BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Sämtliche Historismus-Gläser auf einen Blick

Dieses Glasbild beruht auf einer Vorlage von Hans Holbein dem Jüngeren und stellt Jane Seymour dar, die dritte Ehefrau des englischen Königs Henry VIII. Ein Internetkauf – aber auch ein guter? Geschätzter Wert: 400 bis 600 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Glasbild Holbein Jane Seymour, die Dritte

Dieses Glasbild beruht auf einer Vorlage von Hans Holbein dem Jüngeren und stellt Jane Seymour dar, die dritte Ehefrau des englischen Königs Henry VIII. Ein Internetkauf – aber auch ein guter? Geschätzter Wert: 400 bis 600 Euro [mehr]

Glasplatte im Kästchen: Von Johann Wolfgang von Goethes Lieblingssekretär, Johann Ludwig Geist, wurde diese Glasplatte in Auftrag gegeben. Warum ausgerechnet mit dem Konterfei Heinrichs I., dem König der Ostfranken? Geschätzter Wert: 4.000 bis 6.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Glasplatte im Kästchen Der Geist von Goethe

Von Johann Wolfgang von Goethes Lieblingssekretär, Johann Ludwig Geist, wurde diese Glasplatte in Auftrag gegeben. Warum ausgerechnet mit dem Konterfei Heinrichs I., dem König der Ostfranken? Geschätzter Wert: 4.000 bis 6.000 Euro [mehr]

Reichsteller: Im Jahr 1918 war es vorbei mit dem Deutschen Kaiserreich. Dieser Teller erinnert daran, welche Monarchen außer Kaiser Wilhelm II. seit 1871 diesen Staatenbund noch regiert hatten. Wissen Sie’s? Geschätzter Wert: 40 bis 60 Euro   | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reichsteller Kekse für den Kaiser

Im Jahr 1918 war es vorbei mit dem Deutschen Kaiserreich. Dieser Teller erinnert daran, welche Monarchen außer Kaiser Wilhelm II. seit 1871 diesen Staatenbund noch regiert hatten. Wissen Sie's? Geschätzter Wert: 40 bis 60 Euro [mehr]

Dieser böhmische Deckelpokal aus den 1860er-Jahren war ein hochherrschaftliches Geschenk vom Weimarer Hof. Auffällig ist seine rote Farbe, deren Geschichte mit einem Betrug begann … Geschätzter Wert: 200 bis 400 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Rubinroter Deckelpokal Glück, Gesundheit, Freude

Dieser böhmische Deckelpokal aus den 1860er-Jahren war ein hochherrschaftliches Geschenk vom Weimarer Hof. Auffällig ist seine rote Farbe, deren Geschichte mit einem Betrug begann … Geschätzter Wert: 200 bis 400 Euro [mehr]

Schon die Farbe verheißt Luxus: Rubinrot sind diese Souvenirs aus dem Kurort Bad Kissingen, gefertigt in Nordböhmen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der rote Überzug, "rubiniert" genannt, hat eine kriminelle Vorgeschichte ... Geschätzter Wert: 180 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Badegläser Rubinrote Souvenirs

Schon die Farbe verheißt Luxus: Rubinrot sind diese Souvenirs aus Bad Kissingen, gefertigt in Nordböhmen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der rote Überzug hat eine kriminelle Vorgeschichte ... Geschätzter Wert: 180 Euro [mehr]

Eine lange Tradition haben solche Krüge aus grünem Glas, "Waldglas" genannt. Der Krug von der Glasmanufaktur Theresienthal konnte das Trinken sogar mal mit einer Melodie begleiten. Was ist er heute wert? Geschätzter Wert: 80 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Altdeutscher Krug Da spielt die Musik

Eine lange Tradition haben solche Krüge aus grünem Glas, "Waldglas" genannt. Der Krug von der Glasmanufaktur Theresienthal konnte das Trinken sogar mal mit einer Melodie begleiten. Was ist er heute wert? Geschätzter Wert: 80 Euro [mehr]

Glasbild. Von einem Meister der Lithophanie stammt dieses Muttergottesbild: Der Graveur Karl Pfohl aus dem böhmischen Steinschönau hatte es mit zwei Scheiben in Überfangtechnik aufgebaut. Für einen ganz besonderen Effekt … Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Lithophanie Durchleuchtete Muttergottes

Ein Meister der Lithophanie, der Graveur Karl Pfohl aus Steinschönau (Böhmen), hatte dieses Muttergottesbild mit zwei Scheiben in Überfangtechnik aufgebaut. Für einen ganz besonderen Effekt … Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.500 Euro [mehr]

