BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein
Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein

Von der 7-Tages-Inzidenz hängt im Moment so einiges ab: der Besuch im Biergarten, die unbeschwerte Shoppingtour im Stadtzentrum.

1
Per Mail sharen

    Trotz sinkender Infektionszahlen: Darum steigt die Inzidenz

    Von der 7-Tages-Inzidenz hängt im Moment so einiges ab: der Besuch im Biergarten, die unbeschwerte Shoppingtour im Stadtzentrum. Doch nun steigen die Zahlen vielerorts wieder leicht. Was hat das zu bedeuten?

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Leander Beil

    Die bayernweite 7-Tages-Inzidenz lag am heutigen Mittwoch bei 37,5. Damit ist sie leicht gestiegen. Und das, obwohl die Zahl der Neuinfektionen sinkt. So mancher fühlt sich durch diese Tendenz verunsichert und fürchtet um seine wiedererworbene Freiheit im Alltag. Denn liegt die 7-Tages-Inzidenz unter 50 oder gar unter 35, sind weitreichende Öffnungen möglich.

    RKI-Chef erklärt die Unterschiede

    In einer Pressekonferenz mit Jens Spahn ging der der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, gestern auf die Frage nach der leicht gestiegenen 7-Tages-Inzidenz ein:

    “Man berechnet eben immer über ein Fenster von sieben Tagen und nicht auf einen Tag genau. Dann kann es sein, dass sich das durch Nachmeldungen aus den Gesundheitsämtern verändert – das hat am Anfang für viel Verwirrung gesorgt. Und das ist der Grund dafür.“ Lothar Wieler, Chef des Robert Koch-Instituts

    Kein exponentielles Wachstum erwartet

    Laut Wieler ist also der Grund für die Differenz zwischen der leicht gestiegenen 7-Tages-Inzidenz und den fallenden Infektionszahlen, dass Nachmeldungen ein anderes Bild der Inzidenz-Lage hervorrufen, als es die tagesaktuellen Infektionszahlen vermuten lassen. Diese Tatsache liegt an der Berechnungsweise und ist durchaus nichts Neues.

    Die gerade leicht steigende Entwicklung der 7-Tages-Inzidenz führt Wieler unter anderem auch auf die Öffnungsschritte zurück. Von einem erneuten exponentiellen Wachstum geht das biomedizinische Leitforschungseinrichtung der Bundesregierung jedoch nicht aus – zumindest nicht bei den aktuell vorsichtigen Öffnungsschritten.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!