BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Andreas Arnold
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Andreas Arnold

Böllerreste nach einer Feier (Symbolbild)

1
Per Mail sharen

    Angebliche "Schüsse" lösen Großeinsatz der Polizei aus

    Ein Krachen wie von Schüssen hat die Menschen in Mengkofen nachts hochschrecken lassen. Statt Waffen fand das Großaufgebot der Polizei aber einen harmloseren Grund für die Ruhestörung. Inzwischen wurden die Verantwortlichen ermittelt.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    In Mengkofen im Kreis Dingolfing-Landau wurden der Polizei in der Nacht auf Dienstag von Anwohnern vermeintliche Schüsse aus dem Innenhof des Klosters mitgeteilt. Ein Großaufgebot von Polizeikräften wurden zum Einsatzort geschickt, inklusive Spezialkräften aus München und einem Hubschrauber.

    Bereich wurde komplett abgesucht

    Nach einer kompletten Absuche des Areals konnte gegen 4 Uhr Entwarnung gegeben werden. Im Bereich des Klosters und des Klausenwegs wurden Böllerreste und dazugehörige Verpackungen gefunden. Dadurch lassen sich die lauten Knallgeräusche erklären.

    Vier junge Männer zündeten Böller

    Mittlerweile wurden die Verursacher ermittelt. Wie die Polizei am Freitag mitteilt, handelt es sich um vier junge Männer aus Mengkofen, die das Zünden der Böller bereits zugegeben und sich entschuldigt haben. Sie hätte nicht mit einer derartigen Wirkung und einem Polizei-Großeinsatz gerechnet. Derzeit wird geprüft, ob die Männer den Einsatz der Polizei bezahlen müssen.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!