Heilige Drei Könige. Mittelalterlich mutet dieses Glasfenster mit den Heiligen Drei Königen an und stammt doch aus dem 19. Jahrhundert. Woran ist das zu erkennen? Und kommt es wirklich aus einer Kirche? Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Glasfenster Heilige aus dem Morgenland

Mittelalterlich mutet dieses Glasfenster mit den Heiligen Drei Königen an und stammt doch aus dem 19. Jahrhundert. Woran ist das zu erkennen? Und kommt es wirklich aus einer Kirche? Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.500 Euro [mehr]

Blaue Schale. Diese zwischen 1855 und 1865 in Harrachsdorf gefertigte, kobaltfarbene Schale erinnert an das Rokoko. Warum ist dann im Katalog der nordböhmischen Herstellerfirma von "gotischer Form" die Rede? Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Blaue Schale Rokoko trifft Gotik

Diese zwischen 1855 und 1865 in Harrachsdorf gefertigte, kobaltfarbene Schale erinnert an das Rokoko. Warum ist dann im Katalog der nordböhmischen Herstellerfirma von "gotischer Form" die Rede? Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro [mehr]

Tafelaufsatz. Zwischen Renaissance-Stil und Japonismus pendelt dieser zwischen 1890 und 1900 wohl im böhmischen Harrachsdorf geschaffene, imposante Tafelaufsatz hin und her. Ein typisches Objekt des Historismus?
Geschätzter Wert: 1.500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tafelaufsatz Entdeckung vom Dachboden

Zwischen Renaissance-Stil und Japonismus bewegt sich dieser um die Jahre 1890/1900 wohl im böhmischen Harrachsdorf geschaffene, imposante Tafelaufsatz. Ein typisches Objekt des Historismus? Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Kaminschirm. Nach einem Gemälde des französischen Rokoko-Malers Fragonard hatte ein mit T. Vasiljev signierender Künstler 1860 diesen Kaminschirm gestaltet – eine kostbare Glas-Rarität vom Flohmarkt.
Geschätzter Wert: 10.000 bis 20.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kaminschirm Sensation vom Flohmarkt

Nach einem Gemälde des französischen Rokoko-Malers Fragonard hatte ein mit "T. Vasiljev" signierender Künstler 1860 den Kaminschirm gestaltet – eine kostbare Glas-Rarität vom Flohmarkt. Geschätzter Wert: 10.000 bis 20.000 Euro [mehr]

Drei Gläser. Mit der Pantografie, einer mechanischen Ätztechnik, die ab Ende des 19. Jahrhunderts gebräuchlich wurde, lassen sich, wie bei diesen drei Gläsern, hauchfeine Gravuren in Serie herstellen. Geschätzter Wert: 5 Euro pro Stück | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Drei Gläser Ist geritzt!

Mit der Pantografie, einer mechanischen Ätztechnik, die ab Ende des 19. Jahrhunderts gebräuchlich wurde, lassen sich, wie bei diesen drei Gläsern, hauchfeine Gravuren in Serie herstellen. Geschätzter Wert: 5 Euro pro Stück [mehr]

Krug (Prunkpokal) der Firma WMF, 1887, Historismus, mit Metalleinfassung | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Krug (Prunkpokal) Historismus aus der Fabrik

Prächtig, prächtig: die Württembergische Metallwarenfabrik WMF hatte bei diesem Prunkpokal von 1887, wie im Historismus üblich, mit Ornamentik nicht gespart. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]

Drei Spiegelplatten von Albert Wiegel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Drei Spiegelplatten Facettenreicher Bismarck

Albert Wiegel, der, Zitat Emile Gallé, "aufsteigende Stern" unter den Glaskünstlern, hatte 1897 diese meisterlich geschliffenen Spiegelplatten als Hommage an Otto von Bismarck geschaffen. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.500 Euro [mehr]

Zwei Glasbilder mit Wirtshausszenen nach David Teniers. Dorn, München | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Glasbilder Hinterleuchtete Wirtshausimpressionen

Nach Motiven des niederländischen Barockmalers David Teniers hatte Ende des 19. Jahrhunderts der Glasmaler Friedrich Dorn in München diese beiden Glasbilder mit Wirtshausszenen geschaffen. Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro [mehr]

Becher aus Bauernsilber | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bauernsilber Zerbrechliches Gold

Silbernitrat ist die Zutat für das sogenannte Bauernsilber, das, wie dieser Glasbecher aus dem späten 19. Jahrhundert, durch Einbrennen des Salzes auf günstige Weise einen Goldton annimmt. Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro [mehr]

Kirchenfenster Maria immaculata | Bild: BR zum Video mit Informationen Kirchenfenster Unbefleckte Freude

Eine Maria immaculata, also die ohne Erbsünde empfangene Gottesmutter, zeigt dieses süddeutsche, in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstandene, imposante Kirchenfenster. Geschätzter Wert: 8.000 bis 10.000 Euro [mehr]

