bauern-Bashing" und für mehr Dialog

    Landwirte haben es oft schwer, werden in der Öffentlichkeit an den Pranger gestellt. Jetzt soll ein neues Projekt den Dialog zwischen Verbrauchern, Naturschützern und Bauern verbessern. Im Kreis Dingolfing-Landau gibt es deshalb nun "Hof-Fenster".

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Harald Mitterer
    • BR24 Redaktion

    Mit sogenannten "Hof-Fenstern" wird im Landkreis Dingolfing-Landau seit Montag über die heimische Landwirtschaft und die Zusammenhänge in der Natur informiert. Das Projekt "Genau higschaut und miteinander gredt" wurde am Mittag gestartet - mit der Eröffnung der ersten "Hof-Fenster".

    Ein Blick durchs Fenster

    Die Hof-Fenster sind von Schreinern gefertigte Holzfenster. Sie stehen in der Natur und eröffnen neue Perspektiven. Gleichzeitig wird auf Tafeln in den Fenstern über Zusammenhänge und Konfliktfelder zwischen Landwirtschaft und Natur informiert. Per QR-Code können auch Filme zu den Themen aufs Handy geladen werden. Die ersten "Hof-Fenster" wurden am Mittag am Isarradweg in Mamming geöffnet. Er ist einer des meist befahrenen Radwege Niederbayerns.

    Projekt soll Brücken bauen

    Es gehe darum, Brücken zu bauen zwischen Verbrauchern, Naturschützern und Landwirten, so Dingolfings Landrat Werner Bumeder (CSU) beim Start der Aktion. Die heimischen Bauern müssten wieder mitten in die Gesellschaft geholt werden.

    Idee der Naturschutzbehörde

    Initiiert wurde das Projekt von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Dingolfing-Landau. Mit dabei sind auch der Bayerische Bauernverband und die Fachoberschule für Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie Landshut-Schönbrunn.

    Zusammenhänge verstehen

    Ziel des Projektes insgesamt sei es, den Betrachtern die Möglichkeit zu bieten, die Komplexität der landwirtschaftlichen Themen und die Leistung der Landwirte für die Gesellschaft erkennen zu lassen. Man wolle die Grundlage schaffen, gemeinsam einen Dialog zur Entwicklung einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Landwirtschaft zu führen. Sozusagen "gegen Bauern-Bashing - für mehr Information". Im Lauf des Montags werden an insgesamt acht Standorten im Landkreis Dingolfing-Landau solche Hof-Fenster aufgestellt.

    © BR/Harald Mitterer
    Bildrechte: BR/Harald Mitterer

    Eines der Hof-Fenster

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!