Pokal ohne Deckel | Bild: BR zum Video mit Informationen Pokal ohne Deckel Hauchzartes Grün

In ihrem Verkaufskatalog von 1886 hatte die Rheinische Glashütten AG Ehrenfeld dieses Modell eines venezianischen Deckelpokals angeboten – gefertigt nach einem Original aus dem 17. Jahrhundert. Geschätzter Wert: 300 bis 350 Euro [mehr]

Alabasterglas | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Alabasterglas Luxus in Gipsoptik

Die hohe künstlerische Qualität und der seltene Typus eines Sherryglases erheben dieses um 1860 im bayerischen Wald gefertigte Alabasterglas in den Rang eines Luxusobjekts. Geschätzter Wert: 80 bis 90 Euro [mehr]

Bowle | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bowle Schlesische Noppen

Zusammen mit dem Entwerfer Oskar Jummel hatte der im Riesengebirge angesiedelte Glashersteller Fritz Heckert in den 1880er-Jahren solche Bowlen mit Szenen bürgerlicher Trinkkultur gefertigt. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]

Krug mit Zinndeckel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Krug mit Zinndeckel Geblümtes Pressglas

Der 1927 von der Brockwitzer Glasfabrik gefertigte Pressglaskrug geht auf ein Modell aus dem Jahre 1915 zurück, hebt sich aber von der Serienfertigung durch die aufgemalten Blumen und eine Inschrift ab. Geschätzter Wert: 70 Euro [mehr]

Blumenstraussvase | Bild: Bayerisches Fernsehen zum Video mit Informationen Blumenstraußvase Auf den Kopf gestellt

Mit historistischen Entwürfen wie dieser Blumenstraußvase mit aufgemalten Medaillons hatte die nordböhmische Glasfachschule Haida besonders in den Zwanziger- und Dreißigerjahren großen Erfolg. Geschätzter Wert: 250 bis 350 Euro [mehr]

Becherset im Kasten, Sektbecher | Bild: Bayerisches Fernsehen zum Video mit Informationen Becherset Alles im Kasten

Selten ist ein Set aus 12 Sektbechern wie dieses der schlesischen Glasveredelungsmanufaktur Friedrich Wilhelm Eckert in Petersdorf, bemalt um 1890 im Stil des Rokoko, so vollständig erhalten. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]

Satyr Press-Glas | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Satyr Pokal Tausend Teufelsaugen

Vergoldungen waren eine Spezialität des mährischen Glasherstellers Reich, der das "Tausendaugen"-Pressglas mit geätztem, maliziös blickendem Satyr zwischen 1880 und 1920 gefertigt haben könnte. Geschätzter Wert: 25 bis 60 Euro [mehr]

Primizkrug | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Primizkrug Priesterliche Premiere

Zur Feier seiner Primiz hatte 1898 ein junger Priester diesen wohl in München als gehobenes Serienprodukt gefertigten Krug aus gegossenem Zinn und hochwertig graviertem Glas geschenkt bekommen. Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro [mehr]

Spinnenteller | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Spinnenteller Lehrstück in Glasmalerei

Wie in einem Musterbuch vereint dieser zwischen 1910 und 1930 von einem Lehrer der Glasfachschule Zwiesel gefertigte Teller mit einem Spinnenmotiv nahezu alle Techniken der Glasmalerei in sich. Geschätzter Wert: Liebhaberstück [mehr]

Byzantinisches Weinglas | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Byzantinisches Glas Poschingers Premiumprodukt

Dieses wohl von Georg Carl von Reichenbach entworfene, historistische Glas mit Scheinsteinen war um 1906 ein Aushängeschild der von Benedikt von Poschinger geführten Glashütte Oberzwieselau. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]

Zierglas | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zierglas (Saucière) Goldene Gondel

Dieses zarte Zierglas in typisch venezianischer Gondelform geht auf eine von der Firma Antonio Salviati im 19. Jahrhundert begründeten Mode zurück, stammt aber aus den 20er oder 30er Jahren. Geschätzter Wert: 300 bis 500 Euro [mehr]

Römer | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schinkel-Römer Von wegen italienisch...

Diese, nach den Entwürfen des Architekten Karl Friedrich von Schinkel, so genannten "Schinkel-Römer" und der Nelkendekor waren um 1890 die Erfolgsgaranten der Zwieseler Glashütte Theresienthal. Geschätzter Wert: 200 Euro [mehr]

Punsch-Glasschüssel  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Böhmische Bowle Model mit Rippen

Die in Böhmen um 1870/1880 aufwendig produzierte Bowle aus irisiertem Glas mit einem passenden, gläsernen Schöpflöffel wurde in einem Rippenmodel ausgeblasen und dann mit Emailmalerei verziert. Geschätzter Wert: 150 bis 170 Euro [mehr]

Bierkrug | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bierkrug Genuss mit Dame

Mehr noch als durch den in einen Model geblasenen Glaskorpus zeichnet sich dieser süddeutsche Bierkrug aus der Zeit um 1860 / 1870 durch seinen bemalten Porzellandeckel aus. Geschätzter Wert: 120 bis 160 Euro [mehr]

Galle-Vase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gallé-Vase Aus Gallés Kinderstube

Dieses Frühwerk des wohl bekanntesten Glaskünstlers der Moderne, Emile Gallé, wurde zwischen 1878 und 1884 in Frankreich gefertigt – in für Gallé recht untypischen Formen. Geschätzter Wert: 2.500 bis 4.000 Euro [mehr]

Alabastervase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Alabastervase Vornehme Blässe

Dieser zwischen 1840 und 1860 gefertigte Vasenpokal aus Alabasterglas ist wohl durch viele Handwerkerhände gegangen. Denn er ist das Ergebnis der Zusammenarbeit mehrerer Zünfte. Geschätzter Wert: 500 bis 700 Euro [mehr]

Dux-Pokal | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Dux-Pokal Rot wie die Liebe

Nicht nur Holz, auch Glas kann gebeizt werden: die Rotbeize dieses Pokals aus den 1930er Jahren war zur Zeit ihrer Erfindung eine Sensation. Geschätzter Wert: um 180 Euro [mehr]

Dies ist der seltene Fall, einen Glasmaler ohne Signatur identifizieren zu können: Hermann Pautsch aus Böhmen. Nicht nur die schwarzen Bänder mit Transparentemaillemalerei weisen auf ihn hin ... Geschätzter Wert: 150 bis 250 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Historistischer Pokal Von Paris nach Böhmen

Dies ist der seltene Fall, einen Glasmaler ohne Signatur identifizieren zu können: Hermann Pautsch aus Böhmen. Nicht nur die schwarzen Bänder mit Transparentemaillemalerei weisen auf ihn hin ... Geschätzter Wert: 150 bis 250 Euro [mehr]

Likörgarnitur, Kunst und Krempel vom 15.10.2011 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Likörgarnitur Schlesische Kooperation

Likörgläser mit Karaffe, deren Dekor von dem schlesischen Glaskünstler Fritz Heckert in den 1880er Jahren entworfen wurde. Er brachte das Dekor erstmals mit Emailfarben auf Glas auf. Wert: zusammen ca. 200 Euro [mehr]

Bodenvasen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bodenvasen Rosa "Alabaster"

Gut erhaltenes Paar rosafarbener Ziervasen in antiker Form, die mit aufwendigen Goldverzierungen ausgeschmückt sind. Aufgrund ihres Farbschimmers werden Gläser wie diese "Alabasterglas" genannt. Wert: Paar ca. 500 Euro [mehr]

Pokal, Glas | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Deckelpokal Gold, Emaille und Ornamente

Prunkvoller böhmischer Deckelpokal aus mehrschichtigem Glas. Der violette Überfang ist in Ornamenten ausgeschliffen, die bemalt und vergoldet sind und er ist mit Emaille-Verzierungen versehen. Wert: ca. 1.200 Euro [mehr]

Glas | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Freundschaftsglas Wertvolles Geschenk

Dieses aufwendig geschliffene, gelb lasierte Freundschaftsglas, dessen Abschluss mit mehrfarbiger Blumenbordüre und Goldrand dekoriert ist, brilliert durch seine Qualität und die makellose Erhaltung. Geschätzter Wert: 600 Euro [mehr]

Trinkhorn aus Glas, Theresienthal | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Trinkhorn In ehrendem Andenken

Prunkvolles Trinkhorn, das aus der Meisterhand des Glaskünstlers Michael Fritz der Manufaktur Theresienthal im Bayerischen Wald stammt. Wert: ca. 2.500 Euro [mehr]

Wiener Karaffe der Glasmanufaktur Lobmeyr, 1877. Besonders aufwendig gearbeitete Karaffe der Wiener Glasmanufaktur Josef & Ludwig Lobmeyr aus der Zeit um 1877. Sie ist außergewöhnlich in ihrer Qualität und damit ein Schatz von musealer Güte. Geschätzter Wert: 5.000 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Karaffe Prunkvolle Kunst aus Wien

Besonders aufwendig gearbeitete Karaffe der Wiener Glasmanufaktur Josef & Ludwig Lobmeyr aus der Zeit um 1877. Sie ist außergewöhnlich in ihrer Qualität und damit ein Schatz von musealer Güte. Geschätzter Wert: 5.000 Euro [mehr]